Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Nicolovius, Alfred

(152 words)

Author(s): C. Alsclmer
* 30. 11. 1806 in Königsberg, 22. 3. 1890 in Bonn, Enkel von Goethes Schwester Cornelia, Jurist und seit 1835 Professor in Bonn. N. sammelte und verzeichnete Goetheana mit dem Ziel, ein Handb. der Goetheschen Werke zu schaffen. 1826 brachte er ein heute sehr seltenes, 16 S. umfassendes «Verz. der Slg. der Goetheschen Werke, der sich auf ihn beziehenden Schriften und Kupfer» anonym heraus, in dem er Erstausg., Nachdrucke, Sekundärlit., aber auch Wertherschriften, Faustdrucke, Kupferstiche und Med…

Nidus (lat. = Nest)

(71 words)

Author(s): G. Pflug
Mit N. wurde, wohl zuerst von Martial (Epigr. 1,117,15 und 7,17,5), das Fach bezeichnet, in dem der Buchhändler seine Bücher lagerte. Eine die in Neumagen an der Mosel gefunden wurde, ist heute verschollen. In späterer Zeit wurde auch das Regal im Armarium einer antiken Bibl. N. genannt. G. Pflug Bibliography Blanck, H.: Das Buch in der Antike. München 1992, S. 181 (mit einer Abb. des Neumagener Reliefs).

Niebuhr, Carsten

(201 words)

Author(s): U.-B. Kuechen
* 17. 3. 1733 Lüdingworth, † 26.4.1815 Meldorf, Reisender und Geograph. N. studierte in Göttingen angewandte Mathematik und nahm 1761 bis 1767 zunächst als Geograph an einer dän. Forschungsreise in den Nahen Osten teil, die ihn bis nach Indien führte. Als einziger Überlebender übernahm N. sämtliche Arbeiten der Expeditionsteilnehmer und kehrte von Indien über Persien, Mesopotamien und Kleinasien zurück. Die Aufzeichnungen der Reise und ihrer wiss. Ergebnisse bereitete N. für die Veröff. vor; 177…

Niederaltaich

(179 words)

Author(s): J. Ott
Benediktinerabtei in Niederbayern, (Patrozinium des Hl. Mauritius), gegr. wahrscheinlich 741 (Neugr. 1918). Von den Erzeugnissen der vom 8.— 11. Jh.tätigen Scriptorien sind infolge von Bränden und Kriegsschäden nur verstreute Reste erhalten, darunter eine um 900 entstandene Abschrift der „Annales regni Francorum" mit dem Autograph der „Continuado Altahensis" (UB Leipzig, Rep. II 4 0 129a). Um 1073 wurden die „Annales Altahenses" abgeschlossen. Die Klosterschule des begüterten N. brachte bedeuten…

Niederdeutsche Druckwerke

(492 words)

Author(s): U. Rautenberg
N. D. sind drucktechnisch hergestellte Werke in mittel– und neuniederdt. Sprachform. Die Blütezeit des niederdt. Drucks im letzten Viertel des 15. und in der ersten Hälfte des 16. Jh.s fällt in die mittelniederdt. Sprachperiode. Mit der fortschreitenden Umstellung der Schriftsprache auf die frühneuhochdt. Ausgleichssprache seit der Mitte des 16. Jh.s versiegte im 17. und 18. Jh. der niederdt. Buchdruck. Drucke der neuniederdt. Periode beschränken sich vor allem auf Nachdrucke älterer mittelniederdt. Werke, Gelegenheit und Volksdichtung. Niederdeutsche Holzschnitt aus …

Niederlande

(2,680 words)

Author(s): R. Breugelmans
1. Buchdruck Die genauen Anfänge des Buchdrucks in den N.n sind schwer festzulegen. Die Produkte der sog. Prototypographie sind undatiert. Laurens Janszoon Coster wird heute nicht mehr als Erfinder der Buchdruckerkunst angesehen. Die frühesten datierten niederl. Bücher sind 1473 in Utrecht gedr. worden von Nicolaus Ketelaer und Gherardus de Leempt. 1477 folgten Delft, Deventer und Gouda, 1478 Sint–Maartensdijk und Zwolle, 1479 Nijmegen, 1480 Hasselt, 1483 Culemborg, Haarlem und Leiden, 1484 's – H…

Niederländische Buchmalerei

(311 words)

