Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Network Publishing

(73 words)

Author(s): Red.
ist das Schlagwort für eine Form der interaktiven Kommunikation mit weitreichenden Konsequenzen für die elektronischen Vertriebsformen wiss. Verlagsprodukte in Netzwerken. Die Techniken des N. P. stecken heute (1996) erst in den Anfängen. Elektronisches Publizieren Telepublishing Red. Bibliography The Electronic Publishing Business & its Market. Ed. by B. Blunden and M. Blunden. Detroit, Michigan 1994 Sandkuhl, K. / Kindt, A.: Telepublishing. Die Druckvorstufe auf dem Weg ins Kommunikationszeitalter. Berlin / Heidelberg 1996

Netzätzung

(4 words)

Siehe Autotypie

Netzdruck

(4 words)

Siehe Autotypie

Netzvergoldung

(22 words)

Author(s): G. Brinkhus
Handvergoldung auf dem Buchrükken mit Fileten, deren Muster sich wiederholt, so daß sie übergangslos mehrfach aneinandergesetzt werden können. G. Brinkhus

Neuauflagen

(485 words)

Author(s): L. Delp | D. Kranz
sind Auflagen von neuem Satz. Sie dürfen nicht mit Neuerscheinung verwechselt werden. Heute wird verlagsrechtlich auch Begriff Neudruck verwendet als eine Bezeichnung für Nachdrucke eines meist älteren Werks mit Textverbesserungen und –änderungen. Der literarische Wert von N. hängt davon ab, ob und inwieweit der Verfasser an den neuen Druckvorlagen beteiligt war oder nicht. Es kommt auch heute nicht selten vor, daß ein Autor sein Werk bei verschiedenen Verlagen erscheinen läßt, so daß der alte V…

Neuausgaben

(57 words)

Author(s): D. Kranz
sind in der Regel neue Ausgaben eines bereits veröffentlichten Werks in anderer Ausstattung, z. B. als Lizenzausg. Heute werden jedoch auch eine Neuaufl., die inhaltlich und hinsichtlich der Ausstattung eine unveränderte Wiederaufl. der ersten Veröff. ist, häufig als N. bezeichnet. D. Kranz Bibliography Rehm, M.: Lexikon, Buch — Bibliothek — Neue Medien. München 1991, S. 202

Neubauer, Adolf

(419 words)

Author(s): A. K. Offenberg
(Abraham) * 11. 3. 1831 in Nagybanya (Bittse, Ungarn), 6. 4. 1907 in London, jüdischer Wissenschaftler, Bibliograph und Bibliothekar. N. studierte in Prag und München. Er zog 1857 nach Paris zur Vollendung seiner Studien in der Bibliothèque Nationale und wurde Mitarbeiter des ungarisch–österr. Konsulats in Jerusalem, wo er sich für alte hebräische Hss. zu interessieren begann. Im Jahre 1864 wurde N. nach St. Petersburg eingeladen, die sog. karäisch–hebräische Hss.-Slg. des Abraham Firkowich zu s…

Neuber, Ulrich

(181 words)

Author(s): I. Bezzel
✝19. 8. 1571 in Nürnberg, Buchdrukker und Buchhändler. N., der 1541 das Nürnberger Bürgerrecht erwarb, druckte 1542 — 1563 gemeinsam mit Johann vom Berg ( 1563), anschließend mit Bergs Erben, seit 1565 mit Dietrich Gerlach, der die Witwe Bergs geheiratet hatte. 1567 löste sich N. aus der Ges. und firmierte fortan allein. Seine Witwe und die Erben führten die Druckerei bis 1572 weiter. Die Berg–N.sche Offizin war eine der leistungsfähigsten Nürnberger Druckereien um die Mitte des 16. Jh.s. Schwer…

Neubiberg

(210 words)

Author(s): H.-J. Genge
Universitätsbibliothek der Univ. der Bundeswehr München. Die 1973 in N. bei München gegründete Hochschulbibl. (seit 1985 Universitätsbibl.) ist als einschichtiges Bibl.system mit zentralisierter Bibl.Verwaltung und dezentraler Buchaufstellung in Teilbibl.en konzipiert. Sie übernahm Bestände und Aufgaben der Wehrbereichsbibl. VI sowie die Bestände der aufgelösten Fachhochschule der Luftwaffe und der Heeresoffizierschule III in N. Sammelschwerpunkte liegen auf den Gebieten Bauingenieur– und Vermes…

