Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ehmcke, Fritz Helmuth

(238 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 10. 1878 in Hohensalza, † 3. 2. 1965 in Widdersberg (Oberbayern), dt. Buchkünstler, Schriftentwerfer und Graphiker. Nach einer Lithographen-Lehre in Berlin seit 1899 Besuch der Unterrichtsanstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums. 1900 gründete er mit Georg Belwe und Friedrich Wilhelm Kleukens die «Steglitzer Werkstatt» mit der Absicht, gute Druckkunst zu verbreiten. 1903 Lehrer an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf, seit 1913 in München. 1920–1921 leitete er die graphische Abteilung der Gewe…

Braun, Kaspar

(160 words)

Author(s): H. Wendland
*13. 8. 1807 in Aschaffenburg, † 22. 10. 1877 in München, dt. Maler und Graphiker. Studierte in München, widmete sich der Malerei, Radierung und der Lithographie. Grandvilles Illustrationen zu Lafontaines Fabeln regten ihn an, 1838 bei Henri Breviere in Paris die Technik des Holzstichs (Xylographie) zu erlernen. 1839 gründete er mit Hofrat von Dessauer in München die «Xylographische Anstalt», aus der zahlreiche ill. Prachtwerke hervorgingen: Nibelungenlied mit Ill. von Schnorr v. Carolsfeld und …

Guttenberg, Carl Gottlieb

(144 words)

Author(s): H. Wendland
(oder Gottfried) *1743 in Wöhrd bei Nürnberg, † 1790 in Paris, dt. Kupferstecher und Heinrich, * 1749 in Wöhrd bei Nürnberg, † 1818 in Nürnberg, dt. Kupferstecher. Beide Brüder waren Schüler von J. J. Preißler in Nürnberg und später von Wille in Paris. Sie beteiligten sich mit Buchill. an folgenden umfassenden Abbildungswerken: J. C. R. Saint-Non «Voyage pittoresque et description des royaumes de Naples et de Sicilie» (Paris 1781–1786) und J. B. de Laborde und B. F. A. J. D. Zurlauben «Tableaux topographiques, pittoresque…

Reiner, Imre

(349 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 8. 1900 in Versec (Südungarn), 22. 8. 1987 in Ruvigliana (Schweiz), Maler, Graphiker, Buchillustrator, Buch– und Schriftgestalter. Nach anfänglichen Versuchen als Bildhauer in Budapest ging R. für zwei erfolglose Jahre nach New York und Chicago. Danach war er 1925—1927 Meisterschüler von Ernst Schneidler in Stuttgart (freie Graphik und Buchgraphik). 1927—1930 verließ er Deutschland, reiste nach Frankreich, Italien und in die Niederlande. 1930 war er in Paris, vermochte aber dort nicht Fuß …

Ovid–Illustration

(408 words)

Author(s): H. Wendland
Die Dichtungen des Ovid (Publius Ovidius Naso) ( 20. 3. 43 v. Chr. in Sulmo, 17 n Ohr. in Tomis / Konstanza) wurden sowohl in Hss. als auch in Frühdrucken häufig ill., insbes. die «Métamorphosés», die «Ars amatoria» und die «Heroides». Die ersten mit Holzschnitten ill. Ausg. von Ovids «Epistolae heroidum» ersch. 1474 und 1478 in Neapel bei Sixtus Rießinger. Bei Anton Sorg in Augsburg erschien 1482 ein erster dt. ill. Ovid–Druck: Andreas Capellanus, De amore et amoris remedio, dt., mit 13 teils w…

Wagenbauer (Wagenbaur), Max Joseph

(166 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 7. 1774/ 1775 in Öxing bei Grafing, † 12. 5. 1829 in München, Maler, Zeichner und Lithograph. Studium an der Zeichenschule bei J. J. Dorner d. Ä. und bei J. C. von Mann-lich in München. W. erhielt seit 1801 eine kurfürstliche Künstlerpension, 1802 wurde er zum Hof- und Kabinettszeichner, 1815 zum Inspektor der königl. Gemäldegalerie ernannt. Um 1805 entstanden die ersten Kreidelithographien. Bis 1823 folgten weitere 61 lithographische Arbeiten, darunter Blattfolgen «Anleitung zur Land-scha…

Speckter, Otto

(237 words)

Author(s): H. Wendland
* 9. 11. 1807 in Hamburg, † 29. 4. 1871 in Hamburg, Maler, Lithograph und Illustrator. S. arbeitete in der lithographischen Anstalt seines Vaters Johann Michael Speckter mit, die er 1834 übernahm. Seit 1847 war er Schüler von Gerdt Hardorff und John William Bottomley. S. hat weit über 1000 Porträts lithographiert. Seine Neigung gehörte der Buchill. und dort bes. der Tierdarstellung. Mit seinen Ill. zu Wilhelm Heys «Fabeln» (Hamburg 1837) und dem «Gestiefelten Kater» (Leipzig 1843) hat S. die bei…