Author(s): J. A. A. M. Biemans
Die Buchmalerei in den nördlichen Niederlanden hat sich hauptsächlich zwischen dem Ende des 14. und dem Anfang des 16. Jh.s manifestiert (zu der Buchmalerei der südlichen Niederlande Belgien Flämische Buchmalerei). Weil die nordniederl. Buchmalerei sich im wesentlichen auf Andachtsbücher, liturgische Hss. und Bibeln beschränkt, stellen die Miniaturen vor allem religiöse Themen dar. Im Anfang des 15. Jh.s entwickelte sich ein völlig eigener Stil, der mit dem Hof der holländischen Grafen in Den Ha…

Niederländische Inkunabelillustration

(404 words)

Author(s): F. A. Janssen
Im niederl. Sprachgebiet ersch. die ersten Buchholzschnitte in Löwen. Der erste war ein kleines ovales Porträt des Drukkers Johann von Westfalen, das dieser erstmalig als Markenzeichen in Justinians «Institutiones» vom 21. 11. 1475 benutzte. Das erste Buch mit mehreren Holzschnitten ist W. Rolevincks «Fasciculus temporum», Löwen, gedr. bei J. Veldener, vom 29. 12. 1475. In den etwa 2200 niederl. Wiegendrucken steht bei etwa 550 nur am Anfang oder am Ende ein Holzschnitt; etwa 300 sind mit mehreren ausgestattet. Ungefähr 3500 verschiedene Holzschnit…

Niederländische Prototypographie

(93 words)

Author(s): S. Corsten
ist die heute meist verwendete Bezeichnung für jene undatierten und unfirmierten niederl. Drucke, die man früher in der Diskussion um den Erfinder des Buchdrucks L. J. Coster zuschreiben wollte. Es handelt sich um Texte verschiedenen Charakters, darunter auffallend viele Schulbücher fur den Lateinunterricht (Donate, Ausg. des Doctrinale von Alexander de Villa Del). Neuere papierkundliche Untersuchungen schließen mit ziemlicher Sicherheit aus, daß diese Drucke in die Zeit um 1450 gehören. Costeriana S. Corsten Bibliography Hellinga-Querido, L. / De Wolf, C: Laurens Janszoo…

Niedrée, C.

(152 words)

Author(s): F. A. Schmidt-Künseniiïller †
*1803 in Saarbrücken, ✝ 1851 in Paris, dt.ffanz. Buchbinder. N. war ein Schüler von J. Thouvenin d. Ä. und arbeitete ganz in dessen Weise mit eklektischen Nachahmungen früherer Stilarten, wenn auch mit geringerer künstlerischer Qualität. Nach Thouvenins Tode (1834) gründete N. eine eigene Werkstatt, die mit dem Zusatz «successeur de Thouvenin» firmierte. N.s Witwe führte sie bis 1861 weiter und verkaufte sie dann an Philippe Belz. Sie existierte unter dem Namen Belz-Niedrée bis 1880, ihr Material gelangte an den Buchbinder G. Canapé. Von N. existieren ganz unterschiedliche Ei…

Niello

(270 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von mittellat. nigellus schwarz) ist die Bezeichnung von Edelmetallplättchen, die von Goldschmieden seit der Antike zur Dekoration von liturgischen oder profanen Geräten (Gefäße, Waffen, Einbände usw.) mit Gravuren oder Ätzungen verziert und dann auf das Gerät aufgeschmolzen wurden. Die linearen Gravierungen wurden zur Verdeutlichung der Darstellung vor dem Aufschmelzen mit einer schwärzlichen Masse in erhitztem Zustand solange eingerieben, bis die Farbmasse in die Vertiefungen eingedrungen war…

Nielsen–Gebiete

(115 words)

Author(s): H. Bohrmann
Die Werbeplanung und die Werbeerfolgscontroller bedürfen geeigneter räumlicher Bezugsgroßen. Sie weden üblicherweise an Verwaltungsgrenzen festgenacht, wobei in Dectschland die Ebene der Bundesländer von bes. Bedeutung ist. Da Bundesländer aber nicht in jedem Fall geeignet sind, weil sie unterschiedliche FlächengrÖßen, stark unterschiedliche BevÖlkerungszahlen sowie unterschiedliche soziale Voraussetzungen besitzen, hat der amer. Markt– und Mediaforschungskonzern A. C. Nielsen Corp. ( Schaumburg…

Nielsen, Lauritz

(239 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30.4.1881 in Kopenhagen, 15. 7. 1947, dän. Bibliothekar, 1906 — 1943 an der Kgl. Bibl. Kopenhagen, danach Direktor der dortigen humanistischen UB. Von der modernen Inkunabelforschung angeregt, nahm er das Studium der dän. Frühdrucke auf und beschrieb sämtliche Drucke in zwei Bdn.: «Dansk Bibliografi 1482 — 1550» (1919) und «Dansk Bibliografi 1551 — 1600» (1931 — 1933), Reg.–Bd. 1935 (ND mit Erg. von E. Dal 1996). Anschließend erschien 1934 «Dansk typografisk Atlas» und 1923 seine Habilitations…