Neuchâtel

(358 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des gleichnamigen Schweiz. Kantons, 1707 — 1805 unter preußischer Herrschaft. 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt der franz. Wanderdrucker Pierre de Vingle, der sein Metier in Lyon bei Claude Nourry erlernte, sich 1532 in Genf niederließ und 1533 nach N. weiterzog. 1533 — 1535 schuf er etwa 20 Drucke in N. Erst 1688 eröffnete Jean Pistorius als zweiter Drucker der Stadt seine Werkstatt. In der zweiten Hälfte des 18. Jh.s erlangte die «Société typographique» einige Bedeutung, die mit Nachdrucken franz. Titel florierte. Bibliography Le Livre neuchätelois, 1533 — 1983. C…

Neudeutsch

(59 words)

Author(s): P. Neumann
ist eine von Otto Hupp 1899 fertiggestellte Druckschrift, deren kräftiger Duktus sich an einer Rundgotischorientierte und die eine Erneuerung älterer Stilformen der gebrochenen Schriften einleitete, wie sie in der Folge auch von anderen Künsdern angestrebt wurde. Zum Sortiment gehörten Zierinitialen und Schmuckrahmen. P. Neumann Bibliography Rodenberg, I.: In der Schmiede der Schrift. Berlin 1940, S. 61 bis 65

Neudörffer d.Ä., Johann

(196 words)

Author(s): H. Wendland
*1497 in Nürnberg, 12. 11. 1563 ebd., dt. Schreibmeister und Medailleur, Sohn eines Nürnberger Kürschners. N. war zunächst Schüler des Rechenmeisters und Schreibers Caspar Schmidt, später auch des Kanzlisten Paulus Vischer. Mit 25 Jahren war er bereits Schreibmeister. Er gestaltete die Schrifttafeln zur Ehrenpforte Kaiser Maximilians und lieferte Zeichnungen zu Dürers theoretischen Schriften. Vermutlich stammen die längeren Texte auf Dürers Gemälden von ihm. Mit Schriftvorlagen in Holzschnitt un…

Neudruck

(160 words)

Author(s): D. Kranz
ist ein Begriff, der verschiedene Aspekte umfaßt: er bezeichnet 1. Neuausg. älterer, seltener und schwer verfügbarer Lit., die im Unterschied zum unveränderten Nachdruck der heutigen Leserschaft mit einem historisch–kritischen Apparat und Kommentar ausgestattet wieder zugänglich gemacht werden (vgl. z.B. die Reihen «N.e dt. Literaturwerke des 16. und 17. Jh.s» und «N.e privatrechtlicher Kodifikationen und Entwürfe des 19. Jh.s»). 2. Man versteht darunter auch die Neuaufl. eines Werks, die vom unveränderten Text der vorhergehenden Aufl. hergestellt wurd…

Neue deutsche Biographie (NDB)

(112 words)

Author(s): W. Grebe
umfassende, alphabetisch geordnete Slg. von Biographien, vollst. Neubearb. der Allgemeinen dt. Biographie (ADB). Hrsg, ist die Historische Kommission bei der Bayerischen Akad. d. Wiss. München: Bd. 1 ff, 1952fr Verzeichnet werden nur Verstorbene, die Berichtszeit ist gleitend nach Abschluß der einzelnen Bände. Die NDB enthält signierte Einzel– und Sammelartikel mit ausführlichen genealogischen Angaben, subjektiver und objektiver Personalbibliographie und Porträtnachweisen. Jeder Bd. verfugt über…

Neue Ee

(99 words)

