Dibbuk
(2,736 words)

Totengeist, der von einem Lebenden Besitz ergriffen hat. Volkstümliche Geschichten über den Dibbuk sind in der jüdischen Welt seit dem 13. Jahrhundert bekannt und lebten in mystischen und chassidischen Kreisen bis ins 20. Jahrhundert fort. S. An-Ski (1863–1920) verarbeitete den Stoff 1914 in seinem Drama Tsvishn tsvey veltn (Zwischen zwei Welten), das zu einem Meilenstein des jiddischen und hebräischen Theaters im 20. Jah…

Cite this page
Zer-Zion, Shelly, “Dibbuk”, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, herausgegeben von: Dan Diner, . 7 Bände. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzler’sche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2011–2015). Consulted online on 23 May 2017 <http://dx.doi.org/10.1163/2468-2845_ejgk_COM_0181>
First published online: 2016



▲   Back to top   ▲