Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Nibelungenliedhandschriften

(301 words)

Author(s): G. Lohse
Das um 1200 entstandene Nibelungenlied ist in zehn so gut wie vollst. Hss. und in 25 Fragmenten überliefert. Davon stammen 24 Pergamenthss. (Sigel A — Z) aus dem 13. und 14. Jh. und 11 Pergament– und Papierhss. (a—n) aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Nur der sog. Hundeshagensche Codex (b) von 1441 ist mit Bildern versehen. Für die Textherstellung haben folgende Hss. als vorrangig zu gelten: die Münchner Hs. (A), die St. Galler Hs. (B), die Donaueschinger Hs. (C) (Abb. Bd. IV, S. 410.) und der heute in Wien befindliche Ambraser Codex (d). Die Hss. A, B…

Nicaragua

(803 words)

Author(s): W. Stcgmann
(amtlich República de Nicaragua), mit einer Fläche von ca. 148 Tsd. km² der größte, wenn auch am schwächsten besiedelte Staat Mittelamerikas; von den 4,1 Mio. Einwohnern (1994) leben etwa 75% im Westteil des Landes nahe der pazifischen Küste, während der gebirgige Mittelteil und der flache, bis zur karibischen Moskitoküste mit Urwald bedeckte Ostteil wenig erschlossen sind. N., nach einem indianischen Stammeshäuptling Nicarao benannt, gehörte während der Kolonialzeit zum Generalkapitanat Guatemala und wurde bis zum 18. Jh. fast ausschließlich von Ind…

Niccoli, Niccolö

(191 words)

Author(s): P. Neumann | A. Nuovo
* 1363 in Florenz, ✝ 3. 2. 1437 ebd., ital. Literat und Bibliophile. Der gastfreundliche Privatgelehrte besaß mit 800 Bdn. eine damals außergewöhnliche Bibl., die auch Schriften aus dem Besitz Petrarcas enthielt. Er vermittelte die Aufstellung der Bibl, des Boccaccio im Kloster Santo Spirito. Als Hss.kenner wurde er von vielen als Ratgeber herangezogen, auch von Cosimo de' Medici (1389 – 1464), der als Testamentsvollstrecker veranlaßte, daß 400 Bde. der nachgelassenen Bibl, des N. 1441 im Kloste…

Niccolò di Giacomo da Bologna

(335 words)

Author(s): A. Nuovo
* im ersten Jahrzehnt des 14. Jh.s,✝ 1405, Miniaturmaler. N. genoß stets hohes Ansehen. Nach seiner Hochzeit mit Villana di Paolo di Duzolo (1369), erhielt er vom Rat der Stadt Bologna mehrere Aufträge. Auf dem Gebiet des Buchwesens wurde ihm eine derartige Autorität zuerkannt, daß er 1388 dazu berufen wurde, über das Gesuch eines Handschriftenaufbewahrers zu befinden, der damit eine Veränderung der Buchpreise an der Univ. zu Bologna herbeiführen wollte. Die Stadt Bologna selbst war oft sein Auf…

Nicholls, Nicholas

(210 words)

Author(s): H. Williamson
1671, Londoner Schriftgießer. N. war der erste engl. Stempelschneider, der ein Musterbl. seiner eigenen Typen herausgebracht hat. Dieses Schriftmuster von 1665, das sich in Updikes «Printing Types» von 1937 als Nr. 258 befindet, zeigt sehr kleine Größen von Antiqua und Griech., punktiertes Hebräisch, Syrisch, Samaritanisch, Äthiopisch und Arabisch. N.s Vater, Arthur N., war einer der vier lizenzierten Schriftgießer, die nach der «Star–Chamber–Akte» von 1637 in England arbeiten durften. Arthur selbst war Stempelschneider und teilte mit, daß er…

Nichols, John

(203 words)