Author(s): H. Wendland
(Ee = Gesetz, Bund; Neue Ee = NT) war ein religiöses Volksbuch, in dem ältere überlieferte Texte mit geschichtlichen Teilen der Bibel vermischt wurden und das zu den neutestamentlichen Historienbibeln gerechnet wird. Der Text ist anonym um 1400 entstanden und beruft sich auf die vier Evangelisten, die vier Kirchenlehrer Johannes Chrysostomos, Beda, Epiphanios und Jacobus de Voragine sowie auf Josephus und Valerius Der Verf, vermutlich geistlichen Standes, stammte wohl aus dem oberdeutschen Sprachraum. Bekannt sind elf Hss. und sieben Ink. (GW 9248 — 9254). H. Wendland Bibliograph…

Neu-einlauffende Nachricht von Kriegs-und Welt-Händeln

(110 words)

Author(s): H. Bohrmann
ist die Benennung der ältesten dt. Ztg. mit täglichem Erscheinen. Das 1660 begründete Leipziger Blatt erschien zunächst werktäglich, ab 29. April jenen Jahres auch sonntags. Im Untertitel weist die durch den Kurfürsten von Sachsen privilegierte Ztg. auf ihr tägliches Erscheinen ausdrücklich hin. Die N. war das vierte Zeitungsunternehmen des Druckers Timotheus Ritzsch und kann bis 1668 nachgewiesen werden. Sie soll eine Aufl. von 200 Ex. gehabt haben. H. Bohrmann Bibliography Bogel-Hauff, E.: Eine Leipziger Ztg. vor 1850. In: Gazette 13. 1967, S. 275 — 279 Bogel, E. / Blühm, E.: Die …

Neue Medien

(168 words)

Author(s): H. Heidtmann
übergreifende Bezeichnung für audiovisuelle, elektronische oder alle Nonprint-Medien. Seit den frühen 1970er Jahren wurden die Medien der elektronischen Massenkommunikation zügig weiterentwickelt (Satellitenfunk, Kabelfernsehen, Bildschirmtext). Neue Technologien der Speicherung und Übermittlung von Informationen beeinflußten den Freizeitsektor (Video, Bildplatte, Compact Disc, CDI) wie die Arbeitswelt (Personal Computer, CD–ROM). Zur Abgrenzung gegenüber den tradierten, insbes. den Druckmedien nutzt ma…

Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekswissenschaft

(93 words)

Author(s): H. Kieser
Zs., hrsg. von J. Petzholdt, später von J. Kürschner. Die Jg. 1856 — 1884 ersch. in Dresden, ab 1885 in Berlin und Stuttgart. Vorläufer waren die von Petzholdt hrsg. Zss. «Anzeiger fur Lit. der Bibliothekswissenschaft», Jg. 1840 — 1844, Dresden und Leipzig, «Anzeiger für Bibliothekswissenschaft», Jg. 1845 — 1849, Dresden und Leipzig, später Halle a. S., und «Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekswissenschaft», Jg. 1850 — 1855, Halle a . S. H. Kieser Bibliography Kirchner, J.: Die Zss. des dt. Sprachgebietes 1831 — 1870. Bd. 2. Stuttgart 1977

Neuerscheinung

(88 words)

Author(s): G. Hiersemann | W. Braun-Elwert
ist ein soeben erstmals ersch., ein gerade erscheinendes oder ein zu einem bestimmten, nicht zu fernen zukünftigen Zeitraum (z. B. Herbst oder Frühjahr) zum Erscheinen bestimmtes Werk etwa der Literatur. Im Buchantiquariat wird die N. der Vergangenheit zur Erstausg. (EA). Der gegenüber müssen sowohl inhaltlich unveränderte Nachdrucke (Reprints), die auch als unveränderte Neuaufl. bezeichnet werden, als auch veränderte Neuaufl. in ihrem Impressum, in Kat. und Bibliographien sowie in der Werbung j…

Neuerscheinungen-Sofortdienst

(5 words)

Siehe Cataloguing-in Publication

Neuerscheinungsliste

(4 words)

Verlagskatalog Vorschau

Neuerwerbungsliste

(116 words)

Author(s): W. Grebe
ein aktuelles Verz. der neuerworbenen Bücher, Zss. oder AV-Medien einer Bibliothek. Die N. dient der Lit.- und Benutzerwerbung; sie kann je nach Umfang und Qualität der aufgeführten Lit. einen hohen Informationswert besitzen und Erwerbungspolitik einer Bibl, dokumentieren. N.n ersch. häufig als vervielfältigte vielfältigte Drucke und mit Standortangaben und z. T. auch mit Annotationen versehen. Sie sind ein Instrument ment der Öffentlichkeitsarbeit in allan Bibl.typen; die längste Tradition weis…

