Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Avalokiteśvara.

(335 words)

Author(s): Astley, I.
[English Version] Auch chinesisch Guanshiyin bzw. Guanyin, japanisch Kanzeon bzw. Kannon; Lokeśvararāja. Der Name bedeutet etwa: »Der auf die Welt hinunterschaut«. Eine der ältesten und beliebtesten Bodhisattva-Gestalten des Buddhismus. In Ostasien wird A. oft in einer weiblichen Gestalt dargestellt; in Tibet ist der Kult der Tārā als weibliches Gegenstück zu ihm entstanden. Der Dalai Lama (I.) wird als seine Verkörperung angesehen. Mit dem Buddha Amitābha assoziiert, wird A. in der Ikonographie …

Avatāra

(152 words)

Author(s): Michaels, A.
[English Version] (Sanskrit, mask., wörtl. »Herabstieg«) ist der schon seit ca. dem 5.Jh. v.Chr. belegte Sanskrit-Ausdruck für die Erscheinung bzw. Inkarnation eines hinduistischen Gottes, besonders des Hochgottes Viṣṇu. Im Mahābhārata-Epos und Purāṇa-Texten verbreitet sich die Vorstellung, daß die Götter von ihren Sitzen herabsteigen und menschliche oder tierische Gestalt annehmen, um die Weltordnung (Dharma) zu schützen. Durch das A.-Konzept konnten zahlreiche kleinere oder lokale Kulte von …

Ave Maria

(153 words)

Author(s): Flynn, W.
[English Version] (lat. »Gegrüßet seist du, Maria«; Antiphon und Gebet). Der erste Teil des Textes kombiniert den Gruß Gabriels und Elisabeths an Maria aus Lk 1,18 und 42. Der zweite Teil (beginnend mit Sancta Maria) ist ein später Bittruf (wahrscheinlich aus dem 15.Jh.), der seit dem frühen 17.Jh. mit dem ersten Teil fest verbunden ist. Die Vertonungen lassen die Ursprünge der Texte erkennen. Die Popularität des Textes nahm mit dem Anstieg der Marienverehrung im 12. und 13.Jh. zu. Im 13.Jh. wurd…

Aventinus

(131 words)

Author(s): Müller, R.A.
[English Version] (Turmair), Johannes (1477 Abensberg – 1534 Regensburg), während seines Studiums in Ingolstadt und Wien in Kontakt mit K.Celtis; nach weiteren Studien in Krakau und Paris 1509 Prinzenerzieher am Herzogshof in München. 1517 zum bayerischen Landeshistoriographen ernannt, verfaßte er sein Hauptwerk »Annales ducum Boiariae« (1519/21), die er als »Bayerische Chronik« (1533) überarbeitete und in der er sich als nationaler Humanist auswies. 1528 wurde A., der in Briefverkehr mit Melanchth…

Averroes

(456 words)

Author(s): Endreß, G.
[English Version] (1126 Córdoba – 1198 Marrakesch), span.-lat. für »Ibn Rušd« (Abūl-Walīd Muḥammad ibn Aḥmad), isl. Rechtsgelehrter, Philosoph und Arzt, durch seine Aristoteles-Kommentare wichtigster Vermittler des arab. Aristotelismus an das ma. Europa. Als Richter und Lehrer war er angesehene Autorität des isl. Rechts. Seine Hauptwerke galten der Verteidigung der aristotelischen Philos. und Wissenschaftslehre als Grundlage der Wahrheitsfindung auch für die isl. Gesellschaft. Anstöße gaben The…

Averroismus

(366 words)

Author(s): Niewöhner, F.
[English Version] . Die Sammelbezeichnung »Averroisten« (Averroistae) wurde erstmals 1270 von Thomas von Aquin in »De unitate intellectus contra Averroistas« verwendet. H.Savonarola bezeichnet Ende des 15.Jh. die »averroisti« erstmals als eine »Schule« (scuole). Der Terminus A. ist 1852 von E.Renan auf der Titel-Seite seines Buches »Averroès et l'averroïsme« geprägt worden. Renan hatte behauptet, M.Maimonides (gest. 1204) und seine Schüler hätten als erste einen »peripatétisme averroistique« geleh…

Avesta

(1,395 words)

