Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pencz, Georg (auch: Jörg)

(298 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1500 in Nürnberg (?), 11. 10. 1550 in Leipzig, dt. Maler, Kupferstecher und Reißer für Holzschnitt und Glasgemälde. Nach einem Studienaufenthalt in Italien kehrte P. nach Nürnberg zurück und arbeitete 1521 mit an der Neuausmalung des Rathaussaales nach Entwürfen Dürers. 1523 wurde er als Meister ins Nürnberger Malerbuch eingetragen. 1525 mit den Brüdern Barthel und Sebald Beham nach einem Prozeß gegen «die gottlosen Maler von Nürnberg» aus Nürnberg ausgewiesen, durfte P. als einziger nach N…

Orlik, Emil

(330 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 7. 1870 in Prag, f 28. 9. 1932 in Berlin, böhmisch-dt. Maler, Graphiker und Kunsthandwerker. Nach dem Studium in München begann O. als Radierer und Lithograph; er galt als besessener Zeichner, der überall arbeitete und Motive sammelte. Er war mit allen druckgraphischen Techniken vertraut und experimentierte gern mit neuen Verfahren und Materialien. Eine erste Studienreise nach Japan 1900/ 1901 führte zu einer intensiven Beschäftigung mit künstlerischen Techniken des Fernen Ostens, die fort…

Zanetti, Antonio Maria Conte di

(248 words)

Author(s): H. Wendland
* 1680 Venedig, † 1757 ebenda, Kunstsammler, Radierer- und Holz-schneider-Dilettant. Begann bereits mit 14 Jahren eine Folge von Köpfen zu radieren. Später machte sich Z. verdient um die Wiederbelebung des schon fast vergessenen Clairobscur-Holzschnitts und schnitt 1731 in dieser Technik die Bildfolge «Raccolta di varie stampe a chiaroscuro tratte dai disegni originali di Francesco Mazzvola, detto il Parmigianino ...» mit 40 Blättern. Eine zweite Edition ersch. 1739–1743, in zwei Bdn. mit 71 Cla…

Hein, Franz

(106 words)

Author(s): H. Wendland
* 30. 11. 1863 in Altona, † 1927 in Leipzig, dt. Maler, Graphiker und Dichter. Aus dem Jahr 1906 stammen die Lithographien «Biblische Bilder». Seit 1914 widmete sich H. dem Holzschnitt: «Deutscher Wald» (1919), «Brüderchen und Schwesterchen» (1922), «Waldstille» (1920). H. illustrierte «Stifter-Studien», H. C. Andersen: «Der Reisekamerad» (1898), J. S. Turgenjew: «Das Lied der triumphierenden Liebe» (1891), A. Roffhack, Gedichte (1900), K. E. Knodt: «Von Sehnsucht, Schönheit, Wahrheit» (1906), C…

Velde, Henry van de

(392 words)

Author(s): H. Wendland
* 3. 4. 1863 in Antwerpen, † 25. 10. 1957 in Zürich. Flämischer Maler, Architekt und Innenarchitekt, Buchgestalter. Nach Studium der Malerei in Antwerpen, Aufenthalt und Fortbildung in Paris, wurde V. Mitglied der Künstlergruppe «Les Vingt» in Brüssel. Als Maler verfolgte er einen neoimpressionistischen Stil. Ab 1890 wandte sich V. den angewandten Künsten zu und wurde Mitbegründer des «Art nouveau» in Belgien. Ersten intern. Ruf erwarb er sich durch die Innenausstattungen und Möbel für Samuel Bi…

Skizze

(132 words)

Author(s): H. Wendland
(ital. schizzo = Spritzer). Eine rasch hingeworfene, spontane, zeichnerische oder malerische Notiz, die einen formalen oder farbigen Gesamteindruck eines noch unausgeführten Kunstwerks wiedergeben soll. Eine S. dient dem Versuch, eine bildnerische Idee zu fixieren, sie läßt die gestalterischen Intentionen und Inspirationen eines Künstlers unmittelbarer erkennen. Aus S.n und Detailstudien entwickelt sich danach eine Vorzeichnung oder ein Entwurf für ein Kunstwerk. Die sehr unmittel-bare Handzeich…

Drugulin-Presse

(133 words)

Author(s): H. Wendland
gegr. 1937 im Hause der Leipziger Druckerei Haag-Drugulin AG. Ihr Initiator, Ernst H. Kellner, ein Buchgestalter und Typograph aus der Offenbacher Schule Rudolf Kochs, gründete eine kleine Werkstatt, in der Lehrlinge und junge Gehilfen geschult wurden. Er suchte mit vorbildlichen Handpressendruk-ken die Formvorstellungen des neuen (Offenbacher) Buchstils in den gewerblichen Bereich einzufiihren und dort umzusetzen. Kellner gewann Fritz Arnold zur Mitarbeit, mit dem er in Offenbach zusammen geler…

Originalstein

(65 words)

Author(s): H. Wendland
nennt man den Lithographiestein, auf den der Lithograph seine Zeichnung aufbringt und diese ausarbeitet. Für den Auflagendruck verwendete man häufig auch einen Maschinenstein, der über einen Umdruckabzug vom Originalstein gewonnen wurde. Der Originalstein wurde aufbewahrt, während die Maschinensteine nach der Aufl. zur Wiederverwendung abgeschliffen wurden. H. Wendland Bibliography Unger, A. W.: Die Herstellung von Büchern, Illustrationen, Akzidenzen u.a. 3. Aufl. Halle 1923, S. 238.

