Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Oates

(148 words)

Author(s): Domsgen, Michael
[English Version] Oates, Wayne Edward (24.6.1917 Greenville, SC – 21.10.1999 Louisville, KY), Religionspsychologe, Vertreter der sog. Seelsorge(»Pastoral-Counseling«)-Bewegung in den USA. O. lehrte am Southern Baptist Theological Seminary Louisville: 1948–1974 als Assistant Prof., 1983–1992 als Senior Prof., 1992–1994 als Senior Research Prof. of Psychology of Religion and Pastoral Care. Von 1974–1991 war er Prof. of Psychiatry and Behavioral Sciences an der University of Louisville School of Medici…

Oaxtepec-Kongreß

(539 words)

Author(s): Prien, Hans-Jürgen
[English Version] (1978), Versammlung von Kirchen Lateinamerikas. Oaxtepec (O.) ist eine wichtige Stufe im Kooperationsprozeß des lateinamer. Protestantismus, der mit den Congresses on Christian Work in Latin America (CCWLA) 1916 in Panama (Panama-Kongreß), 1925 in Montevideo und 1929 in Havana und der Gründung von Nationalen Kirchenräten begann. Nach dem 2. Weltkrieg, als sich auch die dt. Einwandererkirchen den Räten angeschlossen hatten und sich der Ruf nach einer kontinentalen Vertretung der p…

Obadja/Obadjabuch

(1,107 words)

Author(s): Köckert, Matthias
[English Version] I. Ort im KanonDas Buch Ob, griech. Abdias, befindet sich in der Zwölfprophetensammlung (Prophetenbücher) im hebr. Kanon nach Am, im griech. nach Jo (vgl. Vitae Prophetarum). Motive und Stichwörter verbinden mit beiden Büchern. II. AufbauOb reflektiert das Verhältnis Israels zu den Völkern exemplarisch an Edom. Die Verknotung zweier Kommunikationsebenen (Wehrle) in V.1 und V.15 gliedern das Buch in zwei Teile. Nach der Buchüberschrift verknüpft V.1 zwei Redevorgänge miteinander. Zunächst leitet V.1b eine Gottes…

Obdachlosenhilfe

(7 words)

[English Version] Nichtseßhaftenarbeit

Obelisk

(163 words)

Author(s): Wißmann, Hans
[English Version] Obelisk, ein in Ägypten seit dem Alten Reich bezeugter hoher, schmaler Pfeiler (griech. ο᾿βελο´ς/obelo´s, »Spitzsäule«, eigentlich »Bratspieß«), meist mit quadratischem Grundriß und einer häufig vergoldeten pyramidenförmigen Spitze. Seine mit dem Sonnengott Re verbundene kultische Bedeutung beruht darauf, daß die ersten Sonnenstrahlen die Spitze trafen und aufleuchten ließen. Häufig wurden O. paarweise am Tempel des Sonnengottes aufgestellt, Seitenflächen und Sockel waren zumeist mit Hierogly…

Oberammergauer Passionsspiel

(11 words)

[English Version] Passionsspiele

Oberheid

(202 words)

Author(s): Faulenbach, Heiner
[English Version] Oberheid, Heinrich Josef (7.2.1895 Mülheim an der Ruhr – 17.11.1977 Düsseldorf), Studium der Theol. und Nationalökonomie, Dr. phil., 1920–1925 Aufstieg im Stinnes-Konzern bis zum Direktor. Ab 1933 im Pfarramt, stieg der seit 1920 völkisch-national denkende, 1928 der NSDAP beigetretene (Nationalsozialismus), mit eigenen wirtschaftlichen Unternehmungen seit 1926 gescheiterte SA-Sturmführer rasch zu einem der wichtigsten Agitatoren dt.-christl. Kirchenpolitik zunächst im Rheinland au…

Oberkirchenrat

(200 words)

