Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Aberglaube

(3,342 words)

Author(s): Küenzlen, G. | Sparn, W. | Stolz, F. | Hollenweger, W.J.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1. Begriff Der früheste Nachweis des Wortes A. findet sich im 15.Jh. in einer Glosse zur Wiener Hs. des St. Trudperter Hohenliedes. V.a. als Übers. des lat. superstitio setzt sich das Wort A. (abergloube) im Laufe des 16.Jh. gegen zunächst gleichfalls verwendete Begriffe (z.B. ungelaube, missegelaube) durch. Auf Grund der abwertend gebrauchten Vorsilbe »aber« heißt A. soviel wie verkehrter Glaube oder Mißglaube. So ist A. schon dem Wortsinne nach ein kri…

Aberhart

(83 words)

Author(s): Noll, M.A.
[English Version] Aberhart, William (30.12.1878 Ontario – 23.5.1943 Vancouver), kanadischer fundamentalistischer Pfarrer, Rundfunkprediger und Politiker. A. hatte in Calgary, Alberta, einen festen Ruf als Vertreter darbystisch-evangelikaler Theol. (Darbysten) gewonnen, als er in der Depression der 30er Jahre in die Politik überwechselte. Er vertrat das Programm des »Social Credit« von Clifford Hugh Douglas (1879–1952) zur Umverteilung des Vermögens. Als Führer der Social Credit Party gewann A. zweimal (1935, 1940) die Wahlen zum Premierminister der Provinz Alberta. M…

Aberkiosinschrift

(340 words)

Author(s): Koch, G.
[English Version] . 1883 wurden in Hieropolis (am Glaukos, bei Synnada, Phrygien/westliche Türkei) zwei Fragmente eines blockförmigen Altars gefunden, der Reste einer längeren griech. Grabinschrift eines Mannes namens Aberkios trägt (von Sultan Abdülhamit II. 1888 an Papst Leo XIII. geschenkt, jetzt Vatikan, Museo Pio Cristiano; dort auch eine Rekonstruktion des Altars). Es sind 18 unvollständige Zeilen mit neun Versen (Verse 7–15). Diese Inschrift ist vollständig (ein Distichon und 20 Hexameter) …

Abfall vom Glauben

(10 words)

[English Version] Abfall vom GlaubenGlaubensabfall

Abgaben, kirchliche

(158 words)

Author(s): Robbers, G.
[English Version] sind Leistungen für konkrete Gegenleistungen kirchl. Stellen. Sie unterscheiden sich dadurch von Kirchensteuer, Kirchgeld, Kirchenbeitrag und auch Spenden. Die wichtigsten kirchl. A. sind Stolgebühren als A. an den Pfarrer, meist als Gebühren etwa für Taufe, Trauung oder Begräbnis. In den ev. Landeskirchen in Deutschland sind solche Stolgebühren ganz zurückgetreten. Meßstipendien in der kath. Kirche dienen als Gabe zur Applikation einer Messe; für die Ausführung päpstl. Gnadenbe…

Abgeschiedenheit

(8 words)

[English Version] AbgeschiedenheitMystik

Abgrund

(8 words)

[English Version] AbgrundMystik

Abhängigkeit/Abhängigkeitsgefühl

(899 words)

Author(s): Elsas, C. | Crouter, R.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Mit der Romantik definierte F.M.Müller in seiner »Einleitung in die Rel.wiss.« Rel. als »eine Sehnsucht nach dem Unendlichen« (21876, 16) und zitierte F.Schleiermacher: »Rel. besteht in unserem Bewußtsein der absoluten Abhängigkeit« (Lectures, dt. 1980, 19). Was Schleiermachers Parallelisierung der unmittelbaren Selbsterfahrung der Abhängigkeit vom Ganzen und der Verbindung der Seele mit Gott andeutete, ermöglichte auch die Einbeziehung des frühen Buddhismus. Dieser leg…

Abiuratio,

(60 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] bezeichnete im kanonischen Recht die Abschwörung im Falle von Apostasie (Apostat), Häresie und Schisma (c. 2314 CIC/1917) sowie der Konversion eines nichtkath. Christen (Kirchenmitgliedschaft). Heute erfordert die durch Teilkirchenrecht geregelte Rekonziliation bei Glaubensvergehen (cc. 751 und 1364 CIC), Kirchenaustritt und Konversion die Ablegung des Glaubensbekenntnisses. Wilhelm Rees Bibliography W.Rees, Die Strafgewalt der Kirche (KStT 41, 1993, 88 – 96. 228f. 426 – 429).

