Search

Your search for 'dc_creator:( "Gertz, J.C." ) OR dc_contributor:( "Gertz, J.C." )' returned 8 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "gertz, J.C." ) OR dc_contributor:( "gertz, J.C." )


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Astruc

(353 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] Astruc, Jean (19.3.1684 Sauve, Languedoc – 5.3.1766 Paris), aus dem christl. Zweig einer über Jh. in Südfrankreich ansässigen jüd. Familie, Sohn eines hugenottischen Predigers, der nach Aufhebung des Ediktes von Nantes (1685) konvertierte, vor seinem Tode aber wieder prot. wurde. Von Haus aus Arzt (Prof. für Medizin in Toulouse, Montpellier und Paris; 1728 Arzt des polnischen Königs August II. und seit 1730 Leibarzt Ludwigs XV.), verfaßte A. neben für seine Zeit beachtlichen med. …

Ilgen

(129 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] Ilgen, Karl David (26.2.1763 Sehna, Thüringen – 17.9.1834 Berlin), 1789 Rektor des Stadtgymnasiums Naumburg/S., 1794 Prof. der orientalischen Sprachen und seit 1799 auch der Theol. in Jena, 1802–1830 Rektor von Schulpforta, das während seiner Amtszeit von einer sächsischen Fürstenschule in ein preußisches Gymnasium umgewandelt wurde. In seinem Hauptwerk »Die Urkunden des Jerusalemischen Tempelarchivs in ihrer Urgestalt« (1. Teil 1798) entwickelt I. die ältere Urkundenhypothese (Pen…

Greßmann

(276 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] Greßmann, Hugo (21.3.1877 Mölln – 6.4.1927 Chicago). G. studierte Theol. und ao. Sprachen in Greifswald, Göttingen, Marburg und Kiel bei Friedrich Giesebrecht, J.Wellhausen, R.Smend, O.Baumgarten und W.Bousset, wurde 1899 in Göttingen mit einer Arbeit über Jes 56–66 zum Dr. phil. und 1902 in Kiel zum Dr. theol. promoviert, war 1902–1906 PD in Kiel, 1906 Mitarbeiter des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaften in Jerusalem und 1907–1927 Prof. in Berlin. G. ist …

Galling

(186 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] Galling, Kurt (8.1.1900 Wilhelmshaven – 12.7.1987 Tübingen), Alttestamentler. G. studierte in Berlin und Jena, wurde in Jena 1921 zum Lic. theol. und 1923 mit einer Diss. zur vorderasiatischen Archäologie zum Dr. phil. promoviert, habilitierte sich 1925 in Berlin und 1928 in Halle. G. war 1930 kommissarischer Leiter des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswiss. in Jerusalem und lehrte in Halle (1930–1946), Mainz (1946–1954), wo er 1951/52 das Amt des Rektors bekleidete,…

Buxtorf

(400 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] , Basler Gelehrtenfamilie. 1.Johann B. I. (d.Ä., 25.12.1564 Kamen – 13.9.1629 Basel, gest. an der Pest). B. studierte in Marburg (?), bei J.Piscator in Herborn, in Heidelberg und bei J.J.Grynaeus in Basel. Nach kurzem Aufenthalt in Zürich, wo H.Bullinger, und Genf, wo Th.Beza lehrte, Hauslehrer in Basel, seit 1591 Prof. für hebr. Sprache an der Universität Basel. B. wurde einer der bedeutendsten Stammväter der Hebraistik und einer der hervorragendsten Kenner rabb. Wissenschaft im Pr…

Graf

(180 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] Graf, Karl Heinrich (28.2.1815 Mühlhausen, Elsaß – 16.7.1869 Meißen), Theologe und Orientalist, 1839–1843 Hauslehrer in Paris, 1847–1868 Lehrer für Hebr. und Franz. in Meißen, seit 1852 mit Prof.-Titel. G.s bleibendes Verdienst für die atl. Wiss. ist die gemeinsam mit A.Kuenen und J.Wellhausen durchgesetzte Spätdatierung der damals als die älteste Quellenschrift des Pentateuch geltenden und als Grundschrift bez. Priesterschrift. Eine Anregung seines Lehrers E.Reuß aufnehmend, wies …

Kautzsch

(180 words)

Author(s): Gertz, J.C.
[English Version] Kautzsch, Emil (4.9.1841 Plauen, Vogtland – 7.5.1910 Halle/Saale), ev. Theologe und Orientalist. In Leipzig 1863 zum Dr. phil. und 1868 zum Lic. promoviert, trat K. in den Schuldienst ein und habilitierte sich 1869 für atl. Exegese, lehrte mit großem Erfolg in Leipzig, Basel (seit 1872), Tübingen (seit 1879) und Halle (seit 1888), wo er 1898/99 wie zuvor in Basel (1878/79) das Amt des Rektors bekleidete. Seine Neubearbeitung der hebr. Grammatik von W.Gesenius wurde zu einem internationalen Standardwerk (221878, 281909). Das Interesse an der aufkommenden …

Bund

(5,406 words)

Author(s): Stolz, F. | Gertz, J.C. | Backhaus, K. | Sanders, E.P. | Amir, Y. | Et al.
[English Version] I. ReligionsgeschichtlichUnmittelbare und umfassende Solidarität gilt nur in den elementarsten Formen menschlicher Lebensgemeinschaften (in der »Familie«, die freilich je nach Kultur ganz unterschiedlich aufgebaut sein kann); alle anderen Formen von Solidarität sind »künstlich«, bestimmt durch mehr oder weniger explizite Regeln; man kann dies unter den Begriff »B.« subsumieren, wobei die Zwecke, Vergesellschaftungsbereiche und Regelmechanismen einer künstlichen Solidaritätsstiftun…