Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Weitbrecht-Buchenau, Oda

(229 words)

Author(s): H. Wendland
*21. 11. 1900 in Hamburg, † 31. 12. 1988 ebd., Buchherstellerin, Pressendrukkerin, Verlegerin. Nach ihrer Ausbildung im Gustav Kiepenheuer Verlag in Potsdam gründete W. 1924 in Potsdam ihre eigene «Presse Oda Weitbrecht». Sie war die erste Frau in Deutschland als Pressendruckerin und Verlegerin. Ihre ersten Drucke ersch. in Potsdam, 1926 verlegte sie ihre Werkstatt nach Hamburg in das Geschäftshaus ihres Vaters, des Buchhändlers Andreas Weitbrecht. Seitdem ersch. alle weiteren Drucke in Hamburg.…

Meid, Hans

(346 words)

Author(s): H. Wendland
* 3. 6. 1883 in Pforzheim, 6. 1. 1957 in Ludwigsburg, dt. Graphiker, Illustrator und Maler. M. studierte in Karlsruhe bei Wilhelm Trübner und kam 1908 nach Berlin. Seit 1919 war er Lehrer für Radierkunst an der Berliner Akademie, von 1947 an Lehrer für freie Graphik und I11. in Stuttgart. Neben Slevogt wurde M. zum bedeutendsten impressionistischen Radierer und Illustrator in Deutschland. Seine Zeichnungen orientieren sich oft am Hell-Dunkel Rembrandts, sind locker und lebendig in der Strichführ…

Auvray, Pierre-Laurent

(62 words)

Author(s): H. Wendland
*1736 in Paris, franz. Kupferstecher und Radierer, Schüler von Laurent Cars, stach Ill. für Reisewerke u. Porträts. Er war beteiligt an den Ill. zu Marmontels «Le Huron» 1769; «Lucile» 1769; «Zémire et Azor» 1771 und zu Saint-Nons «Voyage pittoresque» 1781-1786, «Description de la France» 1781-1796 sowie Le Clercs «Histoire delà Russie» 1783. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 265.

Reznicek, Ferdinand Freiherr von

(135 words)

Author(s): H. Wendland
*16.6. 1868 in Sievering bei Wien, fn. 5. 1909 in München, Zeichner und Illustrator. Der aus Österreich stammende ehemalige Kavallerieoffizier wurde in München Mitarbeiter der Zss. «Simplicissimus», «Fliegende Blätter» und «Jugend«, in denen er mit seinen oft frivolen Zeichnungen Kritiker der galanten Oberschicht und bohèmehaften Lebewelt wurde. Die besten seiner den Jugendstil mitprägenden Zeichnungen gab Albert Langen 1902 — 1909 als Simplicissimus – Alben heraus, u.a. «Galante Welt», «Der Tan…

Menzel, Adolph Friedrich Erdmann von

(452 words)

Author(s): H. Wendland
8.12. 1815 in Breslau, 9. 2. 1905 in Berlin, dt. Maler, Zeichner und Graphiker, bedeutendster Vertreter des Realismus und der Historienmalerei im 19. Jh. Seine Ausbildung in den graphischen Techniken erhielt M. in der lithographischen Anstalt seines Vaters in Berlin. Nach kurzem Besuch der Berliner Akademie blieb M. ansonsten Autodidakt. Mit 17 Jahren mußte er beim frühen Tode des Vaters 1832 dessen Steindruckerei übernehmen. 1833 entstanden die ersten Lithographien zu Goethes Gedicht «Künstlers…

Gebetbuch Kaiser Maximilians I.

(293 words)

Author(s): H. Wendland
Der 1508 von Kaiser Maximilian zum kaiserlichen Buchdrucker ernannte Augsburger Drucker und Verleger Johann Schönsperger d. Ä. erhielt um 1512 den Auftrag, ein besonderes Gebetbuch zu drucken, das vermutlich für den St.-Georgs-Ritterorden bestimmt war. Schönsperger druckte zehn Ex. auf Pergament, die wohl 1513 fertiggestcllt waren und von denen fünf teilweise noch erhalten sind. Berühmt ist das fragmentarische Handex. Maximilians, das mit Randzeichnungen Albrecht Dürers, Lucas Cranachs, Hans Bur…

Tischbein, Johann Anton

(96 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 8. 1720 in Haina, † 26. 7. 1784 in Hamburg, dt. Maler und Zeichner. Zunächst Schreiber in Frankfurt a. M., erlernte T. in Paris die Tapetenmalerei und reiste 1749 mit seinem Bruder Johann Heinrich T. d. Ä. nach Italien. Nach einem Aufenthalt in Rom studierte er 1753 an der Akademie in Den Haag. Seit 1766 wirkte er in Hamburg, wo er eine Zeichenschule gründete. 1771 erschien in Hamburg seine Veröffentlichung «Unterricht zu gründlicher Erlernung der Malerey». H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 33, S. 210–212 Bahlmann, H.: Johann Heinrich Tischbein. Straßburg 1911

