Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Magliabechi, Antonio

(200 words)

Author(s): S. Furlani
28. 10. 1633 in Florenz, 4. 7. 1714 ebd. In dürftigen Verhältnissen aufgewachsen, verriet er schon seit frühester Jugend eine bes. Vorliebe für das Sammeln von Büchern, durch deren Lektüre und Kenntnis er sich weit über die Grenzen seiner Heimat den Ruf eines allwissenden Genies erwarb. Die Ernennung zum Kustos der Privatbibi, der Medici, der er testamentarisch seine eigene 30 Tsd. Bde. zählende Slg. vermachte mit der Auflage, sie der Öffentlichkeit zu erschließen (1714), förderte seine Beziehun…

Magloire-Meister

(79 words)

Author(s): C. Sauer
franz. Buchmaler, benannt von B. Martens nach dem 1412 datierten Missale von Saint-Magloire in Paris (Paris, Bibl, de f Arsenal, ms. 623). Die von Martens zusammengestellte Hss.-Gruppe wird jetzt dem Bedford-Meister selbst oder den vom «Bedford trend» bestimmten Werken zugewiesen. C. Sauer Bibliography Martens, B.: Meister Francke. Hamburg 1929, bes. S. 241 mit Anm. 222 Meiss, M.: French painting in the time of Jean de Berry. Vol. 3: The Limbourgs and their contemporaries. New York 1974, S. 363—368

Magnetband

(273 words)

Author(s): C. Boßmeyer
Speichermedium zur elektronischen Aufzeichnung von Informationen. Ein M. besteht aus einer Kunststoffolie, die mit magnetisierbarem Material beschichtet ist, auf dem die Daten gespeichert werden (Magnetschichtspeicher). M.er gleichen normalen Tonbändern und werden auf Spulen aufgewickelt. Die in der Datenverarbeitung heute verwendeten M.er haben eine Breite von V, Zoll (12,7 mm); übliche Bandlängen sind 730 m (engl. 2400'), 365 m (1200') und 91 m (300'). Die Daten werden in 7 bzw. 9 Spuren, die …

Magnetbanddatei

(4 words)

Siehe Magnetband

Magnetspeicher

(159 words)

Author(s): C. Boßmeyer
sind Datenspeicher, bei denen ferromagnetisches Material, das auf einer Trägerschicht aufgebracht ist, zur Speicherung von Daten ausgenutzt wird. Daher werden M. häufig auch als Magnetschichtspeicher bezeichnet. Die Magnetisierung erfolgt durch einen feststehenden Magnetkopf. Beim Lesevorgang werden die gespeicherten Daten wieder sequentiell durch den Magnetkopf von der vorbeilaufenden Schicht abgetastet. Zu den M.n zählen alle externen Speicher einer Datenverarbeitungs-Anlage, z.B. Magnetbandsp…

Magnus

(313 words)

Author(s): J. A. A. M. Bicmans
Buchbinderfamilie in Amsterdam, ca. 1635 bis ca. 1690. Magnus Hendrikszoon (1610—1674) war bereits 1632 als Buchbinder tätig und wurde 1635 Mitglied der Gilde der Buchhändler und Buchbinder; seine Werkstatt lag «In de Drie Boecken» am Dirk–van-Hasselt-Steeg. Seit 1657 arbeitete er bisweilen im Auftrag des Amsterdamer Magistrats; er band z. B. Preisbücher der Lateinschule und Bücher für die StB und den Hortus Botanicus. Seine beiden Söhne sind in die Fußstapfen ihres Vaters getreten. Hendrik M. (…

Magnus, Olaus

(6 words)

Siehe Olaus Magnus

Magnússon, Arni

(101 words)