Ablaß

(1,098 words)

Author(s): Ohst, M. | Müller, G.L.
[English Version] I. Geschichtlich A. (seit dem frühen 13.Jh. »indulgentia« fester terminus technicus; zuvor auch »remissio«, »relaxatio«, »absolutio generalis«) wurzelt im System der frühma. Tarifbuße (Buße: IV.), das die Ersetzung der fixierten Satisfaktionen durch andere Leistungen (Kommutation) bzw. Geldzahlung (Redemption) vorsieht, wobei die Leistungen einander äquivalent sein sollen. Demgegenüber besteht das Neue am A. darin, daß diese Äquivalenzforderung wegfällt: Eine von kirchl. Oberen fe…

Åbo

(133 words)

Author(s): Arffman, K.
[English Version] (finnisch Turku). Å. liegt an der Mündung des Flusses Aurajoki an der Südwestküste Finnlands. Der alte Handelsplatz gewann im 13. Jh. an Bedeutung, als er zum geistl. und polit. Zentrum Finnlands (des schwedischen Ostlandes) wurde. Das Bistum von Å. umfaßte bis zum Jahre 1554 ganz Finnland. Der Dom war Grabplatz des um 1155 als Märtyrer gestorbenen Bf. Henrik und wurde zu einer gotischen Backsteinkirche ausgebaut. Nach der Reformation bekam Å. 1640 eine Universität. Im Jahre 181…

Abolition

(290 words)

Author(s): II, E.L.Q.
[English Version] Abolition, die Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei in den USA, zog ihre Kraft aus der aufklärerischen Betonung der Rechtsgleichheit aller Menschen und aus der Wertschätzung moralischer Perfektibilität im Evangelikalismus des 19.Jh. Während einige rel. Gruppen, vornehmlich die Quäker und Methodisten, bereits im 18.Jh. gegen die Sklaverei angegangen waren, setzte die eigentliche Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei 1831 mit dem Erscheinen von W.L.Garrisons Zeitung »Liberator« …

Abrabanel

(533 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] , 1.Isaak ben Judah (1437 Lissabon – 1508 Venedig), bedeutender jüd. Führer, Diplomat, Exeget und Philosoph in der Zeit vor und nach der Vertreibung der Juden aus Spanien (1492). A. ging aus einer vornehmen Familie hervor, der nachgesagt wurde, vom Hause Davids abzustammen. Er war Finanzberater bei König Alfonso V. von Portugal, mußte jedoch aufgrund der Anschuldigung, an einer Verschwörung gegen Alfonsos Nachfolger Joao II. beteiligt gewesen zu sein, das Land verlassen. Daraufhin …

Abraham

(3,074 words)

Author(s): Blum, E. | Attridge, H.W. | Anderson, G.A. | Dan, J. | Nagel, T.
[English Version] I. Altes Testament 1. Name Der Name אַבְרָהָם/'abrāhām ist eine Nebenform zu אַבְרָם/'abrām bzw. אֲבִירָם/'abîrām (Num 16,1 u.ö.). In der Bedeutung »Vater (= Gott) ist erhaben« entspricht er einer verbreiteten westsem. Namensbildung und gehört als Lob- bzw. Vertrauensname in den Bereich der persönlichen Frömmigkeit. Die sonst nicht belegte Dehnform wird in Gen 17,4f. volksetymologisch als »Vater (אָב/'āb) einer Menge (הָמוֹן/hāmôn) von Völkern« gedeutet – durchaus programmatisch, wie die Verbindung mit der Änderung von »Abram« in »Abrah…