Neue Zeitung

(264 words)

Author(s): P. Ukena
Der Begriff bedeutet «aktuelle Nachricht» und wurde im 16. und 17. Jh. zur Benennung unterschiedlichster Gattungen des Tagesschrifttums verwendet. Im engeren Sinn versteht man unter den N.n Z.en nichtperiodische Einblattdrucke oder Druckschriften, in denen in der Regel über nur ein oder zwei aktuelle Ereignisse berichtet wird. Im Gegensatz zur propagandistisch-agitatorischen Absicht der im Zusammenhang mit Reformation und Glaubenskämpfen veröffentlichten Flugblätter und Flugschriften steht bei d…

Neue Zentralstelle der Bühnenautoren und Bühnenverleger GmbH

(86 words)

in Berlin ist die Nachfolgerin der 1926 gegr. Zentralstelle der Bühnenautoren und Bühnenverleger. Gesellschafter sind die Dramatiker- Union und der Verband Deutscher Bühnenverleger. Die N. vertritt Autoren und Verlage gerichtlich und außergerichtlich, kontrolliert die Abrechnung der Tantiemen und kooperiert mit verwandten Organisationen des In- und Auslandes. Außerdem fuhrt sie eine Sammelkartei deutschsprachiger Bühnenwerke mit Angaben über mehr als 80 Tsd. Stücke und ihre urheberrechtlichen Verhältnisse. Bühnenverlag Bibliography Schulz, E. in: Bühne und Parke…

Neujahrsblätter

(167 words)

Author(s): P. Neumann
eine anläßlich des Jahresbeginns gedr. und verteilte Publikation, die sich ausgehend vom volkstümlichen Brauchtum seit dem 17. Jh. zuerst in der Schweiz entwickelte, veranlaßt von den Bibl.en in Zürich und Winterthur, später auch von anderen lokalen Bibl.en. Beschränkte man sich anfangs auf Gedichte er- baulichen Inhalts, so entstanden allmählich umfangreichere Texte mit Berichten und Betrachtungen von lokalem oder allg. Interesse. Im 18. und 19. Jh. nutzten gemeinnützige und wiss. Ges. diesen T…

Neukirchener Verlag des Erziehungsvereins GmbH

(195 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Neukirchen–Vluyn (Niederrhein), gegr. am 28. 5. 1888 als Buchhandlung des 1845 von Andreas Bräm (1797 bis 1882) ins Leben gerufenen Erziehungsvereins. Seit 1889 erscheint der «Neukirchener Kalender», dessen Aufl. 1925 eine Mio. überstieg. Aus dem Kalenderverlag entwickelte sich einer der führenden theologischen Fachverlage, der durch Übernahme des Aussaat– und Schriftenmissions–Verlags, der Ed. Emil Müller, der Konstanzer Verlagsgruppe (Christliche Verlagsanstalt, Sonnenweg-Verlag, Omega–Verl…

Neuland-Verlag

(56 words)

Author(s): K. Gutzmer
Hamburg. Gegr. 2. 10. 1889 in Flensburg als Verlag der «Großloge II des International Order of Good Templars»; seit 1907 in Hamburg ansässig. Der Verlag gehört auch heute noch zum Guttempler–Orden und veröffentlicht Bücher und Zss. über Sucht und Suchtgefahren in allen Bereichen. Seit 1905 erscheint das «Jb. zur Frage der Suchtgefahren». K. Gutzmer

Neulybische Schrift

(6 words)

Siehe Libysche Schriften

Neumagen

(237 words)

Author(s): G. Franz
an der Mosel (heute Neumagen–Dhron). Fundort bedeutender Grabdenkmäler, die wahrscheinlich im 3. Jh. von Trierer Friedhöfen moselabwärts zur Befe stigung des Kastells N. transportiert wurden. Bei Brower / Masen (1670) findet sich als Kupferstich ein heute verschollenes Relief mit einer Bibl, aus Papyrusrollen mit heraushängenden Tituli. Davor ist eine Buchrolle auf einem Lesepult zu sehen. Nach Brinkmann handelt es sich um Tuchrollen in einem Kaufladen (so auch von Massow Nr. 445). U. a. aufgrun…

