Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Ajaṇṭā, Höhlenmalereien
(198 words)

[English Version]

. Die 31 buddhistischen Höhlen von A. sind in eine fast senkrechte Steilküste der westlichen Ghāts in Maharashtra, Indien, gemeißelt. Von ca.100 v.Chr. bis ca.600 n.Chr. wurden in einer Nachahmung von Architektur die Fassaden und die Innenräume der Höhlen in den Fels gegraben und die Formen, innere Zwischenräume und Figuren, aus dem Stein gehauen, verziert und bemalt. Die verschiedenen Grundrisse und die gemeißelten und bemalten Figuren spiegeln wechselnde Schwerpunktsetzungen in den Gottesdienstbräuchen und in der Ikonographie des Buddhismus (:I., 6.) wie…

Cite this page
Weiner, S.L., “Ajaṇṭā, Höhlenmalereien”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 25 June 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_00313>



▲   Back to top   ▲