Abraham Abulafia

(13 words)

[English Version] Abraham AbulafiaAbulafia, Abraham

Abraham a Sancta Clara

(224 words)

Author(s): Breuer, D.
[English Version] (2.7.1644 Kreenheinstetten, Schwaben – 1.12.1709 Wien), eigentlich Johann Ulrich Megerle, kath. Prediger, Schriftsteller. Der Sohn eines Gastwirts erhielt in Ingolstadt und in Salzburg eine gründliche humanistische Ausbildung, trat 1662 im Kloster Mariabrunn bei Wien in den Orden der Augustiner-Eremiten ein und nahm den Ordensnamen A. an. Nach Studien in Wien, Prag und Ferrara 1668 in Wien zum Priester geweiht, war er als Wallfahrtsprediger in Taxa bei Augsburg, seit 1672 in Wie…

Abraham berabbi Azriel

(136 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] war einer der Hauptautoren des Kalonymus-Kreises von Esoterikern und Mystikern im Rheinland im 13.Jh. und gehörte zur dritten Gelehrtengeneration dieser Schule. Er kam aus Böhmen nach Speyer, um bei Rabbi Juda dem Frommen (gest. 1217) und bes. bei Rabbi Eleazar von Worms, den er als seinen direkten Lehrer bezeichnete, zu studieren. A. ist der Autor des 1234 vollendeten Buchs »Arugat ha-Bosem« (»Balsambeete«, Hhld 5,13), einem umfassenden Komm. über die Lieder im jüd. Gebetbuch. …

Abraham Ecchellensis

(86 words)

Author(s): Kaufhold, H.
[English Version] (18.2.1605 Ḥāqil – 15.7.1664 Rom). Der Name ist latinisiert aus arab. (al-)Ḥāqilānī (»aus dem Ort Ḥāqil« im Libanon). Maronit, Studium in Rom, Diakon, Lehrer für Syr. und Arab. in Rom, Pisa und Paris, Mitarbeit an der Pariser Bibelpolyglotte, ab 1660 Scriptor an der Vatikanischen Bibliothek. Machte durch Ausgaben und Übers. viele arab. und syr. Werke in Europa bekannt. Hubert Kaufhold Bibliography G.Graf, Gesch. der christl. arab. Lit., Bd.3, 1949, 354–359 N.Gemayel, Les échanges culturels entre les Maronites et l'Europe, Bd.1, 1984, 387–400.

Abraham I.

(78 words)

Author(s): Hannick, C.
[English Version] von Aghbatan, armenischer Katholikos von 607–610. In seine Zeit fiel die Abspaltung der georgischen Kirche von der Einheit mit den anderen kaukasischen Kirchen, der armenischen und der albanischen. Während der georgische Katholikos Kyrion sich dem Chalcedonense anschloß, beharrte Abraham auf den Positionen des Monophysitismus. Christian Hannick Bibliography F.Tournebize (DHGE 1, 1912, 163) E.Boshof (Hg.), Bf.e, Mönche und Kaiser, Bd.4, 1994 R.W.Thomson, A bibliography of classical armenian literature to 1500 AD, 1995.

Abrahamitische Religionen

(81 words)

Author(s): Khoury, A.
[English Version] sind nicht die Abrahamisten (nach Sozomen, 6.Jh., wenigstens in Gaza bekannt: vgl. Crone), und nicht die Abrahamiten Böhmens (18.Jh.). A. sind die monotheistischen Religionen, die sich auf Abraham berufen: Judentum, Christentum und Islam. Diese stritten sich über ihn (vgl. Joh 8,30–47; Gal 3,7–10; 4,22–31; Koran 2,135–141; 3,67–68), dennoch könnte er eine Brücke zwischen ihnen bilden. Adel-Theodor Khoury Bibliography P.Crone, Meccan Trade and the Rise of Islam, 1987, 190–191, Anm. 4 H.J.Kuschel, Streit um Abraham, 1994.
▲   Back to top   ▲