Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Walravens" ) OR dc_contributor:( "H. Walravens" )' returned 32 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Peking

(400 words)

Author(s): H. Walravens
(Beijing), Hauptstadt der Volksrepublik China (Zhongguo renmin gongheguo). Fläche: 16808 km 2 , über 10 Mio. Einwohner. P. war Hauptstadt des Lehensstaates Yan während der Zeit der Kämpfenden Reiche (475-221 v. Chr.). Später war es Hauptstadt der Jin-, Yuan-, Ming- und Qing-Dynastien. Während der chinesischen Republik hieß es eine Zeitlang Beiping («Nördliche Ebene»), als die Hauptstadt nach Nanjing verlagert wurde. Seit 1949 ist es wieder Hauptstadt. Die dominierenden historischen Bauten entsta…

Japan

(3,368 words)

Author(s): E. May | S. Bart els-Wu | H. Walravens
1. Buchdruck J. kann die Zweitältesten, bisher bekannten Druckerzeugnisse vorweisen, die sog. Hyakumantō darani (dhäāranī, ca. 770 n. Chr.), buddhistische Zaubersprüche, die angeblich in eine Mio. kleiner Holzpagoden eingeschlossen, an die Tempel im ganzen Lande verteilt wurden (analoge Zaubersprüche in Korea datieren rund 20 Jahre später). Die frühen Drucke bis zum Ende des 16. Jh.s waren fast ausschließlich religiösen Charakters und wurden in Tempelwerkstätten für den eigenen Bedarf hergestellt.…

Hanoi

(161 words)

Author(s): H. Walravens
Hauptstadt der Demokratischen Republik Vietnam, zugleich wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. NB, 1919 gegr., mit Pflichtexemplarrecht 1921–1941 sowie seit Abzug der Franzosen, besitzt ca. 1,2 Mio. Bde. (Vietnamesisches Schrifttum, aber auch gute westlichsprachige Sammlungen). Die Zentrale Wiss. Bibliothek mit ca. 300 Tsd. Bdn., geteilt in eine naturwiss. und eine sozialwiss. Abt., beruht auf der früher bekannten Forschungsbibl, der Ecole française d'Extrême-Orient. Letztere exis…

Shanghai

(464 words)

Author(s): H. Walravens
größte Stadt Chinas, Einwohner im Stadtgebiet ca. 7 Mio., Wirtschafts- und Handelszentrum, im 13. Jh. gegründet. S. besitzt ca. 200 Hoch- und Fachschulen, Forschungsinstitute; bes. Schwerpunkte dabei sind: Baumaterialien, Textiltechnologie, Öffentliche Sicherheit, Metallurgie, Chemische Industrie, Landwirtschaft, Recht, Politik, Elektrizität, Eisenbahntechnologie, Leichtindustrie, Seewesen, Petrochemie sowie Druckund Verlagswesen. Außerdem Akademieinstitute für Physik, Pflanzenphysiologie, Organ…

Rare and Curious Books

(60 words)

Author(s): H. Walravens
traditionell eine Umschreibung fur erotische und galante Bücher im angelsächsischen Bereich. Heutzutage tritt dagegen die Bedeutung «kurios, ungewöhnlich, eigenartig» mehr in den Vordergrund, nachdem selbst Erotica wie John Clelands «Memoirs of a woman of pleasure» in der Reihe der Oxford Classics akzeptiert sind. H. Walravens Bibliography Bayer, R / Leonhardt, K.: Selten und gesucht. Stuttgart 1993.

