Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Vancouver, British Columbia

(234 words)

Author(s): G. Gabel
Bibl. der University of Br itish Columbia. Die 1899 als Vancouver College gegr. Hochschule wurde 1908 zu einer staatlichen Univ. umgewandelt. Aber erst 1915 konnten sich die ersten Studenten immatrikulieren. Die Bibl. erhielt 1925 ein eigenes Gebäude. Während der Weltwirtschaftskrise wuchs die Slg. nur langsam, 1940 umfaßte sie gerade 125 Tsd. Bände. Bis zum Zweiten Weltkrieg bot die Univ. nur ein vierjähriges Grundstudium, erst ab 1945 nahm man die Graduiertenausbildung auf. Heute besteht das B…

Young, John Russell

(121 words)

Author(s): G. Gabel
* 20. 11. 1840,† 17. 1. 1899, amer. Journalist, Autor und Bibliothekar. Y. wurde in Ir-land geboren und immigrierte mit seiner Familie nach Philadelphia, wo er zunächst als Reporter tätig war. 1865 ging er als Manager der Ztg. «New York Tribune» nach New York und wurde auch von der amer. Regierung mit diplomatischen Missionen betraut. 1877–1879 begleitete er USA-Präsident Ulysses Grant auf einer Weltreise und wurde 1882 zum amer. Botschafter in Peking ernannt. Ab 1885 war er erneut für verschied…

Masson

(137 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Verlag, gegr. 1804 als Buchhandlung Crochard in Paris und 1846 von Victor Masson (1807 bis OOKBINDERS' ASSOCIATION 1879) übernommen. Als Verlag spezialisierte sich M. auf die Fachgebiete Medizin und Naturwissenschaften. Neben zahlreichen Fachzss. brachte M. die Werke bedeutender franz. Naturforscher und Mediziner (u.a. Cuvier, Saint–Hilaire) heraus. 1872 wurde M. zum offiziellen Buchhändler und Verleger der Pariser Académie de Médecine bestellt. M. publizierte grundlegende Nachschlagewerke (Dictionnaire encyclopédique des sciences médicales, 100 Bd…

Parkville

(81 words)

Author(s): G. Gabel
im australischen Bundesstaat Victoria. Bibliotheken, a. Die 1853 gegr. staatliche Univ. von Melbourne nahm 1855 ihren Lehrbetrieb in P. auf. Den heute etwa 22 Tsd. Studenten steht eine Zentralbibl. mit 15 Zweigbibl.en zur Verfügung, von denen die Bereiche Pädagogik (370 Tsd. Bde.), Recht (105 Tsd. Bde.) und Medizin (120 Tsd. Bde.) die größten sind. Bestand 1996: ca. 2,7 Mio. Bde., 18 Tsd. lfd. Zss., 520 Tsd. Mikroformen. b. Die Joint Theological Library besitzt (1996) 140 Tsd. Bde. G. Gabel

Thacher, John Boyd (1847–1909)

(118 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Unternehmer, Politiker und Büchersammler. T. war als Fabrikant erfolgreich und wurde 1883 in den Senat des Bundesstaates New York und 1885 zum Bürgermeister des Regierungssitzes Albany gewählt. Als Sammler von Büchern, Hss. und Autographen wählte er sich als Spezialgebiete die amer. Entdeckungsgesch. einschließlich der Kolumbus-Lit., die Franz. Revolution sowie Wiegendrucke. Seine Ink.-Slg., in der ca. 500 Druckorte vertreten waren, übereignete seine Witwe 1910 der Library of Congress in Washington. William Makepeace Thackeray. Illustration zu seinem eigene…

Société des Bonnes-Lettres

(100 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Lit.ges., gegr. 1821 in Paris zur Abwehr des Liberalismus in der Literatur. Die S. setzte sich zum Ziel, Legitimität als politisches und ästhetisches Prinzip zu verteidigen. Mitglieder waren u. a. Chateaubriand, Hugo, Lamartine, Nodier, Soulié und Vigny. In der S. versammelte sich die elegante Welt der Restauration, doch viele Mitglieder vertraten eine unentschiedene politische Haltung, die nicht konsequent royalistisch war, und somit spiegelte die S. das zerfallende Selbstverständnis der…

Hamont, Michiel van

(154 words)

Author(s): G. Gabel
niederl. Drucker, Verleger und Buchhändler, verbrachte seine Lehrzeit in Utrecht (ca. 1335–1540) und ließ sich nach Jahren der Wanderschaft in Brüssel nieder, wo er 1556 zum Meister ernannt wurde. 1560 erhielt H. das Patent als kgl. Drucker (imprimeur du roi). Von 1564 bis 1580 war H. geschaftlich mit Christoph Plantin verbunden. Aus seiner Werkstatt stammt eine größere Zahl Edikte, Verordnungen, Anschlagzettel und andere offizielle Schriftstücke in franz. und flämischer Sprache. H. war zudem al…

