Search

Your search for 'dc_creator:( "Grube, D." ) OR dc_contributor:( "Grube, D." )' returned 6 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Heteronomie

(630 words)

Author(s): Grube, D. | Lange, D.
[English Version] I. Dogmatisch Die Auseinandersetzung um den Begriff »H.« (Etym. s.u. II.) zeichnet sich in der prot. Dogmatik dadurch aus, daß »H.« nicht nur im Gegenüber zu »Autonomie«, sondern auch zu »Theonomie« bestimmt wird (s. dazu auch Graf). P.Tillich sieht H. und Autonomie in der unter den Bedingungen der Existenz unerreichbaren Theonomie essentiell wurzeln. H. stellt dabei sowohl im dialektischen Geschichtsverlauf von Theonomie, Autonomie und H. eine Reaktion auf die Vorherrschaft der A…

Kohärenz

(1,427 words)

Author(s): Grube, D. | Herms, E.

Fideismus

(321 words)

Author(s): Grube, D.M.
[English Version] . Im kontinentaleur. Bereich wird »F.« ab dem 19.Jh. als Bez. für den gegen die Aufklärung gerichteten Gedanken verwendet, der Glaube und nicht die Vernunft sei der eigentliche Ermöglichungsgrund theol. Erkenntnis und damit der Möglichkeit von Gewißheit. So verweist »Symbolo-F.« auf die Pariser ref. Theologen Auguste Sabatier und Eugène Ménégoz, die die Glaubenslehren in Gestalt rel. Begriffe und Dogmen als zeitbedingt…

Erkenntnistheorie

(1,326 words)

Author(s): Hampe, M. | Grube, D.
[English Version] I. Philosophisch E. ist eine philos. Grunddisziplin, heute eng mit Wissenschafts- und Sprachphilos. verbunden. Sie beschäftigt sich mit Begriffen wie »Wissen«, »Meinung«, »Wahrheit«, »Wahrnehmung«, »Rechtfertigung«, »Zweifel« u. ä. Sie fragt, ob es allgemeingültige Bedingungen der Rechtfertigung von Wissen gibt und wie sie lauten. Der Begriff »E.« ist schon 1819 geläufig, wird jedoch erst 1862 z…

Indifferenz

(792 words)

Author(s): Grube, D. | Ebertz, M.N.
[English Version] I. Fundamentaltheologisch Der Begriff I. wird insbes. in der klassischen kath. Theol. verwendet, wo er positiv bewertet wird und eine durch das Kommen des Reiches Gottes motivierte Distanz zur Welt bez. (s.a. II.). Diese I. wird scharf unterschieden von dem Negativbegriff »Indifferentismus«, der eine Gleichgültigkeit gegenüber transzendenten Erkenntnisansprüchen bez. und als solcher lehramtlich verurteilt worden ist (DH 2915–2918 u. ö.). – Im prot. Bereich ist I. dagegen nicht so …

Geltung

(690 words)

Author(s): Figal, G. | Dreier, R. | Grube, D.
[English Version] I. Philosophisch Der Begriff der G. wird zwar schon bei I.Kant (Akademie-Ausg. 4, 460 f.) verwendet, aber erst in der Philos. des späten 19.Jh. prominent. G. ist eine nicht w…