Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access

Namenszug
(79 words)

Der N. wird handschriftlich zur Beglaubigung von Urkunden schon seit der Antike ausgeführt, auch mit Hilfe von Schablonen, Stempeln und Unterschriftsmaschinen. Als Besitzervermerk in Büchern kann er in späterer Zeit aufschlußreiche Hinweise auf die Provenienz eines Ex. geben, als Widmung des Autors erhöht er den Wert des Buches. AutographDedikationsexemplare

Bibliography

Meisner, H. O.: Urkunden- und Aktenlehre der Neuzeit. 2. Aufl. Leipzig 1952, S. 124 — 128

Bielschowsky, L.: Der Büchersammler. Darmstadt 1972, S. 243 — 246.

Cite this page
P Neumann, “Namenszug”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 25 June 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_140061>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