Smith, George

(145 words)

Author(s): G. Gabel
* 19. 3. 1824 in London, † 6. 4. 1901 ebd., engl. Verleger. S. erlernte den Beruf im väterlichen Betrieb in London und wurde 1846 dessen Leiter. Er publizierte zunächst lit. Werke, darunter Schriften von John Ruskin, Charlotte Brontë und William M. Thackeray, und brachte 1859 die Zs. «Cornhill Magazine» heraus, mit Thackeray als Hrsg., der zahlreiche zeitgenössische Literaten zur Mitarbeit gewinnen konnte. 1853–1868 war Henry Samuel King (1817–1878) sein Geschäftspartner. Ab 1865 verlegte S. auc…

Direction des Bibliothèques de France

(171 words)

Author(s): G. Gabel
später umbenannt in «Direction des Bibliothèques et de la Lecture Publique», bestand von 1945 – 1975 als Abt. des franz. Erziehungsministeriums. Ihr unterstanden alle Bibl.en in Frankreich, sei es direkt (BN, Bibliothèques Centrales de Prêt [BCP] sowie die Bibl.en an Univ. und Forschungseinrichtungen) oder indirekt (Stadt- und Gemeindebibl. en). 1975 wurde die Verantwortung für das Bibl.wesen auf zwei Ministerien verteilt: der «Service des Bibliothèques» im Erziehungsministerium war fortan für d…

Selden, John

(240 words)

Author(s): G. Gabel
* 16. 12. 1584 in Salvington, 30. 11. 1654 in London, engl. Jurist, Parlamentarier und Altertumsforscher. S. begann 1603 seine juristische Ausbildung und wurde als Anwalt zugelassen. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war er der Poesie zugetan (Ben Jonson, Drayton und Camden waren seine Freunde) und er kam als Fachautor juristischer und historischer Werke zu hohem Renommee. S. stand zudem führenden Abgeordneten des eng. Unterhauses als Berater zur Seite und wurde für seine anti-royalistischen Be…

Houtmart, Willem

(105 words)

Author(s): G. Gabel
(† 1515), Buchhändler und Verleger in Antwerpen (1497–1499), Brüssel (1499, 1505 bis 1506) und Löwen (1513). 1497 ließ H. die «Ghetijden van Onser Liever Vrouwen» (C 3123) von Jean Higman und Wolfgang Hopyl in Paris, 1499 das «Missale insignis ecclesie Leodiensis», gleichfalls von Higman, drucken. 1505 gab H. das «Passionael of de Gulden Legende» des Jacobus de Voragine bei W. Hopyl, 1513 das «Officium Beate Marie Virginis» bei dem Pariser Drucker Jean Philippe in Auftrag. G. Gabel Bibliography Rouzet, A.: Dictionnaire des imprimeurs, libraires et éditeurs des 15e et 16e s…

Special Libraries Association (SLA)

(148 words)

Author(s): G. Gabel
US-amer. Bibl.enverband, gegr. am 2. 7. 1909 in Bretton Woods, New Hampshire, mit dem Ziel, für die zahlreichen Bibl.en in unterschiedlicher Trägerschaft und mit weitgefächertem Sammelauftrag eine nationale Dachorganisation zu schaffen. Im Januar 1910 brachte die S. die erste Ausg. der Zs. «Special Libraries» heraus (bis 1996). Im Laufe der Jahre wurden sowohl regionale wie fachliche Untergruppierungen gebildet (seit 1950: divisions), um Kooperationsmöglichkeiten zu nutzen. 1911–1950 war die S. mit der American Library Association affiliiert. G. Gabel Bibliography Special…

Technical Association of the Graphic Arts (TAGA)

(70 words)

Author(s): G. Gabel
intern. Vereinigung von Mitarbeitern in der graphischen Industrie, gegr. 1948 in Rochester im amer. Bundesstaat New York. Mitglieder sind Drucker, Verleger, Medien-Ges., Graphikanbieter, Hersteller von Tinten und Papieren. Die Mitgliederzahl lag 2002 bei mehr als 900. Die T. veranstaltet jährliche Konferenzen, zu der Tagungsbände erscheinen, und bringt seit 2002 eine eigene Zs. mit dem Titel «Journal of Graphic Technology» heraus. G. Gabel

Sacon (auch Saccon, Sachon, Zacon), Jacques

(100 words)