Neumann Verlag

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Radebeul, gegr. am 14. 10. 1872 von Julius Neumann in Neudamm (Neumark), ist einer der führenden Verlage auf den Gebieten Landwirtschaft, Gartenbau, Forst, Jagd, Fischerei und Natur. Nach dem Untergang am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Verlag 1947 in Radebeul neu gegr. durch Martin Schönbrodt-Rühl (✝1965), den einzig überlebenden Mitinhaber des Stammhauses. In Melsungen bei Kassel entstand 1950 ein zweiter Verlag unter dem Namen J. Neumann Neudamm, der mit dem Radebeuler Haus z.T. in Kopr…

Neumarkt, Johann(es) von

(8 words)

Siehe Johann(es) von Neumarkt

Neumarkt von Köln, Arnold

(76 words)

Author(s): D. Debes
✝1496, Buchdrucker, hat in den Jahren seiner Drucktätigkeit (1492 — 1496) in Leipzig ausschließlich lat. Texte des klassischen Altertums (so auch Vergil und Seneca) und des MA Albertus Magnus, Isidorus von Sevilla, Alexander de Villa Dei, Johann Heynlin de Lapide mit mehreren Schriften und selbst Petrarca) herausgebracht. Wolfgang Stoeckel heiratete seine Witwe und übernahm die Druckerei. D. Debes Bibliography Lulfing, H.: Leipziger Frühdrucker. Leipzig 1959 Geldner Bd. 1, S. 246 — 247.

Neumeister, Johann

(6 words)

Siehe Numeister, Johann

Neumen

(230 words)

Author(s): H. Lanzke
(von griech.νεϋμα = Wink) sind Notenzeichen, die fur die Aufzeichnung der einstimmigen Choralgesänge im MA verwendet wurden (Notenschrift). Die Herkunft des Begriffs weist auf die Praxis, die melodischen Linien des Gesanges durch Handbewegungen (Cheironomie) anzudeuten. Offenbar aus dem Bedürfnis, den Choralvortrag zu vereinheitlichen, kam es zur Ubertragung der cheironomischen Zeichen in eine schriftliche Fixierung. Diese bestand aus den «Akzente» genannten Bewegungszeichen, die anfangs ledigli…

Neureuther, Eugen Napoleon

(186 words)

Author(s): F. Lühmann
* 31. 1. 1806 in München, 23. 3. 1882 ebd., dt. Maler, Zeichner fur den Holzschnitt, Lithograph und Radierer, der als Hauptvertreter der dt. romantischen Ill. gilt. Eines seiner ersten Werke, die «Randzeichnungen zu Goethes Balladen und Romanzen (4 H. Stuttgart / Tübingen 1829 — 1830) fand große Anerkennung auf Seiten des Dichters (das H. 5 erschien erst 1839 in München). Solcherart Ill. setzte er mit den «Randzeichnungen um Dichtungen der dt. Classiker» fort (2 T.e München 1832 — 1835, wovon T.…

Neuries

(4 words)

Siehe Ries

Neuruppiner Bilderbogen

(157 words)

Author(s): W. Kaminski
Beim Bilderbogen handelt es sich um ein volkstümliches Medium, das seit der Mitte des 19. Jh.s zusehends zum Kinderbilderbogen geworden ist. Sein wichtigster Verlag war der in Neuruppin (Mark Brandenburg) ansässige von Gustav Kuhn. Seine Bilderbogen zeichnen sich durch thematische Vielfalt aus, bevorzugen gleichwohl Situationen und Probleme aus einer bäuerlichen und kleinbürgerlichen Welt. Kühns Bilderbogen waren häufig auf lebenspraktische Lehren aus und verstärkten diese durch humorvolle und d…

Neusatz

(102 words)