Author(s): G. P. Jefcoate
* 2. 2. 1745 in Islington bei London, 26. 11. 1826 in Highbury bei London, engl. Drucker, Verleger und Gelehrter. N., der Sohn eines Bankiers, ging 1759 beim jüngeren William Bowyer in die Lehre und wurde 1766 Geschäftsteilhaber. Beim Tod Bowyers übernahm er das Geschäft im Jahr 1777. Im folgenden Jahr bekam er Anteile beim «Gentleman's Magazine», für das er seit 1792 die alleinige Verantwortung trug. N. gehörte zum Kreis des Altertumsforschers Richard chard Gough (1735 — 1809). Zu seinen eigene…

Nicholson, Edward Williams Byron

(170 words)

Author(s): A. Rabeler
* 16. 3. 1849 in St. Helier, Jersey, 17. 3. 1912 in Oxford, engl. Altphilologe, Bibliothekar und Literat. N. begann seine Laufbahn 1873 als Direktor der London Institution. 1877 fand auf seine Initiative hin die First International Conference of Librarians in London statt. 1882 — 1912 leitete N. die Bodleian Library (Oxford). 1883 führte er dort neue Katalogisierungsregeln ein und entwickelte ein neues Klassifikationsschema für den Sachkatalog. 1912 eröffiiete er in der Bodleian Library ein unte…

Nichtverlangte Lieferung

(5 words)

Siehe Unverlangtsendung

Nicht-Zeichen (ô)

(81 words)

Author(s): H. Buske
im Buchhandel gebräuchliche Abk. für «nicht»; z. B.: ô am Lager, ô mein Verlag, ô vorrätig, ô geb., ô zu finden, ô verzeichnet usw. Sie geht zurück auf die mittellat. Abk. ō für non. Ein waagerechter Strich, verschieden geformte Bogen oder Winkel, nach unten geöffnet, bezeichnen die Auslassung eines Buchstabens [(n)ô(n)]. H. Buske Bibliography Grun, P. A.: Leseschlüssel zu unserer alten Schrift. Görlitz 1935 (ND Limburg 1984), S. 37 Cappelli, A.: Lexicon abbreviaturarum. 6 ed. Milano 1979, S. 244.

Nicolai, Christoph Friedrich

(270 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 18. 3. 1733 in Berlin, 8. 1. 1811 ebd., Buchhändler, Verleger und Publizist. Im Herbst 1758 übernahm N. Buchhandlung und Verlag, die sein Vater Christoph Gottlieb N. gegr. hatte. Schon seit 1752 hatte er neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit seinem älteren Bruder Gottfried Wilhelm N. (1758) im Geschäft geholfen. Von N.s Verbindungen mit den geistigen Kräften der Zeit und seinem Organisationstalent hatten Buchhandlung und Verlag größten Nutzen und erlebten einen ungeheuren Aufschwung. Sein Geschäft, ab 1765 mit einer Niederlassung in St…

Nicolai, Christoph Gottlieb

(85 words)

Author(s): K. Gutzmer
(† 1752) war Gründer der Nicolaischen Buchhandlung in Berlin. Durch Ehe mit der Tochter des Wittenberger Bürgermeisters und Buchhändlers Gottlieb Zimmermann ging die Berliner Filiale seines Schwiegervaters auf ihn über. Das kgl. Privileg erhielt er am 3. 5. 1713. N. hatte mit seiner Buchhandlung und seinem Verlag, der vorwiegend Schulbücher und sprachwiss. Werke herausgab, großen Erfolg, den sein Sohn Christoph Friedrich N. noch vermehrte. K. Gutzmer Bibliography Schmidt, R.: Dt. Buchhändler, dt. Buchdrucker. Berlin 1902 bis 190S (ND Hildesheim 1979), S. 80—81.

