Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Alexander

(144 words)

Author(s): Horst, P.W. van der
[English Version] von Lykopolis (2. Hälfte des 3.Jh. n.Chr. Ägypten), platonischer Philosoph (nicht: christl. Bf., wie von Photius bis Migne immer wieder behauptet). Er verfaßte gegen Ende des 3.Jh. die erste griech. Schrift gegen den Manichäismus (προ`ς τα`ς Μανιχαι˜ου δο´ξας/ prós tás Manichaíou dóxas) und ist ein wichtiger Zeuge für die frühmanichäische Geisteswelt und für die griech.-philos. Bedenken gegen diese Form von gnost. Dualismus. Obwohl A. den Manichäismus als eine pervertierte Abart des Christentums ansieht, ist sein re…

Alexander

(266 words)

Author(s): Williams, R.D.
[English Version] von Alexandrien. A. war von 312 oder 313 bis zu seinem Tode 328 Bf. von Alexandrien. Sein Geburtsdatum ist nicht überliefert, aber aus den Quellen geht hervor, daß er zur Zeit seiner Wahl bereits ein älterer Mann war. Während seines Episkopats hatte er mit den Folgen des Melitianischen Schismas (Melitius von Lykopolis) sowie eines weiteren Schismas zu kämpfen, das von einem Presbyter, Colluthus, herbeigeführt wurde, der das Ordinationsrecht für sich beanspruchte. Die Hauptkontrove…

Alexander

(315 words)

Author(s): Demandt, A.
[English Version] der Große (356 Pella – 13.6.323 v. Chr. Babylon), seit Plautus um 200 v.Chr. »der Große«, Sohn der Olympias aus Epirus und Philipps II., 336 sein Nachfolger als König von Makedonien und Hegemon des Korinthischen Bundes, eroberte 334 bis 326 das Perserreich unter Darius III. und gründete 331 Alexandrien und starb 323 in Babylon, der geplanten Hauptstadt seines Universalreiches. A.s Silbermünzen zeigen Zeus und Herakles, seinen Ahnherrn (mit A.s Profil?), seine Goldmünzen Athena. A.…

Alexander

(74 words)

Author(s): Bozeman, T.D.
[English Version] Alexander, Archibald (17.4.1772 Rockbridge County, VA – 22.10.1851 Princeton, NJ), presbyterianischer Pastor, Lehrer und Theologe. Nach seiner Tätigkeit als Präsident des Hampden-Sydney College (1796–1807) und als Pastor in Philadelphia (1807–1812) wurde A. 1812 der erste Theologieprof. am Princeton Theological Seminary (Princeton) und legte die Grundlagen der »Princeton Theology«. Theodore Dwight Bozeman Bibliography Vf. u.a.: Outlines of Moral Science, 1836 Practical Truths, 1857 Über A.: M.A.Noll (Hg.), The Princeton Theology, 1812–182…

Alexander

(182 words)

Author(s): Bienert, W.A.
[English Version] von Jerusalem (Aelia Capitolina) stammte aus Kleinasien, studierte bei Pantaenus und Clemens in Alexandrien (Clemens widmete ihm eine seiner Schriften) und war zunächst Bf. in Kappadozien (spätere Zeugnisse nennen Flavias in Kilikien). Um 212 wurde er auf einer Pilgerreise in Jerusalem zum Mitbf. des greisen Narcissus gewählt und ca.222 dessen Nachfolger. Er starb als Märtyrer in der decischen Verfolgung (250; Christenverfolgungen: I.). Eine bes. Verehrung verband ihn mit Origenes…

Alexander I.

(126 words)

Author(s): Hagemeister, M.
[English Version] (12.12.1777 St.Petersburg – 19.11.1825 Taganrog), Kaiser von Rußland (1801–1825). Der älteste Sohn Pauls I. wurde unter der Obhut seiner Großmutter Katharina II. durch den liberalen Schweizer F.C. de La Harpe im Geist der Aufklärung erzogen. Nach einer Palastrevolution gelangte A. 1801 zur Herrschaft und begann eine umfassend konzipierte, jedoch nur halbherzig durchgeführte Reformpolitik. Als Führer der Koalition gegen Napoleon sah sich A. als »Retter Europas« und entwickelte un…

Alexander II.

(124 words)

Author(s): Oswalt, J.
[English Version] (17.4.1818 Moskau – 1.3.1881 St.Petersburg), Kaiser von Rußland (1855–1881). Innenpolit. gilt die Epoche des »Reformzaren« zu Recht als Wendepunkt. Am 19.2.1861 erfolgte als Kernpunkt der Reformen das Gesetz zur Abschaffung der Leibeigenschaft, 1864 u.a. die Justizreform. Kulturelle Institutionen erhielten erweiterte Autonomierechte. Vertreter der orth. Kirche bewirkten 1864 die Autorisierung von »Regeln für die Gründung orth. Bruderschaften« und einer »Satzung der Gemeindekurat…

Alexander III.

(225 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Alexander III., Papst 7.9.1159 – 30.8.1181 (Rolando Bandinelli, geb. ca.1105 in Siena), Magister der Theol. in Bologna, von Eugen III. nach Rom geholt, 1150 Kardinal und 1153 Kanzler der Röm. Kirche; 1157 Legat Hadrians IV. zum Hoftag in Besançon, wo er unter heftigem Widerspruch der deutschen Fürsten das Imperium als päpstl. Lehen bezeichnete. 1159 tumultuarisch durch eine Kardinalsmehrheit zum Papst gewählt, während die kaiserfreundliche Minderheit Viktor IV. erhob, der von Fried…

Alexander Jannai

(153 words)

Author(s): Schwartz, D.R.
[English Version] (Jonathan, 103–76 v.Chr.). Hasmonäischer König von Judäa und Hoherpriester, Sohn Hyrkans I. Nachdem er zu Beginn seiner Herrschaft die Invasion Palästinas durch Kleopatra III. und Ptolemaios IX. Lathyrus erfolgreich überstanden hatte, führte A. – die Königreiche der Ptolemäer und der Seleukiden waren geschwächt und Rom noch weit weg (so Tacitus, Historiae 5.8.3) – ehrgeizige Feldzüge zur Erweiterung der Grenzen des hasmonäischen Reiches durch. Die 80er Jahre v.Chr. sahen einen l…

Alexander VI.,

(236 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] Papst 11.8.1492–18.8.1503 (Rodrigo de Borja/Borgia, geb.1430/32 bei Valencia), 1456 von seinem Onkel Calixt III. zum Kardinal, 1457 zum Vizekanzler des Kirchenstaats ernannt. Dieses Amt hatte der gewandte Kirchenjurist 35 Jahre lang unter fünf Päpsten inne. Seine nicht den Canones gemäße Lebensführung – noch als Kardinal gab er ein offizielles Fest zur Hochzeit einer Tochter – galt im zeitgenössischen Rom zunächst nicht als bes. anstößig. Bei der Papstwahl 1492 setzte er sich als…

Alexander VII.

