Search

Your search for 'dc_creator:( "Ehrenschwendtner, M." ) OR dc_contributor:( "Ehrenschwendtner, M." )' returned 29 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Knox

(537 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Knox, John (1514 [?] Haddington/East Lothian – 24.11.1572 Edinburgh), prägte als Theologe und Kirchenpolitiker die Einführung des Protestantismus in Schottland. Über Herkunft, Jugend und geistl. Entwicklung ist wenig bekannt; K. selbst äußerte sich nicht dazu. Nach dem Studium, das er wohl in St. Andrews absolvierte, und seiner Ordination ins Priesteramt (um 1536) wirkte er zunächst als Notar und Hauslehrer im Dienste reformationsfreundlicher Adeliger in Lothian, der Beschützer de…

Edinburgh

(264 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Edinburgh, Stadt und Universität. Hauptstadt von Schottland (schottisch-gälisch: Duneideann). Nahe dem Firth of Forth gelegen, hatte der Castle Rock wahrscheinlich schon lange als Festung gedient, als König David I. dort Holyrood Abbey gründete und E.1130 Marktrechte verlieh. Von Robert the Bruce 1329 zur Stadt erhoben, stieg E. seither zum polit. und wirtschaftlichen Zentrum Schottlands auf – seit 1436 war es Sitz seiner Könige. J.Knox, ab 1559 an der St.-Giles-Kathedrale tätig, rü…

Matthaeus Paris

(157 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (Parisiensis; um 1200 – Juni 1259, St. Albans, Hertfordshire, England), trat 1217 in die Benediktinerabtei St. Albans ein, hatte Kontakte zum Hof Heinrichs III. und reformierte 1248/49 in päpstl. Auftrag das norwegische Kloster Holm (OSB). Als Chronist setzte er in seinem Hauptwerk »Chronica maiora« die Weltchronik des Roger von Wendover (gest.1236) fort, schrieb mehrere Werke zur engl. Gesch., u.a. »Historia Anglorum«, sowie zur Gesch. des eigenen Klosters, »Gesta abbatum«, und…

Lollarden

(353 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (Wyclif[f]iten). Anhänger der Lehren J.Wyclifs, in England von Kirche und Staat bis 1559 als Häretiker verfolgt. Zunächst von Wyclif selbst, später von seinen Schülern über Oxford hinaus verbreitet, läßt sich wyclifitisches Gedankengut seit 1382 u.a. in London, Leicester und Bristol erkennen; dies führte zu einer Verschärfung der Ketzergesetze (v.a. strengere Kontrolle der theol. Lehrer und der Priester, die außerhalb ihres Sprengels predigten; Ahndung des Besitzes der engl. Bib…

Jesuaten/Jesuatinnen

(140 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (später: Clerici apostolici S. Hieronymi). Um 1355 von Giovanni Colombini (gest.1367) und dessen erstem Gefährten Francesco Vincenti begründete Gemeinschaft, in der zunächst nur Laien ohne feste Regel in Armut und Buße zusammenlebten, die ihre Berufung im Lobe Gottes und in tätiger Nächstenliebe sahen. Der Name leitet sich von ihrem Gebetsruf »O Gesù!« her. 1367 erhielten die J. die päpstl. Approbation und richteten in der Folgezeit Konvente in Mittel- und Norditalien ein. Giova…

Brüder und Schwestern vom freien Geist

(266 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] bezeichnet eine Anzahl als häretisch verfolgter Individuen und Gruppen, die keine homogene Organisation bildeten, wenn auch teilweise Verbindungen zwischen einzelnen Vertretern – meist Laien, darunter überproportional viele Frauen – bestanden. Ebensowenig läßt sich ein einheitliches Lehrgebäude feststellen. Aufschlußreicher als die stereotypen Aufzählungen der Irrlehren, wie sie im Zusammenhang der Verfolgung auf kirchl. Seite entstanden, sind direkte Quellen aus den Reihen der …

Gilbertiner

(123 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Begründet um 1131 von Gilbert von Sempringham (gest.4.2.1189), um rel. Frauen ein kontemplatives Leben zu ermöglichen. Nachdem die Zisterzienser 1147 den Anschluß der rasch wachsenden Gemeinschaft abgelehnt hatten, schuf Gilbert eine an verschiedenen monastischen Traditionen orientierte Organisationsform in Doppelklöstern: Die streng klausurierten Nonnen (Klausur) folgten der Benediktsregel, ihre Seelsorger als Kanoniker der Augustinerregel; zisterziensische Einflüsse bestimmte…

