Search

Your search for 'dc_creator:( "Dingel, I." ) OR dc_contributor:( "Dingel, I." )' returned 25 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Jacquelot

(186 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] (Jaquelot), Isaac (16.12.1647 Vassy – 20.10.1708 Berlin), war bis zur Aufhebung des Edikts von Nantes 1685 (Frankreich: III., 1.; Hugenotten) als Nachfolger seines Vaters Prediger in Vassy und floh dann nach Heidelberg. 1686 wurde er Pastor der franz. Gemeinde in Den Haag. Seine Schrift »Avis sur le tableau du socinianisme« (1690) brachte ihn in Konflikt mit P.Jurieu, so daß er sich nach Basel zurückzog. 1702 folgte er einem Ruf Friedrichs I. nach Berlin, wo er bis zu seinem Tod a…

Amyraut

(254 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Amyraut, Moïse (September 1596 Bourgueil, Touraine – 8.1.1664 Saumur), studierte Jura in Poitiers, dann Theol. in Saumur (1618–1621). Nach kurzem Aufenthalt in London und Kirchendienst in St. Aignan wurde er 1626 Pastor und 1633 Prof. in Saumur. Heftiger Streit entbrannte um seine Lehre vom Universalismus hypotheticus (Traité de la Prédestination). Sie geht von dem Grundsatz aus, daß in Gott der Wille existiert, alle Menschen, sofern sie glauben, zu beseligen. Dem steht allerdings…

Bartholomäusnacht

(238 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] (24.8.1572), Massaker an den Hugenotten in der auf das Bartholomäusfest folgenden Nacht der Hochzeitsfeierlichkeiten des prot. Henri de Navarre mit der kath. Marguerite de Valois (Pariser Bluthochzeit). Es wurde ausgelöst durch das Attentat auf den Hugenottenführer und Admiral G.de Coligny. Der blutige Terror in Paris beraubte die Hugenotten ihrer Führungselite, machte auch Katholiken zu Opfern und setzte sich in der Provinz fort. Papst Gregor XIII. und Philipp II. von Spanien z…

Bucanus

(145 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Bucanus, Wilhelm (du Buc, Guillaume; aus Rouen – 1603 Lausanne). Nach 23jährigem Dienst als Pastor und Dekan in Yverdun, erhielt B. 1591 eine Theol.professur in Lausanne. Noch bevor er einen Ruf an die Akademie von Saumur annehmen konnte, starb er. Bedeutung für den franz. Protestantismus gewann B. durch seine Institutiones, die, zugleich als Lehrbuch konzipiert, eine Entfaltung calvinistisch-orth. Lehre bieten. In engl. Übers. postum verbreitet und durch einen Traktat über »the Pr…

Fleury

(154 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Fleury, Claude (6.12.1640 Paris – 14.7.1723 ebd.). Besuch des Jesuitenkollegs in Clermont, anschließend Jurastudium, 1658 Parlamentsadvokat, 1667, unter dem Einfluß von J.B.Bossuet Theologiestudium, 8.6.1669 Priesterweihe. 1672–1680 Erzieher der Prinzen von Conti, 1680–1683 des Grafen von Vermandois, eines legitimierten Sohns Ludwigs XIV. Nach der Widerrufung des Edikts von Nantes beteiligte sich F. neben F. Fénelon an der Protestantenbekehrung und wurde von diesem 1689 zum zweite…

Cavalier,

(157 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Jean (28.11.1681 Ribaute-les-Tavernes – 17.5.1740 Chelsea). Zunächst Hirte, dann Bäckerlehrling, floh C. 1701 aus Glaubensgründen nach Genf, trat aber bereits im folgenden Jahr als »Prophet« und militärischer Führer der sich in den Cévennen heimlich zu bewaffnetem Widerstand versammelnden Camisarden hervor. Während die Gegenmaßnahmen des Marschalls von Montrevel nichts ausrichteten, gelang es dessen Nachfolger Villars, C. durch Ernennung zum königlichen Obersten und Zusicherung …

Jurieu

(304 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Jurieu, Pierre (24.12.1637 Mer, Département Loir-et-Cher – 11.1.1713 Rotterdam). Der Sohn eines ref. Pastors und Enkel des Theologen P.Du Moulin studierte in Saumur und Sedan sowie in England, wo er die Ordination nach anglik. Ritus empfing. 1660 übernahm er – nach calvinistischer Ordination – die Nachfolge seines Vaters in Mer, 1674 eine Professur für Theol. und Hebr. in Sedan. Nach der Aufhebung der Akademie 1681 floh J., der durch sein Pamphlet »La politique du clergé de France…

