Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Aachen.

(251 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] Seit dem 1.Jh. n.Chr. röm. Siedlung (lat. Aquis, Aquisgrani) mit Thermenanlagen (heiße Quellen). Der Ort kam in fränkischer Zeit in königlichen Besitz. Seit der Überwinterung König Pippins 765/66 ist er als Pfalzort bezeugt und wurde durch Karl d.Gr. ausgebaut, der hier mit zunehmendem Alter immer häufiger und länger residierte und Reichsversammlungen und Synoden abhalten ließ. Unmittelbar bei der Pfalz gründete Karl die Marienkirche mit einem Stift. Hier wurde er am 28.1.814 be…

Aalto

(203 words)

Author(s): Kallmeyer, L.
[English Version] Aalto, (Hugo) Alvar (Henrik; 3.2.1898 Kuortane, Finnland – 11.5.1976 Helsinki), Architekt. Studium Technische Hochschule Helsinki, ab 1923 freier Architekt, 1946–1948 Gastprofessur am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA, 1963–1968 Präsident der finnischen Akademie. Internationale Planungen und Bauten: Wohn- und Bürogebäude, Stadtzentren, Krankenhäuser, Theater, Museen, Universitäts- und Kirchenbauten. 1956 entsteht in Vuoksenniska bei Imatra eine der bedeutendst…

Aaron

(471 words)

Author(s): Schaper, J. | Jacobs, M.
[English Version] I. Altes Testament Die Herkunft des Namens ist ungeklärt. Im AT ist A. Bruder des Mose und dessen Sprecher (Ex 4,14f.). Er gilt als »Levit« (Priester; Ex 4,14), Gefährte und prophetischer Stellvertreter Moses (Ex 7,1–7), Wundermann (Ex 8,1f.), charismatischer Führer (Ex 17,10–12; 24,14) und Ahnherr der legitimen, levitisch-aaronidischen Priesterschaft Israels (Ex 28f.; Lev 8–10; Num 3,5–4,49; 8,5–26; 16–18), zugleich aber auch als mitverantwortlich für die Einrichtung des illegitim…

Aaronitischer Segen

(372 words)

Author(s): Seybold, K. | Jacobs, M. | Saliers, D.E.
[English Version] :  I. Altes Testament. Der im Rahmen der sog. Priesterschrift (Pentateuch) in Num 6,23–26 überlieferte Priestersegen, der z.T. auch inschriftlich (z.B. in Ketef Hinnom bei Jerusalem) bezeugt ist, besteht aus traditionellen Segensformeln, die in drei gestufte Zeilen gefügt sind. Sie variieren mit je zwei jussivischen Wunschsätzen bei gleichem Anfang und mit dem Tetragramm an zweiter Stelle den Segenszuspruch in drei Anläufen. So entsteht mit dem Vorhalt der Namensausrufung ein Sinnge…

Abaelard

(738 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] Abaelard, Petrus (Abailardus, Baiolardus; »Peripateticus Palatinus«; 1079 Le Pallet bei Nantes – 21.4.1142 St-Marcel bei Chalon-sur-Saône). A. verzichtete zugunsten der Wiss. auf das Erstgeburtsrecht in seiner ritterlichen Familie. 1095–1102 studierte er Logik bei Roscelin von Compiègne und in Paris bei Wilhelm von Champeaux. 1102–1105 lehrte A. in Corbeil und Melun. Nach Aufenthalt in der Heimat studierte er 1108/09 Rhetorik bei Wilhelm in Paris, stritt mit ihm über die Universal…

Abba

(243 words)

Author(s): Schelbert, G.
[English Version] stellt in drei zweisprachigen Gebetsrufen, Mk 14,36, Gal 4,6, Röm 8,15, die griech. Umschrift (α᾿ ββα´) der aram. Anrede Gottes als Vater dar. Seit sie J. Jeremias 1953 als einzigartige, diminutive, kleinkindersprachliche Gottesanrede erklärte, wird ihr als Ausdruck des einzigartigen Gottesverständnisses Jesu bes. theol. und christologische Bedeutung zugemessen. Jeremias hat zwar die Ableitung und Deutung als Lallwort ausdrücklich zurückgenommen, jedoch ohne Auswirkung auf die theol. und homiletische Sekundärlit. Auch wenn sich ein…