Pletsch, Oskar

(216 words)

Author(s): H. Wendland
*26. 3. 1830 in Berlin, 12. 1. 1888 in Niederlößnitz bei Dresden, dt. Zeichner und Illustrator. P begann mit 16 Jahren sein Studium an der Dresdener Akademie bei Eduard Bendemann. In Dresden lernte er auch Ludwig Richter kennen, für den er Zeichnungen auf den Holzstock übertrug und der ihn auch sonst mitarbeiten ließ, z. B. an dem Kinderbuch «Es war einmal» (1862). Seit etwa 1857 lebte P. in Berlin, wo er Zeichenunterricht gab. Sein erstes Kinderbilderbuch «Die Kinderstube» (1860) war dem kleine…

Pavlov, Ivan Nikolajevitsch

(101 words)

Author(s): H. Wendland
* 1872 in Moskau (?), † 1951 ebd., russ. Graphiker, Holzschneider und Radierer, Schüler der Stieglitzschen Zeichenschule in St. Petersburg. Dort war P. 1901-1903 Lehrer an der Schule der Ges. zur Förderung der Künste, 1909-1917 Lehrer an der Stroganoffschen Schule in Moskau und 1917 bis 1924 Professor an den Staatlichen Kunstwerkstätten in Moskau. P. schuf eine Reihe druckgraphischer Folgen: Das entschwindende Moskau (1918); Das alte Moskau (1919); Provinz; Landschaften; Moskauer Winkel. Ivan Nikolajevitsch Pavlov. Holzschnitt aus: J. Jevdokimov: Die Provinz. Moskau 1925. H. …

Höppener, Hugo

(123 words)

Author(s): H. Wendland
(genannt Fidus), * 8. 10. 1868 in Lübeck, † 23. 2.1948 in Schönblick bei Woltersdorf, dt. Zeichner und Buchkünstler des Jugendstils. Studium in Lübeck und 1889–1892 an der Kunstakademie in München. Durch Karl Wilhelm Diefenbach, der in Höllriegelskreuth ein asketisch «urchristliches Leben» führte, erhielt H. entscheidende Eindrücke. Diefenbach gab ihm den Namen «Fidus». Die mystisch-theosophische Haltung seines Lehrers bestimmte das umfangreiche, qualitativ sehr unterschiedliche Werk H.s. Seine …

Boilvin, Emile

(43 words)

Author(s): H. Wendland
* 7. 5. 1845 in Metz, † 31. 7. 1899, franz. Maler und Radierer, der mit einigen Radierungen zu Flauberts «Madame Bovary», zu einer Rabelais-Ausgabe und zu Werken von François Coppée hervorgetreten ist. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 4, S. 225.

Leistenbücher

(103 words)

Author(s): H. Wendland
nannte man im 16. und 17. Jh. Bücher, die Seite für Seite mit Rahmen aus zusammengesetzten gedr. Leisten versehen waren, z.B. Livres d'heures und die Hortuls-animae., aber auch gesang-und ge- sowie Renaissancebücher mit Porträtslg., Trachten– Emblem– Münz– und Medaillenabbildungen. Die Leipziger Drucker Valentin Babst, Jakob Berwald, Hans Rhamba(u), Michael Lantzenberger oder Hans Wolrab in Bautzen, Adam Berg in München, David Sartorius in Ingolstadt u. a. m. verwendeten gerne für ihre Bücher Leistenumrandungen. Leistenbücher. Seite mit Holzschnitt-Randleisten aus …

Künstler-Album

(99 words)

Author(s): H. Wendland
Zu Ende des 19. Jh.s wurden sog. Künstler – Alben veröff., die z. B. eine Slg. von KünstlerPorträts (Künstler – Album, hrsg. von Adolf Eckstein, 15 Lfg., 60 Holzschn. – Porträts, Wien 1885) oder von ausgewählten Werken eines oder mehrerer Künstler enthielten. Häufig in großem, repräsentativem Format gedr. und mit einem sog. Prachteinband versehen, galten die Künstler – Alben als ein Status – Symbol des gebildeten, wohlhabenden Bürgertums. Die Abb. wurden in den damals möglichen Techniken nach Ge…

Avril, Jean-Jacques

(61 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 12. 1744 in Paris, †26. 11. 1831 ebd., franz. Kupferstecher, Schüler von J. G. Wille. Schuf Ornamentstiche, Dekorationen, Chinoiserien. Mitarbeit an den Werken von Pillement «Oeuvres de fleurs» etc. 1771–1773; Sonnerat «Voyage aux Indes Orientales» 1782; «Musée Royal» 1803–1809. Der Sohn, Jean Jacques A. (1771–1835) arbeitete auf dem gleichen Gebiet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 284.

