Search

Your search for 'dc_creator:( "B. Bader" ) OR dc_contributor:( "B. Bader" )' returned 205 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pergamentrolle

(128 words)

Author(s): B. Bader
Mit der Ablösung der Buchrolle durch den Codex (1. — 4. Jh. n. Chr.) begann auch die allmahliche Zuriickdrangung des Papyrus durch den kon-kurrierenden Beschreibstoff Z Pergament. Doch ver-wendete man auch danach noch, z. T. bis in unsere Zeit, in manchen Bereichen die E, so fur Urkunden, Perso-nenverz., liturgische Texte (auch jiidische), kurze lit. Texte. Die Zeilen laufen dabei im allg. parallel zur Schmalseite (anders z.T. in hebraischen P.n). Pergamentrolle. Das Buch Esther, hebräische Pergamentrolle. 1 .5.Jh. UB Gießen, Handschrift 654. Pergamentunziale. Romische Unzi…

Atticus, Titus Pomponius

(96 words)

Author(s): B. Bader
(110–32 v. Chr.), röm. Geschäftsmann, reicher und kultivierter Freund Ciceros. Zu seinen Geschäften gehörte auch die Vervielfältigung und Verbreitung von Handschriften (u. a. von Werken Ciceros) mit Hilfe seiner Privatbibliothek und eines Stabs von Schreibersklaven; mit ihm beginnt die für uns greifbare Geschichte des Buchhandels im alten Rom. Eine umfangreiche Sammlung von Briefen Ciceros an ihn ist erhalten. B. Bader Bibliography Feger, R.: Pomponius 102. In: Pauly-Wissowa. Suppl.-Bd. 8. Sp. 503–526 Cicero's Letters to Atticus, ed. by D. R. Shackleton Bailey. Cam…

Carmina figurata

(302 words)

Author(s): B. Bader
(lat. = Figurengedichte). Gedichte, deren Schriftbild im Umriß bestimmte Gegenstände nachahmt oder in deren Schriftbild Buchstaben so hervorgehoben sind, daß sie bestimmte Figuren (z. B. ein Christusmonogramm) bilden und, für sich gelesen, neue sinnvolle Texte ergeben. Die ältesten C. f. stammen von griech. Dichtern des 3. Jh.s v. Chr., z.B. komponierte Theokrit ein Gedicht in der Gestalt einer Syrinx (Hirtenflöte), Simias von Rhodos in der Gestalt eines Beils. Zu besonderer Meisterschaft bracht…

Pergamon

(324 words)

Author(s): B. Bader
antike Stadt im nordwestlichen Kleinasien, eines der kulturellen Hauptzentren des Hellenismus, bis 133 v. Chr. Hauptstadt eines Königreichs unter der Dynastie der Attaliden. Diese gründeten hier Ende des 3. oder Anfang des 2. Jh.s eine Bibl., die zur bedeutendsten ihrer Zeit nach Alexandria wurde. Bes. König Eumenes II. (197 — 159) förderte sie energisch durch Beschaffung von Büchern (teilweise in Konkurrenz zu den gleichgerichteten Bestrebungen in Alexandria). Wie die alexandrinische war sie in…

Notitia Dignitatum

(75 words)

Author(s): B. Bader
(lat. für Verz. der Ämter), eine Art Staatshandb. des spatröm. Reichs, mit Bildern, entstanden 425 / 430; es verzeichnet die hohen zivilen und militärischen Ämter und gibt Aufschluß über die Gliederung des Reichs und der Armee. B. Bader Bibliography Ward, J. H.: The N.D. In: Latomus 33. 1974, S. 397—434 Lippold, A. in: Der kleine Pauly. Bd. 4. München 1975, Sp. 166 bis 168 Pabst, A. in: Lex. d.MA. Bd. 6, Sp. 1286—1287.

Cornua

(67 words)

Author(s): B. Bader
(lat. = Hörner). Das Wort erscheint dreimal beirom Dichtern (Ovid, Lygdamus, Martial) als Bezeichnung eines Teils der Buchrolle. Nach gängiger Auffassung sind damit die verzierten oder gekrümmten Enden des Rollenstabs gemeint, nach anderer Ansicht der Rollenstab selbst. B. Bader Bibliography Besslich, S.: Die «Hörner» des Buches. In: Gut.-Jb. 1973, S. 44–50 Cambridge History of Classical Literatüre. Vol. 2. Ed. by E.J. Kenney. Cambridge 1982, S. 31.