Nicolai, Ferdinand Friedrich (von)

(69 words)

Author(s): P.H. Meurer
* 1730 in Cannstatt, † 1814 in Stuttgart, württembergischer Offizier und Staatsminister, trugeine bedeutende Slg. von gedr. und handgezeichneten Karten, Plänen, Ansichten, Architekturdarstellungen etc. aus dem 16.—18. Jh. zusammen. Die «Sammlung Nicolai» (155 Klebebände, ca. 22 Tsd. Bl.) befindet sich heute in der Württembergischen LB Stuttgart. P.H. Meurer Bibliography Henning, G.: Die Nicolai'sehe Sammlung in der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. In: Nordost–Archiv 77. 1985, S. 49—54·

Nicolaischen Buchhandlung

(319 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin. Das 1713 gegr. Unternehmen erlangte unter C. F. Nicolai höchstes Ansehen. Nach Nicolais Tode wurde das Geschäft vom Schwiegersohn Friedrich Parthey (1745—1822), ab 1825 von dessen Sohn, dem Altertumsforscher Gustav Parthey (1798—1872), weitergeffihrt. 1858 trennten sich Sortimentsbuchhandlung und Verlag. Fritz Borstell (1834 bis 1896) erwarb 1863 die Buchhandlung und erweiterte sie um «Fritz Borstells Lesezirkel», Deutschlands größte Leihbücherei mit rund 600 Tsd. Bänden. Seit 1872 Borst…

Nicolaus Cusanus

(7 words)

Siehe Cues, Nicolaus von

Nicolaus Finitor

(6 words)

Siehe Konác, Mikuláš

Nicolaus van Delft

(112 words)

Author(s): J. A. A. M. Biemans
† 1415, Zisterzienser im niederl. Kloster Onze–Lieve–Vrouwenberg in Ysselstein. Kopist, schrieb 1408—1410 eine zweiteilige Bibel (Kopenhagen, Kgl. Bibl., Ms Thott 2 und 3); auch die Illumination dieser Hss. wird ihm zugeschrieben, obwohl es dafür nach dem Wortlaut der Kolophone keinen zwingenden Grund gibt. J. A. A. M. Biemans Bibliography Hoogewerff, G. J.: Noord– Nederlandsche verluchtingskunst en een oude kloosterbibliotheek. In: Het Boek 11. 1922, S. 219 bis 233 Byvanck, A. W.: La miniature dans les Pays–Bas septentrionaux. Paris 1937, S. 130—131, Taf. xiv Obbema, P. F. J.: T…

Nicolaus von Lyra

(172 words)

Author(s): H. Rosenfeld †
Franziskaner (1270—1349), seit 1333 Theologieprofessor an der Univ. Paris, der bedeutendste Exeget des späten MA, dem auch Luther viel verdankt. Seine Postilla litteralis, welche die ganze Bibel unter Scheidung von Literalsinn und mystischem Sinn erklärt, wurde bis 1450 in 700 Hss., seit 1471 in über 100 Drucken verbreitet, auch ins Niederl., Dt. und Ital. übersetzt. Die erste ill. Ausg. druckte in drei Bdn. Koberger in Nürnberg 1481. Ihre 43 Holzschnitte wurden stark verkleinert kopiert in der …

Nicol, George

(252 words)

Author(s): F. J. Mosher
* 1741,25· 6. 1829 in London, engl. Buchhändler. N., der 1773 Partner seines Onkels David Wilson, Buchhändler am Strand, wurde, verlegte seinen Laden 1777, als Wilson starb, zur Pall Mall und war langjähriger Buchhändler König Georges III. Er hatte in den späten 1780er Jahren die Idee zu einer prachtvollen «nationalen» Shakespeareausg. und überzeugte John Boydell davon, sie zu veröffentlichen. Ferner brachte er William Martin nach London, um die Typen zu schneiden, und gründete die Shakespeare P…

Nicolò da Bologna

(10 words)

Siehe Niccolò di Giacomo da Bologna

Nicolovius, Alfred

(152 words)