(164 words)

Author(s): Weitlauff, M.
[English Version] Alexander VII., Papst 7.4.1655 – 22.5.1667 (Fabio Chigi, geb. 13.2.1599 Siena), nach philos., juristischen und theol. Studien in Siena (1626 Dr. theol.) seit 1628 in päpstl. Diensten: 1629–1634 Vizelegat in Ferrara, 1635–1639 Inquisitor und Apostolischer Legat in Malta (1634 Priesterweihe, 1635 Bf. von Nardò), 1639–1651 Nuntius in Köln, seit 1643 zugleich außerordentlicher Nuntius beim Friedenskongreß in Münster (Westfälischer Friede). Seit 1652 Kardinal und Staatssekretär, wurde …

Alexander von Abonouteichos

(224 words)

Author(s): Bendlin, A.
[English Version] /Iōnopolis in Paphlagonien (2.Jh. n.Chr.), erster Prophet und Hierophant des Gottes Glykōn, den A., als einen neuen, schlangengestaltigen Asklepios mit menschlichem Antlitz, während der Herrschaft des Antoninus Pius selbst eingeführt hatte. Der Modus der Kultgründung ähnelt anderen Übertragungen des Asklepios in Schlangenform. Der Glykōnkult von Abonouteichos war ein Orakel- und Heilkult, aber auch Ort med. Versorgung und philos. Unterweisung. Von den Mysterien sollen α῎θεοι/átheoi, nämlich Epikureer und Christen, ausgeschlossen gewesen sein…

Alexandrien

(1,705 words)

Author(s): Weber, G. | Modrzejewski, J.M. | Ritter, A.M. | Petzolt, M.
[English Version] I. Ptolemäisch Äg. Rhakotis, arab. Iskandarije, an der äg. Mittelmeerküste gelegen, 332/31 v.Chr. von Alexander d. Gr. westlich des kanopischen Nilarmes zw. Meer und Mareotis-See gegründet. Die Topographie ist aufgrund von Überbauung, Zerstörung und Veränderungen im Wasserstand kaum gesichert. Geplant von dem rhodischen Architekten Deinokrates, hatte A. ein rechtwinkliges Straßensystem und fünf Stadtviertel (im Nordosten das jüd.), außerhalb der Stadtmauern im Osten und Westen zahl…

Alexandrinische Theologie

(735 words)

Author(s): Ritter, A.M.
[English Version] . Unter A. versteht man zwei verschiedenartige, doch verwandte theol. Richtungen, eine ältere, bes. von Clemens von Alexandrien und Origenes repräsentierte (in erster Linie »apologetisch« ausgerichtet), und eine jüngere, hauptsächlich von Athanasius und Cyrill geprägte, die eine »sehr selbstbewußte und hochkirchl.-klerikale Orthodoxie« (Chadwick) vertrat, aber immer weniger als »alexandrinisch« in streng geographischem Sinn gelten konnte. Voraussetzung für beide, v.a. für die ältere A., war das spezifisch »alexandrinische Milieu«. Schon in …

Alexianer

(130 words)

Author(s): Heim, M.
[English Version] (Celliten), nach dem hl. Alexios von Edessa benannte Ordensgemeinschaften von Laienbrüdern zur Pflege von Kranken und zur Bestattung der Toten (lat. cella, Grab), die noch vor dem 14.Jh. entstanden sind. Die u.a. auch als Barmherzige (oder arme) Brüder bezeichneten A. wirkten v.a. in Flandern und am Niederrhein und nahmen 1472 die Augustinerregel an. Seit 1462 bildeten die A. von Aachen (CFA) eine eigene, seit 1844 verbreitete Kongregation, die v.a. psychisch Kranke betreute (st…

Alexios Studites

(107 words)

Author(s): Brennecke, H.C.
[English Version] Alexios Studites, 1025–1042 Patriarch von Konstantinopel, vorher Abt des Studios-Klosters, von Kaiser Basileios II. ohne Synodalbeschluß eingesetzt (Kedrenos, PG 122,212C). Die sozialgesch. wichtigen Erlasse behandeln kanonische Ehefragen (die dritte Ehe der Kaiserin Zoe 1042 akzeptierte er allerdings), Auseinandersetzungen mit häretischen Gruppen und Probleme der kirchl. Organisation. Die Synodalbeschlüsse, die Rebellion gegen den Kaiser mit dem Anathema belegten (RAPC, 830), ze…

Alexius

(124 words)

Author(s): Dummer, J.
[English Version] (der Heilige). Die syr. Überlieferung (5. Jh.) weiß von einem anonymen röm. Patrizier, der an seinem Hochzeitstag der Ehe entsagt und nach Edessa flieht, wo er einsam und asketisch bis zu seinem Tode lebt. Die veränderte und erweiterte griech. Darstellung (faßbar zuerst bei Joseph dem Hymnographen, gest. 883) gibt ihm den Namen A., läßt ihn vor seiner Braut aus Edessa fliehen und schließlich nach Rom gelangen. Dort verbringt er arm und unerkannt seine Tage in einem Winkel seines…

Alfarabi

(8 words)

[English Version] AlfarabiFarabi

Alfasi

(144 words)

Author(s): Caplan, K.
[English Version] Alfasi, Isaak (1013 Qalʿat Hammad, Algerien – 1103). Nach dem Studium an der Lehrakademie (Jeshiva) in Kairouan lebte er bis 1088 in Fes. Zur Flucht nach Spanien gezwungen, blieb A. nach kurzem Aufenthalt in Cordoba bis zu seinem Tod in Lucena. 1089, nach dem Tod von Isaak ben Juda ibn Ġayyat, wurde er zum Haupt der dortigen Lehrakademie ernannt. A. schrieb den bedeutendsten halakhischen Kodex vor Maimonides' Mishne Tora. Er hat nach dem Urteil vieler die Zeit der Geonim zum Absch…

Alfonso

(73 words)

Author(s): Rodrigues, M.A.
[English Version] de Spina OFM (2. Hälfte 15.Jh.), span. Theologe jüd. Herkunft, lehrte Theol. in Salamanca, wo er auch Rektor war. In seinem Hauptwerk »Fortalitium fidei contra Iudaeos, Saracenos et alios Christianae fidei inimicos« (ca.1458–1462), das sich u.a. auf Raimund Martin und Abner von Burgos stützt, bietet er eine programmatische Begründung der Inquisition und fordert die Vertreibung der Juden aus Spanien. Manuel Augusto Rodrigues Bibliography H.Kamen, La inquisición española, 31988.

Alfons X.

(142 words)

Author(s): Köpf, U.
[English Version] der Weise (26.11.1221 Toledo – 4.4.1284 Sevilla). König von Kastilien und León seit 1252. Erhob als Enkel Philipps von Schwaben Anspruch auf das staufische Erbe und entwickelte einen den Mittelmeerraum umfassenden Imperialismus. Bedeutender als durch seine hochfliegenden, aber erfolglosen polit. Pläne war A. als Gesetzgeber, der ein einheitliches kastilisches Recht zu schaffen versuchte, als Historiograph (von ihm oder unter seiner Leitung verfaßt: Gesch. Spaniens »Estoria de Espa…

Alford

(112 words)

Author(s): Hinson, G.
[English Version] Alford, Henry (7.10.1810 London – 12.1.1871 Canterbury), Neutestamentler. A. bereitete sich schon früh auf seine rel. Berufung vor. Während seines Studiums in Cambridge entwickelte er ein tiefes Interesse für das NT. Er wurde 1834 Fellow am Trinity College in Cambridge, 1841 Hulsean Lecturer in Cambridge und anschließend Pfarrverweser in Ampton. Nach seiner Ordination 1834 diente er von 1835 bis 1853 als Rektor in Wyneswold. 1857–1871 war er Dekan von Canterbury. Er machte sich ei…

Alfred

(148 words)

