Search

Your search for 'dc_creator:( "Becker, H." ) OR dc_contributor:( "Becker, H." )' returned 14 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bereshit Rabba.

(152 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] Exegetischer Midrash zur Gen. Die (je nach Hs.) 97 bis 101 Abschnitte (»Parashot«) beginnen zumeist mit Proömien (»Petichot«), die von Versen aus anderen bibl. Büchern zur Auslegung des jeweils am Abschnittsanfang stehenden Genesisverses hinführen. Neben kurzen Wort- und Verserklärungen enthält B. auch längere aggadische (Haggada) Traditionen, darunter viele Gleichnisse. Die Sprache ist (neben galiläischem Aram.) weit überwiegend Hebr., durchsetzt mit zahlreichen griech. und lat…

Kanonisches Alter

(204 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] . Das kanonische Recht unterscheidet ebenso wie das weltliche Recht Altersstufen, die für die rechtliche Beurteilung von Rechtshandlungen einer natürlichen Person oder für den Zugang zu Weihestufen und Ämtern von Bedeutung sind. Für die Deliktsfähigkeit ist z.B. die Vollendung des 16. Lebensjahres von Bedeutung (c.1323 Nr.1 CIC/1983 bzw. c.1413 § 1 CCEO). Ab diesem Alter können Minderjährige auch Paten sein (c.874 § 1 Nr.2 CIC/1983 bzw. c.685 § 2 CCEO). Für die Zulassung zum Novi…

Midrash

(989 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] . Der Begriff M., hebr. מִדְרָשׁ (vom bibl. drš, »suchen, fragen, erforschen«; substantivierte Form in 2Chr 13,22; 24,27) bez. die rabb. Schriftauslegung und die zum Zwecke ihrer Überlieferung zusammengestellten Werke der rabb. Lit. Neben diesen Midrashwerken finden sich in den Talmudim z.T. umfangreiche schriftauslegende Kompilationen, die ebenfalls als M. bez. werden können (die längste ist bMeg 10b – 17a zu Est). Midrashelemente begegnen darüber hinaus in Mishna, Tosefta und v.a. in…

Avot

(249 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] (Sprüche der Väter). Traktat in der vierten Ordnung der Mishna (Nesiqin). Als rein aggadische (Haggada) Schrift in der Tradition der Spruchweisheit nimmt A. formal und inhaltlich eine Sonderstellung ein. Die innerrabb. Überlieferung zeigt, daß sie der Mishna ursprünglich nicht zugehörte, jedoch bereits in amoräischer Zeit mit ihr verbunden wurde – in einer von der heute bekannten Form abweichenden, kürzeren Fassung. Mit Sicherheit ist das abschließende sechste Kap. (mit dem Name…

Ester Rabba

(264 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] . Aus zwei urspr. unabhängigen Teilen zusammengesetzter haggadischer Midrash (Haggada) zum Buch Ester, nach dem Titelblatt des Erstdrucks Pesaro 1519) auch »Midrash Ester« oder »Midrash Ahasverus« genannt. Teil 1 (Parashot 1–6; ca. zwei Drittel des Gesamtwerks) bietet eine versweise Auslegung von Est 1–2. Der Beginn eines neuen Textabschnitts ist i.allg. durch Proömien gekennzeichnet. Der Midrash zeichnet sich durch eine große sprachliche und inhaltliche Nähe zu den amoräischen S…

Bemidbar Rabba.

(108 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] Aus zwei Teilen zusammengesetzter Midrash zu Numeri. Teil 1 (drei Viertel des Gesamtwerks): Eine aggadische (Haggada) Bearbeitung von Num 1 – 7 auf der Basis des Midrash Tanchuma; im 11. oder 12.Jh. durch Moshe ha-Darshan oder seine Schule (Narbonne, Südfrankreich) aus verschiedenen rabb. und anderen Quellen kompiliert. Teil 2: Homiletischer Midrash zu Num 8 – 36. Dieser Teil ist weitgehend identisch mit Tanchuma zu den entsprechenden Schriftperikopen; zwei darüber hinausgehende…

Devarim Rabba

(184 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] . Homiletischer Midrash der Tanchuma-Gruppe, auch bekannt als »Devarim Rabbati« oder »Elle ha-Devarim Rabba«. Große Unterschiede der hschr. (MS Oxford 147 u.a.) bzw. gedruckten Textversionen (Konstantinopel 1512; Venedig 1545). Die früher übliche Spätdatierung (11./12.Jh. n.Chr.) ließ sich zu sehr von den Zusätzen aus späteren Phasen der Textüberlieferung leiten. Der Beginn des langen Kompilations- und Redaktionsprozesses ist aber wegen der sprachlichen und inhaltlichen Gemeinsamkeiten mit den großen amoräis…

Ekha Rabba(ti)

