Tur Malka
(5,869 words)

Wörtlich »des Königs Berg«; ursprünglich der aramäische Name eines Hügels südöstlich von Jerusalem. Gleichzeitig handelt es sich um das Pseudonym des hebräisch-jiddischen Dichters Uri Zvi Grinberg (1896–1981; Lyrik), das er während seiner Alija im Dezember 1923 annahm und später mit seiner Frau, der Dichterin Aliza Gurevitch (geb. 1926), auch als b…

Cite this page
Miron, Dan, “Tur Malka”, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, herausgegeben von: Dan Diner, . 7 Bände. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzler’sche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2011–2015). Consulted online on 28 March 2017 <http://dx.doi.org/10.1163/2468-2845_ejgk_COM_0946>
First published online: 2016



▲   Back to top   ▲