Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access

Cambridge Binding
(162 words)

eine charakteristische Einbandverzierung des 18. Jh.s, zuerst in England (z. B. bei dem Buchbinder William Bonnor) anzutreffen, eine Weiterentwicklung des Rectangular Style. Der Name rührt daher, daß in der Regel Cambridge Calf verwendet wurde. Bei dieser Einbandart sind die Buchdeckel mit einem rechteckigen, breitgefaßten Rahmen versehen, der sich farblich von dem meist braun marmorierten Kalbledcr der Grundfläche abhebt und das Innenfeld wie einen Spiegel umschließt. Der Rahmen, dessen Ecken mit Fleurons geschmück…

Cite this page
F. A. Schmidt–Künsernüller, “Cambridge Binding”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 16 July 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_030060>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