Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Mainzer Presse

(186 words)

Author(s): W. Rauh
1927 gegr. als Presse des Gutenberg–Museums (und der Kunst– und Gewerbe–Schule Mainz). Zum Leiter wurde C. H. Kleukens berufen. Sie druckte mit eigenen Schriften und vertrat durchweg eine rein typographische Richtung, die auf 111. verzichtete. Ziel der M. P. war es (nach einem Aufruf von 1929), «das vollkommen gedr. Buch aus dem unwürdigen Dasein des Luxusgegenstandes zu befreien». Das Zehnjahresverz. der M. P. (1937) weist schon fast 50 Drucke nach. Unvollendet blieb das größte Projekt, der Dru…

Mainzer Psalter

(6 words)

Siehe Psalterium Moguntinum

Mainzer Sachkatalog

(310 words)

Author(s): P Vodosek
«Sacherschließungsmethode Eppelsheimer», die unter der Bezeichnung M. S. bekannt geworden ist, wurde von H. W. Eppelsheimer (1890 bis 1972) während seiner Tätigkeit an der StB Mainz 1920 — 1929 entwickelt. Als standortungebundene Form der Sacherschließung verzichtet sie auf die bis dahin übliche Verbindung von Sachkat. und Buchaufstellung. Ihre Grundlagen wurden von Eppelsheimer nicht neu geschaffen; vielmehr fugte er bisher unabhängig voneinander und nebeneinander angewandte Erschließungsverfah…

Maiolus, Thomas

(6 words)

Siehe Mahieu, Thomas

Maion duLivre Français

(78 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1920 in Paris nach Leipziger Vorbild (Kommissionsbuchhandel, Barsortiment) als Zusammenschluß von etwa 150 Verlegern und 800 Buchhändlern mit dem Ziel, den buchhändlerischen Geschäftsverkehr in Frankreich zu verbessern. Trotz anfänglicher Erfolge konnte das Unternehmen nicht gegen den Buchvertrieb von Hachette bestehen. 1961 wurde es eingestellt. Die monatlich publizierte Hauszs. «Bulletin de la Maison du Livre Français» erschien 1920 — 1938. G. Gabel Bibliography Histoire de l'édition française. T. 4. Paris 1986, S. 108 — 111.

Maire, Joannes (auch Jean le Maire)

(72 words)

Author(s): R. Breugelmans
*ca. 1576, 1666 in Leiden, Verleger, Buchhändler und Auktionator in Leiden 1603 — 1657, seit 1626/1627 auch Drucker. 1619 übernahm M. den Buchhandel der Firma Raphelengius. theologische und juristische) Bücher heraus, wovon der «Discours de la méthode» von R. Descartes (1637) das bekannteste ist. M.s Leitspruch «Fac et spera» ist in der zweiten Hälfte des 17.Jh.S und später oft von andern benützt worden. R. Breugelmans

Mairet, François

(117 words)

Author(s): A. Labarre
*7. 12. 1786 in Morey, Haute Saône, 1873 in Morlaix, Finistère, franz. Lithograph, Buchbinder und Papierfabrikant. M. hat sich zuerst in Dijon niedergelassen, ging dann 1821 nach Montbard und übernahm schließlich in Morlaix die Leitung einer Papierfabrik. Er war bekannt wegen der Marmorierung seiner Leder, bes. durch die Marmorierung «au Lapis–Lazuli». Er veröffentlichte 1818 eine «Notice sur la lithographie», deren zweite Ausg. (1824) um ein «Essai sur la reliure et le blanchissement des livres» erweitert war. A. Labarre Bibliography Thoinan, E.: Les relieurs fiançais. Par…

Mair(Mayr), Hans

(68 words)

Author(s): I. Bezzel
dt. Formschneider und Drucker. M. brachte in Nürnberg zwischen 1488 (GW 7915) und 1499 volkstümliche, meist mit Holzschnitten geschmückte Schriften heraus, u.a. 1493 die Nürnberger, Bamberger und Würzburger Heiltumsbücher, um 1495 die Wallfahrt nach Einsiedeln und die Meinradslegende, außerdem mehrere Gedichte des Hans Folz. I. Bezzel Bibliography Schramm, A.: Der Bilderschmuck der Frühdrucke. Bd. 18. Leipzig 1935, Abb. 721 — 751 Geldner Bd. 1, S. 182

Mairs Geographischer Verlag Kurt Mair GmbH & Co.