(148 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] . Exegetischer Midrash zu den Klgl, der sich in über 30 Proömien und 5 Hauptteile gliedert. Innerhalb der Vers für Vers vorgehenden Auslegung finden sich zum Teil umfangreiche Erzählungen, v.a. zur Zerstörung Jerusalems, da Klgl am 9.Av, dem Gedenktag der Tempelzerstörung, in den Synagogen verlesen und ausgelegt wurde. E. ist neben Bereshit Rabba der älteste paläst. Auslegungsmidrash. Der Prozeß seiner Kompilation und Redaktion begann spätestens im 5.Jh. n.Chr.; Wachstum und Verä…

Mekhilta

(391 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] I. Mekhilta deRabbi Jishma‘el Bei M. deRabbi Jishma‘el (MekhJ) handelt es sich um einen exegetischen, überwiegend halakhischen Midrash zu Ex 12,1–23,19; 31,12–17; 35,1–3, untergliedert in neun »Traktate« und 82 »Perikopen«. In den Druckausgaben wurde diese am Inhalt orientierte Einteilung durch die der bab. Tora-Leseordnung ersetzt. Die Sprache ist Hebr., zitiert werden ausschließlich Tannaiten. Enthält viele anonym tradierte Lehren, die im Bavli (Talmud) und anderen Midrashwerken R…

Avot de Rabbi Natan.

(197 words)

Author(s): Becker, H.
[English Version] Einer der sog. »außerkanonischen Traktate« des Talmud Bavli. Es handelt sich nicht um eine »Gemara« (Talmud) zu Avot, sondern um dessen (rein aggadische [Haggada]) Kommentierung und Erweiterung nach Art des Midrash und z.T. der Tosefta. Die Sprache ist Hebr., die genannten Rabbinen gehören zumeist der tannaitischen Periode an (Tannaiten). Ob mit »Rabbi Natan« der Tannait gleichen Namens gemeint ist und ob damit die Autorschaft bezeichnet werden soll, ist unklar. A. wird in zwei …

Konziliarität/Konziliarismus

(1,485 words)

Author(s): Schneider, H. | Wohlmuth, J. | Birmelé, A. | Becker, H.
[English Version] I. Kirchengeschichtlich Konziliarismus (Ks.) (konziliare [k.] Theorie) ist die Lehre vom allg. Konzil als höchster kirchl. Instanz, dessen Oberhoheit auch der Papst unterworfen ist. Seine Wurzeln liegen v.a. in den Diskussionen der ma. Kanonistik um das Verhältnis von päpstl. Immunität und Verantwortlichkeit. An die sog. Häresieklausel im Decretum Gratians, derzufolge der Papst von niemandem gerichtet werden könne, wenn er nicht vom Glauben abweiche (d. 40, c.6), knüpfte sich eine…

Goldene Regel

(682 words)

Author(s): Becker, H. | Thom, J.C. | Härle, W.
[English Version] I.  Antikes JudentumIn der paganen Popularphilos. als ethische Maxime verbreitet, findet sich die G.R. in negativer und in positiver Formulierung auch im antiken Judentum: Tob 4,15 »Was du haßt, das tu niemandem an«; 2Hen 61,1 »Was jemand für sich selbst erbittet, das tue er auch jedem Lebewesen«; ferner u.a. Arist 207; Sir 31,15; in der rabb. Lit. ARN B 26 (im Namen R.Aqivas), Anwendungen u.a. in ARN B 29; bKet 72 a. Nach bShab 31 a antwortet Hillel auf die Bitte eines Nicht-Juden…

Bibel

(19,150 words)

Author(s): Schnelle, U. | Fischer, G. | Becker, H. | Müller, H. | Rydbeck, L. | Et al.
[English Version] I. Zum Begriff»Bibel« ist die in Kirche, Theol. und Gesellschaft vorherrschende Bezeichnung für die kirchl. anerkannte Sammlung atl. und ntl. Schriften. Das dt. Wort Bibel leitet sich, vermittelt durch die mhd. Vokabel biblie bzw. das spätere bibel, aus dem mittellat. biblia ab. Dieses lat. Femininum beruht auf dem griech. pl. ntr. τα` βιβλι´α/tá biblía. Der Sg. βιβλι´ον/biblíon ist grammatikalisch ein Diminutiv von η῾ βι´βλος/hē bíblos, beide Vokabeln werden oft bedeutungsgleich verwendet. Hier liegt das Phänomen einer Umlautung aus den älteren Formen η῾ βυ´…

Gott

(20,842 words)

Author(s): Zinser, H. | Kaiser, O. | Lindemann, A. | Brümmer, V. | Schwöbel, C. | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1. Grundsätzlich gilt, daß Gott kein Gegenstand der Religionswiss. ist, da Gott – wie auch die Theol. lehrt – nicht zum Gegenstand empirisch wiss. Untersuchungen gemacht werden kann. Gegenstand religionswiss. Untersuchungen können allein die Vorstellungen sein, die Menschen von ihrem Gott in Gesch. und Gesellschaft geäußert haben, ebenso z.B. die Formen der Verehrung im Kultus und die von diesen Vorstellungen ausgehenden, das Leben der Menschen individ…