Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Network Publishing

(73 words)

Author(s): Red.
ist das Schlagwort für eine Form der interaktiven Kommunikation mit weitreichenden Konsequenzen für die elektronischen Vertriebsformen wiss. Verlagsprodukte in Netzwerken. Die Techniken des N. P. stecken heute (1996) erst in den Anfängen. Elektronisches Publizieren Telepublishing Red. Bibliography The Electronic Publishing Business & its Market. Ed. by B. Blunden and M. Blunden. Detroit, Michigan 1994 Sandkuhl, K. / Kindt, A.: Telepublishing. Die Druckvorstufe auf dem Weg ins Kommunikationszeitalter. Berlin / Heidelberg 1996

Netzätzung

(4 words)

Siehe Autotypie

Netzdruck

(4 words)

Siehe Autotypie

Netzvergoldung

(22 words)

Author(s): G. Brinkhus
Handvergoldung auf dem Buchrükken mit Fileten, deren Muster sich wiederholt, so daß sie übergangslos mehrfach aneinandergesetzt werden können. G. Brinkhus

Neuauflagen

(485 words)

Author(s): L. Delp | D. Kranz
sind Auflagen von neuem Satz. Sie dürfen nicht mit Neuerscheinung verwechselt werden. Heute wird verlagsrechtlich auch Begriff Neudruck verwendet als eine Bezeichnung für Nachdrucke eines meist älteren Werks mit Textverbesserungen und –änderungen. Der literarische Wert von N. hängt davon ab, ob und inwieweit der Verfasser an den neuen Druckvorlagen beteiligt war oder nicht. Es kommt auch heute nicht selten vor, daß ein Autor sein Werk bei verschiedenen Verlagen erscheinen läßt, so daß der alte V…

Neuausgaben

(57 words)

Author(s): D. Kranz
sind in der Regel neue Ausgaben eines bereits veröffentlichten Werks in anderer Ausstattung, z. B. als Lizenzausg. Heute werden jedoch auch eine Neuaufl., die inhaltlich und hinsichtlich der Ausstattung eine unveränderte Wiederaufl. der ersten Veröff. ist, häufig als N. bezeichnet. D. Kranz Bibliography Rehm, M.: Lexikon, Buch — Bibliothek — Neue Medien. München 1991, S. 202

Neubauer, Adolf

(419 words)

Author(s): A. K. Offenberg
(Abraham) * 11. 3. 1831 in Nagybanya (Bittse, Ungarn), 6. 4. 1907 in London, jüdischer Wissenschaftler, Bibliograph und Bibliothekar. N. studierte in Prag und München. Er zog 1857 nach Paris zur Vollendung seiner Studien in der Bibliothèque Nationale und wurde Mitarbeiter des ungarisch–österr. Konsulats in Jerusalem, wo er sich für alte hebräische Hss. zu interessieren begann. Im Jahre 1864 wurde N. nach St. Petersburg eingeladen, die sog. karäisch–hebräische Hss.-Slg. des Abraham Firkowich zu s…

Neuber, Ulrich

(181 words)

Author(s): I. Bezzel
✝19. 8. 1571 in Nürnberg, Buchdrukker und Buchhändler. N., der 1541 das Nürnberger Bürgerrecht erwarb, druckte 1542 — 1563 gemeinsam mit Johann vom Berg ( 1563), anschließend mit Bergs Erben, seit 1565 mit Dietrich Gerlach, der die Witwe Bergs geheiratet hatte. 1567 löste sich N. aus der Ges. und firmierte fortan allein. Seine Witwe und die Erben führten die Druckerei bis 1572 weiter. Die Berg–N.sche Offizin war eine der leistungsfähigsten Nürnberger Druckereien um die Mitte des 16. Jh.s. Schwer…

Neubiberg

(210 words)