Author(s): Panaino, A.
[English Version] (Pahlawi: abestāg), das heilige Buch der Zoroastrier; der Name dieser Sammlung rel. Texte, dessen etymologische Ableitung umstritten ist, bedeutet wahrscheinlich »Lobpreis« oder »(rel.) Wissen«. A.-Lit. ist mündlich zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten komponiert worden. Die Sprache kann keiner bestimmten Gegend auf der ir. Hochebene eindeutig zugewiesen werden; sie gehört jedoch zur ostir. Gruppe (Altpers. dagegen zum Südwest-Iranischen). Zwei Dialektarten des Ave…

Avicebron

(10 words)

[English Version] AvicebronIbn Gabirol

Avicenna

(525 words)

Author(s): Rudolph, U.
[English Version] (lat. Form für Abū ʿAlī al-Ḥusain ibn ʿAbdallāh Ibn Sīnā; ca.980 Afšana bei Buḫārā – 1037 Hamadān), universaler Gelehrter, herausragender Arzt und Philosoph, der mit seinem Denken einen nachhaltigen Einfluß auf die spätere isl. Geistesgesch., aber auch auf die europäische Scholastik ausgeübt hat. – A. entwickelte seine philos. Lehre in der Auseinandersetzung mit Aristoteles, dessen Werke er nahezu vollständig auf Arab. kannte und in seinen eigenen Schriften deutend paraphrasierte. Dabei folg…

Avignon

(138 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] (Vaucluse), zur Grafschaft Provence gehörig und Bischofssitz seit 4./5.Jh. Umgeben von der seit 1274 päpstl. Grafschaft Venaissin, war A., verkehrsgünstig an der Rhône gelegen, 1309–1376 Residenz des avignonesischen Papsttums und bis 1403 von Gegenpäpsten, 1348 durch Kauf Teil des Kirchenstaats bis zur franz. Annexion 1789. Johannes XXII. bewohnte als ehem. Bf. von A. die Bischofsburg, und Benedikt XII. begann, sie zum monumentalen Papstpalast als Zentrum der ganz Europa erfasse…

Avitus

(153 words)

Author(s): Vielberg, M.
[English Version] von Vienne (Alcimus Ecdicius A.; um 450 Vienne? – 518 ebd.) aus senatorischem Adel und mit Kaiser Avitus verwandt, vermittelte ab 494 als Bf. von Vienne zwischen den homöischen Burgundern (Arius) und der röm. Kirche und bewegte 516 den kath. erzogenen Thronerben Sigismund zur Konversion und stand 517 dem Konzil von Epao vor. Das Gespräch mit führenden Zeitgenossen suchte A. auch in 86 kultur- und sprachgesch. wertvollen Briefen und den bis auf wenige Reste verlorenen Homilien. Das…

Avot

(249 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] (Sprüche der Väter). Traktat in der vierten Ordnung der Mishna (Nesiqin). Als rein aggadische (Haggada) Schrift in der Tradition der Spruchweisheit nimmt A. formal und inhaltlich eine Sonderstellung ein. Die innerrabb. Überlieferung zeigt, daß sie der Mishna ursprünglich nicht zugehörte, jedoch bereits in amoräischer Zeit mit ihr verbunden wurde – in einer von der heute bekannten Form abweichenden, kürzeren Fassung. Mit Sicherheit ist das abschließende sechste Kap. (mit dem Name…

Avot de Rabbi Natan.

(197 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] Einer der sog. »außerkanonischen Traktate« des Talmud Bavli. Es handelt sich nicht um eine »Gemara« (Talmud) zu Avot, sondern um dessen (rein aggadische [Haggada]) Kommentierung und Erweiterung nach Art des Midrash und z.T. der Tosefta. Die Sprache ist Hebr., die genannten Rabbinen gehören zumeist der tannaitischen Periode an (Tannaiten). Ob mit »Rabbi Natan« der Tannait gleichen Namens gemeint ist und ob damit die Autorschaft bezeichnet werden soll, ist unklar. A. wird in zwei …

Avvakum

(153 words)

Author(s): Hauptmann, P.
[English Version] (25.11.1620 Grigorovo hinter der Kudma – 14.4.1682 Pústozersk), Wortführer der russ. Altgläubigen. Schon 1652 zum Protopopen (Erzpriester) für Jur'evec-Povolžkij ernannt, trat er seit 1653 an die Spitze des Widerstands gegen die Kultusreformen des Patriarchen Nikon, was sogleich seine Verschickung nach Sibirien bis 1663 zur Folge hatte. 1666 exkommuniziert, wurde er seit 1667 am Untelauf der Pečora gefangengehalten, von wo er bis zum Tode auf dem Scheiterhaufen den Kampf durch d…