Pelchinger, Antonius

(92 words)

Author(s): H. Wendland
aus Hofen, 1464/ 1465. P.w ar Schreiber und Miniaturmaler, seit 1442 Mönch im Quirinuskloster zu Tegernsee. Er gehört zu den ersten namentlich bekannten Schreibern und Buchmalern. 1459 schrieb er den Text «De laudibus sanctae crucis» von Hrabanus Maurus (Bayerische SB München, cim 18077) und versah diese Hs. vermutlich auch mit zwei Dedikationsbildern und Initialschmuck. Von seiner Hand stammt wohl auch die angebundene Hs. «Defensorium inviolatae beatae virginis» mit 46 kolorierten Federzeichnun…

Holbein d.J., Hans

(754 words)

Author(s): H. Wendland
* 1497 in Augsburg, † 29. 11. 1543 (begraben) in London, dt. Maler und Zeichner, zweiter Sohn des Augsburger Malers Hans Holbein d. Ä., Schüler seines Vaters in Augsburg, auch unter Einfluß Hans Burgkmairs, seit 1515 in Basel. Mitarbeit in der Werkstatt des Basler Malers Hans Herbster (Oporin). Mit seinem Bruder Ambrosius H., versah H. für den gemeinsamen Lehrer Oswald Myconius ein Ex. des «Lobs der Torheit» von Erasmus von Rotterdam mit originell gezeichneten Bildmarginalien. 1516 malte er das …

Meister der Bergmannschen Offizin

(177 words)

Author(s): H. Wendland
Mit diesem Notnamen hat Werner Weisbach 1896 den Hauptmeister der an Sebastian Brants «Narrenschiff» beteiligten Künstler bezeichnet. Seit dieser Veröff. wurde der Beitrag Albrecht Dürers an der Narrenschiff–Ill. z. T. kontrovers diskutiert, bis Friedrich Winkler 1951 weitgehend überzeugend die Holzschnitte einzelnen Meistern zuweisen konnte, wobei er A. Dürer als Hauptmeister feststellte und ihm 73 der 105 Bilder zusprach, während die übrigen anderen Entwerfern zugewiesen wurden. 1975 zweifelte…

Philipon, Charles

(161 words)

Author(s): H. Wendland
* 19. 4. 1806 in Lyon, † 25. 1. 1862 in Paris, franz. Journalist, Lithograph, Kupferstecher und Karikaturenzeichner. P. war einer der radikalsten Kritiker der politischen und sozialen Zustände unter der Regierung Louis Philippes. Er gründete 1830 die Zs. «Caricature», die gegen das Bürgerkönigtum bes. kritisch auftrat und die schon 1836 auf Grund der Septembergesetze ihr Erscheinen wieder einstellen mußte. 1832 gab er ein zweites satirisches Journal heraus mit dem Titel «Le Charivari», dessen In…

Lemberger, Georg

(313 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1490/1495 in Landshut, † um 1540 in Magdeburg, dt. Maler und Zeichner für den Holzschnitt. L. lernte vermutlich bei dem Bildschnitzer Hans Leinberger. Schon früh scheint er mit dem in Passau tätigen Wolf Huber und danach mit dem Regensburger Maler Albrecht Altdorfer in Berührung gekommen zu sein; seine Mitarbeit in deren Werkstätten wird vermutet. Über Naumburg ist L. 1522 nach Leipzig gekommen, von wo er aufgrund seiner reformatorischen Einstellung um 1535 ausgewiesen wurde und nach Magdeb…

Mallery, Karel de

(139 words)

Author(s): H. Wendland
* 1571 in Antwerpen, nach 1635 ebd., flämischer Kupferstecher, der in Antwerpen in der Art des Philipp Galle arbeitete. G. heiratete dessen Tochter. Für C. Plantin und andere Verleger lieferte er meist religiöse Stiche zu Andachtsbüchern, z.B. zu Hieronymus Natalis, Evangelicae históriáé imagines (Nutius, Antwerpen, 1593-1594). Um 1600 arbeitete er in gleichem Stil in Paris. Erwähnenswert sind seine Stiche zu Vincentius Opsopoeus, Sibyllina Oracula (Paris 1609). Sein Sohn Philip de M. (ca. 1598 in Antwerpen) war als Kupferstecher und Illustrator von Emblembüch…

