Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Nepal

(367 words)

Author(s): G. Grönbold
offizieller Name: Nepäla Adhiräjya (141 Tsd. km 2 , 21 Mio. Einwohner [1993]). Hauptstadt: Kath-mandu. Die konstitutionelle Monarchie liegt am Südrand des Himalaya zwischen Indien und Tibet. Staatsreligion ist der Hinduismus. Die Zahl der Analphabeten ist sehr hoch: 1981 waren es 79,4% (68,3% Männer, 90,8% Frauen). Das Gefälle Stadt (52,6%) zu Land (81,3%) ist stark. N. ist besonders reich an Handschriften. Hierhin flüchteten viele Buddhisten, aber auch Brahmanen, als der Islam in Indien vordrang (bes. seit 1200). Noch bis 1951 war das Land für Ausl…

Neresheim

(332 words)

Author(s): P. Amelung
(Nöresheim). Das Kloster St. Ulrich und Afra in N., im heutigen Ostalbkreis von Baden–Württemberg, wurde 1095 von Graf Hartmann von Dillingen und seiner Gemahlin Adelheid als reguliertes Chorherrenstift gegr. und bereits 1106 in ein Benediktinerkloster umgewandelt. 1258 — 1763 stand das Kloster unter der Vogtei der Grafen von Oettingen, aus der es sich schließlich nach über 500 Jahren freikaufen konnte und für wenige Jahrzehnte reichsunmittelbar wurde. Bei der Säkularisation fiel es 1803 an die …

Nering

(207 words)

Author(s): I. Bezzel
(Neringk, Nerinck), Melchior✝ 1587, Buchbinder, Buchhändler und Drucker. N. arbeitete in Posen seit 1559 als Buchbinder, spätestens seit 1564 auch als Buchhändler. 1576 gründete er dort die erste Druckerei, in der 1577 und 1578 vor allem Schriften aus dem Umkreis der Posener Jesuiten erschienen. 1579 — 1581 druckte N. in Graetz (westlich von Posen), 1581 — 1587 in Thorn. Unter den rund 75 nachgewiesenen Druckwerken überwiegen Schriften in lat. und poln. Sprache. In Thorn brachte N. einige deutschsprachige Bücher heraus, u.a. 1584 das alte Kulmische Recht. I. Bezzel Bibliography Wojc…

Nerli

(266 words)

Author(s): P. Amelung
(Nerlius), Bernardo de', Florentiner Humanist und Verleger des 15. Jh.s. Aufgrund der von ihm stammenden lat. Widmungsvorrede an Piero di Lorenzo de'Medici in der Ende 1488 / Anfang 1489 vollendeten griech. Erstausg. der Werke Homers (HCR 8772; Goff H–300) und seiner Erwähnung im Kolophon dieses Drucks wurde N. von den Bearb. des BMC als Drucker angesehen. Mit ziemlicher Sicherheit war N. jedoch nur der Anreger, Finanzier und Verleger dieser Ausg., bei der er von seinem Bruder Neri und von Giova…

Nerlich

(208 words)

Author(s): D. Debes
Formschneider–, Drucker– und Buchhändlerfamilie in Leipzig. 1. Nikolaus N. I, Formschneider und Briefdrucker, wurde am 26. 1. 1525 Leipziger Bürger,✝ 1540. Ein Sohn aus zweiter Ehe mit Margarethe Otto war 2. Nikolaus N. II, Buchdrucker ( * 2. 2. 1540 Leipzig, 31. 8. 1612 ebd.), er lernte bei Jakob Lucius, wurde 1. 11. 1563 Leipziger Bürger und heiratete 1564 Ursula, Tochter des Pergamenters Andreas Heyne. Er besaß in den 1570er Jahren ein Haus in der Ritterstraße, 1578 ein Haus vor dem Grimmaischen Tor, leistete 1589 den Buc…

Nesbitt, Alexander John

(224 words)

Author(s): F J. Mosher
* 14. 11. 1901 in Paterson, New Jersey,✝ 23. 7. 1995, amer. Lehrer, Kalligraph und Drucker. N. lehrte Typographie und Beschriftung an der Cooper Union Art School (1950 — 1957) in New York, Graphikdesign an der Rhode Island School auf Design ( 1957 — 1965) in Providence und Design an der Southeastern Massachusetts University (1965 — 1974) in North Dartmouth, Massachusetts. Er und seine Frau Ilse Buchert Nesbitt gründeten 1965 die Third & Elm Press in Newport, Rhode Island. N. verfaßte Aufsätze fü…