Macao

(297 words)

Author(s): H. Walravens
(port. Macau [Hafen der Göttin Ma–tsu], chin. Ao–men), 16 qkm umfassendes portugiesisches Überseeterritorium mit ca. 320 Tsd. Einwohnern auf einer Halbinsel an der Mündung des Chu–chiang (Perlflusses) in Südchina. Mit dem Auslaufen des Pachtvertrages 1999 fällt M. an die Volksrepublik China. M. war seit 1557 in portugiesischem Besitz und stellte bis zur Gründung von Hong Kong den wesentlichen Anlaufpunkt für Ausländer dar. Besondere Bedeutung hatte M. als Stützpunkt der europäischen Chinamission…

Klandestine Drucke

(230 words)

Author(s): H. Walravens
sind VeröfF., deren Drucker und Verleger sich nicht nennen, gewöhnlich um der Zensur zu entgehen. Derartige Bücher werden entweder heimlich oder durch bes. Vertriebswege verkauft (Subskription, Postversand). In den meisten Fällen handelt es sich um erotische oder politisch—satirische Schriften; .in früherer Zeit gab es dabei auch viele antiklerikale Titel. Um die Behörden zu täuschen, werden vielfach falsche Impressa verwendet, entweder echte anderer, existierender Verleger, echtklingende, aber …

Tsi

(93 words)

Author(s): H. Walravens
(ji, chi, «Sammlung») ist die vierte Gruppe in der traditionellen Klassifikation chinesischer Bücher (siku, ssu-k’u). Sie geht auf das 3. Jh. zurück und teilt Bücher in folgende Gruppen ein: «jing» (Klassiker), «zi» (Philosophie), «shi» (Geschichte) und «ji» (Literatur, Miszellen). Bes. bekannt geworden ist die Einteilung durch die Bibl. des Qianlong (Ch’ien-lung)-Kaisers, der dieser in den Jahren 1772–1782 alles Wissenswerte einverleiben ließ und durch einen eigenen Kat. erschloß: «Siku quanshu zongmu» (Peking: Wuyingdian 1782). H. Walravens Bibliography Tsien Tsuen-hs…

Livres cochons

(17 words)

Author(s): H. Walravens
franz. Bezeichnung für pornographische Lit.; heute in der Fachsprache nicht mehr üblich H. Walravens

Kaishu

(131 words)

Author(s): H. Walravens
Modellschrift, ein bis heute gebrauchter chinesischer Schriftstil, der sich vor anderthalbtausend Jahren aus der Kanzleischrift (lishu) entwickelt und wohl durch die Verbreitung des Buchdrucks unverändert erhalten hat. Sie ist die traditionelle Druckschrift. Eine halbkursive Variante, die Kurrentschrift (xingshu), hat nicht so klare Formen und wird als Schreibschrift verwendet. Die Konzeptschrift (caoshu) vereinigt Einzelstriche der Schriftzeichen in (oft nur einem) schnell ausgeführten Pinselsc…

Turfan

(190 words)

Author(s): H. Walravens
(Turpan), Stadt in Ostturkestan (Xinjiang), für die Buchgesch. bedeutend durch die in der Nähe liegenden zahlreichen Höhlentempel und -klöster (Bäzäklik, Sänim, Murtuq, Chotscho), die, wie auch Kutscha und Kyzyl, im Rahmen von vier dt. Turfanexpeditionen (1902–1914) unter Albert Grünwedel (1856–1935) und Albert von Lecoq (1860–1930) erforscht wurden, nachdem eine erste Beschreibung durch den Botaniker Albert Regel erfolgt war. Dabei wurden große Mengen von Texten und Fragmenten in verschiedenen,…

Tsung Schu

(66 words)

Author(s): H. Walravens
(congshu, ts’ung-shu, «Bücherslg.») sind häufig umfangreiche Slg. chinesischer Texte zu unterschiedlichen Themen. Sie erlauben bequemen Zugang zu sonst schwierig zu findenden Einzeltexten. F. Wang hat gezeigt, daß congshu desselben Titels nicht selten abweichenden Inhalt haben. H. Walravens Bibliography Der umfassendste Katalog ist: Zhongguo congshu zonglu. 3 Bde. Shanghai 1982 Wang, F.: Catalogue des congshu de la Bibliothèque de l’Institut des HautesÉtudes Chinoises. Paris 1991
▲   Back to top   ▲