Search

Your search for 'dc_creator:( "Attridge, H.W." ) OR dc_contributor:( "Attridge, H.W." )' returned 5 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "attridge, H.W." ) OR dc_contributor:( "attridge, H.W." )


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hebräerbrief

(1,414 words)

Author(s): Attridge, H.W.
[English Version] Unter den Paulus zugeschriebenen Briefen sticht der Hebr durch seine kunstvolle Würdigung der Person und des Werks Jesu Christi und seine eindringlichen Ermahnungen zur Treue hervor. Die Schrift ist ein Meisterwerk frühchristl. Predigtkunst, die einfallsreiche Schriftauslegung mit wirkungsvoller Paränese verwebt. I. Verfasserschaft Der Text nennt seinen Vf. nicht. Ein Hinweis auf »unseren Bruder Timotheus« (Hebr 13,23) war vielleicht der Grund für die Annahme der Verfasserschaft. Falls dieser Timotheus tatsächlich der M…

Johannesevangelium

(5,190 words)

Author(s): Attridge, H.W.
[English Version] Das vierte Ev. bietet ein ganz eigenständiges Zeugnis für die theol. Deutung der Gestalt Jesu von Nazareth (Jesus Christus: I., 1.). Obwohl auf der sprachlichen Ebene einheitlich gestaltet, kombiniert es verschiedene Sichtweisen. Als jüdischstes der Evv. enthält es gleichwohl Polemik gegen »die Juden«, die zur auffälligsten im NT gehört. Obwohl es eine hohe Christologie (: I., 8.) kultiviert, besteht es auch auf die Realität von Jesu Leiden und Tod als Mensch. Während es darauf i…

Evangelium Veritatis

(535 words)

Author(s): Attridge, H.W.
[English Version] (NHC I/3; XII/2 EvVer). Das EvVer, eine valentinianische Homilie über die christl. Botschaft aus dem 2. oder 3.Jh., ist in zwei 1945 in Nag Hammadi entdeckten Texten überliefert: einer vollständigen Fassung in lykopolitanischem Koptisch (NHC I/3) und einer frgm. auf Sahidisch (NHC XII/2), beide unabhängig voneinander aus dem Griech. übers. Irenaeus (haer. III 11,9) verweist auf ein »kürzlich verfaßtes«, valentinianisches Ev. der Wahrheit (Valentinianismus), das sich erheblich vo…

Apokryphen/Pseudepigraphen

(2,051 words)

Author(s): Klauck, H. | Satran, D. | Bovon, F. | Attridge, H.W.
[English Version] I. Begriffserklärung Der Etym. nach bedeutet »apokr.« soviel wie »versteckt«, »geheim«, während »pseudepigraph.« besagt, daß eine Schrift mit einer »falschen Verfasserangabe« versehen wurde. Der Gebrauch beider Termini in der Neuzeit ist durch konfessionelle Vorentscheidungen belastet, da es vom Inhalt des Kanons (Bibel: II., III.) abhängt, was man »apokryph« nennt. Texte wie z.B. Tobit oder 1Makk (Makkabäerbücher), die nur in der Septuaginta, nicht aber in der HB enthalten sind, h…

Abraham

(3,074 words)

Author(s): Blum, E. | Attridge, H.W. | Anderson, G.A. | Dan, J. | Nagel, T.
[English Version] I. Altes Testament 1. Name Der Name אַבְרָהָם/'abrāhām ist eine Nebenform zu אַבְרָם/'abrām bzw. אֲבִירָם/'abîrām (Num 16,1 u.ö.). In der Bedeutung »Vater (= Gott) ist erhaben« entspricht er einer verbreiteten westsem. Namensbildung und gehört als Lob- bzw. Vertrauensname in den Bereich der persönlichen Frömmigkeit. Die sonst nicht belegte Dehnform wird in Gen 17,4f. volksetymologisch als »Vater (אָב/'āb) einer Menge (הָמוֹן/hāmôn) von Völkern« gedeutet – durchaus programmatisch, wie die Verbindung mit der Änderung von »Abram« in »Abrah…