Search

Your search for 'dc_creator:( "Ehrenschwendtner, M." ) OR dc_contributor:( "Ehrenschwendtner, M." )' returned 29 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "ehrenschwendtner, M." ) OR dc_contributor:( "ehrenschwendtner, M." )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Heinrich

(138 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] von Nördlingen (gest. nach 1351). Der Weltpriester aus dem Donauries beeinflußte als Seelsorger frommer Frauen in Kloster und Welt die Frauenmystik des 14.Jh. (Mystik: III., 3.). Selbst kein Mystiker, machte er seine Schützlinge mit mystischem Gedankengut bekannt, begleitete und deutete ihre Erfahrungen und brachte sie in Kontakt mit Gleichgesinnten (M.Ebner, Ch.Ebner, J.Tauler). 1338–1349 nötigte ihn seine Parteinahme für den avignonesischen Papst (Papsttum: II.) zum Exil in Base…

Magdalenerinnen

(146 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (auch Reuerinnen, Weißfrauen). Zur Aufnahme bekehrter Prostituierter und Rettung gefährdeter Frauen entstanden seit dem 12.Jh. Einzelklöster unter dem Patronat der Maria Magdalena. Der Orden der M. (Poenitentes Sorores Beatae Mariae Magdalenae) ging auf die Initiative des Hildesheimer Kanonikers Rudolf von Worms zurück, der seit 1226 auf dem Reichsgebiet Klöster für diese Büßerinnen gründete. Von Gregor IX. 1227 bestätigt und 1232 auf die Augustinusregel und die Statuten der Dom…

Cambridge, Universität

(690 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Ihre Gründung geht wahrscheinlich zurück auf Oxforder Universitätsangehörige, die als Reaktion auf die durch Auseinandersetzungen zw. Stadt und Universität bedingte Schließung der Schulen im Jahr 1209 abwanderten. Obgleich 1214 der Lehrbetrieb in Oxford wiederaufgenommen wurde, verblieben einige Gelehrte in C. Die Nähe des Bf.sitzes Ely favorisierte die Gründung einer dauerhaften Institution, die neben Oxford bis ins 19.Jh. die einzige engl. Universität blieb und so maßgeblich …

Adam Scotus

(99 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (A. von Dryburgh; 1127/40–1212), seit 1184 Abtkoadjutor in Dryburgh (OPraem), trat 1188/89 in die Kartause Witham über, da er, wie andere Vertreter der Reformorden seiner Zeit, im Eremitentum die höchste Form des rel. Lebens sah. In seinen Werken, die v. a. Fragen des Klosterlebens, der Kontemplation und der Askese gewidmet sind, zeigen sich tiefe Vertrautheit mit der Bibel und der Tradition (bes. Augustin) sowie Einflüsse der Viktoriner. Marie-Luise Ehrenschwendtner Bibliography A. Wilmart, Maître Adam (APraem 9, 1933, 209–232 [Vita]) J. Bulloch, A. of Dr…

Manton

(152 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Manton, Thomas (1620 Lydeard St. Lawrence – 18.10.1677 London). Der Sohn eines Geistlichen begann nach seinem Studium in Wadham College, Oxford (B.A. 1639) mit seiner Predigttätigkeit und wurde schon bald unbestrittener Führer der Presbyterianer in London. M. stieg zum Scriba der Westminster-Synode auf und predigte mehrfach vor dem »Langen Parlament«. Nach dem Sturz O.Cromwells sympathisierte er mit der Restauration unter Charles II., doch als sich die Hoffnungen der Nonkonformist…

Charles II

(138 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] . Stuart von England (29.5.1630 London – 6.2.1685 ebd.), König von England, Sohn des hingerichteten Charles I., seit 1651 exiliert, wurde 1660 als König in die Heimat zurückgerufen. Die so eingeleitete Epoche der Restauration ist gekennzeichnet durch den Ausgleich der Ansprüche von Krone und Parlament und die Wiederherstellung der anglik. Staatskirche (Church of England, anglik. Kirche). Die Außenpolitik seiner Regierungszeit ist geprägt vom spannungsvollen Verhältnis zu Ludwig XIV.…

Ebner

(138 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Ebner, Margareta (um 1291 Donauwörth – 20.6.1351 Maria Medingen). Die Patriziertochter kam jung ins Kloster Maria Medingen. Seit 1312 beständig krank und innerhalb des Konvents isoliert, begriff sie die Krankheit als ihren Weg zu Gott: Gebet, Kontemplation und Askese unter den Vorzeichen intensiver Christusfrömmigkeit (Betrachtung der Passion, der Kindheit Jesu etc.) führten sie zu mystischen Erfahrungen (Visionen, Auditionen, Glossolalie). Wichtig für ihre Spiritualität war seit …

Aegidius

(102 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] (der Heilige), als Gründer der Abtei St. Gilles-du-Gard verehrt; sein dortiges Grab ist dank der geographischen Lage als Etappe der Wallfahrten nach Rom und Santiago seit dem 11.Jh. vielbesuchtes Pilgerziel. Nach der ältesten Legende (10.Jh.), hinter der die hist. Gestalt (nach 586) völlig verschwindet, wird der ursprünglich aus Griechenland stammende Eremit, den eine Hirschkuh mit ihrer Milch nährt, von einem Gotenkönig aufgespürt; später verhilft er Karl d. Gr. zu einer wunder…

Frau

(10,266 words)

Author(s): Heller, B. | Bird, P.A. | Wischmeyer, O. | Ehrenschwendtner, M. | Albrecht, R. | Et al.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichDie traditionelle religionswiss. Forschung hat sich selten mit dem Thema F. beschäftigt. Ausnahmen sind z.B. Moriz Winternitz (Die F. in den indischen Rel., 1915 f.) oder F.Heiler (Die F. in den Rel. der Menschheit, 1977). Seit den 70er Jahren hat die Genderforschung einen generellen Paradigmenwechsel eingeleitet, der sich auch auf die Religionswiss. auswirkte. Erkenntnisleitend ist – diff. zur herkömmlichen Wiss. – das Prinzip, daß der homo religiosus nicht deckungsgleich ist mit dem vir religiosus, sondern in gleicher We…
▲   Back to top   ▲