Author(s): H.-J. Genge
Universitätsbibliothek der Univ. der Bundeswehr München. Die 1973 in N. bei München gegründete Hochschulbibl. (seit 1985 Universitätsbibl.) ist als einschichtiges Bibl.system mit zentralisierter Bibl.Verwaltung und dezentraler Buchaufstellung in Teilbibl.en konzipiert. Sie übernahm Bestände und Aufgaben der Wehrbereichsbibl. VI sowie die Bestände der aufgelösten Fachhochschule der Luftwaffe und der Heeresoffizierschule III in N. Sammelschwerpunkte liegen auf den Gebieten Bauingenieur– und Vermes…

Neuchâtel

(358 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des gleichnamigen Schweiz. Kantons, 1707 — 1805 unter preußischer Herrschaft. 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt der franz. Wanderdrucker Pierre de Vingle, der sein Metier in Lyon bei Claude Nourry erlernte, sich 1532 in Genf niederließ und 1533 nach N. weiterzog. 1533 — 1535 schuf er etwa 20 Drucke in N. Erst 1688 eröffnete Jean Pistorius als zweiter Drucker der Stadt seine Werkstatt. In der zweiten Hälfte des 18. Jh.s erlangte die «Société typographique» einige Bedeutung, die mit Nachdrucken franz. Titel florierte. Bibliography Le Livre neuchätelois, 1533 — 1983. C…

Neudeutsch

(59 words)

Author(s): P. Neumann
ist eine von Otto Hupp 1899 fertiggestellte Druckschrift, deren kräftiger Duktus sich an einer Rundgotischorientierte und die eine Erneuerung älterer Stilformen der gebrochenen Schriften einleitete, wie sie in der Folge auch von anderen Künsdern angestrebt wurde. Zum Sortiment gehörten Zierinitialen und Schmuckrahmen. P. Neumann Bibliography Rodenberg, I.: In der Schmiede der Schrift. Berlin 1940, S. 61 bis 65

Neudörffer d.Ä., Johann

(196 words)

Author(s): H. Wendland
*1497 in Nürnberg, 12. 11. 1563 ebd., dt. Schreibmeister und Medailleur, Sohn eines Nürnberger Kürschners. N. war zunächst Schüler des Rechenmeisters und Schreibers Caspar Schmidt, später auch des Kanzlisten Paulus Vischer. Mit 25 Jahren war er bereits Schreibmeister. Er gestaltete die Schrifttafeln zur Ehrenpforte Kaiser Maximilians und lieferte Zeichnungen zu Dürers theoretischen Schriften. Vermutlich stammen die längeren Texte auf Dürers Gemälden von ihm. Mit Schriftvorlagen in Holzschnitt un…

Neudruck

(160 words)

Author(s): D. Kranz
ist ein Begriff, der verschiedene Aspekte umfaßt: er bezeichnet 1. Neuausg. älterer, seltener und schwer verfügbarer Lit., die im Unterschied zum unveränderten Nachdruck der heutigen Leserschaft mit einem historisch–kritischen Apparat und Kommentar ausgestattet wieder zugänglich gemacht werden (vgl. z.B. die Reihen «N.e dt. Literaturwerke des 16. und 17. Jh.s» und «N.e privatrechtlicher Kodifikationen und Entwürfe des 19. Jh.s»). 2. Man versteht darunter auch die Neuaufl. eines Werks, die vom unveränderten Text der vorhergehenden Aufl. hergestellt wurd…

Neue deutsche Biographie (NDB)

(112 words)

Author(s): W. Grebe
umfassende, alphabetisch geordnete Slg. von Biographien, vollst. Neubearb. der Allgemeinen dt. Biographie (ADB). Hrsg, ist die Historische Kommission bei der Bayerischen Akad. d. Wiss. München: Bd. 1 ff, 1952fr Verzeichnet werden nur Verstorbene, die Berichtszeit ist gleitend nach Abschluß der einzelnen Bände. Die NDB enthält signierte Einzel– und Sammelartikel mit ausführlichen genealogischen Angaben, subjektiver und objektiver Personalbibliographie und Porträtnachweisen. Jeder Bd. verfugt über…

Neue Ee

(99 words)