Puschner, Johann Georg

(77 words)

Author(s): H. Wendland
lebte und arbeitete in Nürnberg etwa 1705 — 1750. Dt. Zeichner und Kupferstecher. P. schuf die 100 Foliotafeln zu G. Lambranzis «Neue und curiöse Theatralisch Tantz — Schul» (Nürnberg 1716), 10 Prospekte von Altdorf «Amoenitates Altdorfinae», 19 BL; «Prospekt der Hochfürstlichen Residenzstadt Anspach oder Onolzbach» (Nürnberg 1743), ein Blumen- und Insektenbuch mit 66 Blättern. H. Wendland Bibliography Thieme–Becker Bd. 27, S. 468 Nissen, C.: Die botanische Buchill. Suppl. Stuttgart 1966, S. 70 (Nr. 2219na).

Beckmann, Max

(216 words)

Author(s): H. Wendland
*12. 2. 1884 in Leipzig, †27. 12. 1950 in New York. Deutscher Maler und Zeichner. Studienbeginn 1899 bei Frithjof Smith in Weimar. Frühe Arbeiten zeigen Einflüsse von Liebermann und Corinth. 1903 Reise nach Paris, wo ihn die alten Meister mehr beeindruckten als die Kunst der Gegenwart; 1905 –1914 Aufenthalt in Berlin. B. wurde aus dem Kriegsdienst nach Frankfurt am Main entlassen, dort lehrte er seit 1925 an der Städelschule. Nachdem er 1933 entlassen wurde, lebte er für vier Jahre in Berlin. Es…

Schloß Harburg

(103 words)

Author(s): H. Wendland
an der Wörnitz zwischen Wemding und Donauwörth in Bayerisch Schwaben gelegen, wurde erstmals 1093 urkundlich erwähnt, seit 1295 Sitz der Grafen von Oettingen. 1493–1549 Residenz der Linie Oettingen-Oettingen, seit 1731 im Besitz der Grafen, später Fürsten Oettingen-Wallerstein. Seit 1948 war die Harburg Aufbewahrungsort für die kostbaren Kunstslg. und die umfangreiche wiss. Bibl. mit etwa 140 Tsd. Bdn., die sich vorher in Maihingen befand. 1980 wurde die Bibl. mit ihren wertvollen Hss. und Frühd…

Städtebilder

(1,425 words)

Author(s): H. Wendland
oder Städteansichten zeigen im allg. das Bild einer Stadt, wie sie sich einem Reisenden, der sich ihr nähert, darbietet. Die ersten S. sind Phantasiebilder und kommen als Ill. in Büchern des 15. Jh.s vor. Sie sollten Gründung, Alter, Bedeutung und Größe einer Stadt symbolisieren. Ein Abbild der Realität überlieferten sie noch nicht. Werner Rolevincks Geschichtswerk «Fasciculus temporum» (Köln 1474) enthält als erstes Buch ein Bild einer Stadt, symbolisch für Köln. Die bei Erhard Ratdolt in Vened…

Reinzeichnung

(132 words)

Author(s): H. Wendland
Für eine Abb., die durch ein Druckverfahren reproduziert werden soll, wird eine sauber gezeichnete, genau ausgeführte, reproduktionsfähige Druckvorlage benötigt, die R., die von einem Künstler, Graphiker oder technischen Zeichner auf weißem, biegsamem Karton angefertigt wird. Bei mehrfarbigen Zeichnungen muß der Zeichner die Reaktion bestimmter Farbtöne bei der Reproduktion berücksichtigen (Deckweiß kann z.B. dunkel reagieren). Auf einem transparenten Deckblatt werden die Anweisungen für die Rep…

Skizzenbuch

(111 words)

Author(s): H. Wendland
Das S. dient dem Künstler als ein Hilfsmittel, seine Ideen sofort zu Papier zu bringen. Bes. auf Reisen können Eindrücke schnell im S. fixiert werden. Außerdem dient es dazu einen Formen- und Ideenvorrat anzusammeln, aus dem der Künstler jederzeit schöpfen kann. Reises.er sind von Hans Baldung Grien, Albrecht Dürer (Reise in die Niederlande), Raffael, Leonardo da Vinci, Adolph von Menzel u. a. m. bekannt. Bei Sammlern sind S.er beliebt, weil sie oft auch sorgfältig angelegte Zeichnungen und Aqua…

