Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Maaßen

(203 words)

Author(s): Landau, P.
[English Version] Maaßen, Friedrich (24.9.1823 Wismar – 9.4.1900 Wilten). M. studierte Rechtswiss. u.a. in Berlin. Nach juristischer Promotion in Rostock konvertierte er zur kath. Kirche und begann als Prof. des röm. Rechts in Budapest 1855 eine akademische Karriere in Österreich, die über Innsbruck und Graz 1871 zu einer Professur für kanonisches Recht in Wien führte. Als Konservativer war M. auch polit. aktiv; er wirkte 1882–1897 als Mitglied des östr. Reichsgerichts und war seit 1885 Mitglied de…

Ma'at

(387 words)

Author(s): Assmann, J.
[English Version] . Der äg. Begriff M. bez. im Kern »Recht, Gerechtigkeit« und von dort ausgehend auch »Wahrheit« und »Ordnung«. Er bezieht sich auf das Prinzip einer Solidarität, die Harmonie unter den Menschen stiftet und, auf den Kosmos übertragen, das Gelingen des »Sonnenlaufs« und damit den Fortbestand der Welt sichert. M. ist etwas, das man »sagt« (Wahrheit) und »tut« (Gerechtigkeit). Eine äg. »Definition« der M. lautet: »Der Lohn eines Handelnden liegt darin, daß für ihn gehandelt wird. Das…

Mabillon

(326 words)

Author(s): Butterweck, C.
[English Version] Mabillon, Jean  (23.11.1632 St. Pierremont bei Reims – 27.12.1707 St.-Germain-des-Prés bei Paris). Mit 21 Jahren trat M. bei den Maurinern ein, wo er – seit 1664 Assistent von Luc d'Achery bei der Edition der ASOSB – in St.-Germain seine Lebensaufgabe fand: die Erforschung der Ordensgesch., die er in die allg. und Kirchengesch. des MA einordnete. Forschungsreisen führten ihn nach Flandern, Deutschland und – im Auftrag Ludwigs XIV. – nach Italien, wo er Mss. sammeln und seltene Büc…

Macao

(369 words)

Author(s): Malek, R.
[English Version] (chinesisch Aomen, port. Macau), um 1557 gegründete »Stadt des hl. Namens Gottes« am Ausgang der Bucht von Kanton, bis 1999 Territorium unter port. Verwaltung. M. war bis zur Gründung von Hongkong 1842 ein Zentrum des Ostasienhandels, Eingangstor nach China, ein Ort des interkulturellen Dialogs und der sino-lusitanischen Verbindungen (»Rom des Ostens«). Die Stadt besteht aus der Halbinsel M. und den Inseln Taipa und Coloane, mit einer Gesamtfläche von 23,5 km 2, etwa 425 000 Einwohnern (96,5% Chinesen) und einer Bevölkerungsdichte von 21 000 Einw…

Macaulay

(152 words)

Author(s): Smith, M.
[English Version] Macaulay, Zachary (2.4.1768 Inverary – 13.5.1838 London). Als Sohn eines Pastors der Church of Scotland arbeitete M. seit seinem 16. Lebensjahr als Buchhalter auf einem Anwesen in Jamaika. Seine dortigen Erfahrungen bewirkten eine lebenslange Abscheu gegenüber der Sklaverei. 1793 nahm M. eine Stellung in der neuen Kolonie von Sierra Leone an, die als Ansiedlung befreiter Sklaven gegründet worden war. Er diente der Kolonie sechs Jahre lang als Gouverneur und kehrte dann nach Englan…

MacCosh

(167 words)

Author(s): Wallace, P.J.
[English Version] (McCosh), James (1.4.1811 Carsekeoch, East Ayrshire, Schottland – 16.11.1894 Princeton, NJ), Philosoph und presbyterianischer Theologe. M. studierte in Glasgow und Edinburgh und war 1835–1852 presbyterianischer Pastor. 1843 schloß er sich der Abspaltung der Free Church of Scotland an. 1852–1868 hatte er den Lehrstuhl für Logik und Metaphysik am Queen's College in Belfast inne, bevor er auf das Präsidentenamt des College of New Jersey (Princeton) berufen wurde (1868–1888). M. gilt …

