Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access
Search Results: | 110 of 399 |

Usancen-Codex
(500 words)

ist die Bezeichnung für die kodifizierten Handelsbräuche im Buchhandel. Erste Überlegungen reichen bis ins Ende des 18. Jh.s zurück, als Nachdruck, Preisschleuderei und Kundenrabatt, hervorgerufen durch Überproduktion der Verlage und zunehmende Zahl von Buchhandlungen ausuferten und der Ruf nach Kodifizierung solider Handelsbräuche immer lauter wurde. Schon Göschen verwies darauf in seinen «Meine Gedanken über den Buchhandel» (Leipzig 1802). Eine Deputation von 30 Buchhändlern hatte 1803 in Leipzig unter der Redaktion von J. A. Barth, J. G. Dyck, G. J. Göschen und P. G. Kummer…

Cite this page
H. Buske, “Usancen-Codex”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 24 March 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_210335>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