Aequitas canonica
(80 words)

[English Version]

als kath.-kirchenrechtliches Prinzip wurzelt in der aequitas des röm. Rechts, bibl. Gedankengut und der Epikielehre des Aristoteles. Im Unterschied zur Epikie soll ein Ausgleich gefunden werden zw. dem gesetzten Recht und einer der jeweiligen Situation angemessenen Rechtsfindung. Dadurch wird das strenge Recht gemildert, ggf. aber auch verschärft (Oikonomía).

Bibliography

E.Wohlhaupter, A.c., 1931

G.Wingren, Art. Billigkeit (TRE 6, 1980, 642–645)

A.Hollerbach, Art. Billigkeit (StL7 1, 1985, 809–813)

W.Aymans/K.Mörsdorf, Kanonisches R…

Cite this page
Rees, W., “Aequitas canonica”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 17 February 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_00198>



▲   Back to top   ▲