Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

MARC

(188 words)

Author(s): C. Boßmeyer
(Abk. für Machine-Readable Catalog) ist das bedeutendste für das Bibliothekswesen entwickelte Datenformat. Das sog. MARC I -Format entstand 1966–1967 im Rahmen eines von der Library of Congress durchgeführten Machine Readable Cataloging Pilot Project. Die Defizite und Schwächen dieser ersten Formatversion führten 1968 zur Entwicklung von MARC II und zur Einführung des Library of Congress Magnetbanddienstes. MARC II wurde von vielen Ländern übernommen und für die eigenen Bedürfnisse geändert. MARC entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Gattungsb…

Marchand – amateur

(73 words)

Author(s): B. Kitzinger
Sammler, der nebenbei auch Sammelgegenstände zum Zweck des Wiederverkaufs erwirbt, um so seine Leidenschaft teilweise zu finanzieren. Aufgrund seiner Sachkenntnis und seiner Beziehungen hat er dazu gute Voraussetzungen; vom Handel wenig geschätzt, da er keine Steuern, Mieten etc. zahlen muß, wird er aber notgedrungen akzeptiert. Der M. trat zuerst im Frankreich des 18. Jh.s auf, als zahlreiche Slg. durch Wirtschaftskrisen gefährdet wurden; bekanntestes Beispiel ist Charles Nodier. B. Kitzinger

Marchand (Marchant, Mercator), Guy

(170 words)

Author(s): S. Corsten
1483 – 1506 tätiger ffanz. Drucker, der in Paris unter wechselnden Adressen sein Unternehmen betrieb. Er druckte u.a. viele volkstümliche Werke, darunter von 1485 — 1492 sechs Ausg. eines «Danse macabre» mit Holzschnitten (GW 7943 — 7945, 7947, 7950, 7957) und das weitverbreitete Hausbuch «Calendrier des bergers», das er seit 1491 in mehreren Ausg. und mit zahlreichen Holzschnitten ausgestattet herausbrachte (GW 5906 — 5907, 5909 — 5911, 5914 — 5915). Als Verleger dieses Buches wird z.T. Jean Pe…

Marchand, Prosper

(183 words)

Author(s): C. Bcrkucns – Stevelinck
(1678 — 1756), franz. Buchhändler und Hrsg., Bibliograph und Journalist. M. veröff. mehrere Werke, u.a. «Histoire de l'origine et des premiers progrès de l'imprimerie» (1740) und das «Dictionnaire historique» (1756). M. besaß in der Rue Saint – Jacques in Paris eine Buchhandlung, die sich Phoenix nannte. In Zusammenarbeit mit Gabriel Martin erfand er ein systematisches Ordnungssystem für Bücherkat., welches unter dem Namen «Système des libraires de Paris» bekannt wurde. 1111 Jahre 1709 floh M. a…

Marchand (t) (Mercator), Martin

(191 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Wanderdrucker. M. ließ sich zuerst in Verdun nieder, wo er als Erstdrucker der Stadt 1572 — 1582 wirkte. Er hat dort etwa 27 Druckwerke meist geringen Umfangs produziert, darunter mehrere für die ortsansässigen Jesuiten. 1582 zog er nach Pont– à –Mousson weiter, wo er bis 1587 tätig war. Als Drucker für die dort kurz zuvor eingerichtete Univ. hat er wohl sieben Druckwerke geschaffen. Die in den Jahren 1577 — 1578 von M. herausgebrachten Druckwerke, die Luxemburg als Druckort angeben, sind…

Marchbanks Press

(304 words)

Author(s): F. J. Mosher
gegr. 1914 in New York durch Hai Marchbanks ( 1877 in Ennis, Texas, 13. 4. 1934 in New York), der Leiter der Akzidenzdruckabt. der Hill Publishing Company gewesen war, bis diese Firma Teil der McGraw-Hill Book Company wurde. Marchbanks erwarb die Druckabt. von Hill, benannte sie in M.P. um und erbrachte durch die Herstellung anspruchsvoller Drucke den Beweis, daß eine kommerzielle Drukkerei erfolgreich im Geiste einer Privatpresse betrieben werden kann. Zum Mitarbeiterstab der M. P. gehörten Dru…

Märchenbücher

(1,113 words)

