Search

Your search for 'dc_creator:( "A. Klotzbücher" ) OR dc_contributor:( "A. Klotzbücher" )' returned 38 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kreisstelle für Büchereiwesen

(57 words)

Author(s): A. Klotzbücher
in der DDR früher gebräuchliche Bezeichnung für ein bei den Landkreisen geschaffenes, fachlich-methodisch anleitendes Zentrum für Bibliotheksarbeit. Der Name K. wurde 1953 zugunsten des Begriffs Kreisbibliothek aufgegeben; 1955 erfolgte die Vereinigung mit der allg. ÖB der Kreisstadt zur Stadt- und Kreisbibliothek. A. Klotzbücher Bibliography Marks, E.: Die Entwicklung des Bibliothekswesens der DDR. Leipzig 1985.

Leserversammlung

(90 words)

Author(s): A. Klotzbücher
(auch Leserkonferenz) ist eine Veranstaltung der Bibl, zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Bibl, und Leser. Sie bietet dem Benutzer Gelegenheit zur Mitwirkung an der Arbeit der Bibl., die auf der L. die Möglichkeit hat, ihr Anliegen in der Öffentlichkeit darzustellen. Als Teil der gesellschaftlichen Bibl.arbeit war die L. nach dem Vorbild der UdSSR vor allem in den Staatlichen Allgemeinbibl.en der DDR verbreitet; ähnliche Aufgaben nehmen in Teilbereichen die Fördervereine und die Bibliotheksbeiräte wahr. A. Klotzbücher Bibliography Kunze, H.: Grundzüge der Bibl.leh…

Gesellschaftsbibliothek

(97 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ist in der UdSSR eine auf Initiative der Bevölkerung, mit Mitteln der Einwohner gegr. und unterhaltene, ehrenamtlich geleitete Bibliothek (Gesellschaftliche Bibliotheksarbeit). Die Form der G. zählt zu den Massenbibl.en und entstand Anfang der 1960er Jahre vor allem in solchen Gebieten, wo keine staatliche oder Gewerkschaftsbibl, vorhanden war, z. B. in Stadtrandsiedlungen und Betriebsabteilungen. Seit 1965 von den staatlichen Bibl.en angeleitet, bestanden 1963 6500, 1980 bei insgesamt 130 Tsd. Massenbibl.en 1000 G.en. A. Klotzbücher Bibliography Lexikon des Bibl, wes…

Halm, Karl Felix Ritter von

(177 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 5. 4. 1809 in München, † 5. 10. 1882 ebd., Altphilologe und Bibliothekar, wurde nach dem Studium der klassischen Philologie und Tätigkeit im Schuldienst 1856 ordentlicher Professor und Direktor der Hof- und Staatsbibl, in München. H. erwarb mehrere geschlossene Slg. (u. a. die Bibl, des Orientalisten E. Quatremere und die Musikbibl. Thibaut) und vermehrte den Bestand der Hss., die in 15, in den Jahren 1858–1881 ersch. Bdn. verzeichnet wurden (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regi…

Einraumbibliothek

(124 words)

Author(s): A. Klotzbücher
In der E. ist der Buchbestand in einem einzigen Raum aufgestellt, der auch der Benutzung und als Arbeitsplatz des Bibliothekars dient. Die Bezeichnung E. findet sich vor allem in der Frühzeit der Volksbücherei, die in der Regel aus einem Raum bestand («Ein-Zimmer-Bücherei»). Auch die Bibl, des MA Pultbibliothek) und die barocke z Saalbibliothek waren E.en. Der Einheitsraum für Buch, Benutzer und Bibliothekar wurde im 19. Jh. von der räumlichen Dreigliederung nach Magazin, Benutzung und Verwaltung abgelöst (Bibliotheksbau). A. Klotzbücher Bibliography Leyh, G.: Das Haus u. se…

Essen

(423 words)

Author(s): A. Klotzbücher
Bibliotheken. Die Stadtbibliothek (Name seit 1970) wurde 1902 als Städtische Bücherhalle eröffnet, der 1904 eine wiss. Abt. angegliedert wurde. Nach der Übernahme von privaten und Vereinsbibl.en entwickelten sich die Stadtbüchereien (1917), seit 1930 in einem repräsentativen Gebäude, unter der Leitung von Eugen Sulz zu einer modellhaften Einheitsbücherei: einheitliche Leitung bei getrennten Betrieben von Wiss. Bibl. und Volksbüchereien (Hauptstelle und Zweigstellen). Diese Organisationsform der …

Thekenbücherei

(107 words)