Author(s): C. Alsclmer
* 30. 11. 1806 in Königsberg, 22. 3. 1890 in Bonn, Enkel von Goethes Schwester Cornelia, Jurist und seit 1835 Professor in Bonn. N. sammelte und verzeichnete Goetheana mit dem Ziel, ein Handb. der Goetheschen Werke zu schaffen. 1826 brachte er ein heute sehr seltenes, 16 S. umfassendes «Verz. der Slg. der Goetheschen Werke, der sich auf ihn beziehenden Schriften und Kupfer» anonym heraus, in dem er Erstausg., Nachdrucke, Sekundärlit., aber auch Wertherschriften, Faustdrucke, Kupferstiche und Med…

Nidus (lat. = Nest)

(71 words)

Author(s): G. Pflug
Mit N. wurde, wohl zuerst von Martial (Epigr. 1,117,15 und 7,17,5), das Fach bezeichnet, in dem der Buchhändler seine Bücher lagerte. Eine die in Neumagen an der Mosel gefunden wurde, ist heute verschollen. In späterer Zeit wurde auch das Regal im Armarium einer antiken Bibl. N. genannt. G. Pflug Bibliography Blanck, H.: Das Buch in der Antike. München 1992, S. 181 (mit einer Abb. des Neumagener Reliefs).

Niebuhr, Carsten

(201 words)

Author(s): U.-B. Kuechen
* 17. 3. 1733 Lüdingworth, † 26.4.1815 Meldorf, Reisender und Geograph. N. studierte in Göttingen angewandte Mathematik und nahm 1761 bis 1767 zunächst als Geograph an einer dän. Forschungsreise in den Nahen Osten teil, die ihn bis nach Indien führte. Als einziger Überlebender übernahm N. sämtliche Arbeiten der Expeditionsteilnehmer und kehrte von Indien über Persien, Mesopotamien und Kleinasien zurück. Die Aufzeichnungen der Reise und ihrer wiss. Ergebnisse bereitete N. für die Veröff. vor; 177…

Niederaltaich

(179 words)

Author(s): J. Ott
Benediktinerabtei in Niederbayern, (Patrozinium des Hl. Mauritius), gegr. wahrscheinlich 741 (Neugr. 1918). Von den Erzeugnissen der vom 8.— 11. Jh.tätigen Scriptorien sind infolge von Bränden und Kriegsschäden nur verstreute Reste erhalten, darunter eine um 900 entstandene Abschrift der „Annales regni Francorum" mit dem Autograph der „Continuado Altahensis" (UB Leipzig, Rep. II 4 0 129a). Um 1073 wurden die „Annales Altahenses" abgeschlossen. Die Klosterschule des begüterten N. brachte bedeuten…

Niederdeutsche Druckwerke

(492 words)

Author(s): U. Rautenberg
N. D. sind drucktechnisch hergestellte Werke in mittel– und neuniederdt. Sprachform. Die Blütezeit des niederdt. Drucks im letzten Viertel des 15. und in der ersten Hälfte des 16. Jh.s fällt in die mittelniederdt. Sprachperiode. Mit der fortschreitenden Umstellung der Schriftsprache auf die frühneuhochdt. Ausgleichssprache seit der Mitte des 16. Jh.s versiegte im 17. und 18. Jh. der niederdt. Buchdruck. Drucke der neuniederdt. Periode beschränken sich vor allem auf Nachdrucke älterer mittelniederdt. Werke, Gelegenheit und Volksdichtung. Niederdeutsche Holzschnitt aus …

Niederlande

(2,680 words)

Author(s): R. Breugelmans
1. Buchdruck Die genauen Anfänge des Buchdrucks in den N.n sind schwer festzulegen. Die Produkte der sog. Prototypographie sind undatiert. Laurens Janszoon Coster wird heute nicht mehr als Erfinder der Buchdruckerkunst angesehen. Die frühesten datierten niederl. Bücher sind 1473 in Utrecht gedr. worden von Nicolaus Ketelaer und Gherardus de Leempt. 1477 folgten Delft, Deventer und Gouda, 1478 Sint–Maartensdijk und Zwolle, 1479 Nijmegen, 1480 Hasselt, 1483 Culemborg, Haarlem und Leiden, 1484 's – H…