Abbadie

(135 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Abbadie, Jacques (1656 Nay, Béarn – 25.9.1727 London). An hugenottischen Akademien (Hugenotten) ausgebildet, war er 1680–1689 ein wichtiger Führer der Berliner Flüchtlingsgemeinde. Als Feldprediger nahm er am Irland-Feldzug Wilhelms III. von England teil und lebte fortan von Pfründen der Anglikanischen Kirche (seit 1699 Dekan der Kathedrale von Killaloe/Irland). In innerhugenottischen Konflikten vertrat er eine Linie der Anpassung an das anglikanische Staatskirchentum. A. war ein …

Abbe

(244 words)

Author(s): Herms, E.
[English Version] Abbe, Ernst Carl (23.1.1840 Eisenach – 14.1.1905 Jena), Sohn eines Eisenachers Fabrikarbeiters (Spinnmeisters), studierte Philos., Mathematik und Physik in Jena und Göttingen. 1867 Habil. in Jena für Physik. Im selben Jahr begann die Zusammenarbeit mit der optischen Werkstatt von Carl Zeiss. Deren Produktion stellte A. durch eigene Forschungen zur Optik und durch Hinzuziehung des Chemikers und Glasherstellers Otto Schott (1884 Gründung des Glaswerks »Schott und Genossen«) auf wiss.…

Abbo

(100 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Fleury (940/45–13.11.1004), seit 965 Leiter der Schule, seit 988 Abt im Kloster Fleury (St.-Benoît-sur-Loire, östlich von Orléans). A. verfaßte u. a. Heiligenviten und eine Kanonessammlung, außerdem Werke zur Grammatik und zur Zeitrechnung, deren große Bedeutung für die Wiss. seiner Zeit erst durch die seit kurzem vorliegenden krit. Editionen deutlich wurde. Kirchenpolit. trat A. als Verfechter des päpstl. Primats und als Kämpfer für die Kirchenreform im Sinne Clunys hervor. B…

Abbot

(99 words)

Author(s): Allison, C.F.
[English Version] Abbot, George (10.10.1562 Guildford – 4.8.1633 Croydon), seit 1611 Erzbf. von Canterbury. A. spielte eine führende Rolle bei der Übers. der Autorisierten Version der King-James-Bibel, überzeugte die schottische Kirche (Schottland), das Bf.amt zu übernehmen und entsandte eine Delegation zur Dordrechter Synode (1618). Seine krit. Haltung gegenüber der Partei von W.Laud, seine Weigerung, im sog. Essex nullity suit (1616) gegenüber einem der königlichen Günstlinge klein beizugeben, un…

Abbott,

(105 words)

Author(s): Hinson, G.
[English Version] Edwin (20.12.1838 London – 12.10.1926 Hampstead), Lehrer und Wissenschaftler. Studium an St.John's College in Cambridge (1857–1861), 1862 Fellow des St.John's College, legte aber, als er 1863 heiratete, das Amt nieder. 1862 zum Diakon der Church of England und 1863 zum Priester geweiht, widmete seine Laufbahn aber v.a. der Bildung, bes. als Leiter der City of London School (1865–1889). Die von ihm eingeführten Reformen der Lehrmethoden und des Lehrplans führten zum weitreichenden…

Abbott

(70 words)

Author(s): Szasz, F.
[English Version] Abbott, Lyman (18.12.1825 Roxbury, MA – 22.10.1922 New York), kongregationalistischer Pastor (Congregational Christian Churches) und vielleicht Amerikas einflußreichster Vertreter des liberalen Protestantismus. Der Rechtsanwalt ohne theol. Universitätsstudium spielte die rel. und konfessionellen Unterschiede stets herunter, um Gemeinschaft mit all jenen zu suchen, die sich für eine bessere Gesellschaft einsetzten. Ferenc Szasz Bibliography Vf. u.a.: The Theology of an Evolutionist, 1897 Reminiscences, 1923 Über A.: I.Brown, L.A., 1949.

Abbreviaturen/Abkürzungen

(493 words)

Author(s): Schmid, A. | Heim, M.
[English Version] I Mittelalterliche Abkürzungen. Ma. A. beruhen auf den in der Antike entwickelten Prinzipien der Suspension und der Kontraktion (epigraphische, juristisch-administrative Kürzungen, Nomina Sacra). Im 6. – 7./9.Jh. bilden die sich regional unterschiedlich entwickelnden Buchschriften (Buch/Buchwesen seit der Antike) verschiedene Traditionen im Gebrauch der A. aus. Die sich allmählich durchsetzende karolingische Minuskel gibt viele A. auf und ebnet Unterschiede ein. Infolge der raschen…

Abel

(10 words)

[English Version] AbelKain/Abel

Abendland.