Maccovius

(150 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Makowski), Johannes (1588 Lobzenic, Polen – 24.6.1644 Franeker, Niederlande), wurde nach dem Besuch des Gymnasiums in Danzig und Studien an verschiedenen Orten (u.a. Heidelberg) 1614 in Franeker zum Dr. theol. promoviert und bereits 1615 ebd. zum Prof. der Theol. und Physik ernannt. Mit seiner aristotelischen Lehrweise hat M. wesentlich zur Ausgestaltung der Theol. der ref. Orthodoxie (: II.,2.,b) beigetragen. Die supralapsarische Prädestinationslehre (Prädestination: II.; infral…

MacCulloch

(147 words)

Author(s): Goodwin, D.
[English Version] MacCulloch, Thomas (1776 Ferenze, Schottland – 9.10.1843 Halifax, Nova Scotia, Kanada). M. wuchs in einer presbyterianischen Familie auf, schloß 1792 sein erstes Studium an der Universität Glasgow ab, studierte danach Theol. und wurde 1799 vom Presbyterium in Kilmarnock zum Prediger ernannt. 1803 emigrierte er nach Pictou (Nova Scotia), wo er die meiste Zeit seiner nordamer. Predigerlaufbahn verbrachte. Er setzte sich für den Ausbau der höheren Bildungsmöglichkeiten für Presbyteri…

MacDonald

(141 words)

Author(s): Hein, R.
[English Version] MacDonald, George (10.12.1824 Huntly, Aberdeenshire – 18.9.1905 Ashstead, Surrey), für seine »Mythopoeia« (so J.R.R. Tolkien) bekannter schottischer Autor. Urspr. Theologe (M.A. 1845 King's College, Aberdeen), wurde M. am Highbury Seminary in London zum Gemeindepastor ausgebildet. Sein Werk »Phantastes« (1858), ein Fantasy-Roman für Erwachsene, bewirkte die Bekehrung von C.S.Lewis. Seine schriftstellerische Karriere begann mit »David Elginbrod« (1863); auf dieses Werk folgten viel…

Macdonnell

(157 words)

Author(s): Ellens, J.P.
[English Version] Macdonnell, Sir Alexander (1794 Belfast – 21.1.1875 Dublin), irischer Politiker, Ausbildung in Westminster und Oxford, wo er 1816 den B.A. erlangte und insg. vier Auszeichnungen für Latein sowie für engl. Verse und Aufsätze erhielt, eine Häufung von Preisen, die nur einmal vorher vergeben wurde. Nachdem er eine Karriere als Jurist in England abgebrochen hatte, kehrte er nach Irland zurück, wo er zum Beauftragten für öfftl. Bildung ernannt wurde und von 1839 bis 1871 im Amt blieb. Ob…

MacGowan

(193 words)

Author(s): Hutchinson, M.
[English Version] MacGowan, Robert John Henry (25.8.1870 Ballarat, Victoria, Australien – 14.1.1953 Ashfield, New South Wales, Australien), presbyterianischer Geistlicher. Ausgebildet am Ormond College in Melbourne und 1899 ordiniert, wurde M. durch die von John MacNeil und Reuben Torrey initiierte Erweckungsbewegung beeinflußt. Während seines Pastorats in Ashfield (1907–1949) baute M. die dortige Gemeinde zur größten innerhalb der Presbyterian Church in New South Wales aus und wurde ein Hauptaktivis…

Machaerus

(367 words)

Author(s): Bloedhorn, H.
[English Version] . Der antike Name hat sich in dem jordanischen Dorf Mukawer (30 km südlich von Madeba) erhalten, in dem sich noch Reste aus röm.-byz. Zeit befinden, darunter auch Kirchen. Die Festung M. selbst liegt unmittelbar westlich auf einem Sporn, seitlich von tiefen Tälern geschützt. Nach Flav.Jos.Bell. VII 164–189 baute Johannes Hyrkan II. die erste Festung, die 57 v.Chr. Gabinius zerstörte. Herodes d. Gr. baute sie wieder auf mit Ober- und Unterstadt; nach Plinius d. Ä. (Naturalis histo…

Machaut, Guillaume de

(16 words)