Nesbitt, Elizabeth

(195 words)

Author(s): F. J Mosher
* 15. 4.1897 in Northumberland, Pennsylvania, ✝ 17. 8. 1977 in Atlantic City, New Jersey, amer. Bibliothekarin. N. diente 1920 — 1926 als Kinderbibliothekarin an der Carnegie Library von Pittsburgh, Pennsylvania, und 1929 — 1962 als Dozentin für bibliothekarische Arbeit mit Kindern an der Carnegie Library17. 8. 1977 in Atlantic City, New Jersey, amer. Bibliothekarin. N. diente 1920 — 1926 als Kinderbibliothekarin an der Carnegie Library von Pittsburgh, Pennsylvania, und 1929 — 1962 als Dozentin …

Nessel

(45 words)

Author(s): G. Brinkhus
ungebleichtes Baumwollgewebe in Leinwandbindung. Es wird in der Buchbinderei zum Aufziehen von Plänen benutzt, eignet sich aber auch zum Hinterkleben von Buchblöcken in Klebebindung. N. dient auch als Rohgewebe für Bucheinbandstoffe. G. Brinkhus Bibliography Krickler, G.: Die Werkstoffe des Buchbinders. Hannover 1982, S. 73

Nessel, Daniel

(208 words)

Author(s): O. Mazal
Präfekt der Hofbibl, zu Wien 1680 bis 1700. N. wurde als Sohn des Schulrektors Martin N. in Aurich in Ostfriesland geboren und kam nach Studien der Rechtswissenschaft in Lüneburg und Rostock 1667 nach Wien. Am 20. 5. 1680 wurde er als «Unter–Bibliothecarius» Leiter der kaiserlichen Hofbibl. zu Wien. Sein Wirken wurde sehr zwiespältig beurteilt. Seine Zurückhaltung gegenüber der Benutzung trug ihm nach seinem Tode den Spottvers ein «Nunc Bibliotheca patet, quia Nesselius latet». Die geplante Erri…

Nestle-John, George

(61 words)

Author(s): P. Neumann
* 15.2.1839, 28. 4. 1895 in Frankfurt a.M., dt. Bibliophile. Die von ihm zwischen 1875 und 1890 gesammelten und aufwendig katalogisierten Hss. aus dem MA und ill. Bücher und Einbände aus dem 15. — 19. Jh. wurden 1931 bei J. Baer in Frankfurt a.M. versteigert. P. Neumann Bibliography Adolph, R.: Bücher, Sammler, Antiquare. [München] 1971, S. 218 — 221

Nestorianische Schrift

(197 words)

Author(s): U.-B. Kuechen
eine vom 6. Jh. n. Chr. bis heute benutzte Form der syrischen Schrift, hat sich aus dem Estrangelā entwickelt. Infolge konfessioneller Spaltung der Syrer in Ostsyrer (Nestorianer) und Westsyrer (Jacobiten) bildeten sich auch zwei weitere eigene Schriften, die n. S. und das jacobitische Sertō. Alle drei Schriften sind linksläufige Kursive mit 22 Konsonantenzeichen. Während im Estrangelā nur andeutungsweise eine Vokalisation erfolgte, entwickelte die n. S. ein vollst. System der Vokalbezeichnung d…

Net Book Agreement

(296 words)

Author(s): G. P.Jefcoate
Abkommen zwischen den beiden Branchen des britischen Buchhandels, das den Ladenpreis von Büchern festsetzen soll. Es wurde zuerst 1890 vom Verleger Frederic Macmillan gefordert und zwischen den Handelsverbänden Publisher's Association (gegr. 1896) und Associated Booksellers (gegr. 1895; seit 1948: Booksellers' Association) ausgehandelt. Das N. trat zum 1. 1. 1900 in Kraft. Es sieht vor, daß der Verleger den Verkaufspreis eines Buches festlegen darf (Preisbindung). Dafür bekommt der Buchhändler einen Handelsrabatt, der dann entfällt, wenn er Büch…

Netolický, Bartoloměj

(123 words)