Niederländische Buchmalerei

(311 words)

Author(s): J. A. A. M. Biemans
Die Buchmalerei in den nördlichen Niederlanden hat sich hauptsächlich zwischen dem Ende des 14. und dem Anfang des 16. Jh.s manifestiert (zu der Buchmalerei der südlichen Niederlande Belgien Flämische Buchmalerei). Weil die nordniederl. Buchmalerei sich im wesentlichen auf Andachtsbücher, liturgische Hss. und Bibeln beschränkt, stellen die Miniaturen vor allem religiöse Themen dar. Im Anfang des 15. Jh.s entwickelte sich ein völlig eigener Stil, der mit dem Hof der holländischen Grafen in Den Ha…

Niederländische Inkunabelillustration

(404 words)

Author(s): F. A. Janssen
Im niederl. Sprachgebiet ersch. die ersten Buchholzschnitte in Löwen. Der erste war ein kleines ovales Porträt des Drukkers Johann von Westfalen, das dieser erstmalig als Markenzeichen in Justinians «Institutiones» vom 21. 11. 1475 benutzte. Das erste Buch mit mehreren Holzschnitten ist W. Rolevincks «Fasciculus temporum», Löwen, gedr. bei J. Veldener, vom 29. 12. 1475. In den etwa 2200 niederl. Wiegendrucken steht bei etwa 550 nur am Anfang oder am Ende ein Holzschnitt; etwa 300 sind mit mehreren ausgestattet. Ungefähr 3500 verschiedene Holzschnit…

Niederländische Prototypographie

(93 words)

Author(s): S. Corsten
ist die heute meist verwendete Bezeichnung für jene undatierten und unfirmierten niederl. Drucke, die man früher in der Diskussion um den Erfinder des Buchdrucks L. J. Coster zuschreiben wollte. Es handelt sich um Texte verschiedenen Charakters, darunter auffallend viele Schulbücher fur den Lateinunterricht (Donate, Ausg. des Doctrinale von Alexander de Villa Del). Neuere papierkundliche Untersuchungen schließen mit ziemlicher Sicherheit aus, daß diese Drucke in die Zeit um 1450 gehören. Costeriana S. Corsten Bibliography Hellinga-Querido, L. / De Wolf, C: Laurens Janszoo…

Niedrée, C.

(152 words)

Author(s): F. A. Schmidt-Künseniiïller †
*1803 in Saarbrücken, ✝ 1851 in Paris, dt.ffanz. Buchbinder. N. war ein Schüler von J. Thouvenin d. Ä. und arbeitete ganz in dessen Weise mit eklektischen Nachahmungen früherer Stilarten, wenn auch mit geringerer künstlerischer Qualität. Nach Thouvenins Tode (1834) gründete N. eine eigene Werkstatt, die mit dem Zusatz «successeur de Thouvenin» firmierte. N.s Witwe führte sie bis 1861 weiter und verkaufte sie dann an Philippe Belz. Sie existierte unter dem Namen Belz-Niedrée bis 1880, ihr Material gelangte an den Buchbinder G. Canapé. Von N. existieren ganz unterschiedliche Ei…

Niello

(270 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von mittellat. nigellus schwarz) ist die Bezeichnung von Edelmetallplättchen, die von Goldschmieden seit der Antike zur Dekoration von liturgischen oder profanen Geräten (Gefäße, Waffen, Einbände usw.) mit Gravuren oder Ätzungen verziert und dann auf das Gerät aufgeschmolzen wurden. Die linearen Gravierungen wurden zur Verdeutlichung der Darstellung vor dem Aufschmelzen mit einer schwärzlichen Masse in erhitztem Zustand solange eingerieben, bis die Farbmasse in die Vertiefungen eingedrungen war…