Author(s): Hübner, Hans-Peter
[English Version] . O. ist in einigen dt. Landeskirchen die Bez. für die ständige, kollegial verfaßte Kirchenleitung und bzw. oder für die oberste kirchl. Verwaltungsbehörde; der Ev. O. in Baden und der Ev.-Luth. O. in Schwerin ist nur letzteres, der Ev.-Luth. O. in Oldenburg und der Ev. O. in Stuttgart beides unter dem Vorsitz des (Landes-)Bischofs. Von 1850 bis 1951 hat auch die oberste Verwaltungsbehörde der älteren Provinzen Preußens (seit 1922 Ev. Kirche der Altpreußischen Union) die Bez. Ev.…

Oberlin

(379 words)

Author(s): Collmar, Norbert
[English Version] Oberlin, Johann Friedrich (31.8.1740 Straßburg – 2.6.1826 Waldersbach im Steintal, Vogesen), elsässischer Pfarrer, diakonisch-myst. Sozialreformer und Begründer des ersten Kindergartens. O. studierte Philos. und Theol. in Straßburg. In Familie und Theologiestudium lernte er den Pietismus kennen. 1760 setzte er seine »Feierliche Akte der Gottesweihe« auf, die er 1765, 1770 und 1822 bestätigte. Erweckungszwang, pietistische Anthropologie und Päd. lehnte er ab und lebte ein entschloss…

Oberlinhaus

(148 words)

Author(s): Collmar, Norbert
[English Version] Oberlinhaus, benannt wie viele päd. und diakonische Einrichtungen nach J.F. Oberlin. In der armen und kinderreichen Weberkolonie Nowawes (heute Potsdam-Babelsberg) wurde am 30.11.1874 vom 1871 gegründeten Oberlinverein das O. als Ausbildungsseminar und Kleinkinderschule eröffnet. Ab 1879 wurde es von Theodor Hoppe nach der Ordnung der Kaiserswerther Mutterhäuser geführt. Das O. wurde erweitert um Kranken-, »Krüppel-« und Taubstummenblindenpflege. Die Schwestern arbeiteten in Geme…

Obermayer

(164 words)

Author(s): Link, Christoph
[English Version] Obermayer, Klaus (5.5.1916 Wiesbaden – 14.8.1988 Erlangen), ev. Jurist; zunächst aktiver Offizier und Kriegsteilnehmer der ersten Stunde; nach 1945 in München Studium und Referendariat, danach Praxisjahre in der staatl. und kirchl. Verwaltung; 1958 Habil.; seit 1960 bis zur Emeritierung 1984 o.Prof. für Öfftl. Recht und Kirchenrecht in Erlangen. – O. gehörte zu den Pionieren einer rechtsstaatl., grundrechtskonformen Durchdringung des Verwaltungsrechts, verbunden mit umfassender ge…

Oberprokuror

(126 words)

Author(s): Wasmuth, Jennifer
[English Version] Oberprokuror, weltl. Beamter in leitender staatl. Funktion. Im Zuge der Reformen Peters des Großen in Rußland erfolgte 1721 die Abschaffung des Patriarchats und seine Ersetzung durch ein geistl. Kollegium, den sog. »Heiligsten Dirigierenden Synod«, innerhalb dessen dem O. als »Auge« des Zaren die Funktion eines Kontrollorgans zukam. Im 19.Jh. wurden namentlich durch die O. Fürst Aleksandr Nikolaevicˇ Golycin (1803–1817) und Graf Nikolaj Aleksandrovicˇ Pratasov (1836–1850) die Mac…

Oberthür

(264 words)

Author(s): Decot, Rolf
[English Version] Oberthür, Franz (6.8.1745 Würzburg – 30.8.1831 ebd.), Priester 1769; Prof. für Dogmatik und Dogmengesch. in Würzburg 1773–1809 (im Zuge der Säkularisation 1803 vorübergehend amtsenthoben); Kanoniker am Stift Hauck 1774; Domkapitular 1821; Bayrischer Geheimer Rat 1829. O. vf. theol. Handbücher und Enzyklopädien, lokalhist. Schriften und war Hg. von Kirchenvätertexten. Weniger spekulativ veranlagt und vom Geist der Aufklärung beeinflußt, betonte er die Humanitätsidee und das Prinzip…

Obervolta

(10 words)

[English Version] Burkina Faso

Objektbeziehungen, Psychologie der

(347 words)