Author(s): M. Bohatcova
Prager Drucker in den Jahren 1540 — 1552 und 1561 — 1562, hat etwa 56, meistens katholische Drucke hergestellt. Als nach dem Schmalkaldischen Krieg Ferdinand I. von Habsburg wegen dem Ständeaufstand den Buchdruck in Böhmen verbot, wurde nur N. privilegiert und zum Hofdrucker ernannt, um das Dokument des Königs vom Jahre 1547 «Acta aller Handlungen» zu drucken. Unter Mitarbeit von G. Melantrich gab N. 1549 auch eine utraquistische ill. Bibel heraus. Im Jahre 1553 verkaufte er seine Druckerei an Melantrich. M. Bohatcova Bibliography Mašek, P.: Význam Bartoloměje Netolického pro č…

Nettesheim, Heinrich

(137 words)

Author(s): W. Schmitz
Kölner Buchführer und Verleger, ✝ nach 6.4. 1604 in Köln (?). 1579 ist N. als Buchführer gen., die Drucke aus seinem Verlag stammen aus den Jahren 1585 — 1603, doch gibt es zwei ältere von 1559 und 1568, deren Jahresangabe vorerst mit Vorsicht zu behandeln ist. N. besaß eine geachtete Position in der Kölner Stadtgemeinde und verfügte über einigen Besitz. Er hat nur Werke in dt. Sprache gedr., inhaltlich geprägt von den beiden Schlagworten «volkstümliche Lit.» und «Neueste Nachricht» (Ztg.). Er i…

Nettetal-Kaldenkirchen

(130 words)

Author(s): R. Feldmann
Bibl. des ehemaligen Birgittenklosters. Das Kloster wurde im Jahre 1625 (also mitten in der Gegenreformation) durch den Herzog von Jülich und Berg, Wolfgang Wilhelm, gestiftet. Daher fehlen in der Bibl. naturgemäß Hss. und Frühdrucke. Infolge der Säkularisation aufgehoben, blieb die Bibl. im Besitz der ortsansässigen Pfarrei erhalten. Sie enthält noch etwa 1000 Werke vorwiegend des 17. und beginnenden 18. Jh.s. Es überwiegen Bücher zur Apologetik (mit einem hohen Anteil an volkssprachlicher Kont…

Nettohandel

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
Der unter den Sortimenter-Verlegern übliche Changeverkehr wurde am Ende des 18. Jh.s durch den N. abgelöst, d.h. es wurde nur noch gegen bar oder auf Kredit unter Gewährung von Buchhändlerrabatt geliefert. Vorkämpfer dieser Reform, die sich gegen die Auswüchse des Tauschhandels und den Nachdruck richtete, war P. E. Reich, seit 1762 Mitinhaber der Weidmannschen Verlagsbuchhandlung, und die 1765 von ihm gegr. Buchhandelsgesellschaft. Nach heftigen Kontroversen zwischen Reichsbuchhändlern und den L…

Nettoladenpreis

(35 words)

Author(s): K. Gutzmer
eine Bemessungsgrundlage für das Autorenhonorar, in der Regel Ladenpreis abzüglich des Rabattes, den der Verleger dem Sortimentsbuchhändler einräumt. Bei unterschiedlichen Einbandarten gilt häufig der Preis des broschierten (ungebundenen) Buches als N. K. Gutzmer

Nettopreis

(54 words)

Author(s): K. Gutzmer
im Handel mit Büchern ist der um den Buchhändlerrabatt verminderte Ladenpreis. Die Berechnung der Buchhändlerrabatte war weit bis ins 20. Jh. hinein sehr uneinheitlich. Infolge Partielieferung (Partie), Reizpartien und Umsatzbonus ist es auch heute noch schwer, den N. pro Einzelex. zu ermit teln. N. plus Bezugskosten ergeben den Einkaufspreis (Einstandspreis). K. Gutzmer

Network Publishing

(73 words)

Author(s): Red.
ist das Schlagwort für eine Form der interaktiven Kommunikation mit weitreichenden Konsequenzen für die elektronischen Vertriebsformen wiss. Verlagsprodukte in Netzwerken. Die Techniken des N. P. stecken heute (1996) erst in den Anfängen. Elektronisches Publizieren Telepublishing Red. Bibliography The Electronic Publishing Business & its Market. Ed. by B. Blunden and M. Blunden. Detroit, Michigan 1994 Sandkuhl, K. / Kindt, A.: Telepublishing. Die Druckvorstufe auf dem Weg ins Kommunikationszeitalter. Berlin / Heidelberg 1996

