Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Walravens" ) OR dc_contributor:( "H. Walravens" )' returned 32 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pekinger Zeitung

(202 words)

Author(s): H. Walravens
bekannter unter dem engl . Namen Peking Gazette, chinesisch «jingbao». Seit der Tang – Zeit (618 — 906) bis zum Ende des Kaiserreichs (1912) ersch. Hofnachrichten, bis 1723 u. d. T. «dibao». Zunächst aperiodisch publiziert, wurde während der Sung – Zeit eine 5 – Tage – Periodizität üblich. Die «jingbao» erschien täglich, gelegentlich zweimal täglich, und wurde in Heften mit gelbem Umschlag ausgegeben. Die P. Z. gilt als die erste Ztg. der Welt. Sie war das Kommunikationsmedium zwischen Hof, Regi…

Yao-Schrift

(92 words)

Author(s): H. Walravens
Die Yao (錴嗾), eine in Südchina, Thailand und Laos verbreitete nicht-chinesische, mit den Miao (Hmong) verwandte Ethnie, verwendete urspr. die chinesische Schrift (mit einigen Besonderheiten). 1983 entwarfen Spezialisten vom zentralen Minoritäteninstitut eine an Hanyu Pinyin orientierte Lat.schrift für die Yao-Sprache. Sie unterscheidet 30 Silbenanfänge, 121 Silbenauslaute und acht Töne. Yao-Schrift. H. Walravens Bibliography Jensen, H.: Die Schrift. Glückstadt o. J., S. 148–149 Lemoine, J. Chiao Chien: The Yao of South China. Recent international studies. Paris 1991 Bot…

Hayn, Hugo

(139 words)

Author(s): H. Walravens
(1843–1923), Bibliograph. H. hat wie kein anderer die dt. erotische und kuriose Lit. erfaßt und in zahlreichen Bibliographien verzeichnet. Ausgehend von der «Bibliotheca Germanorum erotica» (Leipzig 1875), die in der 3. Aufl. acht dicke Bände umfaßt (München 1912 bis 1914; mit Alfred N. Gotendorf) sichtete er die deutschen gynäkologischen und kosmetischen Schriften («Bibliotheca Germanorum gynaecologica et cosmetica». Leipzig 1886), die Erotica der Münchener SB («Bibliotheca erotica et curiosa M…

Kaiyuan zabao

(112 words)

Author(s): H. Walravens
angeblicher Druck der T'ang–Zeit im Umfang von sieben Blatt, der sich im Besitz des Sammlers Yang Shoujing (1838—1915 oder 1916) befunden haben soll. Der Text selbst, der sich in verschiedenen Slg. erhalten hat, ist auf 851 datiert und hat Sun Kezhi (Doktor 855) zum Verfasser. Inhaltlich bringt er Notizen über Hofereignisse in tagebuchartiger Form und ist interessant für die Vorgesch. der Pekinger Hofzeitung. Das K. wird heute von Druckforschern nicht mehr ernsthaft als Frühdruck in Betracht gezogen. H. Walravens Bibliography Liu AN: Zhongguo diaoban yuanliu kao (Untersuchun…

Hanoi

(161 words)

Author(s): H. Walravens
Hauptstadt der Demokratischen Republik Vietnam, zugleich wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. NB, 1919 gegr., mit Pflichtexemplarrecht 1921–1941 sowie seit Abzug der Franzosen, besitzt ca. 1,2 Mio. Bde. (Vietnamesisches Schrifttum, aber auch gute westlichsprachige Sammlungen). Die Zentrale Wiss. Bibliothek mit ca. 300 Tsd. Bdn., geteilt in eine naturwiss. und eine sozialwiss. Abt., beruht auf der früher bekannten Forschungsbibl, der Ecole française d'Extrême-Orient. Letztere exis…

Shanghai

(464 words)

Author(s): H. Walravens
größte Stadt Chinas, Einwohner im Stadtgebiet ca. 7 Mio., Wirtschafts- und Handelszentrum, im 13. Jh. gegründet. S. besitzt ca. 200 Hoch- und Fachschulen, Forschungsinstitute; bes. Schwerpunkte dabei sind: Baumaterialien, Textiltechnologie, Öffentliche Sicherheit, Metallurgie, Chemische Industrie, Landwirtschaft, Recht, Politik, Elektrizität, Eisenbahntechnologie, Leichtindustrie, Seewesen, Petrochemie sowie Druckund Verlagswesen. Außerdem Akademieinstitute für Physik, Pflanzenphysiologie, Organ…