Author(s): C. W. Gerhardt
heißt die Wiederholung des Setzens eines Werkes ohne Veränderungen nach einer gedr. Vorlage. Im 15 . - 17.Jh. kam das häufig vor, z.B. weil man kein Geld ftir die Papierkosten einer höheren Auflage hatte, während der Setzerlohn sehr niedrig war. N. konnte vermieden werden, wenn es möglich war, den vorhandenen Satz eine Zeit lang stehen zu lassen ( Stehsatz). Vom 18 . Jh. an konnte man immer wiederkehrende Texte stereotypieren, vom 19. Jh. an auch matern, um N. zu vermeiden. Heute bewahrt man die Filme auf. C. W. Gerhardt Bibliography Boghardt, M.: Analytische Druckforschung. Hamburg 1…

Neuseeland

(1,297 words)

Author(s): R. Wolcke
(New Zealand), parlamentarische Monarchie innerhalb des britischen Conunonwealth im Südwest- Pazifik. Hauptstadt: Wellington. N. besteht aus zwei Hauptinseln (North Island, South Island), weist (1993) eine Fläche von 270534 km2 aus und hat 3,5 Mio. Einwohner, davon knapp IO% Maori. N. wurde um IOOO durch Polynesier von den Marquesas- und Gesellschaftsinseln besiedelt, 1642 von Europäern (Abel Tasman) entdeckt und seit 1769 erforscht. Seit 1840 ist N. britische Kolonie (Vertrag von Waitangi zwisc…

Neusser, Peter

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
(1772—1843), Buchdrucker und Verleger in Bonn, wurde durch die Ehe mit Catharina Rommerskirchen (1774—1803) Inhaber der ehemaligen kurkölnischen Hofbuchdruckerei, die sich seit 1725 im Besitz der Familie Rommerskirchen befand. Neben Kalendern, Adreßbüchern und lit. Werken veröffentlichte N. seit 1808 Lokalztg., anfangs das «Bonner Wochenbl.», das ab 1843 täglich erschien und sich ab 1850 «Bonner Ztg.» nannte. Sie erschien bis 1891. Die Verlagstätigkeit wird seit 1889 mit dem «General–Anzeiger» f…

Neustad an der Aisch

(109 words)

Author(s): H.-O. Keimecke
Kirchenbibliothek. Die Bibl, entstand im Jahr 1525 aus den Resten der Slg. des Franziskanerklosters im benachbarten Riedfeld. Zuwachs an altkirchlichen Drucken und Hss. erhielt sie im Zuge der Reformationsvisitationen im Umland. Durch Schenkungen vor allem aus dem Kreis der evangelischen Pfarrerschaft des Dekanatsbezirkes N. kamen bedeutende Bestände an Reformationsschrifttum hinzu. Derzeit umfaßt die Bibl. 9500 Bde., davon 197 Ink. und 250 Handschriften. Die etwa 60 Briefe, darunter drei von de…

Neustift

(225 words)

Author(s): W. Neuhauser
Das 1142 gegr. Augustiner–Chorherrenstift N. bei Brixen/Südtirol besaß schon im MA eine Bücherslg. mit Scriptorium. Die Hss. (ca. 130 erhalten, wichtig u.a. Spielhs. von 1391, UB Innsbruck, Cod. 960) wurden früh durch gedr. Ausg. ersetzt. Die Inkunabelslg. umfaßte ca. 800 Bde. (gedr. Kat. von F. Grass, 1789). Neben Schule und Musik wurde bes. Rechtswissenschaft gepflegt (Zeugnis: der nur in Cod. 922 der UB Innsbruck überlieferte «Deutschenspiegel»). 1728 wurde von G. Sartori ein Bibl.saal (Stukk…

Neustrelitz

(96 words)

Author(s): C. Alschner
Hauptstadt des Großherzogtums (seit 1918 Freistaats) Mecklenburg–Strelitz, besaß seit 1796 eine Herzogliche Bibl., später LB, die bes. Jura, Regional und Verwaltungslit. pflegte. Ihre seit dem Anschluß an Mecklenburg–Schwerin 1934 erwogene Auflösung fand 1950 statt. Die 120 Tsd. Bde. wurden auf die Bibl.en in N., Schwerin, Rostock, Greifswald und Berlin aufgeteilt. C. Alschner Bibliography Bock, G.: Die Gesch. der LB N. In: ZfB 65. 1951, S. 28 — 37; Börjesson, H.: Bibl., Archiv und Museum in N. 1796—1950. In: Carolinum 47. 1983, Nr. 89, S. 39—50; N…

