Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Tobago

(4 words)

Siehe Westindien

Tobler, Titus

(77 words)

Author(s): A. K. Offenberg
Schweizer Palästinaforscher und Arzt, * 25. 7. 1805 in Stein (Appenzell a. Rh.), † 21. 1. 1877 in München. Seit 1835 publizierte er über Palästina topographische und historische Studien und editierte ältere Reisebeschreibungen. Seine «Bibliographia geographica Palaestinae. Zunächst kritische Übersicht gedr. und ungedr. Beschreibungen der Reisen ins heilige Land» (Leipzig 1867) spielte längere Zeit eine wichtige Rolle im Fachgebiet.…

Tobolka, ZdeněkVáclav

(352 words)

Author(s): J. Vrchotká
* 21. 6. 1874 in Poděbrady, † 7. 11. 1951 in Prag, tschechischer Politiker, His…

Tocharische Schrift

(67 words)

Author(s): G. Grönbold
In Chinesisch-Turkestan wurden zu Anfang des 20. Jh.s Hss. eines unbekannten Volkes gefunden, deren indogermanische Kentum-Sprache in zwei Dialekten als «tocharisch» bezeichnet wird. Sie stammen aus dem 6.-8. Jh. n. Chr. Ihre Schrift ist eine Abart der indischen Gupta-Schrift, wie sie in Zentralasien verwendet wurde. Sie wird auch «Central Asian Slanting» genannt. Tocharische Schrift G. Grönbold Bibliography Thomas, W.: Die Erforschung des Tocharischen. Stuttgart 1985.

Tochteralphabete

(44 words)

Author(s): G. Pflug
werden Alphabete genannt, die mit gewissen sprachbedingten Abwandlungen von einem Basisalphabet abstammen. So sind z. B. das Dt. (mit seinen Sonderbuchstaben der Umlaute und des ß) oder das Franz. (mit seinen Akzenten und dem ç) T. der lat. Schrift. Schwesternalphabet G. Pflug

Tod des Verfassers (Urhebers)

(85 words)

Author(s): L. Delp
hat auf den Bestand von dessen Urheberrecht keinen Einfluß. Es erlischt in Deutschland erst 70 Jahre nach dem Tode des Urhebers, wenn er namentlich in Erscheinung getreten ist oder sonstwie bekannt wurde (§§ 64 ff UrhG der BR Deutsch-land). Steht das Urheberrecht mehreren Miturhebern zu, erlischt es 70 Jahre nach dem Tode des längstlebenden Miturhebers. Tritt der Tod des Urhebers während eines K…

Toeche-Mittler

(8 words)

Siehe Mittler, E. S. & Sohn

Toepffer, Rodolphe

(392 words)

Author(s): H. Wendland
* 31. 1. 1799 in Genf, † 8. 6. 1848 in ebd., schweizer Schriftsteller und Karikaturist. Als Schüler seines Vaters Adam T., mußte er wegen eines Augenleidens die Malerei aufgeben. T. wurde Lehrer an einem selbst begründeten Pensionat, 1832 Lehrer für Rhetorik und Schöne Lit. an der Genfer Akademie. T. zeichnete die Ill. zu den eigenen Novellen und lustigen Romanen: u. a. «Nouvelles genévoises», Paris 1845 (dt. Ausg. …

Toggenburg-Chronik

(322 words)

Author(s): B. Wilk-Mincu
(Kupferstich-Kabinett der Staat-lichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Hs.78 E 1). Die Hs. wurde 1889 aus engl. Privatbesitz erworben. Sie ist eine Abschrift der Weltchronik des Rudolf von Ems für den Grafen Friedrich VII. von Toggenburg (Nordost-Schweiz, † 1436) und seine Frau durch den Kaplan Dietrich von Lichtensteig im Jahre 1411, wie er in einem langen Gedicht auf der letzten Seite mitteilt. Da sich die um 1250 verfaßte unvollendete Weltchronik hauptsächlich auf das AT von der …

Togo

(248 words)

Author(s): I.-D. Wolcke-Renk †
(République Togolaise) liegt in Westafrika zwischen Ghana und Benin. Im Norden grenzt es an Burkina Faso. Auf einer Fläche von 56.000 qkm lebten 1997 ca. 4,3 Mio. Einwohner (ca. 76 Einwohner/qkm), davon ca. ein Sechstel im Bereich der Hauptstadt Lomé.T. wurde 1960 unabhängig. Amtssprache ist Französisch. Das größte unter den insgesamt ca. 40 Völkern sind die Ewe. 1884 wurde T. dt. Kolonie, mit dem Ende des Ersten Weltkrieges kam Ost-T. als Mandat zu Frankreich, West-T. zu Großbritannien. Es gibt eine sechsjährige Grundschule, Schulpflicht besteht ab dem 6. Lebensjahr. Die Alphabetisierungsrate betrug 1995 ca. 52 Prozent. Während der dt. Kolonialzeit gründeten dt. Missionare die erste Berufsschule mit angeschlossener Druckerei. Die ersten Druckerzeugnisse waren Gesang- und Gebetbücher. Erst nach der Unabhängigkeit wurde dann das Druck- und Verlagswesen weiter entwickelt. Gegenwärtig gibt es 14 Verlage und neun D…

Toile

(33 words)

Author(s): G. Brinkhus
(franz. Leinen), veraltete Bezeichnung für ein glattes, leichtes Gewebe in Leinwandbindung, das als Einbandbezug verwendet wurde. G. Brinkhus Bibliography Bogeng, G. A. E.: Umriß einer Fachkunde für Büchersammler. Nikolassee 1909, Abschnitt 330.

