Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Nautische Bücher

(615 words)

Author(s): Red.
vermitteln dem Schiffsflihrer diejenigen Kenntnisse, die zur Ergänzung der praktischen «Seemannschaft» notwendig sind. Sie unterrichten über Bau und Gebrauch der nautischen Instrumente; sie lehren die Bestimmung der Zeit und der geographischen Lage des Schiffsortes auf konstruktivem Wege mittels Seekarten oder auf rechnerischem Wege mittels Sternbeobachtun- gen. Die für derartige Berechnungen notwendigen astronomischen Zahlenwerte, die Ephemeriden, sind in bes. Büchern zusammengefaßt und in der …

Nautische Ziffern

(40 words)

Author(s): Red.
sind die von den normalen Ziffern abweichenden, in den Mediaevalschriften vorhandenen Ziffern mit Ober- und Unterlängen, die in den nautischen Tabellen verwendet werden, weil sie ein deutlicheres Ziffernbild ergeben. Sie werden auch Mediaeval- oder Logarithmenziffern genannt. Red.

Nay, Alexander

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1822 in Magdeb urg, 11. 11. 1883 in Stockholm, dt.-schwed. Lithograph. Er kam ca. 1860 nach Stockholm, wo er schon durch das topographische Bildwerk «Sverige framstäldt i taflon> (1850-1856) bekannt war; es wurde, wie mehrere seiner Werke, in Kopenhagen gedr., wo er früher ansässig gewesen war. Er war der produktivste Lithograph Schwedens; sein letztes Werk ist das groß angelegte und mit Farblithographien reich ausgestattete «Uplands heregardar» von C. A. Klingspor und B. Schlegel (1881). T. Nielsen Bibliography Svenskt Konstnärs Lexikon. Bd. 4. Malmö 1961, S. 179-180.

NCR-Papier

(115 words)

Author(s): H. Bausa
ist urspr. der Markenname eines US-amer. Produkts (National Cash Register bzw. Wiggins Teape-Gruppe), und zwar für ein Durchschreib- und innerhalb dieser Gruppe für ein Farbreaktionspapier: das obere, auf der Vorderseite mit Hand oder Maschine zu beschreibende Bl. eines zweiteiligen Satzes ist auf der Rückseite mit einem bestimmten Stoff imprägniert und das untere Bl. auf der Vorderseite mit einem anderen. Beide Stoffe sind farblos. Wenn jedoch der erste durch den Druck des Schreibinstrumentes m…

NDB

(6 words)

Siehe Neue Deutsche Biographie

Neale, John Preston

(68 words)

Author(s): G. P. Jefioate
* ca. 1780, † 14. 11. 1847 in Tat-tingstone bei Ipswich, engl. Aquarellmaler und Zeichner, vor allem wegen seiner architektonischen und topographischen Zeichnungen bekannt. Zu seinen Arbeiten gehören Ill. zu «The history and antiquities of the abbey church of Westminster» (1818). G. P. Jefioate Bibliography Thieme-Becker Bd. 25, S. 369 Houfe, S.: Dictionary of British Book Illustrators and Caricaturists. Rev. Ausg. London 1981, S. 398.

Neapel

(1,471 words)

Author(s): A. Nuovo
1. Buchdruck und Verlag Um die Jahre 1470-1471 nahm die Druckkunst in Neapel ihren Anfang; bis zum Ende des 15. Jh.s wurden 294 Ausg. hergestellt. Sie betreffen vor allem weltliche Themen, wie Lit., Rechtswiss. und Medizin. Bereits für die ersten Jahre (bis 1479) kann von einer bes. regen Produktion gesprochen werden, gegen Ende des Jh.s aber geriet die Druckkunst in eine tiefe Krise. Einer der ersten Drucker war der aus Sulz stammende Sixtus Riessinger, der sich bes. durch die Produktion rechtswiss…

Néaulme, Jean

(510 words)

Author(s): K. Gutzmer
getauft 27. 6. 1694 in 's-Gravenhage, j· 5. 1. 1780 ebd., niederl. Buchhändler und Verleger. N., der einer Familie hugenottischer Refugiés aus Sedan entstammte, erlernte den Buchhandel ab 1718 in seiner Vaterstadt; von 1720 an hielt er regelmäßig Buchauktionen ab. 1726 heiratete er Marianne Gibert aus Paris. Im Jahr davor hatte er mit dem 18 Jahre älteren Kollegen und Glaubensgenossen Pierre Gosse (ca. 1676-1755) den Verlag «P. Gosse & J. Néaulme» gegr., der bis 1734 bestand. Danach setzten die …

Nebehay

(209 words)