Kilian

(419 words)

Author(s): H. Wendland
upferstecherfamilie in Augsburg, 15. —18. Jh. Bartholomäus K., f 1588 in Augsburg, Stammvater der Familie, Goldschmied aus Schlesien, Heß sich um 1575 in Augsburg nieder. Nach seinem Tod vermählte sich die Witwe mit dem Augsburger Kupferstecher und Verleger Dominicus Custos, der in Augsburg den Kupferstich eingeführt hatte. Die Söhne Lukas K. und Wolfgang K. traten nach ihrer Lehrzeit in die Firma ihres Stiefvaters ein, ehe sie sich selbständig machten H. Wendland Lukas K., 1579 in Augsburg, 1637 ebd., dt. Zeichner und Kupferstecher, Sohn des Bartholomäus K., gilt …

Assmus, Robert

(68 words)

Author(s): H. Wendland
*25. 12. 1837 in Stuhm (Ostpreußen), †30. 5. 1904 in Diessen. Seit 1862 Illustrator und Journalist für die Gartenlaube, Leipziger Illustrirte Zeitung und Daheim. Im Krieg 1870/71 Zeichner und Berichterstatter. Umfangreichstes Werk sind 200 Radierungen aus Elsaß-Lothringen, Stuttgart 1877–1878. H. Wendland Bibliography Bötticher, F. v.: Malerwerke d. 19. Jh.s. In: Das geistige Deutschland. Leipzig/Berlin 1898. Bd. I, S. 17 Thieme-Becker II, S..201 BÉNÉZIT I, S. 298.

Fleckhaus, Willy

(137 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 12. 1925 in Velbert, † 12. 9. 1983 in Castelfranco di Sopra, dt. Graphiker und Buchgestalter. F. hat sich durch das Layout verschiedener Zss. wie «twen» oder des Magazins der «Frankfurter Allg. Ztg.» und anderer einen Namen gemacht. Vor allem seine Buch- und Taschenbuch-Umschläge für den Suhrkamp Verlag/Insel-Verlag in Frankfurt am Main sind durch die meist rein typographischen Gestaltungen zu einem unverwechselbaren Kenn- und Markenzeichen beider Verlage geworden. Eine dem Inhalt entsprec…

Trowitzsch & Sohn

(220 words)

Author(s): H. Wendland
Buchdruckerei und Schriftgießerei in Frankfurt (Oder) und Berlin. 1815 trat Karl Ferdinand Sigismund T. als Teilhaber in die von Karl Gottlob Trowitzsch gegr. Buchdruckerei ein und die Firma nannte sich «T.». Nach dem Tod des Vaters 1819 errichtete der Sohn in Berlin ein «Kalender-Debits-Comptoir». Den Verlag hatte er von der kgl. Akad. der Wissenschaft übernommen. Außerdem kaufte er 1821 die von J. S. G. Otto geführte Druckerei und Schriftgießerei von J. F. Unger. Bereits 1830 starb K. F. S. Tr…

Kobell, Ferdinand

(149 words)

Author(s): H. Wendland
* 7. 6. 1740 in Mannheim, † 1. 2. 1799 in München, dt. Maler und Radierer, Schüler der Mannheimer Akademie unter P. A. von Verschaffelt, von J. G. Wille in Paris; seit 1771 am Mannheimer Hof, seit 1793 Galeriedirektor in München. Als Landschaftsmaler fand K. unter Einfluß der Niederländer und Franzosen seinen eigenen Weg zu unmittelbarer Naturdarstellung und zum Realismus. Die meisten seiner Radierungen sind freie Blätter, jedoch finden sich in den Beiträgen zur schönen Gartenkunst von F. K. Med…

Schäufelein (Schäuffelein, Scheufelein, Scheufelin u. a.), Hans

(417 words)

Author(s): H. Wendland
* 1480–1485 in Nürnberg (?), † um 1539 in Nördlingen, dt. Maler und Zeichner für den Holzschnitt. S.s früheste Arbeiten lassen erkennen, daß er in Nürnberg in Albrecht Dürers Werkstatt mit Hans Baldung Grien und Hans Suess von Kulmbach seine Ausbil-dung als Maler und Zeichner erhalten und mitgearbeitet hat. 1505 ersch. in Nürnberg Ulrich Pinders «Beschlossen Gart des Rosenkranzes Mariae» mit 1008 Holzschnitten der Dürer-Werkstatt, davon schuf S. 337. Während Dürers Italienreise 1507 wurde ihm di…
▲   Back to top   ▲