Chandieu,

(155 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Antoine de la Roche (um 1534 Schloß Chabottes-en-Mâconnais – 23.2.1591 Genf). Schon durch seinen Erzieher in Paris mit reformatorischem Gedankengut in Berührung gekommen, ging Ch. nach dem Studium der Rechte in Toulouse nach Genf, wo er durch Calvin und Th.Beza für die Reformation gewonnen wurde. 1557–1562 war er Pastor der prot. Gemeinde in Paris und nahm 1559 an der ersten Generalsynode sowie der Erstellung von Bekenntnis und Kirchenordnung teil. Diplomatische Missionen für den fr…

Gallikanismus

(951 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] I. Definition Der Terminus G. entstand Ende des 19.Jh. und bez. ein für Frankreich charakteristisches staatskirchl. System, dessen Wurzeln bereits im MA liegen und das bis zur Französischen Revolution in Geltung blieb. Die kirchenpolit.-nationalkirchl. Ausrichtung des G. leitet sich aus teils theol. begründeten, aber überwiegend staatskirchenrechtlich gefaßten Freiheiten der gallikanischen Kirche her, auf deren Grundlage man bestrebt war, der päpstl. Gewalt im Frankreich des Ancie…

Languet

(164 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Languet, Hubert (1518 Vitteaux, Bourgogne – 30.9.1581 Antwerpen). Studierte Jura in Poitiers; 1548 erwarb er in Padua den Doktorgrad. Durch die Lektüre der »Loci communes« Melanchthons wurde er für die Reformation gewonnen, woraufhin er 1549 zu dem Praeceptor nach Wittenberg ging. 1559 trat er auf dessen Empfehlung an den kursächsischen Rat Ulrich von Mordeisen in den Dienst Kurfürst Augusts von Sachsen (bis 1577). Diplomatische Missionen führten L. u.a. nach Paris und an den kais…

Du Cange

(175 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Du Cange, Charles Dufresne (18.12.1610 Amiens – 23.10.1688 Paris). Nach einer humanistischen Ausbildung am Jesuitenkolleg in Amiens und dem Studium der Rechte an der Universität Orléans wurde Du C. 1631 Parlamentsadvokat in Paris, kehrte aber bald nach Amiens zurück. Dort kaufte er 1645 das Amt des »Trésorier«, was ihm erlaubte, sich seinen gesch. und philol. Studien zu widmen, die er 1668, als die Pest in Amiens ausbrach, in Paris fortsetzte. Du C. hat als Autor und Editor Bedeuten…

Du Pin

(161 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Du Pin, Louis Ellies (17.6.1657 Paris – 6.6.1719 ebd.), 1684 Dr.theol. an der Sorbonne und Prof. am Collège Royal in Paris. Seine mit dem Jansenismus sympathisierende Unterzeichnung des »Cas de conscience« kostete ihn 1703 seine Professur und trug ihm die Verbannung nach Châtellerault ein. Zwar widerrief er (1704) und konnte so nach Paris, nicht aber in sein Lehramt zurückkehren. 1717 war der für den Gallikanismus eintretende Theologe an dem Unionsversuch zw. der franz. und der russ…

Ferry

(157 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Ferry, Paul (24.2.1591 Metz – 28.12.1669 ebd.). Nach dem Besuch des Jesuitenkollegs in Metz begann der aus dem hugenottischen Großbürgertum (Hugenotten) stammende F. 1607 sein Artes-Studium (Artes liberales) in La Rochelle und wechselte 1609 nach Montauban, um dort bis 1611 prot. Theol. zu studieren. Am 1.1.1612 Ordination zum Pastor in Metz. Sein »Catéchisme général de la réformation et de la religion« (1656) wurde von J.B.Bossuet angegriffen, mit dem F. daraufhin in Kontroverse…