Netzätzung

(4 words)

Siehe Autotypie

Netzdruck

(4 words)

Siehe Autotypie

Netzvergoldung

(22 words)

Author(s): G. Brinkhus
Handvergoldung auf dem Buchrükken mit Fileten, deren Muster sich wiederholt, so daß sie übergangslos mehrfach aneinandergesetzt werden können. G. Brinkhus

Neuauflagen

(485 words)

Author(s): L. Delp | D. Kranz
sind Auflagen von neuem Satz. Sie dürfen nicht mit Neuerscheinung verwechselt werden. Heute wird verlagsrechtlich auch Begriff Neudruck verwendet als eine Bezeichnung für Nachdrucke eines meist älteren Werks mit Textverbesserungen und –änderungen. Der literarische Wert von N. hängt davon ab, ob und inwieweit der Verfasser an den neuen Druckvorlagen beteiligt war oder nicht. Es kommt auch heute nicht selten vor, daß ein Autor sein Werk bei verschiedenen Verlagen erscheinen läßt, so daß der alte V…

Neuausgaben

(57 words)

Author(s): D. Kranz
sind in der Regel neue Ausgaben eines bereits veröffentlichten Werks in anderer Ausstattung, z. B. als Lizenzausg. Heute werden jedoch auch eine Neuaufl., die inhaltlich und hinsichtlich der Ausstattung eine unveränderte Wiederaufl. der ersten Veröff. ist, häufig als N. bezeichnet. D. Kranz Bibliography Rehm, M.: Lexikon, Buch — Bibliothek — Neue Medien. München 1991, S. 202

Neubauer, Adolf

(419 words)

Author(s): A. K. Offenberg
(Abraham) * 11. 3. 1831 in Nagybanya (Bittse, Ungarn), 6. 4. 1907 in London, jüdischer Wissenschaftler, Bibliograph und Bibliothekar. N. studierte in Prag und München. Er zog 1857 nach Paris zur Vollendung seiner Studien in der Bibliothèque Nationale und wurde Mitarbeiter des ungarisch–österr. Konsulats in Jerusalem, wo er sich für alte hebräische Hss. zu interessieren begann. Im Jahre 1864 wurde N. nach St. Petersburg eingeladen, die sog. karäisch–hebräische Hss.-Slg. des Abraham Firkowich zu s…

Neuber, Ulrich

(181 words)

Author(s): I. Bezzel
✝19. 8. 1571 in Nürnberg, Buchdrukker und Buchhändler. N., der 1541 das Nürnberger Bürgerrecht erwarb, druckte 1542 — 1563 gemeinsam mit Johann vom Berg ( 1563), anschließend mit Bergs Erben, seit 1565 mit Dietrich Gerlach, der die Witwe Bergs geheiratet hatte. 1567 löste sich N. aus der Ges. und firmierte fortan allein. Seine Witwe und die Erben führten die Druckerei bis 1572 weiter. Die Berg–N.sche Offizin war eine der leistungsfähigsten Nürnberger Druckereien um die Mitte des 16. Jh.s. Schwer…

Neubiberg

(210 words)

Author(s): H.-J. Genge
Universitätsbibliothek der Univ. der Bundeswehr München. Die 1973 in N. bei München gegründete Hochschulbibl. (seit 1985 Universitätsbibl.) ist als einschichtiges Bibl.system mit zentralisierter Bibl.Verwaltung und dezentraler Buchaufstellung in Teilbibl.en konzipiert. Sie übernahm Bestände und Aufgaben der Wehrbereichsbibl. VI sowie die Bestände der aufgelösten Fachhochschule der Luftwaffe und der Heeresoffizierschule III in N. Sammelschwerpunkte liegen auf den Gebieten Bauingenieur– und Vermes…