Author(s): H. Heidtmann
allg. für Bücher mit Märchen jeder Art; seit dem späten 19. Jh. insbes. für (meist idyllisch ill.) Kinderbücher mit Märchen oder märchenartigen Texten; gelegentlich mit negativer Konnotation für nicht–realistische Kinderliteratur. Märchen, Diminutivform zum mittelhochdt. «Maere» (Nachricht, Bericht), nennt man eine Gattung von Erzähltexten, die eine Welt beschreiben, in der Wunderbares und Zauberei selbstverständlich sind, Naturgesetze nicht gelten, in der Gutes und Böses streng voneinander getr…

Marchtal

(4 words)

Siehe Obermarchtal

Marciana

(4 words)

Siehe Venedig

Marcilius Ficinus

(6 words)

Siehe Ficino, Marsilio

Marcion

(81 words)

Author(s): B. Bader
(2.Jh. n. Chr.), einer der einflußreichsten und meistbekämpften Häretiker im antiken Christentum. 144 wurde er in Rom aus der Kirche ausgeschlossen und gründete eine eigene Gemeinschaft, die sich im ganzen Rom. Reich ausbreitete und noch im 5. Jh. nachweisbar ist. Er stellte als erster einen Kanon neutestamentlicher Schriften auf, in den er nur das Lukasevangelium und zehn Paulusbriefe aufnahm. B. Bader Bibliography Harnack A.V.: M. 2. Aufl. Leipzig 1924; Theologische Realenzyklopädie. Bd. 22. Berlin/New York 1992, S. 89 — 101

Marcolini, Francesco

(312 words)

Author(s): A. Battini
* um 1500 in Forli, 1567 in Verona (?), hielt sich schon im Jahr 1527 als Buchhändler und Verleger in Venedig auf. Seine Druckerei wurde im Juni 1535 in der Gasse zum Heiligen Apostel, im Haus des Mönchsordens der «Crosanchieri» eröffnet und später in die Nähe der Dreifaltigkeitskirche verlegt. Während seiner langjährigen Tätigkeit können wir zwei Schaffensperioden unterscheiden: Eine erste zwischen den Jahren 1535 und 1545, als er die Werke des Pietro Aretino druckte; und nach einer Mehljährige…

Marcus, Aage

(165 words)

Author(s): T. Nielsen
* 31. 12. 1888 in Kopenhagen, 16. 8. 1983 in Horsholm, dän. Bibliothekar. Urspr. Jurist, schlug er 1914 die Bibl. – Laufbahn ein und war 1928 bis 1958 leitender Bibliothekar der Kunstakademie Kopenhagen. Der aufgeschlossene und kenntnisreiche M. stand als Berater mehrerer Verlage hinter vielen Veröff. von hohem inhaltlichen und ästhetischen Wert. In eigenen Büchern behandelte er Themen aus der Natur, der klassischen Kunst und Lit. Dänemarks, mit großem Publikumserfolg die chinesische Kunst und K…

Marcus, A., und E. Weber

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Bonn, hervorgegangen aus den beiden 1818 von Adolph Marcus (1793 bis 1857) und Eduard Weber (1791— 1868) gegr. Buchhandlungen und Verlagen, die in nachbarlichem Wettbewerb zur Blüte gelangten. Die beiden Verlage vereinten sich 1897 im Besitz von Julius Flittner. 1909 erwarb Dr. Albert Ahn die Firma, die 1927 im Verlag W. de Gruyter aufging. Das Sortiment von E. Weber erlosch 1887. Die Buchhandlung von A. Marcus verkaufte dessen Sohn Gustav Marcus 1870 an seinen Gehilfen E. Strauß, von …

Marcus, Hans

(89 words)

Author(s): K. Gutzmer
* J912 in Duisburg, t 2I. 3· 1992 in Düsseldorf, dt. Antiquar. Als Jude emigrierte M. 1933 in die Niederlande und gründete 1936 in Amsterdam sein Antiquariat, das seit 1948 von seinem Sohn Johannes M. weitergeflihrt wird. Den Zweiten Weltkrieg überlebte M. im Untergrund, kehrte dann nach Deutschland zurück und war am Wiederaufleben des dt. Antiquariatswesens nachhaltig beteiligt. 1956 eröffilete er in Düsseldorf ein Buch- und Kunstantiquariat, das nunmehr von semer Gattin Ange M. geleitet wird. Spezialitäten: Dekorative Graphik, ill. Bücher, Ansichtswerke u. a. K. Gutzmer