Author(s): P. R. Frank
Wiener Antiquare und Kunsthändler. Gustav N. (26. 6. 1881 in Wien, 7. 9. 1935 in Marienbad) trat nach Lehre in Wien und Leipzig bei C. G. Boerner ein. Mit diesem begründete er den intern. Ruf des Hauses, u. a. mit musterhaften Katalogen. 1916 betrieb er eine Kunsthandlung in Wien und forderte junge Künstler (Klimt-, Schiele-Kat.). Ab 1928 lebte er in Berlin. Seine Söhne Christian M. N. (11. 5. 1909 in Leipzig) und Ingo N. (14. 9. 1915 in Leipzig) haben Kunsthandlungen und Antiquariate in Wien ge…

Nebenbahn

(59 words)

Author(s): G. Brinkhns
Kann die Arbeitsbreite der Papiermaschine für eine Fertigung nicht voll ausgenützt werden, weil das gewünschte Papierformat vom Maß der Papiermaschine abweicht, wird dennoch in voller Arbeitsbreite produziert und die überflüssige Breite als N. abgetrennt. Die N. wird dann häufig als Schmalformat weiterverarbeitet und unter Umständen zu Sonderkonditionen angeboten. G. Brinkhns Bibliography Handb. der Papier– und Kartonerzeugung. Leipzig 1989.

Nebeneintragung

(104 words)

Author(s): S. Corsten
Nach den Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK) kann zusätzlich zur Haupteintragung unter einem für das Auffinden hilfreichen weiteren Ordnungsmerkmal eine N. gemacht werden. Zu diesem Zweck wird die Einheitsaufnahme durch Zusätze geändert. Es gibt einteilige und zweiteilige N.en. Sie unterscheiden sich dadurch, daß der erste bzw. zweite Ordnungsblock der Haupteintragung zum zweiten Ordnungsblock der N. gemacht wird. Auf die N.en wird unter der Einheitsaufnahme durch einen Vermerk hi…

Nebenrechte

(209 words)

Author(s): L. Delp
die mangels anderweitiger Absprache bei Abschluß eines Verlagsvertrags beim Verf. verbleibenden Nutzungsrechte wie z.B. zur Übers, in eine andere Sprache oder Mundart, für die Wiedergabe einer Erzählung in dramatischer Form oder eines Bühnenwerkes in der Form einer Erzählung, für die Bearb. eines Werkes der Tonkunst, für die Benutzung eines Werkes zum Zwecke der mechanischen Wiedergabe durch das Gehör, für die Benutzung eines Schriftwerkes oder einer Abb. zu einer Verfilmung, aber auch für die V…

Nebenstunden

(129 words)

Author(s): Red.
ist ein in der Zss.-Lit. des 18. Jh.s häufiges Titelkennwort, das gern mit vorausgesetztem adjekti-vierten Lander- oder Städtenamen in Verbindung gebracht wird. Über den Inhalt der Zss. sagt das Titelkennwort N. nichts aus. Seine Verwendung als Zss.-titel ist wohl so zu erklären, daß der Inhalt entweder von den Verf. in Stunden, die ihnen neben dem Beruf frei blieben, verfaßt wurde oder aber, daß er für die Mußestunden der Leser bestimmt war. Für beide Möglichkeiten gibt es Belege. Die früheste …

Nebensystemstelle

(30 words)

Author(s): G. Wiegand
ist die Stelle in einer bibliothekarischen Klassifikation, an der zusätzlich zur Hauptsystemstelle eine weitere sachliche Nebeneintragung vorgenommen wird. N.n können u.U. auch durch Verweisungen ersetzt werden. G. Wiegand

Nebentätigkeit

(5 words)

Siehe Schriftstellerische Nebentätigkeit

Nebentitel

(116 words)

Author(s): S. Corsten
Die dt. Regelwerke für die alphabetische Katalogisierung bezeichnen Titel, die sich in Wortlaut oder Sprache vom Haupttitel unterscheiden, inhaltlich jedoch identisch sind, als N. Sie können zus. mit dem Haupttitel auf dem Haupttitelbl. stehen, sind häufig aber auch an anderen Stellen des Buches zu finden. Von ihnen sind Verweisungen bzw. eine Nebeneintragung zu machen. Die Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK) schränken den Begriff ein und bezeichnen Titel in anderen Sprachen oder Schriften als Paralleltitel. S. Corsten Bibliography Fuchs, H.: Kommentar zu de…

Nebiolo, Società

(145 words)

Author(s): K. Gntzmer
ital. Schriftgießerei und Druckma-schinenfabrik in Turin, gegr. von Giovanni Nebiolo (1848-1925), der 1878 die kleine Schriftgießerei von G. Navizzano erwarb und durch die Herstellung von Setzmaschinen und Druckzubehör erweiterte. Von N.s Schriften errangen die «Biado», «Iliade», «Inkunábula» u. a. intern. Anerkennung. Typographen wie A. Butti, G. da Milano und A. Novarese arbeiten für ihn. N. entwik-kelte sich zum bedeutendsten Hersteller von Bogen- und Rollenoffset-Druckmaschinen in Italien. M…

Necrologium von St. Germain

(10 words)

Siehe Martyrologium von St. Germain
▲   Back to top   ▲