Author(s): H. Wendland
(Ee = Gesetz, Bund; Neue Ee = NT) war ein religiöses Volksbuch, in dem ältere überlieferte Texte mit geschichtlichen Teilen der Bibel vermischt wurden und das zu den neutestamentlichen Historienbibeln gerechnet wird. Der Text ist anonym um 1400 entstanden und beruft sich auf die vier Evangelisten, die vier Kirchenlehrer Johannes Chrysostomos, Beda, Epiphanios und Jacobus de Voragine sowie auf Josephus und Valerius Der Verf, vermutlich geistlichen Standes, stammte wohl aus dem oberdeutschen Sprachraum. Bekannt sind elf Hss. und sieben Ink. (GW 9248 — 9254). H. Wendland Bibliograph…

Neu-einlauffende Nachricht von Kriegs-und Welt-Händeln

(110 words)

Author(s): H. Bohrmann
ist die Benennung der ältesten dt. Ztg. mit täglichem Erscheinen. Das 1660 begründete Leipziger Blatt erschien zunächst werktäglich, ab 29. April jenen Jahres auch sonntags. Im Untertitel weist die durch den Kurfürsten von Sachsen privilegierte Ztg. auf ihr tägliches Erscheinen ausdrücklich hin. Die N. war das vierte Zeitungsunternehmen des Druckers Timotheus Ritzsch und kann bis 1668 nachgewiesen werden. Sie soll eine Aufl. von 200 Ex. gehabt haben. H. Bohrmann Bibliography Bogel-Hauff, E.: Eine Leipziger Ztg. vor 1850. In: Gazette 13. 1967, S. 275 — 279 Bogel, E. / Blühm, E.: Die …

Neue Medien

(168 words)

Author(s): H. Heidtmann
übergreifende Bezeichnung für audiovisuelle, elektronische oder alle Nonprint-Medien. Seit den frühen 1970er Jahren wurden die Medien der elektronischen Massenkommunikation zügig weiterentwickelt (Satellitenfunk, Kabelfernsehen, Bildschirmtext). Neue Technologien der Speicherung und Übermittlung von Informationen beeinflußten den Freizeitsektor (Video, Bildplatte, Compact Disc, CDI) wie die Arbeitswelt (Personal Computer, CD–ROM). Zur Abgrenzung gegenüber den tradierten, insbes. den Druckmedien nutzt ma…

Neuer Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekswissenschaft

(93 words)

Author(s): H. Kieser
Zs., hrsg. von J. Petzholdt, später von J. Kürschner. Die Jg. 1856 — 1884 ersch. in Dresden, ab 1885 in Berlin und Stuttgart. Vorläufer waren die von Petzholdt hrsg. Zss. «Anzeiger fur Lit. der Bibliothekswissenschaft», Jg. 1840 — 1844, Dresden und Leipzig, «Anzeiger für Bibliothekswissenschaft», Jg. 1845 — 1849, Dresden und Leipzig, später Halle a. S., und «Anzeiger für Bibliographie und Bibliothekswissenschaft», Jg. 1850 — 1855, Halle a . S. H. Kieser Bibliography Kirchner, J.: Die Zss. des dt. Sprachgebietes 1831 — 1870. Bd. 2. Stuttgart 1977

Neuerscheinung

(88 words)

Author(s): G. Hiersemann | W. Braun-Elwert
ist ein soeben erstmals ersch., ein gerade erscheinendes oder ein zu einem bestimmten, nicht zu fernen zukünftigen Zeitraum (z. B. Herbst oder Frühjahr) zum Erscheinen bestimmtes Werk etwa der Literatur. Im Buchantiquariat wird die N. der Vergangenheit zur Erstausg. (EA). Der gegenüber müssen sowohl inhaltlich unveränderte Nachdrucke (Reprints), die auch als unveränderte Neuaufl. bezeichnet werden, als auch veränderte Neuaufl. in ihrem Impressum, in Kat. und Bibliographien sowie in der Werbung j…

Neuerscheinungen-Sofortdienst

(5 words)

Siehe Cataloguing-in Publication
▲   Back to top   ▲