Author(s): Fraas, Hans-Jürgen
[English Version] . Die psychische Energie (Libido) ist jeweils auf spezifische Triebziele (Trieb, Triebtheorie), »Objekte« gerichtet. Nach S. Freuds Lehre vom primären Narzißmus bezieht sie sich zunächst auf das eigene, von der Mutter psychisch noch nicht geschiedene Selbst. Durch das Zerbrechen der Symbiose zw. Mutter und Kind (narzißtische Wunde) wird das Kind genötigt, sich nach außen zu wenden. Erst indem es sich als eigene Person von der ersten Bezugsperson unterschieden wahrnimmt, kann es e…

Oblaten

(789 words)

Author(s): Eder, Manfred
[English Version] I. Pueri oblati O. (von lat. oblati, »Dargebrachte«) sind bereits in altkirchl. Zeit belegt. Eltern oder Vormünder brachten Kinder für den Mönchsstand dar und übergaben damit – nach atl. Vorbild (Simson, Samuel) – Gott ihr Kostbarstes. Juridische Grundlage war die väterliche Verfügungsgewalt der jüd. und röm. Rechtstradition. In den alten Mönchsregeln ist die Oblation ausdrücklich vorgesehen (Benediktsregel, Kap.59), wobei die II. Trullanische Synode 692 (c.40; Quinisextum) zehn Ja…

Obrecht

(183 words)

Author(s): Haslmayr, Harald
[English Version] (Hobrecht), Jacob (um 1450–1505 Ferrara), franko-flämischer Komponist der niederländischen Vokalpolyphonie (Kirchenmusik: IV.,2., a); 1480 Priesterweihe, 1484/85 Sangmeister an der Kathedrale in Cambrai, weitere Anstellungen als Kirchenmusiker in Brügge und Antwerpen. 1487/88 und 1504 Reisen nach Ferrara, dort 1505 Tod durch die Pest. Die Hauptwerke O.s sind 29 Vertonungen des Ordinarium Missae, 28 lat. Motetten sowie zahlreiche weltl. Chansons in altfranz. und flämischer Sprache.…

Observanten

(290 words)

Author(s): Köpf, Ulrich
[English Version] . Als O. (observantes, fratres de observantia u. ä.) werden seit dem späten 14.Jh. jene reformwilligen Gruppen oder Richtungen im Mönchtum (: III.,4., b), v.a. in den Bettelorden und hier wieder bes. bei den Franziskanern, bez., die sich in internen Auseinandersetzungen um die rechte Lebensform gegen eingetretene Regelmilderungen und andere Arten der Anpassung (Konventualen) wandten und die strikte Befolgung der rigoros ausgelegten Regeln und anderer Vorschriften forderten (obser…

Observanz

(431 words)

Author(s): Köpf, Ulrich
[English Version] . I. Der Begriff observantia bez. im klassischen Latein die rücksichtsvolle Verehrung von Mitmenschen, bes. von solchen, die uns an Alter, Weisheit und Würde überragen (Cic., De inventione 2,66.161), in der kaiserzeitlichen Latinität zudem die Beachtung von Bräuchen und Gesetzen (zur Verwandtschaft mit religio vgl.2Makk 6,11 Vulgata). Seit dem Früh-MA wurde der Begriff v.a. auf ein als Befolgung göttlicher Gebote verstandenes rel. Verhalten angewandt: einerseits allg. auf die Einh…

Occasionalismus

(393 words)

Author(s): Perler, Dominik
[English Version] . Der O. ist eine Theorie der Kausalität, die bestreitet, daß es natürliche Ursachen gibt. Sie bestimmt Gott als die einzige wahre Ursache für alle Ereignisse in der Welt. Natürliche Gegenstände stellen lediglich Gelegenheiten (occasiones) für das göttliche Handeln dar. Gott greift aber nicht willkürlich in die Welt ein, sondern verursacht sämtliche Ereignisse gemäß allg. Naturgesetzen. Daher ist die Welt für die Menschen als eine geordnete Schöpfung erkennbar. Ausgehend von dem Grundsatz, daß »Gott zu allem die Macht habe« (Koran, Sure 2,20.106.…

