Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart

Hektor

(3,087 words)

Author(s): Cramer, Robert
(῞Εκτωϱ, lat. Hector) A. Mythos H. ist der Sohn des Priamos (Hom. Il. 2,816 f.) und der Hekabe, Bruder des Paris und der Kassandra, Gatte der Andromache (Hom. Il. 6,370–502; Sappho frg. 55D) und Vater des Skamandrios/Astyanax (Hom. Il. 6,399–403). Dictys Cretensis nennt als zweiten Sohn einen Laodamas (Dict. 3,20; 6,12). Bei der Rückkehr des ausgesetzten Paris nach Troja nimmt H. seine Niederlage im Wettkampfspiel gegen den als Hirten auftretenden Bruder entweder gelassen hin (so in Euripides’ Alexandros [10. 32 f.]) oder will den Sieger im Zorn töten (Serv. Aen. 5,370). Im Krieg gege…

Helena

(6,794 words)

Author(s): Schneider, Steffen
(῾Ελένη, lat. Helena) A. Mythos H. wird in den Kyprien als Tochter des Zeus und der Nemesis angesehen, der sich Zeus in Gestalt eines Schwans nähert, während sie die Form einer Gans annimmt. H. entschlüpft dem daraufhin von Nemesis gelegten Ei, nachdem es entweder von Leda selbst oder von einem Hirten gefunden wurde, der es Leda übergibt. H. wird also von Leda und ihrem Gatten Tyndareos gewissermaßen adoptiert (Sappho frg. 166 L/P; Hyg. astr. 2,8; Apollod. 3,10,7). Nach einer bekannteren Variante vereini…

Hephaistos

(2,116 words)

Author(s): Neubauer-Petzoldt, Ruth
(῞Ηφαιστος, lat. Vulcanus, Mulciber) A. Mythos H. ist als Gott des Feuers und der Schmiedekunst einer der zwölf Olympischen Götter. Er gilt als Sohn von Zeus und Hera, doch seine Mutter verstößt ihn, als sie seine Behinderung entdeckt (Hom. Il. 18,396–405); H. wächst daher in der Obhut von Thetis auf. An seiner Mutter rächt er sich, indem er ihr einen goldenen Thron schmiedet, an den sie durch unsichtbare Bande gefesselt wird (Paus. 1,20,3; vgl. dagegen Hyg. fab. 166). Erst Dionysos gelingt es, ihn so…

Hera

(2,802 words)

Author(s): Martin, Gunther
(῞Ηϱα, ῞Ηϱη, lat. Iuno) A. Mythos H. gehört zur Generation der Kronoskinder, von denen Zeus, Poseidon und Hades die Herrschaft über den Kosmos unter sich aufgeteilt haben. Sie ist Schwestergattin des Zeus und damit Herrscherin des Olymp (Hom. h. 12). Ihrem Gatten gebiert sie die Töchter Hebe und Eileithyia sowie den Sohn Ares; Hephaistos hingegen entstammt einer Parthenogenese. Zuständig ist sie v. a. für den Schutz der Familie (z. B. Verg. Aen. 4,59). In dieser Funktion wie in ihrer Eigenschaft als Z…

Herakles

(12,482 words)

Author(s): Bezner, Frank
(῾Ηϱακλῆς, lat. Hercules) A. Mythos H. ist der Sohn des Zeus und der Alkmene, der Gemahlin des Amphitryon (Amphitryon und Alkmene). Bereits bei seiner Geburt zeigen sich seine außergewöhnliche physische Kraft und sein Mut: Er erwürgt zwei ihn in der Wiege attackierende Schlangen (Pind. N. 1,39–59; Theokr. 24), die seine lebenslange Widersacherin Hera gesandt hat (Hom. Il. 15,25–28; 18,119); zuvor hat sie bereits die Geburt des H. verzögert und die des Eurystheus beschleunigt, sodaß dieser zu jenem ›a…

Hermes

(5,703 words)

Author(s): Huss, Bernhard
(῾Εϱμῆς, lat. Mercurius) A. Antike A.1. Grundzüge des Mythos in Kult und Literatur H., für gewöhnlich als Sohn des Zeus und der arkadischen Bergnymphe Maia betrachtet, ist eine myth. Figur mit außergewöhnlich breitem Rollenrepertoire (vgl. allg. zur ant. H.gestalt [5], [22], [29]; zum Namen und seinen vielen Deutungen zusammenfassend [29. 444 f.]). Ursprünglich ist er ein uralter, bereits für die mykenische Zeit bezeugter, in Arkadien beheimateter und in Gemeingriechenland verehrter Gott; seinem Namen nach i…

Hero und Leander

(3,380 words)

Author(s): Baumbach, Manuel
(ʿΗϱώ, lat. Hero; Λέανδϱος, lat. Leander) A. Mythos und Grundzüge der Rezeption H. und L. sind ein tragisches Liebespaar, dessen Geschichte wahrscheinlich auf eine hellespontinische Lokalsage zurückgeht und erste Bearbeitungen im Hellenismus erfuhr [12]. Seit dem 1. Jh. v. Chr. finden sich zahlreiche künstlerische und literarische Rezeptionszeugnisse bei griech. und vornehmlich röm. Schriftstellern, die auf die Beliebtheit und rasche Verbreitung des Mythos schließen lassen [5]. Zwei ausführliche, wahrschein…