Smyrna

(60 words)

Author(s): B. Bader
kleinasiatische Stadt, heute Izmir. Nach dem Zeugnis des Geographen Strabon (14, 1, 37) gab es dort Ende des 1. Jh.s v. Chr. eine Bibliothek. Sie war vielleicht mit einem Homer geweihten Heiligtum verbunden, das Strabon an derselben Stelle erwähnt. B. Bader Bibliography Wendel, C. / Göber, W. in: Handb. der Bibl.wissenschaft Bd. 3,1. 2. Aufl. Wiesbaden 1955, S. 106–107.

Timgad

(260 words)

Author(s): B. Bader
röm. Stadt in Numidien (Nordafrika), antiker Name: Thamugadi. Dort vermachte im 3. Jh. ein Bürger der Stadt testamentarisch 400.000 Sesterzen zur Errichtung einer öffentlichen Bibl., deren Grundmauern gut erhalten sind und die Rekonstruktion einer Anlage gestatten, die den in Rom entwickelten Bibliotheksbauformen folgte (unter Verzicht auf die Verdoppelung in eine griech. und eine röm. Abteilung). Der Zugang von der Straße führte über Stufen zunächst in einen Hof, den auf drei Seiten (hinten, re…

Prudentiushandschriften

(225 words)

Author(s): B. Bader
Die Beliebtheit des christlichen Dichters Prudentius (348-ca. 410) im MA wird aus der großen Zahl von über 300 erhaltenen Hss., von denen etwa 20 illustriert sind, ersichtlich. Die Bilder schmücken vor allem die Einleitung zur Psychomachia (Szenen aus dem Leben Abrahams) und die Psychomachia («Seelenkampf») selbst, ein allegorisches Gedicht über den Kampf der Tugenden und Laster. Die Bilderhss. sind in Deutschland, Frankreich und den Britischen Inseln in der Zeit vom 9. -13. Jh. entstanden. Deut…

Taeneotica

(36 words)

Author(s): B. Bader
Bei Plinius d. Ä. und Isidor Bezeichnung einer groben und minderwertigen Sorte des Schreibmaterials Papyrus, benannt nach einer Landzunge (griech. ταινι´α) bei Alexandria. AugustaFanniana B. Bader Bibliography Mazal, O.: Griech.-röm. Antike. Graz 1999, S. 71.

Loculamentum

(29 words)

Author(s): B. Bader
Kasten, Fach oder ähnliches Behältnis; bei Seneca (de tranq.animi 9,6) ein Regalfach zur Aufbewahrung von Buchrollen. B. Bader Bibliography Thesaurus Linguae Latinae. Vol. 7,2,2. Lipsiae 1970—1979, Sp. 1566—1567.

Doxographie

(104 words)

Author(s): B. Bader
(δόξα = Meinung) in der griech. Philosophie die Darstellung der Lehren früherer Philosophen. Als erste arbeiteten Aristoteles (wie wir in den forschungsgeschichtlichen Abschnitten seiner Lehrschriften sehen) und seine Schule systematisch auf diesem Gebiet; Theophrasts Schrift «Über die Meinungen der Naturphilosophen» war die erste selbständige D., die für die Folgezeit grundlegend blieb. Die D.n sind für uns wertvoll als Quellen zu Philosophen, deren Originalschriften nicht erhalten sind. B. Bader Bibliography Ueberweg, F.: Grundriß der Geschichte der Philosophie.…

Athen

(232 words)

Author(s): B. Bader
1. Antike Bibliotheken. Die früheste Bibliothek in A., von der wir wissen, ist die des Peisistratos. Die erste inschriftlich bezeugte Bibliothek befand sich im Ptolemaion, einem im 3. Jh. v. Chr. gegründeten Gymnasion; nach Inschriften des 1. Jh. s v. Chr. wurde sie von den Epheben jährlich um 100 Buchrollen vermehrt. Um 100 n. Chr. stiftete T. Flavius Pantainos eine kleine Bibliothek, die erst durch die Ausgrabungen auf der Agora seit 1933 bekanntgeworden ist. Der Gebäudekomplex bestand aus einem …

Vita

(32 words)

