Musen
(11,790 words)

(Μοῦσαι, lat. Musae; auch Πιεϱίδες/Pierídes; lat. Pierides, Pieriae; Camenae)

A. Mythos

Die Etymologie des Wortes M. ist nicht geklärt. Aus rezeptionsästhetischer Sicht ist v. a. Plat.Krat. 406a bedeutsam, welcher es von μῶσϑαι (mṓsthai, untersuchen, nachforschen) ableitet; dem folgen noch Isidor von Sevilla (Isid. orig. 3,15,1 f.; alternativ 8,11,96), G. Boccaccio (Genealogie deorum gentilium 11,2,3) und L. G. Giraldi (De deis gentium VII: Musarum syntagma, »die Gruppe der M.«). Plutarch (Plut. de frater…

Cite this page
Söffner, Jan, “Musen”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgegeben von Maria Moog-Grünewald. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 5. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2008). Consulted online on 23 October 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo5_COM_0087>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