(469 words)

Author(s): Mehlhausen, J.
[English Version] Das Wort A. entstand in Entsprechung zu Luthers Übersetzung von »oriens« in Mt 2,1 (=Morgenland) und wurde von K.Hedio erstmals 1529 gebraucht. Es bezeichnete urspr. nur geographisch (aus der Sicht Italiens) die nach der Abendseite (dem Westen) gelegene Hälfte der Alten Welt, also Europa ausschließlich seiner östlichen Teile. Im 19.Jh. und insbes. seit der Rückwendung der Romantik zum MA (vgl. Novalis) kam als zweite Wortbedeutung hinzu: Im A. sei geistesgesch. eine Kultursynthe…

Abendmahl

(21,125 words)

Author(s): Hahn, F. | Markschies, C. | Angenendt, A. | Kaufmann, T. | Koch, E. | Et al.
[English Version] I. Neues Testament 1.Voraussetzungen. Rel. Mahlfeiern gibt es in allen Religionen. Für das NT ist zunächst nach den atl.-jüd. Voraussetzungen zu fragen. Dabei spielen die Opfermahlzeiten keine Rolle. Von Bedeutung sind die täglichen Mahlzeiten und das Passamahl. Bei den regelmäßigen Mahlzeiten war es seit langem üblich, das Brot zu brechen und einen Segensspruch dabei zu sprechen; bei einem Festmahl mit Wein wurde auch der Kelch gesegnet. Das Passamahl war wohl schon in urchristl. …

Abendmahlsbulle

(154 words)

Author(s): Krämer, P.
[English Version] . Sammlung päpstl. Exkommunikationssentenzen (Exkommunikation: I.), die am Gründonnerstag (daher Bulle »In coena Domini«), urspr. aber auch an anderen Tagen, feierlich verkündet und im Lauf der Jh. erheblich erweitert wurden. Die älteste Fassung ist 1229 unter Gregor IX. nachweisbar; abgeschlossen wurde die Entwicklung 1627 mit der Bulle Urbans VIII. »Pastoralis Romani Pontificis«. Die einzelnen Sentenzen, deren Absolution dem Papst reserviert war, richteten sich gegen Häresie un…

Abendmahlsgebet

(144 words)

Author(s): Schmidt-Lauber, H.
[English Version] . Die eucharistische Danksagung über Brot und Wein hat vom ersten Beleg (Hippolyt, um 215) bis heute einen einheitlichen Aufbau: Dreigliedriger Dialog, heilsgesch. Präfation (Sanctus seit dem 4.Jh.), christologisches Postsanctus mit Einsetzungsbericht, Anamnese, Epiklese, Bitte um Vollendung und Doxologie. Deutlich erkennbar ist die Herkunft aus dem jüd. Nach-Tisch-Gebet (birkat ha-mason: Dialog – Schöpferlob – Heilsgeschehen – nach 70: Bitte um Wiederherstellung des Tempels). Fü…

Abendmahlsgemeinschaft

(9 words)

[English Version] AbendmahlsgemeinschaftInterkommunion

Abendmahlskelch

(246 words)

Author(s): Hinz, W.
[English Version] . Der A., unentbehrlich für die Abendmahlsfeier (1Kor 11,23–29), vermittelt die Gemeinschaft des Blutes Christi (1Kor 10,16). Oft kostbar gestaltet, bestimmen Tradition, Zeitgeist und Notwendigkeiten Form und Gebrauch. Neben der flachen Trinkschale (Phiale) und dem zweihenkeligen Pokal (Krater, Skyphos) setzt sich der henkellose Kelch durch. Mit der Kelchentziehung im 12./13.Jh. kommen »Spülkelche« mit Wasser bzw. nicht konsekriertem Wein auf, »Speisekelche« für die Hostien (Konk…

Aberglaube

(3,342 words)