Author(s): A. Klotzbücher
war eine bis nach dem Zweiten Weltkrieg in Volksbüchereien gebräuchliche Form der Ausleihe. Im Gegensatz zur a Schalterbücherei, wie sie von Walter Hofmann mit hohem pädagogischem Anspruch entwickelt worden war, ist bei der T. – ein in Buchrückgabe, Beratung und Buchausgabe dreigeteilter Ausleihtisch (= Theke) – die Trennung zwischen Ausleihraum (für den Leser) und Bedienungsraum (für den Bibliothekar) aufgehoben und so in einer offenen Ausleihform die Distanz zwischen Bibliothekar und Leser ver…

Jansen, Carl

(138 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 10. 5. 1899 in Traben-Trarbach, † 26. 9. 1970 in Freiburg i.Br., war nach Studium, bibliothekarischer Ausbildung in Leipzig und beruflicher Tätigkeit in Königsberg, Hannover und Berlin-Charlottenburg 1938–1964 Direktor der Stadtbüchereien Essen, seit 1940 auch der dortigen Staatlichen Büchereistelle. Unter seiner Leitung erfolgte der Wiederaufbau des städtischen Büchereisystems mit dem 1956 eröffneten, wiederum als Einheitsbücherei konzipierten Neubau als Mittelpunkt. J. gehörte 1953–1964 dem …

Lektorat

(208 words)

Author(s): A. Klotzbücher
(als Abt. der ÖB) ist ein zentrales Sachgebiet für den Bestandsaufbau und die Bestandserschließung in meist großstädtischen ÖB. Das L. sichtet und begutachtet die Neuerscheinungen des Buchmarkts und trifft unter Berücksichtigung des vorhandenen Bestands, des örtlichen Bedarfs und der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel vielfach auch die Kaufentscheidung, wobei i. d. R. auch die Bibliothekare der Zweigstellen beteiligt sind. Das L., dessen Einrichtung durch den Ausbau der Sachbuch- und wi…

Schröter, Erich

(180 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 11. 7. 1894 in Breslau, † Dezember 1965, Bibliothekar und gelernter Techniker. S. erhielt nach dem Besuch der Volkshochschule seine bibliothekarische Ausbildung an der Volksbüchereischule Leipzig (1926–1929) und war 1929–1933 Bibliothekar an der StB Berlin-Neukölln. 1933 aus politischen Gründen entlassen, 1936 verhaftet, wurde S. in den entscheidenden Jahren der «stalinistischen Weichenstellung» (Greguletz), 1945–1949 Referent für das Büchereiwesen beim Magistrat von Groß-Berlin, anschließend …

Pädagogische Bibliothek

(340 words)

Author(s): A. Klotzbücher
eine der Ausbildung der Lehrer und Erzieher oder der pädagogischen Forschung dienende Spezialbibl., für die sich verschiedene Formen entwickelt haben: 1. die häufig als Teil der Schulbibl. bestehende Lehrerbibl., die im 19. Jh. vor allem an Gymnasien (Gymnasialbibl.) eingerichtet wurde; 2. die an den Instituten für Lehrerausbildung (z. B. Pädagogischen Hochschulen) die Lehre und Forschung unterstützenden Studienbibl.en; 3. die im 19. Jh. zur Fortbildung der Volksschullehrer, z. T als Selbsthilfe von Lehrerv…

Newarksystem

(49 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ein in Amerika 1896 entwickeltes Verfahren zur Ausleihverbuchung mit Buchkarte und Leserkarte. Eine vereinfachte Variante ist das Detroitsystem(1929), welchem die Spandau-Hackenfelder Methode entspricht, die in den 1950er Jahren in dt. Frei-handbibl.en eingeführt wurde. A. Klotzbücher Bibliography Sassenberg, I.: Ausleihverbuchung. Darstellung und Vergleich traditioneller und moderner Verfahren. Wiesbaden 1967.

Sachbuch

(457 words)

Author(s): A. Klotzbücher
im engeren Sinn, im Gegensatz zum Fachbuch und zum wiss. Buch ein allgemeinverständliches, zuverlässiges Buch, in dem ein Sachverhalt (Wissensgebiet, Person, Ereignis) für einen breiten Leserkreis behandelt wird. Zum S. im weiteren Sinn zählen Buchkategorien wie Lexikon, Wb. oder Ratgeber und in zunehmendem Maße – entsprechend der engl. Bezeichnung nonfiction (im Gegensatz zu fiction) – auch unter dem Oberbegriff Sachlit. alle Veröff., die nicht zur Belle-tristik gerechnet werden, also auch das Fach- und das wiss. Buch. Wenn man von Ansätzen des allgemeinverständlichen …