[English Version] Machaut, Guillaume deGuillaume de Machaut

Machen

(144 words)

Author(s): Wallace, P.J.
[English Version] Machen, John Gresham (28.7.1881–1.1.1937). J.G.M. studierte an der Johns Hopkins University, der Princeton University und am Princeton Seminary sowie nach Abschluß seines ersten Studiums in Marburg und Göttingen, bevor er als Dozent (1906–1914) und Assistenzprof. (1914–1929) für NT an das Princeton Seminary zurückkehrte. Er wurde bald zu einer führenden konservativen Stimme in der fundamentalistisch-modernistischen Kontroverse der 20er Jahre in der Presbyterianischen Kirche der USA…

Machiavelli

(294 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Machiavelli, Niccolò (3.5.1469 Florenz – 22.6.1527 ebd.). Dem brillanten Humanisten, der aus verarmter Familie stammte, blieben die höchsten Regierungsämter verschlossen, doch wurde er 1498 zum Sekretär der zweiten Kanzlei seiner Heimatstadt berufen. M. hatte als ständiger leitender Beamter militärische und außenpolit. Entscheidungen der jeweils nur kurz amtierenden Regierungsmitglieder vorzubereiten. Auf diplomatischen Missionen, zuerst bei ital. Fürsten, dann beim franz. König, …

Machpela

(9 words)

[English Version] MachpelaHebron, Mamre

Machsor

(323 words)

Author(s): Reif, S.C.
[English Version] wird von der aram. Wurzel חזר/ḥzr, »zurückkehren« oder »wiederholen« abgeleitet und ist der talm. und midraschische Begriff für »Kreislauf«, »Zyklus des Jahres«. Nachtalm. wurde M. zur Bez. eines Zyklus rel. Texte, die im Verlauf eines Jahres gelesen wurden. In Texten der Geniza z.B. kann sich M. auf einen Zyklus prophetischer Lesungen oder auf eine Sammlung liturgischer Gedichte beziehen. In den orientalisch-jüd. Gemeinden wurden die Bez. M., Siddur oder seder gewöhnlich für Sammlun…

Macht

(2,213 words)

Author(s): Zenkert, G. | Brink, G. van den | Herms, E. | Seiferlein, A.
[English Version] I. Philosophisch Der Begriff der M. in philos. Bedeutung ist vielgestaltig wie kaum ein anderer Terminus. Sein Spektrum reicht von subtilem Einfluß bis zur Drohung mit barer Gewalt und umfaßt so unterschiedliche Phänomene wie geistige und ideelle M., die modernen Medien, die Ökonomie (Wirtschaft), die Technik, polit. Institutionen und militärische M. Diese Zuschreibungen bleiben willkürlich, solange der Begriff nicht präzisiert wird. Er ist zu weit gefaßt, wenn das Verfügen über t…

Macintosh

(156 words)

Author(s): Dickson, N.T.R.
[English Version] Macintosh, Douglas Clyde (18.2.1877 Bredalband, Ontario, Kanada – 6.7.1948 Chicago), baptistischer Theologe und Religionsphilosoph. Nach einer kurzen Amtszeit als baptistischer Pfarrer lehrte M. Theol. und Philos. in verschiedenen Positionen, vornehmlich an der Universität Yale (1909–1942), wo er seit 1916 einen Lehrstuhl innehatte. Trotz seiner Tätigkeit als kanadischer Militärkaplan i.J. 1916 wies der amer. Supreme Court 1931 seinen Antrag auf Staatsbürgerschaft ab, weil M. sich …

Mackay

(261 words)

Author(s): Prien, H.
[English Version] Mackay, John Alexander (7.5.1889 Inverness, Schottland – 9.6.1983 Hightstown, NJ), Lateinamerikamissionar. Studium der Philos. und Theol. in Aberdeen und Princeton (1913–1915). Durch sein missionarisches Interesse kam er in Kontakt mit dem Student Volunteer Movement und dessen Leitern R.E.Speer, J.R.Mott und S.M.Zwemer. M. suchte den ständigen Dialog von Theol. und Kultur und lernte u.a. Miguel de Unamuno kennen, der sein geistiger Mentor wurde und über den er promovierte. – 1916 w…
▲   Back to top   ▲