Neuchâtel

(358 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des gleichnamigen Schweiz. Kantons, 1707 — 1805 unter preußischer Herrschaft. 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt der franz. Wanderdrucker Pierre de Vingle, der sein Metier in Lyon bei Claude Nourry erlernte, sich 1532 in Genf niederließ und 1533 nach N. weiterzog. 1533 — 1535 schuf er etwa 20 Drucke in N. Erst 1688 eröffnete Jean Pistorius als zweiter Drucker der Stadt seine Werkstatt. In der zweiten Hälfte des 18. Jh.s erlangte die «Société typographique» einige Bedeutung, die mit Nachdrucken franz. Titel florierte. Bibliography Le Livre neuchätelois, 1533 — 1983. C…

Neudeutsch

(59 words)

Author(s): P. Neumann
ist eine von Otto Hupp 1899 fertiggestellte Druckschrift, deren kräftiger Duktus sich an einer Rundgotischorientierte und die eine Erneuerung älterer Stilformen der gebrochenen Schriften einleitete, wie sie in der Folge auch von anderen Künsdern angestrebt wurde. Zum Sortiment gehörten Zierinitialen und Schmuckrahmen. P. Neumann Bibliography Rodenberg, I.: In der Schmiede der Schrift. Berlin 1940, S. 61 bis 65

Neudörffer d.Ä., Johann

(196 words)

Author(s): H. Wendland
*1497 in Nürnberg, 12. 11. 1563 ebd., dt. Schreibmeister und Medailleur, Sohn eines Nürnberger Kürschners. N. war zunächst Schüler des Rechenmeisters und Schreibers Caspar Schmidt, später auch des Kanzlisten Paulus Vischer. Mit 25 Jahren war er bereits Schreibmeister. Er gestaltete die Schrifttafeln zur Ehrenpforte Kaiser Maximilians und lieferte Zeichnungen zu Dürers theoretischen Schriften. Vermutlich stammen die längeren Texte auf Dürers Gemälden von ihm. Mit Schriftvorlagen in Holzschnitt un…

Neudruck

(160 words)

Author(s): D. Kranz
ist ein Begriff, der verschiedene Aspekte umfaßt: er bezeichnet 1. Neuausg. älterer, seltener und schwer verfügbarer Lit., die im Unterschied zum unveränderten Nachdruck der heutigen Leserschaft mit einem historisch–kritischen Apparat und Kommentar ausgestattet wieder zugänglich gemacht werden (vgl. z.B. die Reihen «N.e dt. Literaturwerke des 16. und 17. Jh.s» und «N.e privatrechtlicher Kodifikationen und Entwürfe des 19. Jh.s»). 2. Man versteht darunter auch die Neuaufl. eines Werks, die vom unveränderten Text der vorhergehenden Aufl. hergestellt wurd…

Neue deutsche Biographie (NDB)

(112 words)

Author(s): W. Grebe
umfassende, alphabetisch geordnete Slg. von Biographien, vollst. Neubearb. der Allgemeinen dt. Biographie (ADB). Hrsg, ist die Historische Kommission bei der Bayerischen Akad. d. Wiss. München: Bd. 1 ff, 1952fr Verzeichnet werden nur Verstorbene, die Berichtszeit ist gleitend nach Abschluß der einzelnen Bände. Die NDB enthält signierte Einzel– und Sammelartikel mit ausführlichen genealogischen Angaben, subjektiver und objektiver Personalbibliographie und Porträtnachweisen. Jeder Bd. verfugt über…

Neue Ee

(99 words)

Author(s): H. Wendland
(Ee = Gesetz, Bund; Neue Ee = NT) war ein religiöses Volksbuch, in dem ältere überlieferte Texte mit geschichtlichen Teilen der Bibel vermischt wurden und das zu den neutestamentlichen Historienbibeln gerechnet wird. Der Text ist anonym um 1400 entstanden und beruft sich auf die vier Evangelisten, die vier Kirchenlehrer Johannes Chrysostomos, Beda, Epiphanios und Jacobus de Voragine sowie auf Josephus und Valerius Der Verf, vermutlich geistlichen Standes, stammte wohl aus dem oberdeutschen Sprachraum. Bekannt sind elf Hss. und sieben Ink. (GW 9248 — 9254). H. Wendland Bibliograph…

Neu-einlauffende Nachricht von Kriegs-und Welt-Händeln

(110 words)