Cranmer

(326 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Cranmer, Thomas (2.7.1489 Aslockton, Nottinghamshire – 21.3.1556 Oxford), engl. Reformator, der entscheidend zur Herausbildung der »via media« der anglik. Kirche beitrug. Aus niederem Landadel stammend, studierte C. seit 1503 in Cambridge. Nach seinem M.A. 1515 zum Fellow von Jesus College gewählt (Priesterweihe ca.1520), beendete er 1526 seine Studien als D.D. In diesen Jahren befaßte sich C. insbes. mit den lat. Kirchenvätern, beteiligte sich aber nicht erkennbar an den gleichze…

Grammontenser

(157 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Gegründet durch Schüler des Einsiedlers Stephan von Thiers (von Muret, gest.1124 bei Limoges), die nach dessen Tod in Grandmont ein Leben als Eremiten (Mönchtum: III.) führten. Die Regel, erst um 1140–1150 vf., betont den streng eremitischen Charakter nach den Grundsätzen Armut und Einsamkeit für die sog. clerici; Konversen (Laienbrüder) trugen die Verantwortung für materielle Belange. Verbreitet v.a. in Frankreich, gab es um 1200 mehr als hundert cellae. Seit der 2. Hälfte des…

Bilney

(268 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Bilney, Thomas (ca. 1495 Norfolk – 19.8.1531 Norwich), studierte beide Rechte in Cambridge; 1519 Priesterweihe, 1520 Fellow von Trinity Hall. Unter dem Eindruck der lat. Übersetzung des NT durch Erasmus begann sich B. dem Bibelstudium zu widmen: 1Tim 1,15 verhalf ihm zu einem neuen Verständnis des christl. Glaubens, das ihn von der Angst um sein Seelenheil erlöste, wobei die Begegnung mit luth. Gedankengut als Vorbereitung dieser Konversion vorausgesetzt werden muß. In der Folgeze…

Cromwell

(247 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Cromwell, Thomas (1485[?] Putney – 28.7.1540 London). Aus einfachen Verhältnissen stammend, erwarb C. nach einer bewegten Jugend wahrscheinlich autodidaktisch Rechtskenntnisse, die ihm die Arbeit als Anwalt ermöglichten. Seit etwa 1520 gehörte er als Jurist zu Kardinal Th.Wolseys Mitarbeitern; 1523 wurde er Angehöriger des Parlaments. Nach dem Sturz Wolseys (1529) verfolgte er die eigene Karriere weiter: Seit 1531 im Rat Heinrichs VIII., festigte er seine Stellung, indem er loyal …

Humbert von Romans

(141 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (Humbertus de Romanis; um 1200 Romans – 14.7.1277 Valence). Nach dem M.A. und dem Studium des kanonischen Rechts in Paris trat H. 1224 dem Orden der Dominikaner bei und wirkte in Lyon als Lektor (seit 1226) und Prior (seit 1237). Als Provinzial der röm. (1240–1244) und der franz. Ordensprovinzen (1244–1254) und als Ordensgeneral (1254–1263) bemühte er sich intensiv um die Vereinheitlichung der Liturgie des Ordens und seine Gesetzgebung und Organisation hinsichtlich des Studiums,…

Frau

(10,266 words)

Author(s): Heller, B. | Bird, P.A. | Wischmeyer, O. | Ehrenschwendtner, M. | Albrecht, R. | Et al.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichDie traditionelle religionswiss. Forschung hat sich selten mit dem Thema F. beschäftigt. Ausnahmen sind z.B. Moriz Winternitz (Die F. in den indischen Rel., 1915 f.) oder F.Heiler (Die F. in den Rel. der Menschheit, 1977). Seit den 70er Jahren hat die Genderforschung einen generellen Paradigmenwechsel eingeleitet, der sich auch auf die Religionswiss. auswirkte. Erkenntnisleitend ist – diff. zur herkömmlichen Wiss. – das Prinzip, daß der homo religiosus nicht deckungsgleich ist mit dem vir religiosus, sondern in gleicher We…