(92 words)

Author(s): K. Gutzmer
Ostfildern bei Stuttgart, gegr. 1948, einer der größten dt. Spezialverlage für Kartographie und Reiseführer. Markenzeichen für alle Verlagserzeugnisse von M. ist der Name «Marco Polo». Inhaber ist Volkmar Mair (*1931)· Beteiligungen bestehen am Verlag Karl Baedeker, gegr. 1827 in Koblenz, am Dt. Wanderverlag Dr. Mair & Schnabel, gegr. 1978, am Geographischen Verlag Heinz Fleischmann in München, gegr. 1954, und am Verlag Hallwag AG in Bern, gegr. 1912. Tochterges. sind Mairs Graphische Betriebe in Ostfildern und Ges. für Straßenkartographie in Halle, Saale. K. Gutzmer

Maison de France

(16 words)

Institut Français Hans Mair (Mayr). Titelblatt von «Heiltum zu Bamberg». Nürnberg 1493

Maisonneuve, Jean

(76 words)

Author(s): G. Gabel
Librairie d'Amérique et d'Orient, Verlag, Sortiment und Antiquariat in Paris, gegr. 1855 von Adrien M. 1921 übernahmen die drei Brüder Gaston, Gustave und Adrien, Enkel des Verlagsgründers, die Firma unter dem Namen M. Frères. 1925 gründete Adrien M. seinen eigenen Verlag. Die Firma M. Frères erlosch 1932, ihr Rechtsnachfolger wurde Adrien M., ihm folgte Jean M. Der Lagerkat. umfaßte 1991 ca. 1200 Titel; pro Jahr bringt M. etwa 25 Neuerscheinungen heraus. G. Gabel

Maître François

(6 words)

Siehe François, Maître

Maittaire, Michael

(297 words)

Author(s): S. Carsten
*1668 in Frankreich, 7.8. 1747 in London, engl. Privatgelehrter und Bibliograph. M., der aus einer nach Aufhebung des Ediktes von Nantes (1685) nach England emigrierten Hugenottenfamilie stammte, war klassischer Philologe und stand großen Sammlern seiner Zeit wie Thomas Herbert Earl of Pembroke und Robert Harley Earl of Oxford nahe. Durch sie wurde er auf die Gesch. des Buchdrucks aufmerksam gemacht und zu bibliographischen Arbeiten ermutigt. So schrieb er eine Monographie über das Drukkerhaus E…

Majoli, Tommaso

(6 words)

Siehe Mahieu, Thomas

Majoratsbibliotheken

(134 words)

Author(s): Red.
Im Besitz vieler Adelsfamilien befinden sich Bibl.en. Ihre Blütezeit begann am Ende des 17.Jh.S und erreichte im 18. Jh. ihren Höhepunkt, während im 19. ein gewisses Absinken zu bemerken ist. Sie sind teils reine Privatbibl.en, teils halböffentliche. Einige unter fachmännischer Verwaltung stehende und der wiss. Benutzung in weitem Maße zugängliche M. haben es zu hohem Ansehen gebracht, wie z.B. die Gräflich Schaffgottsch'sche Bibl, in Warmbrunn, die Fürstlich Dohnasche Bibl, in Schlobitten und d…

Majuskel

(62 words)

Author(s): T. Frenz
nennt man eine Schrift, bei der alle Einzelbuchstaben gleich hoch sind, sich also in ein Schema von zwei Hilfslinien (obere und untere Begrenzung) ein-schreiben lassen, so vor allem die Capitalis. Auch Schriften, bei denen diese beiden Linien nur geringfügig überschritten werden, pflegt man M. zu nennen ( Unziale). Fehlerhaft ist die Verwendung des Ausdrucks als Synonym für Versalie. T. Frenz

Majuskelschrift

(603 words)

Author(s): T. Frenz
(lateinische). Basis der gesamten lat. Schriftentwicklung sind die griech. Majuskeln in der in Westgriechenland üblichen Form, d. h. mit dem Digamma für die labiale Spirans (wird zu F), mit H als Hauchlaut, mit dem Koppa als Guttural (wird zu Q) und X in der Bedeutung ks. Ob die Übernahme direkt erfolgte oder durch etruskische Vermittlung, ist umstritten. Der Buchstabenbestand erlitt im Laufe der Zeit folgende Änderungen: 1. Das urspr. an siebter Stelle im Alphabet stehende Z (für das stimmhafte s) fiel weg, da dieser Laut im Lat. verschwand (Rhotazis…

Majuskelschrift (griechische)

(6 words)

Siehe Griechische Schrift

Makarij(e)

(111 words)

Author(s): W. Kessler | H. Rohling
Mönch, montenegrischer Erstdrucker (nach 1528), lernte wahrscheinlich das Druckerhandwerk in Venedig und druckte von 1494 (Oktoih) bis wahrscheinlich 1496 am Hof des Durad Crnojevic in Cetinje (Montenegro). Nach dessen Flucht vor den Osmanen wirkte er 1510 bis 1512 in Tûrgoviste und begründete mögli cherweise den rumänischen Buchdruck in der Walachei. Athos erwähnt. W. Kessler H. Rohling Bibliography Istorija Crne Gore (Gesch. Montenegros). Knj. 2, T. 2. Titograd 1970, S. 340 — 342, 505 — 506 Stipcevic, A.: Povijest Knjige (Gesch. des Buches). Zagreb 1985, S. 283 Martinovic, D.: E…
▲   Back to top   ▲