Handbuch

(240 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ist 1. ein Daten und Fakten enthaltendes Nachschlagewerk bes. für die berufliche Praxis (Adreßbuch, Jahrbuch, Tabellenbuch u. ä.) von geringem Umfang in handlichem Format, gleich dem mittellat. Manual(e) schon in mittelhochdt. Zeit gebraucht (engl, handbook, manual); 2. ein den Stoff einer Wissenschaft oder eines Sachgebiets in systematischer Ordnung zusammenfassendes einoder mehrbändiges Werk. Das H., oft ein Sammelwerk von Einzeldarstellungen mehrerer Autoren, dient dem Studium und durch ein ausführliches Inhaltsverz., durch dif…

Schalterbücherei

(137 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ist eine von Walter Hofmann entwickelte und in den Bücherhallen Leipzig praktizierte Form der Ausleihe in Volksbüchereien mit dem Ziel einer bes. intensiven Leserberatung. Bei Trennung von Ausleihraum für den Leser und Bedienungsraum für den Bibliothekar durch eine 3–4 Meter breite Schalteröffnung erfolgte die Beratung anhand des hinter dem Bibliothekar stehenden Buchkartenapparats. Anstelle der S. setzte sich die Thekenbücherei durch, die in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Freihandbibliothek abgelöst wurde. A. Klotzbücher Bibliography Hofmann, W.: Die …

Institut für Leser- und Schrifttumskunde

(150 words)

Author(s): A. Klotzbücher
Das I. wurde 1926 in Leipzig von Walter Hofmann durch Zusammenfassung der Abt. «Forschung», «Dt. Volksbibliographie» und «Dt. Volksbüchereischule» der Dt. Zentralstelle für volkstümliches Büchereiwesen gegründet. Mit Hilfe von statistischen Erhebungen bei Lesergruppen und Literaturgebieten, von «Häufigkeitslisten» und von «Leserprotokollen» führte das I. erstmals in Deutschland systematisch leserkundliche Untersuchungen durch, deren erstes größeres Ergebnis die 1931 von W. Hofmann vorgelegte Arb…

Gesamtschulbibliothek

(127 words)

Author(s): A. Klotzbücher
Die Gesamtschule bietet wegen ihrer Größe und entsprechend ihrer pädagogischen Konzeption einen günstigen Ansatz für die Realisierung der modernen Schulbibl., wie sie seit Anfang der 1970er Jahre in einigen Teilen der BRDeutschland angestrebt wird. Die von bibliothekarischem Fachpersonal betreute G. vereinigt als zentrale Einrichtung für Schüler und Lehrer die gedruckten und audiovisuellen Medien, die als Arbeits- und Informationsmaterial zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Unte…

Joerden, Rudolf

(195 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 16. 8. 1901 in Nienburg/Weser, † 14. 4. 1985 in Hamburg, war 1925–1929 Bibliothekar an der von E. Ackerknecht geleiteten Stadtbücherei Stettin, dann bis zu seiner 1933 erfolgten Entlassung Assistent und Dozent für theoretische Pädagogik an der Univ. Göttingen und an den Pädagogischen Akademien Altona und Frankfurt am Main. Als Direktor der Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen (1938–1966) schuf J. nach dem Zweiten Weltkrieg auf der Grundlage von Mehrjahresplänen für die Millionenstadt ei…

Gesellschaftliche Bibliotheksarbeit

(101 words)

Author(s): A. Klotzbücher
in der DDR nach dem Vorbild der UdSSR gebräuchliche Bezeichnung für die offizielle freiwillige Einbeziehung der Bürger und «gesellschaftlichen Organisationen» in die Bibl.arbeit. Formen der G. sind die Mitwirkung in Bibliotheksbeiräten, die ehrenamtliche Leitung von kleinen Bibl.en und Ausleihstellen auf dem Lande (Gemeindebibi.) und in den Betrieben (Gewerkschaftsbibl.), sowie Mitarbeit beim Bestandsaufbau und in der Öffentlichkeitsarbeit. G. ist eine Pflichtaufgabe der Bibl.en und vor allem in den Staatlichen Allgemeinbibl.en verbreitet. A. Klotzbücher Bibliograph…

Hagen, Friedrich Heinrich von der

(113 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 19. 2. 1780 in Schmiedeberg (Uckermark), † 11. 6. 1856 in Berlin, Germanist und Bibliothekar. Nach dem Studium der Rechte und des Altdeutschen wurde H. 1810 Professor für dt. Sprache und Lit. in Berlin, 1811 Professor und Bibliothekar an der 1810 zur Aufnahme der Bibl.en der säkularisierten Klöster und Stifte Schlesiens gegr. Zentralbibl. in Breslau. H. ordnete die altsprachlichen Bestände und entwarf eine Bibl.ordnung, wandte sich dann aber nach Mißstimmigkeiten der Lehrtätigkeit zu: 1818 wur…
▲   Back to top   ▲