Medeia
(7,864 words)

(Μήδεια, lat. Medea)

A. Mythos

Der Mythos der M. gehört zum Stoffkreis der Argonautensage (COM-0061 und die Argonauten). M., deren Name sich von μήδομαι (mḗdomai, ›ersinnen‹, ›Rat wissen‹) ableitet, ist Tochter der Okeanide Eidyia (nach anderen Quellen der Zaubergöttin Hekate) und des Königs Aietes von Kolchis am Schwarzen Meer; als Enkelin des Sonnengottes Helios und Nichte der Zauberin Kirke sowie durch ihre Heimat, die als Ort der Magie galt, ist M. zauberkundig. Ihr Platz im Mythos der Argonauten…

Cite this page
Corbineau-Hoffmann, Angelika, “Medeia”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgegeben von Maria Moog-Grünewald. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 5. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2008). Consulted online on 18 December 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo5_COM_0081>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