Author(s): T Nielsen
*13. 11. 1663 auf Kvennabrekka (Island), 1730 in Kopenhagen, isländischer Sammler, Archivbeamter, 1701 Professor für dän. Altertümer und Geschichte an der Univ. Kopenhagen. Von Jugend an sammelte M. ma. nordische Hss.; während er sich 1702 bis 1712 mit dem Regierungsauftrag, ein isländisches Kataster zu erarbeiten, auf Island aufhielt, erwarb er viele Hss., darunter wertvolle Fragmente, die ohne ihn vermutlich zugrunde gegangen wären. Die Slg. vermachte er der Univ. Kopenhagen (Arnamagnäanische Sammlung). T Nielsen Bibliography Bekker-Nielsen, H. / Widding, O.: A. M., the…

Magribi-Schrift

(5 words)

Siehe Arabische Schrift

Magyar Könyvszemle

(70 words)

Author(s): G. Borsa
ungar. Zs. für Buchgesch. und Bibliographie, gegr. 1876. Trotz zweier Unterbrechungen (1934— 1936, 1948—1954) gehört sie zu den ältesten Journalen auf diesem Fachgebiet, das auch heute – j. viermal - erscheint: ihr 100. Jg. erschien 1984. Die größeren Artikel erhalten seit 1955 eine Zusammenfassung in einer Weltsprache. G. Borsa Bibliography Havasi, Z.: A százéves M.K. megindulása. (Résumé: Le debut de la M.K.) In: Magyar Könyvszemle 1976, S. 3—14

Mahieu, Thomas (Maiolus, Thomas)

(265 words)

Author(s): F. A. Schniidt-Kiinsemiiller f
franz. Bibliophile des 16. Jh.s, Zeitgenosse Jean Groliers. Seine Sammeltätigkeit ist nachgewiesen flir die Jahre 1550—1565. Wegen der auf einigen der für ihn gefertigten Einbänden erscheinenden Devise «Tho. Maioli et amicorum» war man früher über den wirklichen Namen dieses Sammlers im unklaren – man vermutete ital. Herkunft –, bis G. D. Hobson ihn als M., den Sekretär Katharinas von Medici, identifizierte. Mehr als 90 kostbare Einbände sind als Aufträge M.s bekannt. Sie stehen stilistisch dene…

Mahlau, Alfred

(174 words)

Author(s): H. Wetidland
*21. 6. 1894 in Berlin, 22. 1. 1967 in Hamburg, dt. Maler und Graphiker. M. studierte an der Kunstakademie in Berlin. 1919-1940 in Lübeck tätig, ließ er sich nach einem Versuch als Bühnenbildner in Breslau 1940 in Berlin nieder. 1946 erhielt er einen Ruf an die Landeskunstschule in Hamburg als Lehrer für Gra- Arbeiten, Plakate, Teppichentwürfe, die graphische Ausstattung für die Lübeck–Büchener Eisenbahn und eine Lübecker Marzipanfabrik bekannt. Bedeutende Schüler von M. sind Horst Janssen, Gise…

Mahlgrad

(102 words)

Author(s): H. Bansa
st eine Maßzahl der Papierindustrie zur Beschreibung der Konsistenz der Fasern vor der Blattbildung. Der M. gibt die Geschwindigkeit an, mit der das Wasser unter bestimmten Bedingungen aus einer definierten Suspension abläuft. Sein Meßwert ist °SR (Grad Schopper-Riegler). Längere Mahlung bei hoher Geschwindigkeit, geringem Gegeneinanderdruck der Maschinenteile, zwischen denen gemahlen wird, und hohe Stoffdichte führen zu hohem M. (ca. 50—80 °SR): Ausdruck für stark fibrillierte Fasern, d. h. sch…

Mahlung

(86 words)

Author(s): H. Bansa
st in der Papierherstellung die Bezeichnung für die mechanische Behandlung, der die Fasern unterworfen werden, bevor aus ihnen Papier gemacht werden kann. Bei der schwächsten Form, dem Aufschlagen, werden nur die Faserbündel in Einzelfasern zerlegt. Bei der «röschen» M. werden die Fasern primär gekürzt, bei der «schmierigen» primär gequetscht und gespalten (Mahlgrad). Ersteres führt zu voluminösem, opakem, aber weniger reiß- und falzfestem, letzteres zu transparentem, festem, aber wegen der größ…