Author(s): Fichte, J.O.
[English Version] (849–899), seit 871 westsächsischer König und Heerführer der Angelsachsen gegen die Dänen; 886 Abkommen mit Guthrum, der A.s Oberhoheit über England südlich des Humber (mit Ausnahme von Essex, Ostanglia und dem östlichen Mittelland) anerkannte. Um sein umfangreiches Bildungsprogramm zu verwirklichen, versammelte A. namhafte Gelehrte um sich und übersetzte selber bzw. ließ folgende Werke übersetzen, die er als grundsätzlich erachtete: Gregors d.Gr. »Regula (auch: Cura) Pastoralis…

Alfrink

(183 words)

Author(s): Schaik, T.H.M. van
[English Version] Alfrink, Bernard Jan (5.7.1900 Nijkerk – 17.12.1987 Nieuwegein bei Utrecht), Kardinal und Erzbf. von Utrecht. – A. wurde 1924 zum Priester des Erzbistums Utrecht geweiht. Danach studierte er Bibelwissenschaften am Biblicum in Rom und promovierte dort 1930. Er war Dozent am Großseminar seiner Diözese und später Hochschullehrer an der Katholischen Universität Nijmegen. 1951 wurde er zum Koadjutor von Kardinal Jan de Jong ernannt, dem er 1955 als Erzbf. von Utrecht nachfolgte. 1960 er…

Algazel

(8 words)

[English Version] AlgazelGazzali

Alger

(95 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lüttich (um 1060–vor 1145). Stiftsherr und Scholaster in Lüttich, nach 1121 Mönch in Cluny. Sein Werk »De sacramentis corporis et sanguinis Domini« ist gegen die Sakramentsauffassung Berengars von Tours gerichtet und erklärt die von Simonisten gespendeten Sakramente für gültig (Simonie). Sein kirchenrechtlicher Traktat »De misericordia et iustitia« wurde im Decretum Gratiani (Corpus Iuris Canonici) benutzt. Er stellt nicht nur Texte zu verschiedenen Fragen des Kirchenrechts zu…

Algerien.

(931 words)

Author(s): Wessels, A.
[English Version] Der arab. Name A. lautet »Djazaʾir«, »Inseln«. Ein Land der Berberstämme, wurde A. schon früh von phön. Siedlern in der Küstenregion besiedelt. A. kam dann unter die Herrschaft Karthagos; es florierte unter röm. Herrschaft. Im 7.Jh. wurden die Berber von den Arabern unterworfen. Eine begrenzte Vermischung erfolgte; heute ist eine klare Trennung nicht mehr möglich. Die Berber haben ihre eigene Sprache und Kultur am besten in den Gebirgsgegenden von Kabylia (von arab. »qabaʾil«, S…

ʿAlī ibn Abī Ṭālib

(157 words)

Author(s): Nagel, T.
[English Version] ʿAlī ibn Abī Ṭālib, Vetter und Schwiegersohn Muḥammads (ca.600–660) gehörte wie Muḥammad selber dem quraišitischen Klan der Banū Hāšim an. Zu Lebzeiten des Propheten spielte er keine herausragende Rolle; sicher zu Unrecht hält ihn die spätere Geschichtsüberlieferung für einen der ersten, die den Islam annahmen. Nach dem Tode Muḥammads wurde er die Leitfigur heterogener Kräfte, die gegen das Regime der alten Genossen des Propheten opponierten. Nach der Ermordung des Kalifen ʿU…

ʿAlī ibn Sahl ibn Rabban aṭ-Ṭabarī

(152 words)

Author(s): Griffith, S.H.
[English Version] (777 Merw – 855 Bagdad), Philosoph und Arzt aus der Kirche des Ostens (Nestorianer, Syrien), konvertierte als über Siebzigjähriger auf Wunsch des Kalifen al-Mutawakkil zum Islam. Daraufhin verfaßte A. eine Widerlegung des Christentums in arab. Sprache. »The Book of Religion and Empire«, das sich auf die Widerlegung bezieht und dafür eintritt, daß das Kommen Muḥammads in der Bibel vorausgesagt wurde, wird A. von seinem neuzeitlichen Hg. zugeschrieben. Obwohl einige Wissenschaftl…

Alivisatos

(82 words)

Author(s): Ohme, H.
[English Version] Alivisatos, Hamilkas S. (17.5.1887 Lixurion – 14.8.1969 Athen), 1919–1956 Prof. für Kanonisches Recht und Prakt. Theol. in Athen; akademisch, kirchl. und polit. eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Kirche von Griechenland dieses Jahrhunderts. Fast 300 Publikationen, Mitvf. der kirchl. Grundordnung von 1923; Organisator des ersten orth. Theologenkongresses Athen 1936; Pionier der ökumen. Bewegung ab 1920; von 1948–1968 in Leitungsgremien des ÖRK. Heinz Ohme Bibliography G.I.Konidares (TEE 2, 1963, 160–164) Un grand oecuméniste: le Prof. H.…

Alkimos

(9 words)

[English Version] AlkimosHohepriester

Alkindi

(8 words)

[English Version] AlkindiKindi

Alkoholgenuß/Alkoholverbot

(850 words)

Author(s): Holm, N.G. | Harsch, H.
[English Version] I. Religionsgeschichtlich Das Wort »Alkohol« (A.), von arab. »al-kuhl« (»feinverteilter Stoff«), wurde urspr. für Augenschminke verwendet und erhielt später Bedeutung »unsichtbarer Stoff in einem Getränk«. Zur Herstellung von A., seit Jahrtausenden bekannt, werden Zucker und Pflanzenstärke eingesetzt. Hefepilze und Wärme bringen den Gärungsprozeß in Gang. Die ersten a.haltigen Getränke waren vermutlich Bier (aus Getreide), Met (aus Honig) und Wein (aus Trauben). Die frühesten stam…

Alkuin

(276 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (Alchvine, Albinus; im Hofkreis Karls d.Gr. Flaccus genannt; 735/40 Nordhumbrien – 19.5.804 Tours). An der Domschule in York ausgebildet, wurde er 778 deren Leiter. 781 begegnet er in Italien Karl d.Gr. Bis 796 war A. wichtigster Berater in Fragen der Theol. und der Wiss. Er formulierte die »Admonitio generalis« von 789. Karl übertrug A. eine ganze Reihe von wichtigen und reichen Klöstern, u.a. St.Martin in Tours. Hier verbrachte A. die letzten Jahre seines Lebens. A.s persönlic…

All Africa Conference of Churches

(176 words)

Author(s): Grohs, G.
[English Version] (AACC). Die AACC wurde 1963 in Kampala (Uganda) gegründet. Ihr gehörten 1996 147 Kirchen und ihnen angeschlossene Christian Councils in 39 afrikanischen Ländern an. Mitglieder sind prot., anglik., orth. und unabhängige Kirchen. Die Organisation entspricht der des Ökum. Rates der Kirchen. Erster Generalsekretär war der Südafrikaner Dr. Donald M'Timkulu. Seit 1998 ist Clement H. Janda (Sudan) Generalsekretär und Bf. Kwesi Dickson (Ghana) Präsident. Sitz des Generalsekretariats ist…

Allah

(465 words)

Author(s): Nagel, T.
[English Version] I. Vorislamische Zeit Bereits in vorisl. Zeit wurde an der Kaʿba die Gottheit Allāh (»der Gott«) verehrt. Dieses Heiligtum hatte im Laufe des 6.Jh. n.Chr. eine Sonderstellung unter vergleichbaren Kultstätten auf der Arabischen Halbinsel errungen. Letztere waren einer oder mehreren Gottheiten geweiht und wurden von einem oder mehreren Stämmen aufgesucht. Auch die Kaʿba wurde keineswegs von allen Stämmen der Halbinsel als Kultort anerkannt, jedoch reichte ihre Ausstrahlung bis in den…