Neutrale Bestelanstalt

(316 words)

Author(s): H. Buske
in Deutschland Bezeichnung für den der BAG (Buchhändler–Abrechnungs–Ges.) zugehörigen buchhandelseigenen Informationsverbund Buchhandel (IBU), der Bestellungen des Buchhandels online, bei elektronisch nicht erreichbaren Verlagen über Fax, vereinzelt noch per Briefpost, abwickelt. Im Gegensatz dazu stehen die privaten Bestellanstalten der Barsortimente und Verlagsauslieferungen. Der urspr. Plan, entstanden in den Diskussionen zwischen 1969 und 1971 um die Rationalisierung des buchhändlerischen Be…

Neutralisieren

(270 words)

Author(s): H. Bansa
Unter N. versteht man in Zusammenhang mit dem Buchwesen bzw. der Papierrestaurierung das Zuführen eines alkalischen Stoffes zum Zerstören von Säure, die im Papier vorhanden ist, und zum Schaffen eines Puffers gegen Säure, die dort im Laufe der Alterung oder infolge der Umweltverschmutzung entsteht, damit diese fürderhin die Hydrolyse, einen der Faktoren der Alterung von Papier, nicht mehr katalytisch fördern kann. Als bestgeeignete und vielleicht – abgesehen vom Umschlagen mancher Farbstoffe bei…

Neu–Trogga

(15 words)

Author(s): Red.
Kleintrogga, fingierte Ortsbezeichnungen in Ink., die in Kirchheim im Elsaß gedr. wurden. Red.

Neuwied

(595 words)

Author(s): K. Gutzmer | S. Corsten
Stadt am Mittelrhein, gegr. 1653. 1. Buchdruck und Verlagswesen. Die Stadtverfassung von 1662 gewährte u.a. völlige Religionsfreiheit. So kam es, daß Lutheraner, Katholiken, Mennoniten, Herrnhuter, Juden und Inspirierte hier Aufnahme fanden. Die Toleranz der reformierten Grafen (ab 1784 Fürsten) zu Wied brachte nicht nur Gewerbe und Industrie zur Blüte, sondern auch Buchdruck und Publizistik. Erstdrucker war ab 1734 Bernhard Christian Groot, der vorher in Gießen tätig war. Ihm folgte 1736 mit de…

Neuzelle

(217 words)

Author(s): H. Finger
ehemalige Zisterzienserabtei (Filiation von Morimond) in der Niederlausitz, 1268 durch den Meißener Markgrafen Heinrich den Erlauchten gegr., aber wohl erst um 1280 von Mönchen aus Altzelle besiedelt. Die älteste Bibl., deren Grundstock sicher aus Altzelle stammte, wurde in den Hussitenkriegen vernichtet (10. 9. 1429 Zerstörung von N. und Ermordung der Mönche). Drei bes. kostbare Hss.-Bde. hatte Abt Peter I. (1408–1429) zu Beginn seines Abbatiats an das Mutterkloster Altzelle verpfändet. Nach de…

Ne Varietur

(7 words)

Siehe Editio ne varietur

Neveux, Pol

(172 words)

Author(s): A. Labarre
* 25. 8. 1865 in Reims, ✝ 26. 3. 1939 in Paris, franz. Schriftsteller und Bibliothekar. Außer einer Abhandlung über Maupassant (1908) veröffentlichte N. zwei Romane «Golo» (1893) und «La douce enfance de Thierry Seneuse» (1916). Am 19. 11. 1920 wurde er in die Académie Goncourt gewählt. Er war Bibliothekar der Bibl Mazarine (1894), dann der Bibl der Hochschule für schöne Künste (1895). 1898 wurde N. Leiter des Kabinetts des Erziehungsministers, Georges Leygues, und 1902 zum Generalinspektor der …
▲   Back to top   ▲