Search

Your search for 'dc_creator:( "Dix, Andreas" ) OR dc_contributor:( "Dix, Andreas" )' returned 9 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Flur

(2,283 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Begriffe Unter F. versteht man die parzellierte agrarische Nutzfläche einer Gemarkung: Ackerland, Wiesen und Weiden, die parzellenweise einzelnen landwirtschaftlichen Betriebseinheiten zugeordnet sind. Siedlungsnahe Gärten, Allmend-Flächen und der geschlossene Wald werden i. Allg. nicht zur F. gezählt [3]. Umgangssprachlich wird aber oft nur die F. – als gesamte agrarwirtschaftlich genutzte Fläche – vom Wald unterschieden. Grundlegendes Gliederungselement der F. ist die Parzelle, die entweder als Besitz- oder Nutzungsparzelle betrachtet werden kann.…

Flussregulierung

(1,500 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Begriff und Voraussetzungen Unter F. sind alle Eingriffe in ein natürliches Fließgewässer zu verstehen, die der Veränderung der Wasserstands- und Abflussverhältnisse dienen und zumeist eine Veränderung der Gerinnegeometrie zur Folge haben. Beginnend in der Frühen Nz. erfassten die großen Strombauprojekte bis in das 19. Jh. hinein fast alle großen Flüsse, sodass heute (bis auf die Loire) kein mitteleurop. Fluss mehr seine ursprünglichen Abflussverhältnisse aufweist. Letztere kennzeichnete eine große Variabilität des Stromverlaufes und der Geomet…

Siedlung

(2,637 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Begriff und Quellen S. wird gemeinhin als Sammelbegriff für menschliche Niederlassungen verstanden. Er meint zunächst allgemein Behausungen für die Befriedigung menschlicher Bedürfnisse aller Art, für Wohn-, Arbeits-, Kult-, polit. und Versammlungs- wie für Erholungszwecke. Im engeren Sinne werden unter S. Ansammlungen von Behausungen gemeint, die in der Nz. von Einzelhöfen (Hof, bäuerlicher), Weilern mit wenigen Häusern bis hin zu größeren Städten reichten. Entsprechend der Vielfalt der Erschein…

Flussordnung

(732 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Regelungsbereiche von Flussordnungen Fließgewässer im weiteren und Flüsse im engeren Sinne stellten zu allen Zeiten Voraussetzungen für Gewerbe und Transport und Verkehr dar. Ihre Nutzung unterlag deshalb bereits seit den frühen Hochkulturen intensiven rechtlichen Regelungen, die sich u. a. in den sog. F. niederschlugen. Zur vielfältigen Nutzung der Fließgewässer gehörten die Entnahme und Ableitung sowie Einleitung von Wasser, die Aufstauung oder Absenkung des Wasserspiegels, die Einbringung und Einleitung fester oder flüssiger Stoffe, die Fischerei und die Entn…

Streusiedlung

(700 words)

Author(s): Dix, Andreas
Unter S. wird eine Siedlungs-Struktur verstanden, in der Einzelhöfe und kleine Gehöftgruppen oder Weiler in Gemengelage auftreten (Hof, bäuerlicher). Synonym wird der Begriff der S. auch für Einzelhöfe mit gemeinsamen Flur- und Rechtsbezirken gebraucht. Die S. steht im Gegensatz zu einer Siedlungsstruktur, die ausschließlich aus geschlossenen Gruppensiedlungen besteht [2]. Von der Genese her kann man primäre und sekundäre S. unterscheiden, also jene Gebiete, die aufgrund ihrer naturräumlichen Ausstattung durch S. erschlossen wurden, von jenen,…

Wasserverschmutzung

(1,800 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Begriff und Quellen Unter W. versteht man den Eintrag von festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen in Oberflächengewässer und Grundwasser durch häusliche oder gewerbliche Abwässer. Es ist kein Begriff aus frühnzl. Quellen; er tritt vielmehr erst mit der beginnenden Phase der Hochindustrialisierung seit der Mitte des 19. Jh.s auf, auch in Varianten wie Flussverunreinigung oder Wasserverunreinigung. Im Bezug auf Abwässer sprach man bereits in der Frühen Nz. von Effluvien. 2. Quellen und Forschungsstand W. wurde v. a. in Streitfällen und bei Nachbarschaftsklagen a…

Dispersed settlement

(817 words)

Author(s): Dix, Andreas
The term dispersed settlement refers to a settlement structure in which individual farms and small groups of farmsteads or hamlets occur in a cluster of scattered parcels of land (Farm). The term dispersed settlement is also used for individual farms with a shared cadastral area and legal district. Dispersed settlements are different from a settlement structure consisting exclusively of closed groups of settlements[2].Depending on their origins a distinction can be made between primary and secondary dispersed settlements, that is, between areas which are d…
Date: 2018-02-14

Cadastral area

(2,619 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Terminology Cadastral areas are the usable agrarian land in a defined area: fields, meadows and pastures, which are allocated in parcels of land to individual agricultural business units. Gardens, areas of  common land and enclosed woodland (Forest) are not generally counted as belonging to the cadastral area [3]. In common usage, the entire area used for agriculture is referred to as “open land” (German  Flur, as for a cadastral area) as distinct from woodland.The fundamental structural element of a cadastral area is the parcel, which can be regarded as a parcel …
Date: 2017-02-14

Flussordnung

(752 words)

Author(s): Dix, Andreas
1. Scope Throughout history, watercourses, in the broadest sense, and rivers, in a narrower sense, have been a prerequisite for industrial trades and crafts and for traffic and transportation. Accordingly, their use has been subject to intensive legal regulation from the earliest of cultures, primarily expressed as the so-called Flussordnung.The various uses of watercourses under consideration include the drainage and removal of water as well as its introduction; damming or reducing water levels; the introduction of solid or liquid material…
Date: 2016-09-26