Allatius(-ios),

(137 words)

Author(s): Ohme, H.
[English Version] Leo(n) (ca. 1588 Chios – 18.1.1669 Rom), kath. Theologe und gelehrter Humanist griech. Herkunft im Dienste der Union und Gegenreformation. Seit 1618 Sciptor graecus, ab 1660 Custos der Biblioteca Vaticana; 1622/23 für die Eingliederung der Bibliotheca Palatina zuständig. Sein Œuvre umfaßt ca.60 Werke; 236 Autographenbde. sind unediert. Das Hauptwerk »De Ecclesiae occidentalis atque orientalis perpetua consensione« (1648) will auf 1000 S. unter erstmaliger Auswertung vieler Hsn. g…

Allegorie/Allegorese

(3,185 words)

Author(s): Stolz, F. | Most, G.W. | Klauck, H. | Bienert, W.A. | Rieger, R. | Et al.
[English Version] I. Religionsgeschichtlich Allegorese (von griech. α᾿λληγορε´ω/allēgoréō, »etwas anderes sagen [als gemeint ist]«) ist ein Auslegungsverfahren (Hermeneutik: I.). Im Moment, da rel. Botschaft (insbes. schriftlich) fixiert wird, entsteht Auslegungsbedarf. Dieser wird u.a. dadurch gedeckt, daß traditionelle Elemente (Erzählungen, Götternamen und -genealogien, Ritualhandlungen usw.) als Träger für eine neue Bedeutung behandelt werden. Den überlieferten Bedeutungen kommt damit nur noch »une…

Alleine

(85 words)

Author(s): Wallace Jr., D.D.
[English Version] Alleine, Joseph (1634–17.11.1668), engl.-presbyterianischer Dissenter und calvinistischer Erbauungsschriftsteller. Nach seinem Studium in Oxford (B.A. 1653) wurde A. Assistenzpfarrer an der Kirche St. Mary Magdalene in Taunton, bis er 1662 zwangsweise aus dem Dienst entfernt wurde, weil er sich weigerte, dem Act of Uniformity Gehorsam zu leisten. Wegen illegaler Predigttätigkeit wurde er 1663–1664 inhaftiert. Sein Werk »An Alarm to Unconverted Sinners« erlebte viele Auflagen. Dewey D. Wallace Jr. Bibliography Biographical Dictionary of British Ra…

Alleinerziehung

(11 words)

[English Version] AlleinerziehungErziehung,Familie

All-Einheit

(5 words)

[English Version] All-EinheitIdealismus

Allen

(174 words)

Author(s): Sernett, M.C.
[English Version] Allen, Richard (14.2.1760 Philadelphia, PA – 26.3. 1831 ebd.), Gründer und erster Bf. der African Methodist Episcopal Church. Als Sohn einer Sklavenfamilie wurde A. um 1776 an eine methodistische Familie in der Nähe von Dover, DE, verkauft. Nach seiner Bekehrung zum Methodismus (Methodisten: II., 3.) im Alter von 17 Jahren erkaufte er ca. zehn Jahre später seine Freiheit und wurde Wanderprediger. 1786 ging A. nach Philadelphia, wo er zusammen mit A.Jones dabei half, die Free Afric…

Allen

(183 words)

Author(s): Jeffery, R.
[English Version] Allen, Roland (29.12.1868 Bristol – 9.6.1947 Nairobi). 1892 zum anglik. Priester ordiniert, ging er 1895 als Missionar nach China, und wurde nach seiner Rückkehr Vikar in der Diözese Oxford. Er gab seinen Posten auf, weil er die Erwerbsarbeit als Pfarrer ablehnte, und bereiste viele Gegenden der Welt. Er zog 1931 nach Kenia, wo er auch starb. A. erlangte die größte Bekanntheit durch seine prophetischen Schriften, die mit dem Buch »Missionary Methods; St. Paul's or Ours?« (1912) ih…

Allen

(253 words)

Author(s): Yarnold, E.J.
[English Version] Allen, William (1532 Rossall, Lancashire – 16.10.1594 Rom), Kardinal. 1547 ging A. an das Oriel College an der Oxford University; er war dort erst Student, dann Dozent und wurde 1556 Rektor von St. Mary's Hall. Nach der Wiederherstellung des Protestantismus unter Elisabeth I. ging er 1562 nach Leuven, wo er unter engl. kath. Exilanten lebte. Nach einer kurzen aus Gesundheitsgründen in England verbrachten Zwischenzeit wurde er 1565 in Malines zum Priester ordiniert. 1568 gründete A…

Allen

(196 words)

Author(s): Gensichen, H.
[English Version] Allen, Horace Nelson (23.4.1858 Delaware, OH – 11.12.1932 Toledo, OH), amer. Missionsarzt in Korea. Nach kurzem Anfangseinsatz für die presbyterianische Mission in China (1883/84) wurde er als erster ansässiger prot. Missionar überhaupt nach Korea versetzt. In Seoul betätigte er sich zunächst als Arzt für die diplomatischen Vertretungen. Durch erfolgreiche Behandlung eines Prinzen wurde man am Königshof auf ihn aufmerksam. 1885 wurde er zum Hofarzt sowie zum Leiter eines Regierungs…

Allerheiligenfest

(84 words)

Author(s): Bieritz, K.
[English Version] . Sammelfeste für alle Heiligen einer bestimmten Region erwuchsen urspr. aus dem Bedürfnis, das Gedächtnis der Märtyrer in die jährliche Osterfeier einzubeziehen. Von Irland aus verbreitet sich im 8./9.Jh. der Brauch, das Heiligengedächtnis mit dem Beginn des keltischen Jahres am 1.11. zu verbinden. Gefördert von Gregor IV. (828–844) und Ludwig dem Frommen (814–840), setzt sich dieser Termin schließlich im Abendland durch und wird vielfach auch in den Festkanon reformatorischer Kirchenordnungen übernommen. Karl-Heinrich Bieritz Bibliography A.Adam, Da…

Allerheiligstes

(283 words)

Author(s): Utzschneider, H. | Kaczynski, R.
[English Version] I. Altes Testament Als A. oder »Hochheiliges«, hebr. [ה-]קָדָשִּׁיםקֹדֶשׁ /qodæš (haq)qådāšîm, im weiteren Sinn werden Gegenstände oder Räume bezeichnet, denen der kultisch gegenwärtige Gott bes. nahe ist, etwa Opfergaben (Lev 21,22) oder Geräte (Ex 30,29). Im engeren Sinn meint das A. einen separaten Raum im Inneren des Heiligtums, in dem Gott in verschiedener Weise präsent gedacht sein kann. Nach der P ist das A. im »Zelt der Begegnung« durch einen Vorhang abgeteilt (Ex 26,33f.) und nimmt die Lade mit den Sinaigeset…

Allerseelentag

(108 words)

Author(s): Bieritz, K.
[English Version] . Das jährliche Gedächtnis der Verstorbenen hat seine Wurzeln im antiken Totengedenken. In der Datierung urspr. wohl auf die Osterfeier bezogen setzt sich schließlich der 2.11. (frühester Beleg zw. 1015 und 1033) gegen andere Termine durch. Zuerst in Gallien und England verbreitet, wird der A. im 14.Jh. in Rom, im 15.Jh. bei span. Dominikanern Brauch. Das neue Missale von 1970 thematisiert die Hoffnung auf Vollendung der in Christus Entschlafenen. Eine gewisse Parallele ist der p…

Allestree

(182 words)