Bochart

(158 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Bochart, Samuel (30.5.1599 Rouen – 16.5.1667 Caen), studierte Philos. in Sedan und Theol. in Saumur sowie in Leiden, wo er sich dem Arabischen widmete. Seit 1625 war er Pastor in Caen. Seine Disputation mit dem Jesuiten François Véron (22.9. – 3.10.1628) und die Publizierung der Akten machten ihn bekannt, mehr noch die Veröffentlichung seiner Geographia sacra. Eine Einladung an den Hof Christines von Schweden gab ihm 1652 die Möglichkeit, die arab. Manuskripte der königlichen Bibl…

Major

(324 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] (Maier, Meyer), Georg (25.4.1502 Nürnberg – 28.11.1574 Wittenberg), studierte in Wittenberg und wurde 1529 als Nachfolger C.Crucigers Schulrektor in Magdeburg. 1537 kehrte er nach Wittenberg zurück, um als Prediger an der Schloßkirche zu wirken. 1542 Mitglied des Wittenberger Konsistoriums, übernahm er 1545 die Professur des J.Jonas an der Theol. Fakultät, nachdem er Ende 1544 von Luther zum Dr. theol. promoviert worden war. 1546 gehörte er zu den Teilnehmern am Regensburger Religi…

Duplessis-Mornay

(250 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Duplessis-Mornay, Philippe (Philippe de Mornay, Seigneur du Plessis-Marly, Baron de La Forêt-sur-Sèvre; 5.11.1549 Buhy-en-Vexin – 11.11.1623 La Forêt-sur-Sèvre). Nach seinem Studium – u.a. bei P.Ramus – ging D. auf Reisen durch Westeuropa (1568–1572), als deren Ergebnis er für Frankreich die Notwendigkeit einer die aufständischen prot. Niederländer unterstützenden, antihabsburgischen Politik in einer Denkschrift formulierte. Seit 1576 war er engster Mitarbeiter Heinrichs von Navar…

Court,

(147 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] Antoine (27.3.1695 Villeneuve-de-Berg – 13.6.1760 Lausanne). Bereits in seiner Jugend faßte C. den Entschluß, als Prediger den durch die Hugenottenverfolgung (Hugenotten) zerfallenen Protestantismus Südfrankreichs wieder zu konsolidieren. Dazu sollte die Wiederaufrichtung von Synodalverfassung und Kirchenzucht sowie eine geregelte Theologenausbildung dienen. Am 21.8.1715 versammelte er die erste Synode nach der Widerrufung des Edikts von Nantes. Sie faßte Beschlüsse für eine Neuo…

Casaubonus

(148 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] (Casaubon), Isaac (18.2.1559 Genf – 12.7.1614 London). Nach dem Studium an der Genfer Akademie war der Sohn eines hugenottischen Pastors dort seit 1583 Prof. für Griech. Er lehrte 1596–1599 in Montpellier, wurde aber 1600 von Heinrich IV. nach Paris berufen. Als königlicher Kommissar nahm er an der Disputation zw. Ph.Duplessis-Mornay und Kardinal Duperron teil, wo er sich, Mißtrauen seiner Glaubensgenossen erntend, für letzteren aussprach. 1610 folgte er einem Ruf Jakobs I. nach E…

Camisarden

(510 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] werden jene südfranz. Protestanten genannt, die sich nach der Revokation des Edikts von Nantes (1685; Hugenotten) heimlich in den Cévennen, der »Wüste«, zu bewaffneten Verbänden zusammenschlossen, um angesichts der harten Verfolgung für die Befreiung und Rechte ihrer unterdrückten Kirche zu kämpfen. Die Personenbezeichnung »camisard« ist wahrscheinlich abgeleitet von »camisia« (Hemd), die man wohl bei nächtlichen Überfällen, den daher sog. »camisades«, über der Kleidung trug. Di…

Daillé

(174 words)

Author(s): Dingel, I.
[English Version] (Dallaeus), Jean (6.1.1594 Châtellerault – 15.4.1670 Paris), ref. Theologe. Nach dem Studium der Philos. in Châtellerault und Poitiers wandte sich D. 1612 in Saumur der Theol. zu. Als Erzieher der Enkel Ph.Duplessis-Mornays in Saumur schloß er Freundschaft mit Prof. der Akademie und reiste mit seinen Schülern 1619–1621 durch Westeuropa. 1623 wurde er Schloßprediger bei Duplessis, 1625 Pastor in Saumur. Seit 1626 wirkte er als Mitglied des Pariser Konsistoriums in der Gemeinde von …
▲   Back to top   ▲