Nielsen–Gebiete

(115 words)

Author(s): H. Bohrmann
Die Werbeplanung und die Werbeerfolgscontroller bedürfen geeigneter räumlicher Bezugsgroßen. Sie weden üblicherweise an Verwaltungsgrenzen festgenacht, wobei in Dectschland die Ebene der Bundesländer von bes. Bedeutung ist. Da Bundesländer aber nicht in jedem Fall geeignet sind, weil sie unterschiedliche FlächengrÖßen, stark unterschiedliche BevÖlkerungszahlen sowie unterschiedliche soziale Voraussetzungen besitzen, hat der amer. Markt– und Mediaforschungskonzern A. C. Nielsen Corp. ( Schaumburg…

Nielsen, Lauritz

(239 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30.4.1881 in Kopenhagen, 15. 7. 1947, dän. Bibliothekar, 1906 — 1943 an der Kgl. Bibl. Kopenhagen, danach Direktor der dortigen humanistischen UB. Von der modernen Inkunabelforschung angeregt, nahm er das Studium der dän. Frühdrucke auf und beschrieb sämtliche Drucke in zwei Bdn.: «Dansk Bibliografi 1482 — 1550» (1919) und «Dansk Bibliografi 1551 — 1600» (1931 — 1933), Reg.–Bd. 1935 (ND mit Erg. von E. Dal 1996). Anschließend erschien 1934 «Dansk typografisk Atlas» und 1923 seine Habilitations…

Nielssøn, Tyge

(94 words)

Author(s): T. Nielsen
dän. –norw. Buchdrucker. In Kopenhagen siet 1631 nachgewiesen, wurde N. 1643 von dem gelehrten Geistlichen Christen Staphensen Bang nach Christiania berufen und damit der erste Buchdrucker Norwegens. Er war aber enttäuscht, keine öffentlichen Aufträge zu erhalten, und nach einem Rechtsstreit mit Bang verließ er 1644 wieder Norwegen, und seine Spuren verloren sich. Sieben kleine Drucke sind erhalten, andere vermutlich untergegangen. T. Nielsen Bibliography Harboe, H. in: Norsk biografisk leksikon. Bd. 10. Oslo 1949, S. 98 — 100 Tveterås, H. L.: Den norske bokhandels histori…

Niemeyer, C. W.

(100 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Zeitungsverlag und druckerei, gegr. 1797 in Königslutter, seit 1806 in Hameln ansässig und heute noch in Familienbesitz. Hauptarbeitsgebiete des Verlages: Schöne Lit. und Landeskunde des Weserraums. Buchreihe: Baudenkmale in Niedersachsen. Seit 1959 besteht ein Firmenverbund mit dem 1950 gegr. Festland–Verlag in Bonn; 1963 wurde der 1894 in Hannover gegr. Verlag Adolf Sponholtz (bekanntester Autor: Hermann Löns) erworben und nach Hameln verlegt, 1987 das Großdruckprogramm vom Verlag Ha…

Niemeyer, Max, Verlag

(249 words)

Author(s): H. Kieser
am 1. 10. 1870 von M. N. ( 2. 6. 1841 in Halle, Saale, 11. 6. 1911 ebd.) in Halle, Saale gegründet. Nach seinem Tod setzte sein Sohn Hermann ( 16. 4. 1883 in Halle, Saale, 12. 10. 1964 Dießen, Ammersee) die verlegerische Arbeit fort. Im März 1949 mußte auf Grund der politischen Verhältnisse der Firmensitz nach Tübingen verlegt werden; dort erfolgte ein Neubeginn zunächst unter dem Namen Neomarius Verlag, von 1950 an wieder unter dem urspr. Namen. 1953 wurde die Stammfirma in Halle von den Kommun…

Niépce, Joseph Nicéphore

(156 words)

