Search

Your search for 'dc_creator:( "Byrne, P." ) OR dc_contributor:( "Byrne, P." )' returned 6 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "(tyrner tyrnauer a)." )


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bradley

(141 words)

Author(s): Byrne, P.
[English Version] Bradley, Francis Herbert (30.1.1846 London – 18.9.1924 Oxford), verbrachte sein Arbeitsleben als Fellow am Merton College in Oxford. B. war einer der wichtigsten Vertreter des Absoluten Idealismus in der engl. Philos. des späten 19. und frühen 20.Jh. Seine Ideen wurden zur Zielscheibe für die aufkommende analytische Schule von G.E.Moore and B.Russell. Er schrieb umfangreiche Werke über Logik, Erkenntnistheorie, Ethik und Metaphysik. B. lehrte, daß alle endliche Wirklichkeit selbst…

Clarke

(146 words)

Author(s): Byrne, P.
[English Version] Clarke, Samuel (11.10.1675 Norwich – 17.5.1729 Leicestershire), Vertreter der rationalistischen und liberalen Theol. im 18.Jh. Studium in Cambridge, wo C. unter dem Einfluß I.Newtons stand. In »A Demonstration of the Being and Attributes of God« (1705) führte C. einen kosmologischen Gottesbeweis, der auf der Notwendigkeit basierte, erklären zu müssen, warum es kontingentes Sein gibt. »A Discourse Concerning the Unchangeable Obligations of Natural Religion« legt dar, daß die Grund…

Butler

(377 words)

Author(s): Byrne, P.
[English Version] Butler, Joseph (18.5.1692 Wantage, Berkshire – 16.6.1752 Bath). Studium am Oriel College in Oxford. B. bekleidete zahlreiche Ämter in der Church of England (u.a. Bf. von Bristol, Dean von St. Paul und Bf. von Durham). Seine Hauptwerke sind: »Fifteen Sermons Preached at the Rolls Chapel« (1726) und »The Analogy of Religion« (1736). Letzteres erlangte bes. Bedeutung in der engl. Theologiegesch., da man darin seinerzeit eine erfolgreiche Verteidigung der christl. Offenbarung sah und …

Agnostizismus

(924 words)

Author(s): Löhr, G. | Byrne, P. | Ven, J. van der | Ustorf, W.
[English Version] I. Religionsgeschichtlich Der Begriff »A.« bez. urspr. die Unmöglichkeit, sicheres metaphysisches Wissen zu erlangen oder im Hinblick auf transzendente Fragen zu begründeten Urteilen zu gelangen. Der Begriff stammt von Th.H.Huxley (1869; s. auch II.). Während bei Huxley der A. erkenntnistheoretisch begründet war, wird die Verwendung des Begriffs heute meist unterschiedlich motiviert. Ein Standardbeispiel für abendländischen A. bietet der Sophist Protagoras von Abdera (Über die Göt…

Empirismus

(797 words)

Author(s): Engfer, J. | Byrne, P. | Peters, K.E.
[English Version] I. Philosophisch Die Gegenüberstellung von Empirikern und Rationalisten (Rationalismus) wird urspr. in der antiken Medizin und in der neuzeitlichen Philos. bis zu I.Kant zur Kennzeichnung von Einseitigkeiten benutzt, die man vermeiden sollte; später wird der Begriff des E. wertneutral oder sogar in empfehlender Absicht verwendet. Dabei dient 1. das Adj. »empiristisch« zur syst. Kennzeichnung erkenntnistheoretischer (Erkenntnistheorie) Positionen, für die alle unsere Erkenntnis aus…

Deismus

(4,377 words)

Author(s): Byrne, P. | Hornig, G. | Pailin, D.A. | Walters, K.S.
[English Version] I. Religionsphilosophisch Das Wort D. hat in der Theol. und Religionsphilos. eine aktuelle und eine hist. Bedeutung. Seine heutige Bedeutung, die vom Ende des 18.Jh. stammt, meint den Glauben an eine erste Ursache, die die Welt geschaffen hat, aber nicht länger irgendeine Kontrolle als Vorsehung über sie ausübt. In seiner hist. Bedeutung bezieht es sich auf die Religionsphilos. der eur. und nordamer. Aufklärung, in der den Aussagen der natürlichen Rel. der Vorzug gegenüber den Auss…