Search

Your search for 'dc_creator:( "Flynn, W.T." ) OR dc_contributor:( "Flynn, W.T." )' returned 12 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Liturgische Gesangbücher

(379 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[English Version] . Das »Breviarium Ecclesiae Romanae« (Brevier) und das röm. Missale vereinigen in sich eine große Bandbreite an liturgischen Büchern, die urspr. für die jeweils an der Liturgie beteiligten Rollenträger bestimmt waren. Unter l.G. versteht man näherhin diejenigen, die von Sängern in Messe und Stundengebet benutzt wurden. Gesangstexte (später: Texte und Melodien) wurden zunächst häufig auf kurzen Schriftrollen (rotuli) und in kleinen Büchern (libelli) gesammelt, die gewöhnlich die G…

Kirchentöne

(121 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[English Version] . K., auch als Kirchentonarten bez., sind ein System zur Klassifizierung von unbegleitetem Kirchengesang (Gesang: III.) nach seinem Schlußton (D, E, F oder G), seinem Umfang (authentisch oder plagal) und seinem melodischen Typ (Figuration). Das System, das von den Franken im 8.Jh. entwickelt wurde, lehnt sich möglicherweise an die byz. »octoechoi« an. Die Klassifizierung machte es leicht, die Tonarten zu memorieren, stellte einen glatten Übergang zw. Antiphon und Psalmodie sicher…

Antiphon

(291 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[German Version] (a Latin loan word from the Greek ἀντιφωνή/ antiphonē: “sounding with”) in western liturgical chant generally indicates: 1. a short chant to a prose text usually sung before and after a psalm or canticle, but sometimes interspersed with them; 2. a devotional chant in honor of Mary (Maria antiphon), generally associated with the office of Compline; and …

Aggiornamento

(92 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[German Version] (Ital.: “updating”) was used by Pope John XXIII. Closely associated with Vatican II, the term means the recognition of the historicity of the church and the church's adaptation to the modern world with a view to presenting its expressions and practices in a new way. This entailed adopting these formulations and practices in contemporary contexts. The process of aggiornamento had its greatest impact in the fields of liturgical practices, canon law, doctrinal formulations, as well as ecumenical dialogue. William T. Flynn Bibliography R. Marlé, Études 315, 1962, …

A cappella

(112 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[German Version] (Ital.: in the manner of a chapel) historically refers to choral music accompanied by instruments colla parte; today to unaccompanied choral music of any genre (sacred or secular). The practice of unaccompanied singing stems from ancient prohibition of musical instruments in church. Via reforms of the Council of Trent (1545-1564). The choral singing in the Sistine Chapel became the mode…

Ave Maria

(167 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[German Version] (Lat., “Hail Mary”; antiphon and prayer, also title of a responsorial and an offertory). The first part of the text is a conflation of Luke 1:18 and 1:42, combining Gabriel's and Elizabeth's salutations to Mary. The second part (beginning at Sancta Maria) is a late petition (probably 15th cent.); they became inseparable by the early 17th century. The musical settings reflect the origins of the text. The popularity of the text grew with th…

Antiphonary

(232 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[German Version] (from Lat. antiphonale, antiphonarium [ liber] antiphonarius). An antiphonary is a liturgical songbook of the Western Church containing choir chants for the prayer office (Matins-Compline). Early antiphonaries also contained choral chants for the mass, but eventually these were collected separately in the Gradual. Fragments of antiphonaries date from as early as …

Kyrie eleison

(263 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[English Version] I. Liturgisch Der Ruf »Herr erbarme dich« ist in den christl. Liturgien häufig und weit verbreitet. Er gehört oft zur Litanei (wie die Pilgerin Egeria über die Leuchter-Zeremonien des 4.Jh. in Jerusalem beschreibt) und ist in dieser Form sowohl im Osten wie im Westen bekannt (z.B. Benediktsregel, Kap.9.12.18). Als Kehrvers in der Litanei mag es schon im 5.Jh. gebraucht worden sein; einige Akklamationen wurden von der Gemeinde gesungen. Bis zum 8.Jh. (Ordo Romanus Primus) wurde es …

Intonation

(64 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[English Version] (lat. intonatio, ital. intonazione). 1. Anstimmen eines Gesangs durch Zelebrant und/oder Kantor, z.B. bei Gloria und Credo. 2. Anfangsnoten bei liturgischen Rezitativen, z.B. Psalmtöne. 3. Halten der Tonhöhe beim Singen und Musizieren. 4. Improvisiertes oder komponiertes Vorspiel zu Kirchenliedern durch Orgel oder andere Instrumente. 5. Klangliche Feinabstimmung im Orgelbau (Orgel). William T. Flynn Bibliography M.Reimann (MGG 1 6, 1957, 1365–1370) B.Sydow-Saak, Art. »Intonatio-Intonation/intonare-intonieren« (HMT 3, 1984).

Kyriale

(96 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[English Version] Kyriale, das liturgische Buch oder der Buchteil, der die Gesänge für das Ordinarium der Messe enthält. Bis zum 16.Jh. konnten solche Gesänge hauptsächlich im Anhang der Gradualien (Graduale) oder in Tropensammlungen oder Sequentiarien gefunden werden (Liturgische Bücher). Während des 13.Jh. wurden die Gesänge des Ordinariums, weitgehend ohne ihre Tropen, in einzelnen Zyklen zusammengefaßt, die den liturgischen Rang der Festtage markierten. Im modernen röm. K. (1905/1974) gibt es 18 solcher Zyklen und einige Gesänge ad libitum. William T. Flynn Bibliography…

Introitus

(336 words)

Author(s): Flynn, W.T.
[English Version] I. Liturgisch I. bez. den Eröffnungsgesang der Messe, der während des Einzugs des Zelebranten gesungen wird. Er ist erstmals durch den Ordo Romanus Primus belegt und muß deswegen vor dem Ende des 7.Jh. eingeführt worden sein. Der I. umfaßte eine Antiphon und einen vollständigen Psalm, wenn er eine päpstl. Prozession (: II.) begleitete, die vom secretarium (einer Sakristei (: I.) in der Nähe des Eingangs) ausging. Seine »gregorianische« Gestalt erhielt der I. nach 750 in Frankreich…

Agnus Dei

(330 words)

Author(s): Schmidt-Lauber, Hans-Christoph | Flynn, W.T.
[German Version] I. Liturgy – II. Music I. Liturgy Already at an early stage the Eastern Church describes the Eucharistic bread as Amnos (Lamb) and signifies the breaking of bread as Christ's sacrifice (John 1:29; Rev 5:6f.). The Syrian pope Sergius I (died 701) introduced the Agnus Dei – known from the Gloria and litany – as a frequently repeated chant for the breaking of bread. With the introduction of eucharistic wafers its use lapsed; the now three-fold acclamation changes to the Peace and closes with the petition “give us your peace.” Hans-Christoph Schmidt-Lauber Bibliography J.A. J…