Author(s): Küenzlen, G. | Sparn, W. | Stolz, F. | Hollenweger, W.J.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1. Begriff Der früheste Nachweis des Wortes A. findet sich im 15.Jh. in einer Glosse zur Wiener Hs. des St. Trudperter Hohenliedes. V.a. als Übers. des lat. superstitio setzt sich das Wort A. (abergloube) im Laufe des 16.Jh. gegen zunächst gleichfalls verwendete Begriffe (z.B. ungelaube, missegelaube) durch. Auf Grund der abwertend gebrauchten Vorsilbe »aber« heißt A. soviel wie verkehrter Glaube oder Mißglaube. So ist A. schon dem Wortsinne nach ein kri…

Aberhart

(83 words)

Author(s): Noll, M.A.
[English Version] Aberhart, William (30.12.1878 Ontario – 23.5.1943 Vancouver), kanadischer fundamentalistischer Pfarrer, Rundfunkprediger und Politiker. A. hatte in Calgary, Alberta, einen festen Ruf als Vertreter darbystisch-evangelikaler Theol. (Darbysten) gewonnen, als er in der Depression der 30er Jahre in die Politik überwechselte. Er vertrat das Programm des »Social Credit« von Clifford Hugh Douglas (1879–1952) zur Umverteilung des Vermögens. Als Führer der Social Credit Party gewann A. zweimal (1935, 1940) die Wahlen zum Premierminister der Provinz Alberta. M…

Aberkiosinschrift

(340 words)

Author(s): Koch, G.
[English Version] . 1883 wurden in Hieropolis (am Glaukos, bei Synnada, Phrygien/westliche Türkei) zwei Fragmente eines blockförmigen Altars gefunden, der Reste einer längeren griech. Grabinschrift eines Mannes namens Aberkios trägt (von Sultan Abdülhamit II. 1888 an Papst Leo XIII. geschenkt, jetzt Vatikan, Museo Pio Cristiano; dort auch eine Rekonstruktion des Altars). Es sind 18 unvollständige Zeilen mit neun Versen (Verse 7–15). Diese Inschrift ist vollständig (ein Distichon und 20 Hexameter) …

Abfall vom Glauben

(10 words)

[English Version] Abfall vom GlaubenGlaubensabfall

Abgaben, kirchliche

(158 words)

Author(s): Robbers, G.
[English Version] sind Leistungen für konkrete Gegenleistungen kirchl. Stellen. Sie unterscheiden sich dadurch von Kirchensteuer, Kirchgeld, Kirchenbeitrag und auch Spenden. Die wichtigsten kirchl. A. sind Stolgebühren als A. an den Pfarrer, meist als Gebühren etwa für Taufe, Trauung oder Begräbnis. In den ev. Landeskirchen in Deutschland sind solche Stolgebühren ganz zurückgetreten. Meßstipendien in der kath. Kirche dienen als Gabe zur Applikation einer Messe; für die Ausführung päpstl. Gnadenbe…

Abgeschiedenheit

(8 words)

[English Version] AbgeschiedenheitMystik

Abgrund

(8 words)

[English Version] AbgrundMystik

Abhängigkeit/Abhängigkeitsgefühl

(899 words)

Author(s): Elsas, C. | Crouter, R.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Mit der Romantik definierte F.M.Müller in seiner »Einleitung in die Rel.wiss.« Rel. als »eine Sehnsucht nach dem Unendlichen« (21876, 16) und zitierte F.Schleiermacher: »Rel. besteht in unserem Bewußtsein der absoluten Abhängigkeit« (Lectures, dt. 1980, 19). Was Schleiermachers Parallelisierung der unmittelbaren Selbsterfahrung der Abhängigkeit vom Ganzen und der Verbindung der Seele mit Gott andeutete, ermöglichte auch die Einbeziehung des frühen Buddhismus. Dieser leg…

Abiuratio,

(60 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] bezeichnete im kanonischen Recht die Abschwörung im Falle von Apostasie (Apostat), Häresie und Schisma (c. 2314 CIC/1917) sowie der Konversion eines nichtkath. Christen (Kirchenmitgliedschaft). Heute erfordert die durch Teilkirchenrecht geregelte Rekonziliation bei Glaubensvergehen (cc. 751 und 1364 CIC), Kirchenaustritt und Konversion die Ablegung des Glaubensbekenntnisses. Wilhelm Rees Bibliography W.Rees, Die Strafgewalt der Kirche (KStT 41, 1993, 88 – 96. 228f. 426 – 429).