Nielssøn, Tyge

(94 words)

Author(s): T. Nielsen
dän. –norw. Buchdrucker. In Kopenhagen siet 1631 nachgewiesen, wurde N. 1643 von dem gelehrten Geistlichen Christen Staphensen Bang nach Christiania berufen und damit der erste Buchdrucker Norwegens. Er war aber enttäuscht, keine öffentlichen Aufträge zu erhalten, und nach einem Rechtsstreit mit Bang verließ er 1644 wieder Norwegen, und seine Spuren verloren sich. Sieben kleine Drucke sind erhalten, andere vermutlich untergegangen. T. Nielsen Bibliography Harboe, H. in: Norsk biografisk leksikon. Bd. 10. Oslo 1949, S. 98 — 100 Tveterås, H. L.: Den norske bokhandels histori…

Niemeyer, C. W.

(100 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Zeitungsverlag und druckerei, gegr. 1797 in Königslutter, seit 1806 in Hameln ansässig und heute noch in Familienbesitz. Hauptarbeitsgebiete des Verlages: Schöne Lit. und Landeskunde des Weserraums. Buchreihe: Baudenkmale in Niedersachsen. Seit 1959 besteht ein Firmenverbund mit dem 1950 gegr. Festland–Verlag in Bonn; 1963 wurde der 1894 in Hannover gegr. Verlag Adolf Sponholtz (bekanntester Autor: Hermann Löns) erworben und nach Hameln verlegt, 1987 das Großdruckprogramm vom Verlag Ha…

Niemeyer, Max, Verlag

(249 words)

Author(s): H. Kieser
am 1. 10. 1870 von M. N. ( 2. 6. 1841 in Halle, Saale, 11. 6. 1911 ebd.) in Halle, Saale gegründet. Nach seinem Tod setzte sein Sohn Hermann ( 16. 4. 1883 in Halle, Saale, 12. 10. 1964 Dießen, Ammersee) die verlegerische Arbeit fort. Im März 1949 mußte auf Grund der politischen Verhältnisse der Firmensitz nach Tübingen verlegt werden; dort erfolgte ein Neubeginn zunächst unter dem Namen Neomarius Verlag, von 1950 an wieder unter dem urspr. Namen. 1953 wurde die Stammfirma in Halle von den Kommun…

Niépce, Joseph Nicéphore

(156 words)

Author(s): H. Williamson †
* 7. 3. 1765 in Châlon–sur Saône, 3. 7. 1833 in Gras bei Châlon. Nach jahrelangen Versuchen erfand N. gemeinsam mit seinem Bruder Claude N. 1822 ein Verfahren, einen stabilen Abzug einer photographischen Aufnahme zu erzeugen. 1826 be schichtete er eine Metallplatte mit lichtempfindlichem Asphalt, machte einen Kupferdruck mit Öl transparent und übertrug das Bild durch Belichtung mit Sonnenlicht. Die gedr. Linien der Gravierung, die das Licht nicht durchdrang und also nicht harten konnte, wurden m…

Nierendorf, Karl

(249 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 4. 1889 in Remagen, 25. 10. 1947 in New York, dt. Kunsthändler, Galerist und Verleger. Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann gründete N. 1920 die «Galerie N. Köln Neue Kunst», brachte 1922 / 1923 eine erste Publikation von P. F. Schmidt über Otto Dix heraus. Es folgte 1923 die Buchdokumentation «Staatliches Bauhaus in Weimar 1919 — 1923». In demselben Jahr kam es zur Übernahme des Graphischen Kabinetts J. B. Neumann in Berlin durch N. und Gründung des Verlags Karl Nierendorf. Ebenfalls 1…

Nies, Friedrich

(76 words)

Author(s): D. Debes
* 6.8.1804 in Offenbach a.M., 16. 6. 1870 in Leipzig, Buchdrucker und Schriftgießer, gründete 1829 eine Buchdruckerei in Leipzig, der er 1831 eine Schriftgießerei anschloß. Vor allem durch den Schnitt orientalischer Schriften — er konnte in 300 Sprachen drucken — und hieroglyphischen Typen errang er intern. Geltung. Die Firma wurde am 1. 7. 1856 von C. B. Lorck übernommen. D. Debes Bibliography Lorck, C. B.: Die Druckkunst und der Buchhandel in Leipzig. Leipzig 1879
▲   Back to top   ▲