Author(s): H. Williamson †
* 7. 3. 1765 in Châlon–sur Saône, 3. 7. 1833 in Gras bei Châlon. Nach jahrelangen Versuchen erfand N. gemeinsam mit seinem Bruder Claude N. 1822 ein Verfahren, einen stabilen Abzug einer photographischen Aufnahme zu erzeugen. 1826 be schichtete er eine Metallplatte mit lichtempfindlichem Asphalt, machte einen Kupferdruck mit Öl transparent und übertrug das Bild durch Belichtung mit Sonnenlicht. Die gedr. Linien der Gravierung, die das Licht nicht durchdrang und also nicht harten konnte, wurden m…

Nierendorf, Karl

(249 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 4. 1889 in Remagen, 25. 10. 1947 in New York, dt. Kunsthändler, Galerist und Verleger. Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann gründete N. 1920 die «Galerie N. Köln Neue Kunst», brachte 1922 / 1923 eine erste Publikation von P. F. Schmidt über Otto Dix heraus. Es folgte 1923 die Buchdokumentation «Staatliches Bauhaus in Weimar 1919 — 1923». In demselben Jahr kam es zur Übernahme des Graphischen Kabinetts J. B. Neumann in Berlin durch N. und Gründung des Verlags Karl Nierendorf. Ebenfalls 1…

Nies, Friedrich

(76 words)

Author(s): D. Debes
* 6.8.1804 in Offenbach a.M., 16. 6. 1870 in Leipzig, Buchdrucker und Schriftgießer, gründete 1829 eine Buchdruckerei in Leipzig, der er 1831 eine Schriftgießerei anschloß. Vor allem durch den Schnitt orientalischer Schriften — er konnte in 300 Sprachen drucken — und hieroglyphischen Typen errang er intern. Geltung. Die Firma wurde am 1. 7. 1856 von C. B. Lorck übernommen. D. Debes Bibliography Lorck, C. B.: Die Druckkunst und der Buchhandel in Leipzig. Leipzig 1879

Nieuwlicht

(168 words)

Author(s): J. A. A. M. Biemans
(Domus Nove Lucis, Domus S. Salvatoris), Kartäuserkloster (in Bloemendaal, in valle florum) bei Utrecht, 1391 gegr., 1583 aufgehoben. N. gehört zu den wenigen ma. Klöstern in den Niederlanden, deren Bücherbesitz bis heute zum guten Teil erhalten geblieben ist. Die Bibl, wurde 1581 vom Utrechter Magistrat für die StB konfisziert; die Bücher, 145 Hss., 55 Bde. mit Wiegendrucken und einige spätere Drucke (vor 1518), werden jetzt in der UB Utrecht aufbewahrt. Weil ein erheblicher Teil der Bücherei b…

Niger

(165 words)

Author(s): I.–D. Wolcke–Renk
(République du Niger) ist ein Binnenstaat im westlichen Zentralafrika, nördlich von Nigeria gelegen. Auf einer Fläche von 1267000 km 2 lebten (1993) ca. 8,5 Mio. Einwohner (7 Einwohner / km 2 ). ⅔des Landes sind Wüste. Hauptstadt ist Niamey. Amtssprachen sind Franz, sowie Fui, Haussa u.a. Landessprachen. Offiziell besteht eine allg. Schulpflicht vom 7. bis 15. Lebensjahr. Die Einschulungsrate lag jedoch 1982 in der Primarschule nur bei 23%. Die Univ. Abdou Moumouni in Niamey (gegr. 1973) hat nach Angaben von 1987 knapp 2000 Studenten. Die UB…

Nigeria

(1,470 words)