Ablaß

(1,098 words)

Author(s): Ohst, M. | Müller, G.L.
[English Version] I. Geschichtlich A. (seit dem frühen 13.Jh. »indulgentia« fester terminus technicus; zuvor auch »remissio«, »relaxatio«, »absolutio generalis«) wurzelt im System der frühma. Tarifbuße (Buße: IV.), das die Ersetzung der fixierten Satisfaktionen durch andere Leistungen (Kommutation) bzw. Geldzahlung (Redemption) vorsieht, wobei die Leistungen einander äquivalent sein sollen. Demgegenüber besteht das Neue am A. darin, daß diese Äquivalenzforderung wegfällt: Eine von kirchl. Oberen fe…

Åbo

(133 words)

Author(s): Arffman, K.
[English Version] (finnisch Turku). Å. liegt an der Mündung des Flusses Aurajoki an der Südwestküste Finnlands. Der alte Handelsplatz gewann im 13. Jh. an Bedeutung, als er zum geistl. und polit. Zentrum Finnlands (des schwedischen Ostlandes) wurde. Das Bistum von Å. umfaßte bis zum Jahre 1554 ganz Finnland. Der Dom war Grabplatz des um 1155 als Märtyrer gestorbenen Bf. Henrik und wurde zu einer gotischen Backsteinkirche ausgebaut. Nach der Reformation bekam Å. 1640 eine Universität. Im Jahre 181…

Abolition

(290 words)

Author(s): II, E.L.Q.
[English Version] Abolition, die Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei in den USA, zog ihre Kraft aus der aufklärerischen Betonung der Rechtsgleichheit aller Menschen und aus der Wertschätzung moralischer Perfektibilität im Evangelikalismus des 19.Jh. Während einige rel. Gruppen, vornehmlich die Quäker und Methodisten, bereits im 18.Jh. gegen die Sklaverei angegangen waren, setzte die eigentliche Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei 1831 mit dem Erscheinen von W.L.Garrisons Zeitung »Liberator« …

Abrabanel

(533 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] , 1.Isaak ben Judah (1437 Lissabon – 1508 Venedig), bedeutender jüd. Führer, Diplomat, Exeget und Philosoph in der Zeit vor und nach der Vertreibung der Juden aus Spanien (1492). A. ging aus einer vornehmen Familie hervor, der nachgesagt wurde, vom Hause Davids abzustammen. Er war Finanzberater bei König Alfonso V. von Portugal, mußte jedoch aufgrund der Anschuldigung, an einer Verschwörung gegen Alfonsos Nachfolger Joao II. beteiligt gewesen zu sein, das Land verlassen. Daraufhin …

Abraham

(3,074 words)

Author(s): Blum, E. | Attridge, H.W. | Anderson, G.A. | Dan, J. | Nagel, T.
[English Version] I. Altes Testament 1. Name Der Name אַבְרָהָם/'abrāhām ist eine Nebenform zu אַבְרָם/'abrām bzw. אֲבִירָם/'abîrām (Num 16,1 u.ö.). In der Bedeutung »Vater (= Gott) ist erhaben« entspricht er einer verbreiteten westsem. Namensbildung und gehört als Lob- bzw. Vertrauensname in den Bereich der persönlichen Frömmigkeit. Die sonst nicht belegte Dehnform wird in Gen 17,4f. volksetymologisch als »Vater (אָב/'āb) einer Menge (הָמוֹן/hāmôn) von Völkern« gedeutet – durchaus programmatisch, wie die Verbindung mit der Änderung von »Abram« in »Abrah…

Abraham Abulafia

(13 words)

[English Version] Abraham AbulafiaAbulafia, Abraham

Abraham a Sancta Clara

(224 words)

Author(s): Breuer, D.
[English Version] (2.7.1644 Kreenheinstetten, Schwaben – 1.12.1709 Wien), eigentlich Johann Ulrich Megerle, kath. Prediger, Schriftsteller. Der Sohn eines Gastwirts erhielt in Ingolstadt und in Salzburg eine gründliche humanistische Ausbildung, trat 1662 im Kloster Mariabrunn bei Wien in den Orden der Augustiner-Eremiten ein und nahm den Ordensnamen A. an. Nach Studien in Wien, Prag und Ferrara 1668 in Wien zum Priester geweiht, war er als Wallfahrtsprediger in Taxa bei Augsburg, seit 1672 in Wie…