Gay, Jules(1807-1878)

(169 words)

Author(s): H. Walravens
bedeutender Buchhändler, Verleger und Bibliograph. Zeitweise Teilhaber von Hachette; seit 1854 mit Unterbrechung als selbständiger Verleger tätig. Sein Hauptwerk ist die 1861 zuerst bei Didot erschienene «Bibliographie des ouvrages relatifs à l'amour, aux femmes, au mariage» (2. éd. Bruxelles, 1863; 3. éd. Turin/Nizza/San Remo 1871–1873, 6 Bde.), das Hauptwerk der (franz.) Eroticabibliogra-phie. Eine vierte von J. Lemonnyer bearbeitete Ausg. (1894–1900) läßt viel Material der 3. Ausg. fort und m…

Verlagspseudonym

(177 words)

Author(s): H. Walravens
im Gegensatz zum persönlichen ein vom Verlag gewähltes Pseudonym um eine bes. Richtung oder ein bes. Genre zu kennzeichnen und damit eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen. Dieses Verfahren wurde und wird verschiedentlich von Verlagen angewandt, die auf Massenproduktion eingestellt sind (Heftromane [etwa Jerry Cotton], Erotica, Flagellantica usw.). Infolge der Notwendigkeit der schnellen Produktion (heute vielfach mit Hilfe computerisierter Schablonen bzw. Textbausteinen) handelt es sich bei den…

International Association of Orientalist Librarians (IAOL)

(71 words)

Author(s): H. Walravens
Dieser Verband wurde 1967 beim 27. Internationalen Orientalistenkongreß (jetziger Name: International Congress for Asian and North African Studies) in Arm Arbor, Michigan, gegründet. Sein Ziel ist der Austausch von Informationen zwischen den Bibliothekaren aller orientalistischen Fachrichtungen über die Grenzen der Fachdisziplinen hinaus. Als Publikationsorgan erscheint seit 1971 ein Bulletin. Die IAOL ist der International Federation of Library Association and Institutions (IFLA) assoznert. H. Walravens

Sexologische Literatur

(172 words)

Author(s): H. Walravens
umfaßt sexualwiss (der Begriff wurde 1906 von Iwan Bloch [1872–1922] geprägt) sowie populärwiss. Schriften zur Sexualität insgesamt. Seit Richard Freiherr von Kraft-Ebing, Havelock Ellis, Magnus Hirschfeld, Albert Moll, Paul Näcke u. a. haben diese Publikationen einen enormen Aufschwung genommen und finden sich größtenteils in den Bibliographien der «Zs. für Sexualwissenschaft» (1908; Fortsetzung «Sexual-Probleme» bis 1914; Fortsetzung 1932 «[2.] Zs. für Sexualwissenschaft») verzeichnet, die auf…

Rare and Curious Books

(60 words)

Author(s): H. Walravens
traditionell eine Umschreibung fur erotische und galante Bücher im angelsächsischen Bereich. Heutzutage tritt dagegen die Bedeutung «kurios, ungewöhnlich, eigenartig» mehr in den Vordergrund, nachdem selbst Erotica wie John Clelands «Memoirs of a woman of pleasure» in der Reihe der Oxford Classics akzeptiert sind. H. Walravens Bibliography Bayer, R / Leonhardt, K.: Selten und gesucht. Stuttgart 1993.

Japan

(3,368 words)

Author(s): E. May | S. Bart els-Wu | H. Walravens
1. Buchdruck J. kann die Zweitältesten, bisher bekannten Druckerzeugnisse vorweisen, die sog. Hyakumantō darani (dhäāranī, ca. 770 n. Chr.), buddhistische Zaubersprüche, die angeblich in eine Mio. kleiner Holzpagoden eingeschlossen, an die Tempel im ganzen Lande verteilt wurden (analoge Zaubersprüche in Korea datieren rund 20 Jahre später). Die frühen Drucke bis zum Ende des 16. Jh.s waren fast ausschließlich religiösen Charakters und wurden in Tempelwerkstätten für den eigenen Bedarf hergestellt.…
▲   Back to top   ▲