Öffentlichkeit
(3,508 words)

1. Gesellschaft

1.1. Strukturelle Bedingungen

Ö. und Gesellschaft stehen in einem engen Verhältnis der Wechselwirkung. Ohne Ö. gibt es keine Gesellschaft, ohne Gesellschaft keine Ö. Da die Gesellschaft der Neuzeit prinzipiell segmentiert war, gilt dies auch für die Ö. Diese Segmentierung wurde durch sprachliche, räumliche, schichten- bzw. klassen- sowie geschlechterspezifische Grenzen bedingt (Stand, Stände; Klasse; Geschlecht). Diese Grenzen sind allerdings nicht …

Cite this page
Wolfgang Schmale, Clemens Zimmermann and Gunter Mahlerwein, “Öffentlichkeit”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 20 June 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_fulltextxml_a3046000>
First published online: 2016
First print edition: 20161101



▲   Back to top   ▲