Abraham berabbi Azriel

(136 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] war einer der Hauptautoren des Kalonymus-Kreises von Esoterikern und Mystikern im Rheinland im 13.Jh. und gehörte zur dritten Gelehrtengeneration dieser Schule. Er kam aus Böhmen nach Speyer, um bei Rabbi Juda dem Frommen (gest. 1217) und bes. bei Rabbi Eleazar von Worms, den er als seinen direkten Lehrer bezeichnete, zu studieren. A. ist der Autor des 1234 vollendeten Buchs »Arugat ha-Bosem« (»Balsambeete«, Hhld 5,13), einem umfassenden Komm. über die Lieder im jüd. Gebetbuch. …

Abraham Ecchellensis

(86 words)

Author(s): Kaufhold, H.
[English Version] (18.2.1605 Ḥāqil – 15.7.1664 Rom). Der Name ist latinisiert aus arab. (al-)Ḥāqilānī (»aus dem Ort Ḥāqil« im Libanon). Maronit, Studium in Rom, Diakon, Lehrer für Syr. und Arab. in Rom, Pisa und Paris, Mitarbeit an der Pariser Bibelpolyglotte, ab 1660 Scriptor an der Vatikanischen Bibliothek. Machte durch Ausgaben und Übers. viele arab. und syr. Werke in Europa bekannt. Hubert Kaufhold Bibliography G.Graf, Gesch. der christl. arab. Lit., Bd.3, 1949, 354–359 N.Gemayel, Les échanges culturels entre les Maronites et l'Europe, Bd.1, 1984, 387–400.

Abraham I.

(78 words)

Author(s): Hannick, C.
[English Version] von Aghbatan, armenischer Katholikos von 607–610. In seine Zeit fiel die Abspaltung der georgischen Kirche von der Einheit mit den anderen kaukasischen Kirchen, der armenischen und der albanischen. Während der georgische Katholikos Kyrion sich dem Chalcedonense anschloß, beharrte Abraham auf den Positionen des Monophysitismus. Christian Hannick Bibliography F.Tournebize (DHGE 1, 1912, 163) E.Boshof (Hg.), Bf.e, Mönche und Kaiser, Bd.4, 1994 R.W.Thomson, A bibliography of classical armenian literature to 1500 AD, 1995.

Abrahamitische Religionen

(81 words)

Author(s): Khoury, A.
[English Version] sind nicht die Abrahamisten (nach Sozomen, 6.Jh., wenigstens in Gaza bekannt: vgl. Crone), und nicht die Abrahamiten Böhmens (18.Jh.). A. sind die monotheistischen Religionen, die sich auf Abraham berufen: Judentum, Christentum und Islam. Diese stritten sich über ihn (vgl. Joh 8,30–47; Gal 3,7–10; 4,22–31; Koran 2,135–141; 3,67–68), dennoch könnte er eine Brücke zwischen ihnen bilden. Adel-Theodor Khoury Bibliography P.Crone, Meccan Trade and the Rise of Islam, 1987, 190–191, Anm. 4 H.J.Kuschel, Streit um Abraham, 1994.

Abraham Maimuni

(205 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] (Abraham ben Moses ben Maimon; 1186 Kairo – 1237 ebd.), Sohn des M.Maimonides, erbte die Position seines Vaters als Führer der jüd. Gemeinde in Ägypten (Ägypten: III., 3., b); er führte das philos. Werk seines Vaters fort und entwickelte es weiter. Als 1232–1235 die große Auseinandersetzung über die rationalistischen Werke des Maimonides in Nordspanien und in der Provence einsetzte, verfaßte A. mit »Die Kriege des Herrn« (»Milchamot ha-Shem«) eine Apologie der rationalistischen …

Abrahamschriften

(468 words)

Author(s): Himmelfarb, M.
[English Version] I. Apokalypse Abrahams ApkAbr ist eine von mehreren Apokalypsen, die als Reaktion auf die Zerstörung des zweiten Tempels geschrieben wurden. Die Schrift beginnt mit einer Darstellung von Abrahams Ablehnung des Götzendienstes, während er in der Götzenbilderwerkstatt seines Vaters arbeitet. Gott sendet dann den Engel Iaoel aus, um Abraham zu ihm zu bringen. Mit der Hilfe Iaoels steigt Abraham zu dem göttlichen Wagenthron im siebten Himmel auf, wo er mit Iaoel und den Throngeschöpfen …