Author(s): H. Bohrmann
ist die Benennung der ältesten dt. Ztg. mit täglichem Erscheinen. Das 1660 begründete Leipziger Blatt erschien zunächst werktäglich, ab 29. April jenen Jahres auch sonntags. Im Untertitel weist die durch den Kurfürsten von Sachsen privilegierte Ztg. auf ihr tägliches Erscheinen ausdrücklich hin. Die N. war das vierte Zeitungsunternehmen des Druckers Timotheus Ritzsch und kann bis 1668 nachgewiesen werden. Sie soll eine Aufl. von 200 Ex. gehabt haben. H. Bohrmann Bibliography Bogel-Hauff, E.: Eine Leipziger Ztg. vor 1850. In: Gazette 13. 1967, S. 275 — 279 Bogel, E. / Blühm, E.: Die …

Neue Medien

(168 words)

Author(s): H. Heidtmann
übergreifende Bezeichnung für audiovisuelle, elektronische oder alle Nonprint-Medien. Seit den frühen 1970er Jahren wurden die Medien der elektronischen Massenkommunikation zügig weiterentwickelt (Satellitenfunk, Kabelfernsehen, Bildschirmtext). Neue Technologien der Speicherung und Übermittlung von Informationen beeinflußten den Freizeitsektor (Video, Bildplatte, Compact Disc, CDI) wie die Arbeitswelt (Personal Computer, CD–ROM). Zur Abgrenzung gegenüber den tradierten, insbes. den Druckmedien nutzt ma…

Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekswissenschaft

(93 words)

Author(s): H. Kieser
Zs., hrsg. von J. Petzholdt, später von J. Kürschner. Die Jg. 1856 — 1884 ersch. in Dresden, ab 1885 in Berlin und Stuttgart. Vorläufer waren die von Petzholdt hrsg. Zss. «Anzeiger fur Lit. der Bibliothekswissenschaft», Jg. 1840 — 1844, Dresden und Leipzig, «Anzeiger für Bibliothekswissenschaft», Jg. 1845 — 1849, Dresden und Leipzig, später Halle a. S., und «Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekswissenschaft», Jg. 1850 — 1855, Halle a . S. H. Kieser Bibliography Kirchner, J.: Die Zss. des dt. Sprachgebietes 1831 — 1870. Bd. 2. Stuttgart 1977

Neuerscheinung

(88 words)

Author(s): G. Hiersemann | W. Braun-Elwert
ist ein soeben erstmals ersch., ein gerade erscheinendes oder ein zu einem bestimmten, nicht zu fernen zukünftigen Zeitraum (z. B. Herbst oder Frühjahr) zum Erscheinen bestimmtes Werk etwa der Literatur. Im Buchantiquariat wird die N. der Vergangenheit zur Erstausg. (EA). Der gegenüber müssen sowohl inhaltlich unveränderte Nachdrucke (Reprints), die auch als unveränderte Neuaufl. bezeichnet werden, als auch veränderte Neuaufl. in ihrem Impressum, in Kat. und Bibliographien sowie in der Werbung j…

Neuerscheinungen-Sofortdienst

(5 words)

Siehe Cataloguing-in Publication

Neuerscheinungsliste

(4 words)

Verlagskatalog Vorschau

Neuerwerbungsliste

(116 words)

Author(s): W. Grebe
ein aktuelles Verz. der neuerworbenen Bücher, Zss. oder AV-Medien einer Bibliothek. Die N. dient der Lit.- und Benutzerwerbung; sie kann je nach Umfang und Qualität der aufgeführten Lit. einen hohen Informationswert besitzen und Erwerbungspolitik einer Bibl, dokumentieren. N.n ersch. häufig als vervielfältigte vielfältigte Drucke und mit Standortangaben und z. T. auch mit Annotationen versehen. Sie sind ein Instrument ment der Öffentlichkeitsarbeit in allan Bibl.typen; die längste Tradition weis…

Neue Zeitung

(264 words)

Author(s): P. Ukena
Der Begriff bedeutet «aktuelle Nachricht» und wurde im 16. und 17. Jh. zur Benennung unterschiedlichster Gattungen des Tagesschrifttums verwendet. Im engeren Sinn versteht man unter den N.n Z.en nichtperiodische Einblattdrucke oder Druckschriften, in denen in der Regel über nur ein oder zwei aktuelle Ereignisse berichtet wird. Im Gegensatz zur propagandistisch-agitatorischen Absicht der im Zusammenhang mit Reformation und Glaubenskämpfen veröffentlichten Flugblätter und Flugschriften steht bei d…