Author(s): B. Bader
(lat. = Leben), Gattungsbezeichnung für Biographien, schon in Tacitus’ «De vita Iulii Agricolae» (Biographie des Julius Agricola, 98 n. Chr.) und Suetons Kaiserbiographien «De vita Caesarum» (um 120). B. Bader

Genossenschaftsbibliothek

(75 words)

Author(s): B. Bader
In einer Inschrift aus der Mitte des 2. Jh. s ist eine G. in Rom bezeugt: Der Reichsverband der Bühnenkünstler ehrt einen gewissen T. Aelius Alcibiades aus Nysa (Kleinasien), weil er das Heiligtum des Verbands in Rom mit «wunderbaren Büchern» ausgestattet hat. B. Bader Bibliography Clerc, M. in: Bulletin de correspondance hellénique 9. 1885, S. 124–131 Wendel, C. / Göber, W. in: Handb. der Bibl. wissenschaft. Bd. 3,1. 2. Aufl. Wiesbaden 1955, S. 125.

Archinos

(90 words)

Author(s): B. Bader
athenischer Staatsmann (2. Hälfte 5. Jh. v. Chr.). Auf seinen Antrag hin, den er in einer eigenen Denkschrift begründete, wurde 403/2 v. Chr. im Rahmen der staatlichen Neuordnung Athens nach dem verlorenen Peloponnesischen Krieg das ionische Alphabet amtlich eingeführt. Dieses setzte sich daraufhin im Lauf des 4. Jh.s vollends im ganzen griechischen Raum gegen die lokalen Schriftsysteme durch; es ist das uns heute geläufige griechische Alphabet. B. Bader Bibliography Larfeld, W.: Griech. Epigraphik, 3. Aufl. München 1914, S. 263 Guarducci, M.: Epigrafia greca. Bd. 1. Roma 1…

Cicero

(331 words)

Author(s): B. Bader
1. Marcus Tullius C. (106-43 v. Chr.). Seine Briefe an seinen «Verleger» Atticus gewiihren uns Einblick in seinen privaten Biicherbesitz, dessen Ver-mehrung und Pflege ihm sehr am Herzen lag, und in das antike Korrekturwesen. Im Jahr 68 oder 67 v. Chr. bat er Atticus, fur ihn in Griechenland eine Bibl. zu beschaffen. Nachdem dies gelungen war, schrieb er ihm zweimal, er moge sie zu-nachst fur ihn aufbewahren und nicht an jemand anderen verauBern. Im Jahr 60 erhielt er die Privatbibl. eines ver-storbenen Freundes geschenkt; ihren…

Memorabilien

(24 words)

Author(s): B. Bader
lat. memorabilia, «Erwähnenswertes», «Denkwürdiges» (Taten, Worte, Begebenheiten); begegnet als Adjektiv oder substantiviert in Titeln antiker lit. Werke (Valerius Maximus, Solinus). B. Bader

Peisistratos

(81 words)

Author(s): B. Bader
(um 600-528/7 v. Chr.), Tyrann von Athen. Im Rahmen seiner großzügigen Kulturpolitik gründete er als erster in Griechenland eine öffentliche Bibliothek. Sie wurde später von den Athenern noch erweitert, 480 v. Chr. von dem Perserkönig Xerxes verschleppt und um 300 v. Chr. von dem Diadochenkönig Seleukos I. Nikator zurückgebracht. B. Bader Bibliography Wendel, C. / Göber, W. In: Handb. der Bibliothekswissenschaft. Bd. 3,1. 2. Aufl. Wiesbaden 1955, S. 55-56 Blanck, H.: Das Buch in der Antike. München 1992, S. 134.

Aristophanes von Byzanz

(136 words)

Author(s): B. Bader
(ca. 257–180 oder 270–193 v. Chr.) griech. Philologe, seit ca. 195 (oder 210) Leiter der Bibliothek von Alexandria. Die alexandrinische Philologie erreichte mit ihm ihren Höhepunkt. Seine kritischen Ausgaben älterer Dichter (Homer, Hesiod, Alkaios, Pindar u. a.) waren von großer Bedeutung für die weitere Überlieferungsgeschichte; dafür entwickelte er ein verbessertes System von Lesezeichen, Akzenten und verschiedenen kritischen Zeichen zur Markierung unechter oder irgendwie bemerkenswerter Verse…
▲   Back to top   ▲