Ochino

(356 words)

Author(s): Campi, Emidio
[English Version] Ochino, Bernardino (eigentlich Tomasini, Benedetto; 1487 Siena – Ende 1564 Slavkov [Austerlitz]), wurde in Siena im Stadtteil Oca (von dem sich sein späterer Name herleitet) geboren. Er trat ca.1503 in den Franziskaner-Observanten-Orden (Franziskaner) ein, den er jedoch nach Zwistigkeiten 1534 verließ, um sich den asketischeren Kapuzinern anzuschließen. 1538 und 1541 wurde er zum Generalvikar gewählt. O. geriet seit 1536 unter dem Einfluß von J. de  Valde´s in Kontakt mit den Refo…

Ochrid

(249 words)

Author(s): Kraft, Ekkehard
[English Version] . Im Nordosten des gleichnamigen Sees gelegene Stadt (Republik Mazedonien). In der Antike unter dem Namen Lychnidos bekannt und Hauptort der illyrischen Dassaretia, wurde der Ort 343 erstmals als Bischofssitz erwähnt. Wohl um 842 unter bulgarische Herrschaft geraten, tauchte er unter der Namensform O. bzw. griech. Achrida 879/80 von neuem als Bischofssitz auf. Ab 886 machten Schüler der Slawenapostel Kyrill und Method, Kliment und Naum, O. zu einem Zentrum kirchl. und monastische…

Ockeghem

(164 words)

Author(s): Boisits, Barbara
[English Version] (Okeghem, Hocquegam), Johannes (Jean de; ca.1410 Saint Ghislain bei Mons – 6.2.1497 Tours?), franko-flämischer Komponist. Chorsänger an der Kathedrale von Antwerpen und in der Kapelle von Herzog Charles I. von Bourbon in Moulins, erster Kapellsänger und Kapellmeister am franz. Hof unter Charles VII., Louis XI. und Charles VIII. Zusätzlich erhielt er das einträgliche Amt eines Tre´sorier der Abtei St. Martin in Tours. Reisen führten ihn u.a. nach Spanien und Flandern. Der Schwerpunk…

Ockenga

(205 words)

Author(s): Curtis, Heather
[English Version] Ockenga, Harold John (6.7.1905 Chicago, IL – 8.2.1985 Boston, MA). Nach Studium an der Taylor University (B.A. 1927), dem Westminster Theological Seminary (M. of Divinity 1930) und der Pittsburgh University (PhD 1939) wurde O. 1939 als Pastor an die kongregationalistische Park Street Church in Boston, MA, berufen, wo er bis 1969 blieb. In den 40er und 50er Jahren trug O. zur Gründung des »new evangelical movement« (evangelikale Bewegung: I.) bei, in der er eine Führungsrolle spielt…

Ockhamismus

(11 words)

[English Version] Wilhelm von Ockham: III. Wirkung

O'Connor

(168 words)

Author(s): Meller, Horst
[English Version] O'Connor, Flannery (25.3.1925 Savannah, GA – 4.8.1964 Atlanta, GA), amer. Erzählerin, die mit kühler Ironie und schwarzem Humor die konsumgesteuerte, seelisch verarmte Gesellschaft der Südstaaten in den Anfangsjahren des Kalten Krieges seziert. Ihre oft schrill satirischen Kurzgesch. (gesammelt in »A Good Man Is Hard to Find« [1955] und »Everything That Rises Must Converge« [1965]) haben ihr wie ihre Romane »Wise Blood« (1952) und »The Violent Bear It Away« (1960) eine breite Lese…

Ode

(660 words)

Author(s): Düchting, Reinhard | Brusniak, Friedhelm | Christian Felmy, Karl
[English Version] I. Literarisch Ode, griech. ῳ᾿δη´/ōdē´, davon fortgebildet die lit. Formen der Palinodie, »Widerruf«, und Parodie, »Nebengesang«, bleibt literaturgesch. zunehmend dem feierlichen Gesang einer hohen Stimmung und Gesinnung (carmen) reserviert. Pindar (nur frgm., vier Bücher Epinikien [Siegeslieder]) ist der poetische Priester des Horaz (IV 2); dessen vier Bücher Carmina (odae) werden, nur spärlich für das lat. MA, bestimmendes Modell für die lat.-volkssprachige strophische Lyrik der…