TO-Karte

(88 words)

Author(s): P. H. Meurer
ist ein auf antike Traditionen zurückgehender Typus der ma. schematischen Weltkarten. Auf der kreisrunden Erdscheibe (= O) werden die Kontinente Asien, Europa und Afrika getrennt durch Don, Nil und Mittelmeer in T-förmiger Anordnung dargestellt. Eine T. in einer Augsburger Isidorus-Ausg. 1472 gilt als der erste abendländische Kartendruck. Im MA meist in Hss. von Sallusts «De Bello Iugurthino» vorkommend, wurde für den Typus T. auch der Begriff «Sallust–Karte» geprägt. …

Tokyō

(907 words)

Author(s): Red. | U. Wattenberg
(ursprünglich Edo), seit 1868 Hauptstadt Japans mit 8,5 Mio. Einwohnern, führendes Verlags- und Pressezentrum Japans. 1. Druck- und Verlagswesen. Die Herstellung von Büchern hat in Japan seit dem 8. Jh. zwar eine lange Tradition, war jedoch ursprünglich auf Klöster beschränkt. Erst mit christlichen…

Tokyo Resolution

(206 words)

Author(s): G. Pflug
Aus Anlaß ihres hundertjährigen Bestehens hat die Fédération internationale d’information et de documentation (FID) im August 1994 alle intern. Ges., die sich mit der Information befassen, zu einer Konferenz nach Tokyo eingeladen, auf der eine «Resolution über die strategische Zusammenarbeit zur besseren Versorgung der …

Toledo

(593 words)

Author(s): K. Wagner †
Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz. 1. Buchdruck. Die ersten Drucker waren nach neuesten Erkenntnissen Bartolomé de Lila (1480–1483) und Álvaro de Castro (1483–1492), denen Juan Vázquez (1484–1491) und Antonio Téllez (1494–1498) folgten. Sie druckten vornehmlich Ablaßbriefe. Der aus Valencia zugewanderte Peter Hagenbach (1498–1502) und dessen Nachfolger (1503–1511) arbeiteten vor allem für Kardinal Cisneros. Zwischen 1518 und 1521 unterhielt Arnao Guillénde Brocar aus Alcalá de Henares in T. eine Zweigdruckerei. Bibliography Pérez Pastor, C.: La imprenta en …

Toledo

(78 words)

Author(s): G. Gabel
(Ohio, USA), 320 Tsd. Einwohner, 1817 gegründet. UB. Die Univ. wurde 1872 gegr. und 1967 in eine staatliche Einrichtung umgewandelt. Die UB verwahrt Sonderslg. zur afroamer. Lit. und zur Gesch. der amer. Frauenbewegung. Der Bestand umfaßte 1999 ca. 720 Tsd. Bde. und 1,5 Mio. Mikroformen. G. Gabel ÖB. Die 1970…

Tomkins, Peltro William

(81 words)

Author(s): H. Wendland
* 1760 in London, † 22. 4. 1840 ebd., engl. Reproduktionsstecher, Schüler von a Bartolozzi. 1793 wurde T. «Historical engraver to Her Majesty». Er beteiligte sich mit Stichen an «Original Designs of the most celebrated Masters of the Bolognese, Roman, Florentine and Venetian Schools» (1812), «Tres-hams British Galery of Pictures» (1814) sowie an «Engravings of the ... Marquis of Stafford’s Collection of Pictures» (1818) und «Ill. of Modern Scripture» (1832). H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 33, S. 268.

Tomor-Verlag

(114 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1927 in Wilna (Vilnius) von Yoysef Kamermacher. Sein Ziel der Verlagstätigkeit war es, die Rolle des Jiddischen in der traditionellen Dreisprachigkeit Litauens (polnisch, jiddisch, hebräisch) zu stärken. Das Hauptgewicht lag bei zeitgenössischen Autoren wie Max Weinreich, Gustav Karpeles, Rudolf Hilferding; bes. wichtig war die Gesch. der jüdischen Lit. von Israel Zinberg «Geshikhte fun der Literatur bay Yidn» (8 Bde., 1929–1937). Einen großen Anteil hatten ferner Übers. aus dem Russischen…

Tomos

(123 words)

Author(s): B. Bader
(griech. τόμος lat. tomus) eigentlich «Abgeschnittes»; antike Bezeichnung für die Buchrolle aus Papyrus, sowohl für lit. Papyri als auch für Urkunden. Im Verwaltungsbetrieb zitierte man einzelne Dokumente mit dem Sachgebiet und den Nummern des T. und des Kollema, z. B.: Steuerhebeakte T. 5, Kollema 31. Daneben wird T. auch für ein Konvolut mehrerer sachlich zusammengehöriger Buchrollen verwendet. Das Wort ging mit dem Übergang von der Rolle zum Codex auch auf diesen über und fand Eingang in die romanischen Sprachen (z. B. franz. tome). B. Bader Bibliography Schubart, W.: Das Buch …

Tomsk

(336 words)

Author(s): H. Röhling
Das 1604 als Festung gegr. T. entwickelte sich zum Handels- und Industriestandort verschiedener Industriezweige mit Hafen und zum kulturellen Zentrum Westsibiriens, das auch in der russ. Gesch. seine Spuren hinterließ. Gründung des Alekseev-Klosters 1605, Gouvernementshauptstadt 1804, Bischofssitz 1832, Gebietshauptstadt 1944 kennzeichnen seine Entwicklung. Die 1880 gegr. und 1888 eröffnete Univ. ist die erste Sibiriens. 1896 folgte die erste TH. Heute beherbergt T. fünf Hochschulen, 17 Fachschu…
▲   Back to top   ▲