Author(s): Cornwall, R.
[English Version] Allestree, Richard (März 1619 Uppington – 28.1. 1681 London), anglik. Theologe. Ausbildung am Christ Church College in Oxford (B.A. 1640; M.A. 1643). Vor seiner Ordination wurde A. Soldat und kämpfte als Royalist im engl. Bürgerkrieg. Da er sich weigerte, sich dem Parlament unterzuordnen, wurde er 1648 von Christ Church ausgeschlossen und Kaplan für Francis Newport. Für den im Exil lebenden Charles II. war er vor dessen Gefangennahme im Jahre 1659 als Kurier tätig. Nach der Restau…

Allgegenwart,

(575 words)

Author(s): Brom, L.J. van den
[English Version] dogmatisch und religionsphilosophisch. A. wird den nicht-mitteilbaren Eigenschaften Gottes zugerechnet (attributa incommunicabilia). Gott wird als wesentlich unendlich (infinitus) gedacht, so daß jede Begrenzung von seinem Wesen ausgeschlossen ist. Soweit damit das unermeßliche Wesen Gottes ausgesagt werden soll (immensitas), das ihm auch ohne die Existenz der Welt zukommt, ist er allgegenwärtig, weil es logisch ausgeschlossen ist, daß Gott einer räumlichen Begrenzung in der Schöpf…

Allgemeinbildung

(9 words)

[English Version] AllgemeinbildungBildung

Allgemeine Missions-Gesellschaft (Essen)

(79 words)

Author(s): Schäfer, K.
[English Version] . Ein 1972 von Laien begründeter Verein zur Schriftenmission in Deutschland führt durch zusätzliches Engagement in der Leprahilfe 1977 zur Gründung der »AMG e.V.«. Seit 1984 erfolgt eine Konzentration auf evangelistische und diakonische Aufgaben mit Schwerpunkt in Indien. 1992 Namensänderung in »Wort [[amp]] Tat, AMG e.V.«. Gründer und Vorsitzender ist der Essener Schuhfabrikant H.-H.Deichmann. Die AMG ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen. Klaus Schäfer Bibliography Zeitschrift »Wort [[amp]] Tat« (viermal jährlich, se…

Allgemeiner Evangelisch-Protestantischer Missionsverein (AEPM)

(24 words)

[English Version] Allgemeiner Evangelisch-Protestantischer Missionsverein (AEPM)Buß, Ernst,Ostasien Mission,Rosenkranz, Gerhard

Allgemeines/Einzelnes

(314 words)

Author(s): Enskat, R.
[English Version] . Die Beziehungen zwischen dem Allgemeinen und dem Einzelnen werden primär unter Aspekten der (formalen) Logik, solchen der Erkenntnistheorie und solchen der Methodologie der wiss. Forschung geklärt. Mit der formallogischen Frage erkundigt man sich nach den deduktiven Beziehungen zwischen allgemeinen Sätzen und Sätzen über Einzelnes. Bei den allgemeinen Sätzen unterscheidet die Logik schärfer die universellen Sätze wie » Alle Menschen sind sterblich« von generellen Sätzen wie » Einige Menschen sind blond« und solche allgemeinen Satzformen wieder…

Allgemeines Priestertum.

(528 words)

Author(s): Goertz, H.
[English Version] I. Seinen Ursprung hat der Gedanke des A.P. im 1Petr (2,5.9) und in der Apk (1,6; 5,10; 20,6), wo er die Erfüllung der Verheißung aus Ex 19,6 und Jes 61,6 ausdrückt: Der freie, direkte Zugang zu Gott, der im Alten Bund allein den Priestern vorbehalten war, ist durch Christus allen Gläubigen eröffnet worden. Sie sollen nun selbst als »Priester« geistliche Opfer darbringen und die Wohltaten Gottes verkündigen. Der bereits hier zu erkennende metaphorische Gebrauch des Priesterbegriffs – der freilich dem Sachgehalt der damit getroffenen Aussage keinerlei Abbruc…

Alliance Israélite Universelle,

(77 words)

Author(s): Graetz, M.
[English Version] 1860 in Paris von einer Gruppe junger, akkulturierter franz. Juden gegründet. Ihre Vertreter (Adolph Crémieux, Narcisse Leven, Silvain Levy, René Cassin u.a.) haben nationale Parlamente und internationale Kongresse (Berlin 1878; Versailles 1919) genützt, um Druck auf Staaten auszuüben, in denen Juden verfolgt, diskriminiert und vom Genuß bürgerlicher Rechte ausgeschlossen wurden. Michael Graetz Bibliography N.Leven, Cinquante ans d'histoire, l'Alliance israélite universelle 1860–1910, 1911 M.Graetz, The Jews in Nineteenth-Century France, 1996.

Allianz, Evangelische

(703 words)

Author(s): Ruhbach, G.
[English Version] (EA). Die Gründungsversammlung der Evangelical Alliance fand 1846 in London statt. Die 920 Teilnehmer aus 50 unterschiedlichen Gruppierungen aus der ganzen Welt faßten vier von dem schottischen Presbyterianer Robert  S. Candish vorformulierte Beschlüsse: 1. Die in Christus vorgegebene Einheit der Christen sollte sichtbare Gestalt gewinnen. 2. Neun Lehraussagen sollten von allen Gliedern der EA anerkannt werden (u.a. Inspiration der Schrift; Lehre vom Sündenfall und der Erlösungs…

Allianz-Mission (Dietzhölztal)

(141 words)

Author(s): Schäfer, K.
[English Version] Allianz-Mission (Dietzhölztal), 1889 als »Deutsche China-Allianz-Mission« vom Kaufmann Carl Polnick in Barmen gegründet. Entscheidende Anstöße gaben der Aufruf J.H.Taylors (1832–1905) zur Missionierung Chinas sowie Anregungen des schwedisch-amer. Evangelisten F.Franson. 1890 wurden die ersten drei Missionare nach China entsandt; bis 1952 waren 102 Missionare und Missionarinnen dort eingesetzt. Nach 1952 wandte sich die »Allianz Mission Barmen«, wie sie sich fortan nannte, neuen A…

Alline

(89 words)

Author(s): Stackhous Jr., J.G.
[English Version] Alline, Henry (14.1.1748 Newport, RI – 2.2.1784 North Hampton, NH), Führer der als »Great Awakening« bezeichneten Erweckungsbewegung in den kanadischen Provinzen Nova Scotia und New Brunswick. A. durchlebte 1775 eine Bekehrung und begann, die »neue Geburt« zu predigen. Er beeinflußte die Free Will Baptists in den USA (Baptisten: II., 2.), doch die von ihm gegründeten kanadischen »New Light«-Kirchen verschwanden oder schlossen sich den calvinistischen Baptisten an. John G. Stackhous Jr. Bibliography Vf. u.a.: Two Mites Cast into the Offering of G…

Allix

(153 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Allix, Pierre (1641 Alencon – 1717 London). Nach dem Studium erwarb er sich einen Namen als Gelehrter und Prediger und wurde 1671 Pfarrer der Hugenottengemeinde (Hugenotten) in Charenton (Paris). Nach der Aufhebung des Edikts von Nantes floh er nach London, wo ihm Jakob II. das Privileg zur Gründung einer franz. Gemeinde innerhalb der anglik. Kirche erteilte. Er wurde später Kanonikus in Salisbury und Ehrendoktor von Cambridge und Oxford – Zeugnisse seiner Integration in Kirche un…

Allmacht.