Neue Zentralstelle der Bühnenautoren und Bühnenverleger GmbH

(86 words)

in Berlin ist die Nachfolgerin der 1926 gegr. Zentralstelle der Bühnenautoren und Bühnenverleger. Gesellschafter sind die Dramatiker- Union und der Verband Deutscher Bühnenverleger. Die N. vertritt Autoren und Verlage gerichtlich und außergerichtlich, kontrolliert die Abrechnung der Tantiemen und kooperiert mit verwandten Organisationen des In- und Auslandes. Außerdem fuhrt sie eine Sammelkartei deutschsprachiger Bühnenwerke mit Angaben über mehr als 80 Tsd. Stücke und ihre urheberrechtlichen Verhältnisse. Bühnenverlag Bibliography Schulz, E. in: Bühne und Parke…

Neujahrsblätter

(167 words)

Author(s): P. Neumann
eine anläßlich des Jahresbeginns gedr. und verteilte Publikation, die sich ausgehend vom volkstümlichen Brauchtum seit dem 17. Jh. zuerst in der Schweiz entwickelte, veranlaßt von den Bibl.en in Zürich und Winterthur, später auch von anderen lokalen Bibl.en. Beschränkte man sich anfangs auf Gedichte er- baulichen Inhalts, so entstanden allmählich umfangreichere Texte mit Berichten und Betrachtungen von lokalem oder allg. Interesse. Im 18. und 19. Jh. nutzten gemeinnützige und wiss. Ges. diesen T…

Neukirchener Verlag des Erziehungsvereins GmbH

(195 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Neukirchen–Vluyn (Niederrhein), gegr. am 28. 5. 1888 als Buchhandlung des 1845 von Andreas Bräm (1797 bis 1882) ins Leben gerufenen Erziehungsvereins. Seit 1889 erscheint der «Neukirchener Kalender», dessen Aufl. 1925 eine Mio. überstieg. Aus dem Kalenderverlag entwickelte sich einer der führenden theologischen Fachverlage, der durch Übernahme des Aussaat– und Schriftenmissions–Verlags, der Ed. Emil Müller, der Konstanzer Verlagsgruppe (Christliche Verlagsanstalt, Sonnenweg-Verlag, Omega–Verl…

Neuland-Verlag

(56 words)

Author(s): K. Gutzmer
Hamburg. Gegr. 2. 10. 1889 in Flensburg als Verlag der «Großloge II des International Order of Good Templars»; seit 1907 in Hamburg ansässig. Der Verlag gehört auch heute noch zum Guttempler–Orden und veröffentlicht Bücher und Zss. über Sucht und Suchtgefahren in allen Bereichen. Seit 1905 erscheint das «Jb. zur Frage der Suchtgefahren». K. Gutzmer

Neulybische Schrift

(6 words)

Siehe Libysche Schriften

Neumagen

(237 words)

Author(s): G. Franz
an der Mosel (heute Neumagen–Dhron). Fundort bedeutender Grabdenkmäler, die wahrscheinlich im 3. Jh. von Trierer Friedhöfen moselabwärts zur Befe stigung des Kastells N. transportiert wurden. Bei Brower / Masen (1670) findet sich als Kupferstich ein heute verschollenes Relief mit einer Bibl, aus Papyrusrollen mit heraushängenden Tituli. Davor ist eine Buchrolle auf einem Lesepult zu sehen. Nach Brinkmann handelt es sich um Tuchrollen in einem Kaufladen (so auch von Massow Nr. 445). U. a. aufgrun…

Neumann Verlag

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Radebeul, gegr. am 14. 10. 1872 von Julius Neumann in Neudamm (Neumark), ist einer der führenden Verlage auf den Gebieten Landwirtschaft, Gartenbau, Forst, Jagd, Fischerei und Natur. Nach dem Untergang am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Verlag 1947 in Radebeul neu gegr. durch Martin Schönbrodt-Rühl (✝1965), den einzig überlebenden Mitinhaber des Stammhauses. In Melsungen bei Kassel entstand 1950 ein zweiter Verlag unter dem Namen J. Neumann Neudamm, der mit dem Radebeuler Haus z.T. in Kopr…
▲   Back to top   ▲