Zikhroynes
(2,128 words)

Glikl bas Leyb Pinkerle (Glückel von Hameln, 1645–1724) beschrieb in ihren umfangreichen Memoiren (jidd. Zikhroynes) ihr kinderreiches Familienleben sowie ihre erfolgreiche kaufmännische Tätigkeit. Die auf West-Jiddisch geschriebenen Erinnerungen wurden zuerst 1896 publiziert; 1910 veröffentlichte die Frauenrechtlerin Bertha Pappenheim eine Übersetzung ins Deutsche. Glikl bas Leyb wurde seither als Modell einer starken weiblichen Persönlichkeit wahrgenommen. Ihre Zikhroynes, die …

Cite this page
Turniansky, Chava, “Zikhroynes”, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, Im Auftrag der Säschsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig herausgegeben von Dan Diner. © J.B. Metzler, Stuttgart/Springer-Verlag GmbH Deutschland 2011–2017. Consulted online on 26 September 2017 <http://dx.doi.org/10.1163/2468-2845_ejgk_COM_01142>
First published online: 2016



▲   Back to top   ▲