Ayala

(178 words)

Author(s): Süss, P.G.
[English Version] Ayala, Felipe Guamán Poma de (ca.1550 San Cristóbal de Sondondo, Provinz Lucanas [Ayacucho] – ca.1619, Sterbeort unbekannt), Chronist und Pilger auf der »Suche nach den Armen Jesu Christi« (El Primer Nueva Corónica y Buen Gobierno, 1936, 1109[1119]; 1988, Bd.3, 1015). A., der vom alten Inkaadel abstammt (Inka), hinterließ eine Bilderchronik mit mehr als 400 kommentierten Federzeichnungen. Darin brandmarkt er die rel. und polit. Verhältnisse im Vizekönigreich Peru und macht Vorschläg…

Ayatollah.

(126 words)

Author(s): Halm, H.
[English Version] Arab. »Zeichen Gottes«, im šīʿitischen Islam Ehrentitel für Träger höchster geistl. Autorität. Seit dem 14.Jh. als individueller Beiname belegt, wird der Titel erst im 20.Jh. im Rahmen einer sich verfestigenden Hierarchie geistl. Würdenträger terminologisch definiert. Danach stellen die A. die oberste Kategorie der mugˇtahid's dar, jener isl. Gelehrten (ʿulamā ʾ), die durch Studium und Examen zur selbständigen und eigenverantwortlichen Entscheidung (igˇtihād) rel. und rechtliche…

Azariah

(217 words)

Author(s): Koschorke, K.
[English Version] Azariah, Vedanayakam Samuel (17.8.1874 Vellalanvilai, Südindien – 1.1.1945 Dornakal), indischer Kirchenführer und einer der profiliertesten Vertreter der frühen asiatischen Missions- und Ökumenebewegung. Der Sohn eines Dorfpfarrers trat als Reisesekretär des YMCA (Christl. Verein junger Menschen) 1895–1901 in Kontakt zu unterschiedlichen christl. Gruppen; 1905 zählte er zu den Gründern der National Missionary Society of India, die sich als indische Gesellschaft unter indischer Leit…

Azriel

(172 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] von Girona (1160–1238), bedeutender Schriftsteller der ersten Kabbalisten-Generation in Girona, vermutlich Schüler von Isaak ben Abraham, mit Rabbi Ezra Begründer des neuen Zentrums in Katalanien. Seine Ideen beeinflußten den Zohar und somit die Kabbala. A. verfaßte einen Komm. zu den tradierten Gebeten, in dem er die verborgenen göttlichen Kräfte jedes ihrer Worte und Buchstaben bezeichnet; einen Komm. der Haggada, in dem er in großem Umfang die verborgene kabbalistische Bedeutun…

Aztekische Religion

(2,542 words)

Author(s): Carrasco, D.
[English Version] I. Das Zentrum der Welt: Tenochtitlán Der Entstehungsprozeß der A. erreichte im 14. und 16.Jh. n.Chr. in der Hauptstadt von Tenochtitlán im Zentralbecken von Mexiko seinen Abschluß. In der ganzen aztekischen Welt versorgten hl. Räume in Form von Hausschreinen, regionalen Tempeln, Begräbnisstätten, Götterstatuen, Kolossalpyramiden, monumentalen Zeremonienzentren oder Hauptstädten und den mit ihnen verbundenen rituellen Handlungen die Bevölkerung mit tiefreichenden und verschiedenartigen…

Azymenstreit.

(155 words)

Author(s): Plank, P.
[English Version] Urspr. wurde in der gesamten Christenheit gewöhnliches gesäuertes Brot (enzyma) zur Feier der Eucharistie (Abendmahl: III., 3.) verwendet. Dessen Ersetzung durch ungesäuertes (azyma), seit dem 6.Jh. in der armenischen, seit dem 9. Jh. in der lat. Kirche nachweisbar, rief Mitte des 11.Jh. eine heftige byz.-röm. Kontroverse hervor, die 1054 zum Anlaß wurde für die Kirchenspaltung zwischen Ost und West. Da die Einführung von Azymen offensichtlich durch das Vorbild des israelit. Pas…