Cissarz, johann vincenz

(251 words)

Author(s): H. Wendland
*22.1.in Danzig 23. 12. 1942' in Frankfurt/Main, dt. Grafiker und Designer. Akademie–Studium in Dresden, Schüler des Historienmalers F. W. Pauwels. C. entwarf in Dresden hauptsächlich Buchschmuck und Plakate. 1903 wurde erin die Künstlerkolonie Darmstadt berufen und war dortauch für andere Gebiete tätig: Textilien, Möbel, Zimmereinrichtungen, Innenausstattungen. 1906 Lehrauftrag, 1909 Professur für Buchausstattungen in Stuttgart. 1916—1940 Leiter der Meisterklasse für Malerei an der Kunstgewerbe…

Meister NH

(113 words)

Author(s): H. Wendland
Der um 1495 geborene Monogrammist NH war als Zeichner für den Holzschnitt 1516 — 1522 in Augsburg tätig. Dort hat er eine Folge von 37 Holzschnitten für eine ill. Ausg. von «Ain Schön Lieblich auch kurtzweylig gedichte Lutij Apuleji von ainem gulden Esel» (Augsburg, Alexander Weißenhorn 1538; VD 16, A 1379) geschaffen, die von Hans Schäufelein fortgesetzt und auf insgesamt 79 Holzschnitte gebracht wurde. In Köln hat der M. eine «Passio Christi» mit Versen des B. Chelidonius (Peter Quentel 1526) illustriert. H. Wendland Bibliography Muther, R.: Die dt. Bücherill. der Gothik und F…

Bresdin, Rodolphe

(91 words)

Author(s): H. Wendland
*17. 3. 1825 in Ingrande (Indreet-Loire), † 14. 1. 1885 in Sèvres, franz. Graphiker. B. kam mit 17 Jahren nach Paris und erlernte dort das Radieren. Zunächst kopierte er minutiös genau alte kleinformatige Stiche. Als Mitarbeiter der «Revue fantaisiste» entwickelte er sich bald unter dem Einfluß des Dichters Beaudelaire zu einem Meister phantastisch-realistischvisionärer Kunst. Odilon Redon sah in ihm einen Vorläufer und sein Vorbild. H. Wendland Bibliography Ausst.-Kat. Amsterdam 1955 Ausst.-Kat. Paris 1963 Reclams Künstler Lexikon. Stuttgart 1979, S. 101 Das große Lexikon …

Schnorr von Carolsfeld, Ludwig Ferdinand

(152 words)

Author(s): H. Wendland
* 11. 10. 1788 in Königsberg (Preußen), † 13. 4. 1853 in Wien, Sohn des Johann Veit S., Maler, Radierer, Lithograph. Schüler seines Vaters, stand S. beim Studium an der Akademie in Wien (seit 1804) unter dem Einfluß der katholisch geprägten Wiener Romantik. Nach 1820 malte S. vor allem religiöse Themen, aber auch Motive aus Dichtung, Gesch. und Sage, durch die sein Schüler Moritz von Schwind später beeinflußt wurde. Für Taschenbücher und Kalender zeichnete und radierte S. u. a. 20 Umriß-Radierun…

Toulouse-Lautrec, Henri de

(259 words)

Author(s): H. Wendland
(eigentlich: Henry-Marie-Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa), *24. 11. 1864 in Albi, † 9. 9. 1901 auf Schloß Malromé (Gironde), franz. Maler, Zeichner und Lithograph. Als Kind nach Paris übergesiedelt, erlitt T. 1878 und 1879 zwei Beinbrüche, die in der Folge sein Wachstum unterbrachen und ihn lebenslang zum Behinderten machten. Schon früh wurde sein Zeichentalent erkannt. Er richtete sich ein eigenes Atelier ein und verkehrte ausschließlich in den Kreisen der Pariser Bohème und des Montmartre. S…

Penzel, Johann Georg

(203 words)

Author(s): H. Wendland
* 1754 in Hersbruck bei Nürnberg, ✝17. 6. 1809 in Leipzig, dt. Maler, Zeichner und Kupferstecher. Seine Ausbildung zum Maler erhielt er zunächst in Hersbruck, später bei Roy in Nürnberg. Es folgten Reisen nach Augsburg und Frankfurt a. M. P. er 587 lernte die Ätzkunst (Radierung) bei J. P. Schellenberg in Winterthur, den Kupferstich 1783 an der Dresdener Akademie. Später wurde er in Leipzig ansässig. P. nahm sich bei seinen graphischen Arbeiten D. Chodowiecki zum Vorbild, der ihm auch mehrere Ze…
▲   Back to top   ▲