(538 words)

Author(s): Brink, G. van den
[English Version] I. Die Vorstellung der A. (lat. omnipotentia) ist eng mit dem Monotheismus verbunden und hat ihre gesch. Wurzeln in der jüd. und christl. Tradition. In der griech. Philos. hat die Vorstellung keinen Ort, da der Besitz unbegrenzter Macht nicht Teil der griech. Vorstellung der göttlichen Vollkommenheit war: Vollkommen zu sein hieß, nicht zu handeln zu bedürfen und deshalb auch keine Macht, geschweige denn A., zu brauchen. In der jüd. und christl. Theol. dagegen ist die Auffassung, …

Allmen

(158 words)

Author(s): Bürki, B.
[English Version] Allmen, Jean-Jacques v. (29.7.1917 Lausanne – 17.12.1994 Neuchâtel), Studien in Lausanne, Basel und Neuchâtel, 1948 zum Dr. theol. promoviert. Als ref. Pastor und als Prof. für Prakt. Theol. in Neuchâtel tätig, Forschungsberater der Komission für Glauben und Kirchenverfassung des ÖRK, Rektor des ökum. Institutes Tantur (Jerusalem) und Präsident der Societas Liturgica. Dr. theol. h.c. von Strassburg, Aberdeen und Cluj (Rumänien). A. war in Neuchâtel prägender theol. Lehrer für eine …

Allogenes

(260 words)

Author(s): Schenke, H.
[English Version] (NHC XI,3; Allog), eine Offenbarungsschrift der philos. orientierten sethianischen Gnosis (Sethianismus). Erhalten nur in kopt. (sahidischer) Übers. Die griech. Vorlage könnte um 200 n. Chr. entstanden und identisch sein mit der nur dem Titel nach bekannten α᾿ποκα´λυψις 'Αλλογενου˜ς και` Με´σου (apokálypsis Allogenoús kaí Mésou), die zu der Bibliothek der gnost. Gegner des Plotin in Rom gehörte (Porphyrius, vita Plotini 16). Lit. Rahmen: Der wirkliche Autor läßt die Schrift von einer Person namens Allogenes (=»[der] F…

Allostereotyp

(5 words)

[English Version] AllostereotypAutostereotyp/Allostereotyp

Allport

(140 words)

Author(s): Loder, J.E.
[English Version] Allport, Gordon Willard (11.11.1897 Montezuma, IN– 9.10.1967 Cambridge, MA), Persönlichkeitspsychologe; Promotion 1922 in Harvard, Dozent in Dartmouth und Harvard. In einer Zeit, in der die Psychologie einerseits vom Behaviorismus, andererseits von der Psychoanalyse beherrscht wurde, untersuchte A. Persönlichkeitsentwicklung unter dem Gesichtspunkt stabiler, kohärenter Einheiten, sog. »Traits« (Charakterzüge). A. unterscheidet in seiner Forschung zwischen nomothetischen (gesetzmäßi…

Allversöhnung,

(473 words)

Author(s): Rosenau, H.
[English Version] auch Allerlösung oder Wiederbringung aller (griech. α᾿ποκατα´στασις πα´ντων/apokatástasis pántōn) genannt, ist diejenige eschatologische Vorstellung, die eine ausnahmslose Aufnahme aller Menschen (Dinge; Wesen) in das eschatische Heil (Reich Gottes) annimmt. Damit steht die A. einerseits im Gegensatz zur geläufigeren eschatologischen Vorstellung vom »doppelten Ausgang«, derzufolge es (etwa nach Mt 25,31–46) eine eschatische Scheidung von Geretteten und Verworfenen, Heil und Unheil geben…

Allwissenheit.

(537 words)

Author(s): Dekker, E.
[English Version] Das göttliche Wissen aller erkennbaren Wahrheiten (Propositionen) wurde traditionell Allwissenheit (lat. omniscientia) genannt. Gelegentlich wurde der Begriff auch auf die vollkommene, d.h. direkte Art und Weise, wie Gott erkennt und weiß, ausgedehnt. Obwohl A. kein spezifisch christl. Begriff ist, hat er bibl. Grundlagen und steht im Widerspruch zur antiken Philos. So verneinten z.B. Plato, Aristoteles und Alexander von Aphrodisias, daß Gott Wissen des Individuellen und Konting…

Almeida

(156 words)

Author(s): Dreher, M.
[English Version] Almeida, João Ferreira de (1628 Torre de Tavares, Portugal – 1691 Batavia, Java), kam nach dem frühen Tod der Eltern nach Lissabon zum Priesterstudium und gelangte 1641 über Holland nach Batavia. Dort Begegnung mit der portugiesischen Mission der ref. Kirche, Übertritt 1642. 1656–1658 Pfarrer in Galle, Sri Lanka; 1658–1663 in Tuticorin, Fischerküste; seit 1663 Missionar unter den Paravas im Süden Indiens, dann in Jaffna, Colombo und Paleacate. Gleichzeitig Mitglied des Konsistoriums…

Almosen

(8 words)

[English Version] AlmosenArmenfürsorge

Alnakawa,

(234 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] Israel ben Joseph (gest. 1391 in Toledo), Führer der jüd. Gemeinde in Toledo im 14.Jh. und mit »Menorat ha-Ma'or« (»Kandelaber des Lichts«) Autor eines der wichtigsten ethisch-theol. Werke der Zeit. A. war Sohn einer einflußreichen Familie in Toledo und Schüler der großen Halakhisten (Halakha) Rabbi Asher ben Jechiel und seines Sohnes Jakob. Im Vorwort zu seinem Buch berichtet A., er habe in einer Vision den Auftrag zu dieser Abhandlung erhalten, um die Gemeinde in schwieriger Zeit…

Aloger

(95 words)

Author(s): Schöllgen, G.
[English Version] nennt Epiphanius Häretiker, die Joh und Apk als vom Gnostiker Cerinthus verfaßt ablehnen. Es handelt sich wohl um einen Sammelnamen für – zeitgenössisch (um 200) nicht notwendig als häretisch angesehene – Gruppierungen aus Kleinasien (Ursprung?) und Rom (Gaius), deren Ablehnung der Johannesschriften wahrscheinlich auch antimontanistisch (gegen Berufung auf die Verheißung des Parakleten, Joh 14,16; Montanismus) motiviert war. Georg Schöllgen Bibliography A.Bludau, Die ersten Gegner der Johannesschriften, 1925 S.G.Hall (TRE 2, 1978, 290–295) (Lit.) R.E.…

A-lo-pên

(151 words)

Author(s): Klimkeit, H.
[English Version] (Pinyin-Umschrift: Aluoben). A. ist der sinisierte Name jenes ersten Nestorianers aus »Da Qin«, d.h. aus dem oström. Reich bzw. Syrien, der – als erster – 635 von Kaiser Taizong (regierte 626–649) in der Reichshauptstadt Chang'an, heute Sian bzw. Xi'an, empfangen wurde (Nestorianermission). Die chinesisch und syrisch beschriftete Stele von Sian oder Sian-fu (781) berichtet, daß »der äußerst tugendhafte A.« dem Kaiser hl. Bücher und Bilder (oder Statuen) übergeben habe. Nach eing…

Alphabet

(79 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] nennt man die aus mnemotechnischen Gründen festgelegte Reihenfolge der Lettern einer Buchstaben- Schrift, im besonderen die des phön. Abgad (d.h. mit Aleph-Beth-Gimel-Dalet beginnenden), das von den Griechen als Alpha-Beta und von den Römern als ABC übernommen wurde. Zahlenwert haben Buchstaben (nach ihrer Reihenfolge im A.) erst seit hell. Zeit. Ernst Axel Knauf Bibliography J.Naveh, Early History of the A., 1982 B.Sass, Studia Alphabetica (OBO 102, 1991) E.A.Knauf, Die Umwelt des AT (NSK AT 29, 1994, 212–221).