Mahn, Berthold Charles Désiré

(106 words)

Author(s): F. Liilnnnnn
(eigentlich Berthold-Mahn, Charles), 25. 12. 1891 in Paris, 1944 (gefallen), franz. Maler, Lithograph und Buchillustrator. Die wichtigsten von ihm ill. Bücher sind: H. Barbusse «Le feu» (1919 u.ö.), G. Duhamel «Confession de minuit» (1920), «Deux hommes» (1924) und «La pierre d'Horeb» (1926), J.–R. Bloch «Et compagnie» (1925 u.ö.), C. Aveline «Le postulat» (1926), E. Bourges «Le crépuscule des dieux» (1927), H. Béraud «La gerbe d'or» (1930) und J. Copeau «Souvenirs du vieux colombier» (1931). F. Liilnnnnn Bibliography Mornand, P. / Thomé, J. R.: Vingt artistes du livre. Paris…

Mahnung

(128 words)

Author(s): H.-J. Gonge
Wird ein ausgeliehenes Buch nicht fristgerecht vom Benutzer zurückgegeben, leitet die Bibl, gemäß ihrer Benutzungsordnung ein Mahnverfahren ein. Im allg. werden bis zu drei meist gebührenpflichtige M.en erstellt. Während die erste M. möglichst sofort nach Ablauf der Leihfrist erfolgt, wird die zweite M., bleibt die erste erfolglos, etwa eine Woche später verschickt. Bleibt auch diese ohne Erfolg, ergeht eine dritte M., die eingeschrieben oder mit Postzustellungsnachweis versandt wird, den einstw…

Mahnung der Christenheit wider die Türken

(257 words)

Author(s): H. Rosenfeld †
so die Überschrift) wird vereinfachend meist «Türkenkalender» genannt. Erhalten hat sich nur Konrad Peutingers Ex., das B. J. Docen in der Augsburger Jesuitenbibi, entdeckte und das 1808 mit dieser in die Bayerische SB kam. Der in dt. Versen verfaßte, aber fortlaufend gedr. Text ruft Gott zu Hilfe wider die Türken, die in Konstantinopel Gewalttaten gegen Christen verübten. Nach kalendermäßigen Angaben zum Jahr 1455 werden unter der Überschrift der zwölf Monate Papst, Kaiser, Könige, Erzbischöfe,…

Mähren

(342 words)

Author(s): M. Bohatcová
Der mährische Buchdruck entwickelte sich infolge anderer politischer Umstände nicht wie in Böhmen. In der Zeit 1486 — 1499 waren dort nur ausländische Drucker tätig, nämlich Konrad Stahel (Chalybs) und Matthias Preinlein in Brünn. Ihre etwa 25 Drucke waren lat. und meistens Liturgica, zwei davon waren in dt. Sprache, ln Brünn wurde dann erst seit Anfang des 17.Jh.s wieder gedruckt. In den 1520—1530er Jahren konnten in Mähren einige kleine, nichtkatholische Drukkereien wirken, darunter auch 1526—…

Mahrenholtz-Formel

(159 words)

Author(s): G. Pflug
Oskar Mahrenholtz (17. 5. 1931 in Ostrhauderfehn), Professor für Mechanik an der TH Hannover, hat 1972 im Auftrag der «Sachverständigenkommission für den Ausbau der wiss. Bibl.en in Niedersachsen» eine mathematische Methode zur Berechnung des Personalbedarfs von Hochschulbibl.en entwik-kelt, die den Anspruch auf objektive Geltung und allg. Anwendung erhob. Das Modell geht dabei von den Bereichen Ausleihe und Bucherwerbung aus und berücksichtigt die bibliothekarischen Verwaltungsvorgänge durch Zu…
▲   Back to top   ▲