Abschiedsrede

(157 words)

Author(s): Theobald, M.
[English Version] bezeichnet eine lit. Gattung der bibl.-frühjüd. Lit., deren Merkmal – im Unterschied zu den ultima verba illustrer Männer der hell.-röm. Lit. – die Verbindung einer fingierten Abschiedsszene mit einer Rede ist, in der ein Frommer aus Israels Vergangenheit vor seinem Weggang (in Tod oder Entrückung) den ihm Anbefohlenen sein geistiges Vermächtnis übergibt, mit Paränese und Zukunftsansage. Die Gattung begegnet als Rahmen- (Test XII, AssMos) oder Gliedgattung in größeren Lit.-Werke…

Abschreckung

(500 words)

Author(s): Reuter, H.
[English Version] . »A.« bedeutet die Androhung eines Übels, durch die ein anderer von der Übertretung einer sozialen Norm abgehalten werden soll. Zum Thema polit. Ethik wird A. als Funktion des staatlichen Gewaltmonopols zunächst innerstaatlich im Strafrecht, sodann im internationalen Kontext als sicherheitspolit. Doktrin, die darauf abzielt, einen potentiellen Gegner durch starke militärische Mittel vom Angriff abzuhalten. Das im Ost-West-Konflikt etablierte und auf die Drohung mit atomaren Mass…

Abschwörung

(8 words)

[English Version] AbschwörungAbiuratio

Absicht

(10 words)

[English Version] AbsichtZweck/Mittel

Absolute, das

(840 words)

Author(s): Stolzenberg, J. | Rosenau, H.
[English Version] I. Philosophisch Folgt man dem Wortsinn des Ausdrucks »absolut«, dann ist damit etwas gemeint, das von dem, was bloß relativ ist, abgelöst und unabhängig ist. In diesem Sinn kann das, was absolut ist, in ontologischer Hinsicht als Substanz, in logischer Hinsicht als Prinzip verstanden werden. Versteht man das A. als Singulare tantum, dann ist damit etwas gemeint, außerhalb dessen etwas von ihm Unabhängiges nicht existiert. Mit Bezug auf das, was bloß relativ ist, ergibt sich dann d…

Absolutheitsanspruch des Christentums

(1,211 words)

Author(s): Vroom, H.M.
[English Version] I. Systematisch Mit AdC kann Verschiedenes gemeint sein: die Superiorität des Christentums gegenüber anderen Weltanschauungen oder dessen Alleingeltung im Sinne der Exklusivität. Der AdC kann sich auch auf Verschiedenes beziehen: auf das Christentum, die Kirche, die Lehre (Wahrheit), das Heil, die Offenbarung oder Jesus Christus. Unvereinbar mit einem Absolutheitsanspruch sind die Ideen der wesentlichen Gleichheit und der Relativität aller Religionen. Superiorität läßt die Möglich…

Absolution

(644 words)

Author(s): Root, M. | Müller, H.
[English Version] I. Dogmatisch A. (Lossprechung) ist die Zusage der Sündenvergebung in der Beichte (:II., III.). Den Hintergrund der Gesch. der A. bilden Mt 16, 19; 18, 18; Joh 20, 22f. Unter Aufnahme von Thomas von Aquin (Summa Theologiae III, q. 84) definierten das Konzil von Florenz (DH 1323) und das Tridentinum (DH 1673) die A. als Form des Sakraments der Buße (:IV.), die gleichsam als ihre Materie die Handlungen des Pönitenten (Reue, Sündenbekenntnis, Genugtuung) hat. Das Verhältnis der A. zu…

Absolutismus

(583 words)

Author(s): Lehmann, H.
[English Version] . Von der Mitte des 16. bis ins letzte Drittel des 18.Jh., als der A. die dominierende Herrschaftsform in Europa war, wurde der Begriff »A.« nicht verwendet. Erst im Frankreich der 1790er Jahre, nachdem mit dem Ausbruch der Franz. Revolution der A. grundsätzlich in Frage gestellt war, begann man in Frankreich den Begriff »Absolutisme« zu gebrauchen, um das Herrschaftsverständnis der vorangegangenen Epoche zu charakterisieren. In den 1830er und 1840er Jahren, als der Einfluß des A…
▲   Back to top   ▲