Alphabetisierung

(8 words)

[English Version] AlphabetisierungBildung

Alphabetmystik/Buchstabenmystik

(1,367 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] I. Religionsgeschichtlich Es ist eine bemerkenswerte, aber nicht einfach zu erklärende Tatsache, daß die Landkarte der Verbreitung der monotheistischen oder Buch-Rel. und die Landkarte der ein Alphabet benutzenden Sprachen weitgehend übereinstimmen. Die Verehrung, die den hl. Schriften in diesen Rel. entgegengebracht wird, beeinflußt die Einstellung zur Sprache und zu ihren Bausteinen, den Buchstaben. Der tief verwurzelte Glaube an den göttlichen Ursprung der Sprache, der im Judent…

Alpirsbacher Bewegung

(10 words)

[English Version] Alpirsbacher BewegungKirchliche Arbeit von Alpirsbach

Alsted

(187 words)

Author(s): Klein, W.P.
[English Version] Alsted, Johann Heinrich (1588 Ballersbach bei Herborn – 1638 Weißenburg, Siebenbürgen), ref. Theologe, Philosoph und Universalwissenschaftler, studierte in Herborn, Marburg, Basel, Heidelberg, lehrte ab 1609 an der Hohen Schule Herborn, ab 1630 an der ref. Universität in Weißenburg und nahm 1618 als nassauischer Vertreter an der Dordrechter Synode teil. A.s großes schriftstellerisches Werk verkörpert sich in über 50 monographischen Veröffentlichungen auf allen Gebieten frühneuzeitl…

Alt

(206 words)

Author(s): Jericke, D.
[English Version] Alt, Albrecht (20.9.1883 Stüben – 24.4.1956 Leipzig), 1914–1921 Prof. in Basel, 1921 in Halle, 1921–1923 Propst und Vorsteher des Dt. Ev. Instituts für Altertumswiss. des Hl. Landes in Jerusalem, 1923–1956 Prof. in Leipzig. A. legte den Grundstein für eine wiss. fundierte Einbindung der Palästinakunde in die exegetischen Fächer. Sein Hauptaugenmerk galt der Gesch. Israels bzw. der Gesch. Palästinas und Syriens vom 2. Jt. v.Chr. bis zur frühkirchl. Zeit. A. führte die territorialge…

Altaische Religionen

(9 words)

[English Version] Altaische ReligionenTurkvölker

Altaner

(135 words)

Author(s): Lößl, J.
[English Version] Altaner, Berthold (10.9.1885 St. Annaberg, Oberschlesien – 30.1.1964 Bad Kissingen). 1910 zum Priester geweiht, habilitierte sich A. 1919 für Mittlere und Neuere Kirchengesch. in Breslau (: II.) und wurde 1925 außerplanmäßiger, 1929 o. Prof. für Alte Kirchengesch., Patristik und christl. Archäologie ebd. 1933 zwangsemeritiert, blieb er von 1934 bis 1945 als Domvikar in Breslau tätig. Nach der Flucht 1945 wurde er 1946 Prof. für Patristik und Liturgiegesch. in Würzburg. 1950 emerit…

Altar

(5,579 words)

Author(s): Gasparro, G.S. | Fritz, V. | Häußling, A.A. | Schmidt-Lauber, H. | Plank, P. | Et al.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichDer Begriff A. stammt von lat. »altare«, das auf »adolere«, (verbrennen) zurückgeführt wird (so schon Sextus Pompeius Festus, De verborum significatione V 14: »altaria sunt in quibus igne adoletur«). Der neben altare/altaria gebräuchliche Begriff ara (von areo, verbrennen), hat die gleiche Bedeutung. Der röm. Altar wäre demnach als »Brandstätte bzw. Opferherd« zu definieren.Im Griech. gibt es eine Reihe alternierender Bezeichnungen. Von diesen stehen θυμε´λη/thymélē und θυσιαστη´ριον/thysiastē´rion (von θυ´ω/thýō, opfe…

Altargesang

(289 words)

Author(s): Saliers, D.E. | Praßl, F.K.
[English Version] I. Liturgisch Der Begriff bezieht sich hist. auf Texte, die in der Messe vom Priester allein gesungen werden, im weiteren Sinne auf alle gesungenen Teile der Liturgie, die durch einen Liturgen geführt werden: Tagesgebete, Verse, Litaneien, Brief- und Evv.lesungen, Wechselgesänge von Chor und Gemeinde, Segnungen sowie Vertonungen von Introitus, Kyrie, Gloria und Credo. Die Kirchen der Reformation fügten neue Kompositionen für Chor und Gemeinde hinzu. Luthers »Dt. Messe« (1526) hat …

Altdorf

(297 words)

Author(s): Schieber, M.
[English Version] Altdorf, Landkreis Nürnberger Land, ehem. Universitätsstadt. Das seit 1526 in Nürnberg bestehende Gymnasium wurde 1575 in die nürnbergische Landstadt verlegt. 1578 Akademie mit dem Recht, in der Philos. Fakultät die Grade Baccalaureus und Magister zu verleihen. 1623 durch Kaiser Ferdinand II. zur Universität erhoben, ohne Promotionsrecht für die Theol. Fakultät (dies erst ab 1696). Bis zur Errichtung der Universität Erlangen 1743 die einzige luth. geprägte Universität in Südostde…

Altdorfer

(113 words)

Author(s): Goldberg, G.
[English Version] Altdorfer, Albrecht (um 1480 – 12.2.1538 Regensburg), Maler, Kupferstecher, Radierer, Zeichner (Holzschnitt), Stadtbaumeister. Hauptmeister der sog. Donauschule, die den Menschen in enger Kommunikation mit der ihn umgebenden Landschaft und Pflanzenwelt sah. Aufträge für mehrteilige Altarwerke (1518: für St. Florian; um 1520/25: Floriansfolge) und Altartafeln (um 1510: Die beiden Johannes sowie Kreuzigung Christi; um 1520: Geburt Mariae). Allegorische Gemälde (1507: Satyrfamilie; 1…

Alte Kirche

(5,681 words)

Author(s): Markschies, C.
[English Version] I. Zum Begriff Der Begriff »A.K.« stellt die im dt. Sprachraum gebräuchlichste unter den verschiedenen Bezeichnungen dar, mit denen man den Gegenstand einer Kirchengesch. der kaiserzeitlichen griech.-röm. Antike beschreibt, d.h. die Entwicklung der christl. Kirche von ihren Anfängen bis zum Ende der Antike bzw. Spätantike. Dieses wird freilich verschieden bestimmt: für den lat.-sprachigen Westen überwiegend im Kontext der Völkerwanderung; für den griech.-sprachigen Osten mit Justini…

Altenarbeit/Altenhilfe/Altenseelsorge

(426 words)

Author(s): Failing, W.
[English Version] I. Das Christentum hat im Anschluß an die israelit.-jüd. Tradition den Grundsatz aufgenommen, daß alten Menschen eine Sicherung der Lebensgrundlagen, die Gewährung eines Lebensraumes und ein Sterben in Würde zusteht. Durch syst. diakonische Organisationssätze wurde dieser Überzeugung Raum und Dauer verschafft. Im Laufe der Gesch. hat sich daraus und daneben ein differenziertes Unterstützungssystem bzw. eine Angebotsvielfalt für ältere Menschen herausgebildet: finanzielle und säch…