Author(s): I.-D. Wolcke-Renk
(Federal Republic of Nigeria) liegt in Westafrika am Atlantik, zwischen Kamerun und Benin. Auf 923768 km 2 lebten 1993 ca. 105,3 Mio. Einwohner, d.s. 114 Einwohner / km 2. N. ist ein Bundesstaat aus z. Z. 30 Ländern und dem Bundesdistrikt. Hauptstadt ist Lagos, Amtssprache ist Engl., weitere wichtige Sprachen sind außerdem Haussa, Yoruba und Igbo. In N. gibt es noch keine Schulpflicht, aber 1976 wurde der allg. und kostenlose Grundschulbesuch eingeführt. Etwa 50% der Kinder zwischen 6 und 12 Jahren besuchen gegenwärtig den Unterricht. Die Analphabete…

Niger, Michel

(7 words)

Siehe Le Noir, Michel

Nigger-Leder

(37 words)

Author(s): K. Jäckel †
veraltete, zudem falsche Schreibweise. Nigerziegenleder ist ein zähes, haltbares Einbandleder aus Nigeria und dem Sudan. Es wird im Ursprungsland pflanzlich gegerbt und rot eingefärbt. Die Narbung ist stark, jedoch zuweilen kaum sichtbar. K. Jäckel †

Nigori-Zeichen

(58 words)

Author(s): H. Walravens
(nigoriten) heißen die Diakritika ("), die in den japanischen Silbenschriften (Hiragana und Katakana) die stimmhaften Anlaute g, z, d und b von den stimmlosen k, s, t und h unterscheiden. Zur Bezeichnung des p dient ein anderes, maru genanntes Zeichen (°). Diese Diakritika werden den Kana in der rechten oberen Ecke beigefügt. Japanische Schrift H. Walravens

Nigrinus, Georgius

(165 words)

Author(s): M. Bohatcova
(Jiřik Černy, Nigrin, Schwarz, Nigrino, Negrini), † 29. 12. 1606, Prager Drucker in den Jahren 1571 — 1606. Seine vielseitige Tätigkeit in mehreren Sprachen für die meist gleichzeitigen fast 250 in– wie ausländischen Autoren verschiedener Konfessionen umfaßte mehr als 600 Drucke, humanistische Flugbl. und andere Aktualitäten, religiöse Lit., Fachbücher mehrerer Disziplinen, viele mit Noten versehene Musikwerke und emblematische Schriften für den Kaiserhof. N.s Witwe führte den Betrieb bis 1615 weiter. M. Bohatcova Bibliography Strnad, W. in: Die Musik in Gesch. und Ge…

Nigromantie

(98 words)

Author(s): G. Pflug
Ein im 13.Jh. durch Fehldeutung des Wortes Nekromantie (Totenbeschwörung) entstandener Begriff für Zauberei, der im 15. Jh. als «schwarze Kunst» übersetzt wurde (lat. niger schwarz). Der im 15. und 16. Jh. verbreitete Terminus fand durch eine Zusammenziehung in der Volksvorstellung des Zauberers Dr. Johannes Faustus mit dem Mainzer Drucker Johannes Fust eine Übertragung auf die Druckkunst. Der erste Beleg für diese Verwendung findet sich in der Zimmerschen Chronik (1565). G. Pflug Bibliography Klenz, H.: Die dt. Druckersprache. Straßburg 1900, S. 96 Schömer, R.: Buchdrucker. …

Nihil obstat

(5 words)

Siehe Imprimatur

Nijhoff, Martinus

(253 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag, 's–Gra–venhage, gegr. 1. 1. 1853 durch N. (1826 — 1894), der einer Arnheimer Buchhändlerfamilie entstammte. Sein Sohn Wouter N. d.Ä. (1866 — 1947) trat 1891 ins Geschäft ein. Dank der Aufbauarbeit des Vaters konnte er N. zu Ansehen und Erfolg in der weltweiten Verbreitung von wiss. Büchern und Zss. fuhren. Der Verlag veröffentlichte Bücher und Zss. aus Recht, Wirtschafts– und Sozialwissenschaft, Gesch., Sprach– und Literaturwissenschaft, Buchwesen u.a.m. 1856 — 1962 ersc…
▲   Back to top   ▲