Meister der Spielkarten

(144 words)

Author(s): H. Wendland
anonymer dt. Goldschmied und Kupferstecher, der um 1435 — 1455 in Süddeutschland, am Oberrhein, tätig war. Er wurde benannt nach einer Folge von Kupferstichspielkarten, die zu den frühesten Kupferstichen überhaupt zählen und durch ihre technische wie künstlerische Qualität auffallen. Ihre freie Gestaltung ohne jede Schematisierung und Abstraktion läßt ein freies Spiel der Phantasie im Figürlichen, Ornamentalen und der szenischen Auffassung erkennen. Dem Künstler konnten von Lehrs ingesamt 65 Bl zugeordnet werden, die vor 1466 entstanden sind. H. Wendland Bibliography Lehrs…

Meister HF 1516

(136 words)

Author(s): H. Wendland
Nach den Signaturen eines Straßburger Holzschneiders auf einigen Holzschnitten für das Buch «Die brösamlin doctor Keiserspergs», hrsg. von Johannes Pauli, gedr. bei Johannes Grüninger, Straßburg 1517, hat der unbekannte Holzschneider den Notnamen «Meister HF 1516» erhalten. Dieser Künstler hat noch weitere Holzschnitte geschaffen, auch konnten ihm weitere unsignierte Blätter zugewiesen werden. Inzwischen konnte auch geklärt werden, daß der Meister HF 1516 nicht mit einem Basler Monogrammisten HF identisch ist, der mit Hans Franck identifiziert wurde. H. Wendland Bibliogr…

Beckerath, Moritz von

(44 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 5. 1838 in Krefeld, †17. 9. 1896 in München, dt. Historienmaler. Als Illustrator wirkte B. mit anderen Düsseldorfer Künstlern am «Deutschen Balladenschatz» von Gustav Wendt (Berlin 1867) mit. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 3, S. 152 Rümann S. 291.

Vollbild

(73 words)

Author(s): H. Wendland
wird eine Abb. im Buch genannt, die den gesamten Satzspiegel einer Seite einnimmt. Diese Seite wird bei der Paginierung mitgezählt. Als Tafel wird dagegen eine ganzseitige Abb. bezeichnet, deren Rückseite unbedruckt bleibt und die in der Paginierung unberücksichtigt bleibt. Oft werden Tafeln gesondert gezählt. In älteren Werken wurden die Tafeln dem Buchblock beim Zusammentragen beigefügt, weil sie häufig in einem anderen Druckverfahren auf stärkerem Papier oder Karton hergestellt wurden. H. Wendland

Walther, Friedrich

(334 words)

Author(s): H. Wendland
*vor 1440 in Dinkelsbühl (?), † nach 1494 in Konstanz (?), Maler und Zeichner für den Holzschnitt. W. wurde 1460 Bürger in Nördlingen und war dort bis 1472 nachweisbar. Als Maler arbeitete er mit dem Nürnberger Bildschnitzer Friedrich Bilgerin zusammen. Seit 1474 war W. im Dienst des Grafen Ulrich von Württemberg in Cannstatt (Stuttgart). 1482 erhielt W. in Konstanz das Bürgerrecht geschenkt, 1494 wurde er dort zuletzt erwähnt. 1470 brachte W. (als Zeichner) mit Hans Hurning (als Formschneider) …

Nierendorf, Karl

(249 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 4. 1889 in Remagen, 25. 10. 1947 in New York, dt. Kunsthändler, Galerist und Verleger. Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann gründete N. 1920 die «Galerie N. Köln Neue Kunst», brachte 1922 / 1923 eine erste Publikation von P. F. Schmidt über Otto Dix heraus. Es folgte 1923 die Buchdokumentation «Staatliches Bauhaus in Weimar 1919 — 1923». In demselben Jahr kam es zur Übernahme des Graphischen Kabinetts J. B. Neumann in Berlin durch N. und Gründung des Verlags Karl Nierendorf. Ebenfalls 1…

Herrliberger, David

(132 words)

Author(s): H. Wendland
* 1697 in Zürich, † 1777 ebd., Schweizer Kupferstecher und Graphiker, Schüler von Johann Melchior Füssli, später von Bernard Picard in Amsterdam. H. arbeitete oft nach fremden Vorlagen für Bildbeigaben zu religiösen, geographischen und sittengeschichtlichen Werken, zu «Gottesdienstliche Ceremonien der Christen» (1756), «Heilige Ceremonien und Gottesdienste der Völker der Welt», «Reitschule des Barons von Eisenberg» (1748), «Scènes de la vie bourgeoise à Zuric» (1745). «Neue und vollst. Topograph…
▲   Back to top   ▲