Oden Salomos

(13 words)

[English Version] Salomoschriften: III. Oden Salomos

Ode über Norea (NHC IX, 2; OdNor)

(21 words)

[English Version] Sethianismus

Odilo

(172 words)

Author(s): Barone, Giulia
[English Version] von Cluny (um 961–1.1.1049 Souvigny, Auvergne). Aus der Adelsfamilie Mercour (Auvergne) stammend, wurde O. zuerst Kanoniker in St. Julien in Brioude (Haute-Loire) und um 990 Mönch in Cluny. Seit 993 war O. der Koadjutor des Abtes Maiolus von Cluny, ab 994 dann dessen Nachfolger. 998 erhielt er von Papst Gregor V. die Exemtion vom Bf. von Macon. Dieses Privileg wurde 1024 auf alle von Cluny abhängigen Klöster erweitert. O. war einer der engsten Berater Kaiser Ottos III.; für ihn sc…

Odin

(277 words)

Author(s): Harris, Joseph
[English Version] (altnordisch O´ðinn; dt. Wodan, Wotan) ist der germ. Hauptgott des wikingerzeitlichen Heidentums im Norden und zugleich seine vielseitigste Figur. Odinsmythen handeln u.a. von der Suche nach Weisheit (z.B. Raub des Skaldenmets) oder dem Wissenswettstreit (z.B. mit dem Riesen Vafþru´ðnir). In manchen Mythen muß er schamanenähnliche Qualen leiden (z.B. sich erhängen, um die Runen zu erringen). Als Zauberer betreibt er sogar die den Männern unwürdige Schwarzkunst seiðr. Um Weisheit …

Oḍissi

(206 words)

Author(s): Moser-Achuthath, Heike
[English Version] ist der Name eines im nordostindischen Bundesstaat Orissa beheimateten, klassisch einzustufenden Tanzstils. O. spiegelt die tanzenden Figuren der Tempel von Bhubaneshvar, Puri und Konarak (10. – 13.Jh.) wider und basiert auf der noch vorhandenen Praxis einzelner Tempeltänzerinnen (Devadāsı̄/Māhārı̄) sowie der artistisch anmutenden Gotipua-Tradition tanzender Knaben in Frauenkleidern. Heute ist O. dem in Südindien gewachsenen und zur nationalen klassischen Tanzidentität Indiens…

Odo

(171 words)

Author(s): Barone, Giulia
[English Version] von Cluny (um 879 – 18.11.942 Tours). Nachdem der aus adliger Familie stammende O. einige Jahre am Hof Herzog Wilhelms von Aquitanien verbracht hatte, wurde er Kanoniker an St. Martin in Tours und Schüler des Remigius von Auxerre in Paris. Mit 30 Jahren trat er in das durch Berno, den späteren ersten Abt von Cluny, am Westrand des franz. Jura gegründete Kloster Baume-les-Messieurs ein. Nach Bernos Tod wurde er 927 Abt von Cluny, De´ols und Massay. Als Abt von Cluny gründete und re…

Oecumenius

(172 words)

Author(s): De Groote, Marc
[English Version] (Oikoumenios; 6.Jh.), Vf. des ersten durchgehenden griech. Komm. zur Apk, die von ihm auf rein allegorische Weise (Allegorie/Allegorese) erklärt wird. Das Werk, das z.T. schon im 7.Jh. in syr. Übers. vorlag, wurde von Andreas und v.a. Arethas von Caesarea benützt. Aus der Hand von O. stammen auch einige Scholien zu den Paulus-Homilien des Johannes Chrysostomus; diese wurden zw. dem 8. und 10.Jh. Teil einer Katene zu den Paulusbriefen (CPG 4, C 165), die zus. mit zwei anderen (CPG…

Oekolampad

(497 words)