Author(s): G. Gabel
*um 1472 in Romano (Piemont), Drucker in Lyon, brachte am 28. 6. 1498 sein erstes Werk, Sebastian Brants «Stultifera navis» (GW 5063), heraus und im Dezember desselben Jahres noch eine Ausg. von Diomedes «Ars grammatica» (GW 8406). Im folgenden Jahr kamen zwei Werke klassischer Autoren (Cicero / Vergil) aus seiner Offizin. Zwischen 1500 und 1527 brachte S. etwa 230 Drucke heraus, darunter sechs Ausg. des Missale Romanum und zahlreiche Bibelausgaben. G. Gabel Bibliography Gültingen, S. v.: Bibliographie des livres imprimésà Lyon au seizième siècle. T. 1. Baden-Baden / B…

Neuchâtel

(358 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des gleichnamigen Schweiz. Kantons, 1707 — 1805 unter preußischer Herrschaft. 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt der franz. Wanderdrucker Pierre de Vingle, der sein Metier in Lyon bei Claude Nourry erlernte, sich 1532 in Genf niederließ und 1533 nach N. weiterzog. 1533 — 1535 schuf er etwa 20 Drucke in N. Erst 1688 eröffnete Jean Pistorius als zweiter Drucker der Stadt seine Werkstatt. In der zweiten Hälfte des 18. Jh.s erlangte die «Société typographique» einige Bedeutung, die mit Nachdrucken franz. Titel florierte. Bibliography Le Livre neuchätelois, 1533 — 1983. C…

Rey, Marc-Michel

(197 words)

Author(s): G. Gabel
*5. 5. 1720 in Genf, 10. 6. 1780 in Amsterdam, Buchhändler und Verleger. R. erlernte das Metier in Genf bei Marc–Michel Bousquet und ging 1744 nach Amsterdam, wo er zwei Jahre später den Bürgerbrief erhielt und 1747 die Tochter eines Buchhändlers heiratete. Er betrieb einen blühenden Buchhandel mit Verbindungen in alle Länder Europas und die niederl. Kolonien. Sein Hauptmarkt war Frankreich; er brachte viele franz.sprachige Titel nach Holland, darunter auch die Schriften von Rousseau, Voltaire, …

Warne & Co. Ltd., Frederic

(232 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1865 in London von Frederick Warne (1825–1901), der bereits seit 1851 einen Verlag mit George Routledge als Partner geführt hatte. W. begann mit unterhaltsamen und preiswerten Romanen für Familien der engl. Mittelklasse, die in Reihen herauskamen (z. B. Chandos Classics), Lexika und naturgesch. Werken (z. B. «Royal Natural History», 6 Bände, hrsg. von Richard Leydekker). In den 1870er Jahren gehörte W. zu den Pionieren auf dem Markt für kolorierte Kinderbücher. 1881 öffnete W…

Shores, Louis

(126 words)

Author(s): G. Gabel
* 14. 9. 1904 in Buffalo, New York, † 19. 6. 1981 in Tallahassee, Florida, amer. Bibliothekar. S. erhielt seine bibliothekarische Ausbildung an der Bibl.schule der Columbia University und promovierte 1934 in diesem Fach am George Peabody College, wo er dann bis 1946 als Direktor dieser Ausbildungsstätte fungierte. Anschließend nahm S. den Ruf an die Bibl.schule der Florida State University in Tallahassee an, wo er bis 1967 als Dekan lehrte. Zu seinen Spezialgebieten gehörte der Auskunftsdienst. …

Vinne, Theodore Low de

(361 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 12. 1828 in Stamford, Connecticut, † 16. 2. 1914 in New York. V. erlernte das Druckerhandwerk bei einer Ztg. in Newburgh im Bundesstaat New York und arbeitete ab 1848 bei Druckbetrieben in New York. Ab 1850 war er als Obmann in der Setzerei von Francis Hart tätig. 1858 wurde V. Teilhaber und nach dem Tod Harts 1877 alleiniger Inhaber der Firma zus. mit seinem Sohn Theodore als Juniorpartner. 1883 erfolgte der Wechsel des Firmennamens zu Theodore L. DeVinne & Co. Dank einer guten Auftragsla…

Society of Calligraphers

(81 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. um 1906 von Edward Johnston (1872–1944), dem Dozenten für Schriftgestaltung am Royal College of Art in London, mit dem Ziel, die Technik der schönen Schrift zu fördern. Zu den Mitgliedern der S. gehörten Eric Gill, Graily Hewitt und Anna Simons. Die S. war nur wenige Jahre aktiv, aber ihre Mitglieder übten großen Einfluß auf die Verbreitung der künstlerischen Schriftgestaltung in England und Deutschland aus. G. Gabel Bibliography Simons, A.: Edward Johnston und die engl. Schriftkunst. Berlin 1937.
▲   Back to top   ▲