Dorothea

(162 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] von Montau (1347 Montau bei Danzig – 25.6.1394 Marienwerder). Schon früh vom Wunsch einer Nachfolge Christi getrieben, ging die Bauerntochter 1363 doch eine Ehe ein. Sie führte in der Folgezeit ein Leben intensiver Buße und Andacht, geprägt von Liebe zu Armut und Eucharistie, Passions- und Marienfrömmigkeit und Brautmystik, und empfing zahlreiche außergewöhnliche Begnadungen. Nach dem Tod des Gatten (1390) ließ sie sich 1393 am Dom zu Marienwerder als Reklusin einschließen. Ihr Be…

Ebner

(237 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Ebner, Christine (Karfreitag 1277, Nürnberg – 27.12.1356 Kloster Engelthal). Die Patriziertochter trat mit zwölf Jahren in das Kloster Engelthal (OP) ein. Ihre kompromißlosen Vorstellungen von Imitatio Christi und klösterlicher Lebensführung führten zu körperlichem Leiden und Isolation innerhalb der Gemeinschaft. Seit 1291 hatte E. außerordentliche spirituelle Erlebnisse, die ihr in den folgenden Jahrzehnten Berühmtheit auch außerhalb ihres Konvents einbrachten (1350 Besuch Kaiser…

Elisabeth

(170 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] von Schönau (um 1129–18.6.1164), von adeliger Herkunft, kam zwölfjährig ins Doppelkloster Schönau (Nassau; OSB), wo sie fünf Jahre später Profeß ablegte; 1157 wurde E. magistra der Frauengemeinschaft. Von Krankheiten und Angstzuständen gepeinigt, empfing E. seit 1152 in Ekstase zahlreiche »Offenbarungsvisionen« (Ruh), die dem liturgischen Jahr folgten. Ihr Bruder Ekbert (seit 1155 Mönch in Schönau) schrieb ihre Gesichte nieder, deutete sie theol. und beeinflußte E., indem er visio…

England

(5,855 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] I. Allgemeines E. ist Teil des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland; seine Fläche umfaßt 130 412 km2 mit 48 903 400 Einwohnern. Hauptstadt ist mit London die größte Stadt des Königreiches (7 074 300 Einwohner); an zweiter Stelle folgt Birmingham (1 017 500 Einwohner). E. setzt sich aus acht geographischen Regionen (The South East, West Midlands, East Midlands, East Anglia, The North West, Yorkshire and Humberside, The North, The South West) zus., die in 39 Counties und sie…

Morus

(349 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (More), Thomas (6./7.2.1477/78, London – 6.7.1535 ebd.), bedeutender engl. Humanist, Politiker und Kontroverstheologe (Kontroverstheologie). Der Sohn eines Juristen wurde nach dem Schulbesuch in London als Page Mitglied des Haushalts von Kardinal-Erzbf. John Morton (1420–1500), der ihn zum Studium nach Oxford schickte. Trotz seiner akademischen Interessen setzte der Vater eine weitere juristische Ausbildung an den Inns of Court durch. Seit 1501 wirkte M. als Anwalt, lebte aber in …

Latimer

(151 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Latimer, Hugh (1485 Thurcaston, Leicestershire – 16.10.1555 Oxford). Der Sohn eines freien Bauern studierte seit 1506 am Clare College, Cambridge, Theol. (1510 B.A., 1514 M.A.). Zunächst als Prediger und Universitätslehrer noch ein Verteidiger des alten Glaubens, schloß er sich um 1524 unter dem Einfluß Th.Bilneys der Reformation an. Am Hof Heinrichs VIII. wurde er zeitweise hochgeschätzt (Ernennung zum Bf. von Worcester, 1535), fiel dann aber seit 1539 in den Wirren um Anne Boley…

Alexander

(139 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] von Roes, Kanoniker am Frauenstift Maria im Kapitol in Köln; Lebensdaten unbekannt, falls er nicht mit A.v. Leysberg (1225 – vor 1300) zu identifizieren ist. A.v.R. schrieb 1281–1288 im Umkreis der Kurie in Viterbo: 1281 unter Einbeziehung eines Traktates des Jordanus von Osnabrück das »Memoriale de prerogativa Romani imperii«, gewidmet Jacobus Colonna; 1284/85 die Parabeldichtung »Pavo«, die beschreibt, wie auf einem Vogelkonzil der Pfau (Papst) mit Hilfe des Hahns (König von Fra…
▲   Back to top   ▲