Author(s): H. Jung, Martin
[English Version] Oekolampad, Johannes (gräzisiert aus »Haus-Schein«, eigentlich: Häuschen/Heusgen; 1482 Weinsberg – 24.11.1531 Basel). Der mütterlicherseits aus Basel stammende Humanist war der wichtigste Reformator Basels. Nach philos., juristischen und theol. Studien in Heidelberg (ab 1499), wo er u.a. durch J. Wimpfeling geprägt wurde, und Bologna wirkte er 1506–1508 als Prinzenerzieher in Mainz. 1510 zum Priester geweiht, übernahm er eine Prädikatur in Weinsberg. Nachdem er 1513–1515 Hebr. und…

Oertzen

(136 words)

Author(s): Knieling, Reiner
[English Version] Oertzen, Jasper v. (10.8.1833 Rostock – 14.11.1893 Hamburg). Nach abgebrochener Offizierslaufbahn und wenig erfolgreicher Landwirtschaft war für v.O. die Begegnung mit J.H. Wichern in Berlin prägend (1868). 1870 übernahm er die Leitung des Pensionats im Rauhen Haus in Hamburg-Horn. Anschließend wurde er Vorsteher der neu gegründeten Hamburger Stadtmission (1875–1884). Gleichzeitig war er Vorsitzender des schleswig-holsteinischen Vereins für Innere Mission (ab 1873), Präses des Nord…

Oetinger

(383 words)

Author(s): Ehmer, Hermann
[English Version] Oetinger, Friedrich Christoph (2. oder 6.5.1702 Göppingen – 10.2.1782 Murrhardt). Der Sohn eines Stadtschreibers studierte nach dem Besuch der Klosterschulen Blaubeuren und Bebenhausen 1722–1727 Theol. in Tübingen und war 1731–1738, durch Reisen unterbrochen, Repetent am Tübinger Stift (Tübingen: II.). 1738 wurde er Pfarrer in Hirsau, 1743 in Schnaitheim, 1746 in Waldorf, 1752 Dekan in Weinsberg, 1759 in Herrenberg, 1766 Prälat in Murrhardt. O.s frühe Jahre sind mit zahlreichen Rei…

Oettingen

(141 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Oettingen, Alexander Konstantin v. (12.12.1827 Wissust, Livland – 20.8.1906 Dorpat), ev. Theologe; 1856–1890 o. Prof. für Syst. Theol. in Dorpat. Neben zahlreichen kleineren Gelegenheitsschriften (Ueber akuten und chronischen Selbstmord, 1881) und einem traditionsorientierten dogmatischen Entwurf (Luth. Dogmatik, 3 Bde., 1897–1902) ist es O.s bleibender Verdienst, mit seinem Werk »Die Moralstatistik und die christl. Sittenlehre. Versuch einer Socialethik auf empirischer Grundlage« (…

Offenbarung

(11,807 words)

Author(s): Figl, Johann | Schwöbel, Christoph | Kaiser, Otto | Bockmuehl, Markus | Werbick, Jürgen | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1.BegriffDas Wort O. ist die Wiedergabe des griech. α᾿ποκα´λυψις/apoka´lypsis (»Enthüllung«), das ins Lat. mit revelatio übers. und dann als Lehnwort in die meisten eur. Sprachen übernommen wurde. Allein am Wortsinn ist abzulesen, daß es sich dabei um eine Realität, um einen Inhalt, im engeren Sinn um eine Botschaft handelt, die zuvor dem Menschen verborgen war. Deren Wichtigkeit kommt dadurch zum Ausdruck, daß es ein für das Heil, die Sinnfindung, des weiter…

Offenbarungsliteratur

(903 words)

Author(s): Dinzelbacher, Peter
[English Version] . Wie in anderen Buchreligionen, trat auch im Christentum zum offiziellen Grundtext der Bibel bald eine Fülle von sog. Privatoffenbarungen (Offenbarung). Ihre schriftliche Fixierung bildet das Textkorpus der O., das somit v.a. aus (tatsächlich erfahrenen oder fingierten) Visionen, Träumen, Erscheinungen, Auditionen, Einsprachen und Niederschriften in Trance besteht, wozu noch die Enthüllungen Besessener (Besessenheit) und die Himmels- und Teufelsbriefe kommen. Formal betrachtet, bestehen diese Texte in der Regel entweder aus einer einzig…