Mardersteig, Hans

(375 words)

Author(s): W Raub
(Giovanni), * 8. I. 1892 in Weimar, t 27· 12. 1977 in Verona, Typograph, Drucker, Verleger und Gelehrter. Nach Studium und Promotion zum Dr. jur. (1915) kam M. 1917 zum Kurt Wolff Verlag. Er gab mit C. G. Heise und K. Pinthus J919- J92J die Zs. «Genius» heraus. Aus Gesundheitsgründen mußte er die Verlagsarbeit in München aufgeben, ging in die Schweiz und gründete J923 in Montagnola die «Officina Bodoni», die bald eine der führenden Privatpressen Europas wurde. 1926 gewann M. in einem Wettbewerb …

Maréchal

(336 words)

Author(s): A. Labane
(Mareschal). Mehrere Lyoneser Buchdrucker und – händler führten diesen Namen, ohne derselben Familie anzugehören. Zwei Hauptstämme sind zu unterscheiden: Pierre M., in Bresse um 1460, Drucker und Buchhändler. Er arbeitete mit Barnabé Chaussart 1492 bis 1515. Diese Gemeinschaft stellte mehr als 120 Ausg. her, bes. Nachdrucke und Volksbüchlein in franz. Sprache. Dann arbeitete M. allein bis zu seinem Tod 1529 oder 1530. Er hatte ein Bücherlager in Toulouse zwischen 1507 und 1515. Sein älterer Sohn Eustache war in Ly…

Maredsous

(90 words)

Author(s): Red.
Benediktinerabtei, südwestlich von Namur, mit umfangreicher theologischer Bibl., gegr. 1872. Die Bibl, enthält bes. Werke der Kirchengesch. und Lit. zur Gesch. des Benediktinerordens. Die Abtei gibt die «Revue Bénédictine» und die «Revue liturgique et monastique» heraus. Bestand 1994: ca. 400 Tsd. Bde, 50 Tsd. Broschüren, 500 laufende Zss., 175 Mss. und 61 Inkunabeln. Red. Bibliography Cottineau L. H.: Répertoire topo-bibliographique des abbayes et prieurés. Bd. 2. Maçon 1939, Sp. 1744 (mit Lit.) Kapsner O. L.: A benedictine bibliography. Volume 1. 2nd ed. Collegevi…

Marées – Gesellschaft

(104 words)

Author(s): W. Krueger
1917 in Dresden von dem Kunstschriftsteller und Verleger Julius Meier – Gräfe zur Pflege des Werkes von Hans von Marées gegründet und 1925 wieder aufgelöst. Die M. widmete sich zudem in zahlreichen Beiträgen der Kunsttheorie und Kunstkritik, die den von ihr publizierten Mappen zur zeitgenössischen Kunst bzw. ihrem Jb. «Ganymed» (1919 — 1925) beigelegt wurden. Marees – Gesellschaft. Seite ausj. W. Goethe: Prometheus. Schritt Anna Simons. Radierung von Felix Meseck. München 1920. Rodenberg, J.: Dt. Pressen. Zürich/Wien/Leipzig 1925, S. 361 — 374; Gantner, J.: Die Mapp…

Mareks, Adolf Fedor

(140 words)

Author(s): D. Debes
* 2. 2. 1838 in Stettin, 22. 10. (4. 11.) 1904 in St. Petersburg, Verleger und Buchhändler in St. Petersburg. Nach Lehre bei D. C. Hinstorff (Wismar) arbeitete er bei Hirschwald in Berlin, ging 1859 nach St. Petersburg zu E A. Bitepage, danach als Faktor zu M. O. Wolff. 1865 gründete er eine eigene Firma, in der er die erste russ., in Massenaufl. ersch. Wochenzs. für Familienlektüre «Niva» herausbrachte. Nach 1894 ersch. bei ihm in großen Aufl. die Werke der bedeutendsten russ. und ausländischen Schriftsteller. Die Firma erlosch 1917. D. Debes Bibliography Schmidt R.: Dt. Buchhändler, d…
▲   Back to top   ▲