Altenstein

(732 words)

Author(s): Vogel, W.
[English Version] Altenstein, Karl Sigmund Franz vom Stein zum (1.10.1770 Schalkhausen – 14.5.1840 Berlin), aus fränkischem Uradel. 1782 Hofpage bei Markgraf Alexander von Ansbach, studierte Jura, Naturwiss., Mathematik und Philosophie, trat 1793 als Referendar bei der Kriegs- und Domänenkammer in Ansbach in preußische Dienste. 1800 ist er Kriegsrat beim Fränkischen Department des Generaldirektoriums in Berlin, ab 1803 bearbeitete er als Geheimer Oberfinanzrat Zollsachen, Straßenbau, Armen- und Medizinal…

Alter

(1,430 words)

Author(s): Greschat, H. | Eibach, U. | Failing, W.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Bürgerlich unterscheidet man Lebens- und Dienstalter, in Rel. verfährt man ähnlich. Altersangaben dienen der Abschätzung von Fähigkeiten und des Ansehens einer Person. Kindheit und Erwachsenenalter sind länger dauernde Abschnitte. Zwei Übergangsstadien (Rites de passage) dauern meist kürzer: Sie dienen der Vorbereitung von Jugendlichen auf das Erwachsensein und der Alten auf ihren Tod. Der Übergang zum Erwachsenen wird rituell markiert. Manchmal ist ein natürlicher Zeitpunkt…

Alter ego

(92 words)

Author(s): Stolz, F.
[English Version] Alter ego, religionswissenschaftlich; die Vorstellung, daß einem Menschen eine »Entsprechung zum Selbst« im außermenschlichen Bereich zugeordnet ist. Vielfach rechnet man damit, daß sich eine Art von Seele vom Menschen lösen und in Tieren, Pflanzen usw. Gestalt annehmen oder aber eine »Behausung« aufsuchen kann – zeitweise oder auf Dauer. Andere Konzeptionen gehen davon aus, daß ein A. in der unkontrollierbaren Umwelt besteht, mit dem man schicksalsmäßig verbunden ist (Nagualismus)…

Alternatimpraxis

(145 words)

Author(s): Leaver, R.A.
[English Version] ist eine aus dem antiphonalen Gesang (Antiphon) entwickelte Praxis, wobei verschiedene Gruppen von Vortragenden abwechselnd singen und/oder spielen. Im späten MA wurde zw. einfachem Lied und mehrstimmigem Gesang abgewechselt. In der Reformationszeit schloß die A. die Gemeinde, Chor und Orgel ein (Wechselgesang). Dem Brauch der Wittenberger Kirchen folgend, entwickelte die luth. Kirche A. für Gesänge in der Liturgie, bes. für die Graduallieder (Graduale) zw. Epistel- und Evangeli…

Alternativbewegungen

(236 words)

Author(s): Mette, N.
[English Version] bzw. »neue soziale Bewegungen«, Sammelbez. für eine Vielzahl von (seit den 1960er Jahren v.a. in den westlichen Industrienationen aufgekommenen und mittlerweile weltweit verbreiteten) Gruppen, Initiativen und Netzwerken, die sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Friedensfrage, Frauenfrage, Ökologie, weltweite Gerechtigkeit u.a.) für tiefgreifende Veränderungen in Politik, Ökonomie, Kultur etc. (teilweise auch Religion) einsetzen. Zu den hist. sozialen Bewegungen (v.a. Arbeit…

Alternative Service of Worship

(306 words)

Author(s): Mills Sr., F.V.
[English Version] . Das A.S. Book (1980) wurde 1979 von der Generalsynode der Church of England als Ergänzung zum Book of Common Prayer angenommen. Der Beschluß zum Prayer Book von 1965 (Prayer Book Measure) hatte die Einführung neuer Gottesdienstordnungen, soweit sie von der (bis 1971 bestehenden) Generalversammlung oder von der sie ablösenden Generalsynode approbiert waren, gestattet, indem er den Act of Uniformity von 1662, der alle Geistlichen zum ausschließlichen Gebrauch des Book of Common P…

Altersheim

(17 words)

[English Version] AltersheimAlter: II. Ethisch, III. Praktisch-theologisch

Altersklassen

(327 words)

Author(s): Waldmann, H.
[English Version] Altersklassen, religionswissenschaftlich. Der Begriff A. ist dem Begriff Männerbund zugeordnet. Er bezeichnet die – häufig an ein bestimmtes Alter gebundenen – initiatorischen Stufen, die ein Individuum durchläuft, um zur Vollmitgliedschaft in einem Männerbund zu gelangen. Die berühmtesten hist. Beispiele sind die Kardakes im spartanischen Erziehungssystem und die Schweizer Rügegruppen, in jüngerer Zeit die Gruppierungen der Jugendbewegung, dann der Hitler-Jugend. Kirchl. Beispiele…

Altertumswissenschaft

(992 words)

Author(s): Landfester, M.
[English Version] Altertumswissenschaft, klassische. A. ist die von F.A.Wolf eingeführte Bezeichnung für die Summe aller Disziplinen zur Erforschung der Welt des griech.-röm. oder klassischen Altertums (Antike) in ihren sämtlichen Erscheinungen. An die Stelle des lange üblichen Singularbegriffs »A.« ist der Pluralbegriff »A.en« getreten, weil der urspr. Traum von der Einheit dieser Wiss. abgelöst wurde von der Erkenntnis, daß die Disziplinen zur Erforschung der Antike doch je eigene Profile durch i…

Älteste: Altes Testament

(281 words)

Author(s): Rüterswörden, U.
[English Version] . In Mesopotamien bilden die Ä. eine Körperschaft lokaler Autoritäten, so schon im Gilgamesch-Epos (TUAT 3, 658.686; vgl. 549ff.). Zum Funktionsbereich der Stadtä. im AT (ziqnê hā‘îr) gehören rituelle (1Kön 21), polit. (Ri 8; 1Kön 12; 2Kön 10) und gerichtliche (Dtn 21, 18ff.; Klgl 5,14) Aufgaben. Im Pentateuch haben die Ä. Israels teil an Theophanie und Bund am Sinai (Ex 24) und sind bei Aarons erstem Opfer anwesend (Lev 9,1). In der dtr. Historiographie werden mit den Ä. Übergänge markiert: Mit dem Tod der Ä. der Wüstengeneratio…

Älteste: Kirchenordnungen

(14 words)

[English Version] Älteste: KirchenordnungenPresbyter/Presbyterium: II. Kirchengeschichtlich

Ältestenamt

(10 words)

[English Version] ÄltestenamtPresbyter/Presbyterium

Älteste: NT

(13 words)

[English Version] Älteste: NTPresbyter/Presbyterium: I. NT

Altes Testament

(226 words)

Author(s): Waschke, E.
[English Version] . Im Begriff »Altes Testament« prägt sich die aus der Perspektive des NT gewonnene Verhältnisbestimmung des Christentums zu den heiligen Schriften des Judentums und zu der den beiden Religionen gemeinsamen Tradition aus, in der Gottes Offenbarungen und Weisungen an Israel wie auch Israels Erfahrungen in der Gesch. und seine Reaktionen auf Gottes geoffenbarten Willen gesammelt und in dem dreiteiligen Kanon: Tora, Propheten und Schriften, überliefert worden ist. Diese Dreiteilung widerspiegelt auch das aus der Abbreviatur (Tora [תּוֹרָה, Weisung], Nevi'im [נְב…
▲   Back to top   ▲