Offenbarungsreligion

(9 words)

[English Version] Religionstypologie

Offene Schuld

(355 words)

Author(s): Kunz, Ralph
[English Version] . In der Didache (4,1) findet sich entsprechend dem Herrenwort, das die geschwisterliche Versöhnung vor der Altargabe fordert (Mt 5,23f.), die Anweisung, Christen sollen einander ihre Sünden bekennen, damit ihr Opfer rein sei. Seit dem 9.Jh. wird ein solcher Bußritus nach der Predigt als o.S., d.h. als ein öfftl. Sündenbekenntnis vom Liturgen auf Deutsch vorgetragen und mit der Vergebensbitte abgeschlossen. In der karolingischen Zeit wurde die o.S. als Generalbeichte und -absolut…

Öffentliche Meinung

(827 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Allgemein »Öfftl. M.« gehört zu den vieldeutigsten Begriffen der polit. Ideengesch. und der Sozialwissenschaften. Infolge seines empirisch-normativen Doppelstatus kann der Begriff sowohl auf einen kontrafaktischen Anspruch wie auf eine soziale Realität verweisen. Die Vorläufersemantik (fama popularis, vox populi, consensus gentium) durchzieht Antike und MA; in der frühen Neuzeit thematisierte N. Machiavelli die publica voce et fama als Bedingung erfolgreichen polit. Handelns. N…

Öffentlichkeit

(850 words)

Author(s): Preul, Reiner
[English Version] I. Sozialwissenschaftlich und ethisch Keine moderne Gesellschaftstheorie (Gesellschaft) kommt ohne den mehrschichtigen Begriff Ö. aus. Als soziologische, institutions- und interaktionstheoretisch zu bestimmende Kategorie bez. er »diejenige Dimension aller gesellschaftlichen Institutionen und Lebensvollzüge, in der die gemeinsamen Interessen und Bedürfnisse, Rechte und Pflichten der Glieder einer Gesellschaft betroffen sind« (Huber 45). Der Öffentlichkeitsbegriff ist somit engstens a…

Öffentlichkeitsauftrag der Evangelischen Kirche

(927 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Zum Begriff Die Entstehung des Begriffs geht auf die Erfahrung des Kirchenkampfs im Dritten Reich und auf die den Kirchen in Deutschland nach 1945 zugeschriebene gesellschaftliche Bedeutung zurück. Die Rede vom Ö. besagt, daß das kirchl. Handeln über seinen Bezug auf das individuelle Heil hinaus Relevanz für das Gemeinwohl besitzt. Das genauere Verständnis war und ist uneinheitlich. Dies hängt einerseits damit zus., daß die Formel nicht nur zur Charakterisierung des kirchl. Selb…

Offertorium

(1,390 words)

Author(s): William Ruff, Anthony
[English Version] I. Liturgisch O. bez. diejenigen Handlungen in der Messe, bei denen die Opfergaben empfangen und der Altar für die eucharistische Liturgie (Abendmahl) vorbereitet wird. Zu den Opfergaben gehören Brot und Wein für die Kommunion sowie gewöhnlich Spenden (Kollekte) für die Kirche und für Arme. Dieses Geldopfer wurde in der Urkirche nicht eigens hervorgehoben; Justin z.B. spricht lediglich von der Herbeibringung von Brot und Wein. Tertullian und Hippolyt erwähnen, daß Brot und Wein so…

Offizial

(327 words)

Author(s): Puza, Richard
[English Version] . Officialis, in weiterem Sinne Amtsträger, im engeren Sinne Gerichtsvikar (c.1420 @ 1 CIC/1983), der mit dem Bischof ein (Diözesan-)Gericht bildet und gegenüber diesem ordentliche stellvertretende richterliche Gewalt hat, die gemäß c.1420 @ 1 als potestas ordinaria iudicandi, traditionell besser als iudiciaria ordinaria vicaria bez. wird. In der Regel ist ein O. in jeder Diöz. vom Bischof auf bestimmte Zeit zu ernennen. Vizeoffiziale (beigeordnete Gerichtsvikare) können ernannt …
▲   Back to top   ▲