Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sowerby, James

(116 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 3. 1757 in London, † 25. 10. 1822 in Lambeth, engl. Maler und Zeichner für den Kupferstich. S. wurde vor allem bekannt durch seine zahlreichen Zeichnungen zu naturwiss., insbes. botanischen und mineralogischen Werken, zu John Lightfoot, «Flora scotica» (1777), zu Héritier «Stirpes novae aut minus cognitae» (1780), zu E. Smith «Icones pictae plantarum rariorum» (1790), zu E. Smith «Specimens of the Botany of New Holland» (1793), «Flora Graeca» (1793). Eigene Veröff. waren: «The Florist’s de…

Oriowski, Hans

(258 words)

Author(s): H. Wendland
* 1.3. 1894 in Insterburg (Ostpreußen), f 3. 5. 1967 in Berlin, dt. Maler und Graphiker. Nach Studien in Berlin war O. seit 1920 freischaffender Künstler als Maler und Holzschneider. 1922-1945 hatte O. ein Lehramt an der Kunstgewerbeschule in Berlin-Charlottenburg inne. 1945 erfolgte O.s Berufung an die Hochschule für bildende Künste Berlin, wo er bis zu seinem Tod eine Klasse für Wandmalerei leitete. Das druckgraphische Werk umfaßt über 700 Graphikbl., zumeist Holz- und Linolschnitte, und 20 il…

Sichowsky, Richard von

(312 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 5. 1911 in Hamburg, † 28. 1. 1975 ebd., Typograph und Buchgestalter, Hochschullehrer. Nach einer Schriftsetzerlehre in Hamburg, arbeitete S. in Böhmen, Österreich, Italien. Nach Studium an der Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker in München bei Hermannn Virl, Josef Käufer und Georg Trump war er seit 1937 in Hamburg in der neugegründeten Werkstatt des Verlages Heinrich Ellermann als Typograph und Buchgestalter tätig. 1946 wurde S. als Lehrer für Typographie und Buchgestaltung an die L…

Druckermarke

(535 words)

Author(s): H. Wendland
oder Druckersignet.Ähnlich wie Hausmarken, Handelszeichen oder Beschaumarken haben einige der ersten Drucker ihren Werken Druckerzeichen beigefügt, die als Urhebernachweis, Rechtssymbol und Qualitätskennzeichen eine Art Schutzfunktion ausüben sollten. Das erste Druckersignet verwendeten Johann Fust und Peter Schöffer d. Ä. in Mainz in der Biblia latina von 1462. Die beiden, an einem Ast hängenden Schilde (Abb. Bd. 1, S. 66) wurden fur andere Drucker ebenso Vorbild für ihre Signete wie besonders …

Eisen, Charles

(148 words)

Author(s): H. Wendland
* 17. 8. 1720 in Valenciennes, † 4. 1. 1778 in Brüssel. Schüler seines Vaters Francois E., eines aus Brüssel stammenden Malers, seit 1742 von J. P. Le Bas in Paris, wo er «dessinateur du roi» und Zeichenlehrer der Marquise de Pompadour wurde. E. war hauptsächlich als Buchillustrator und Ornamentzeichner tätig und gilt als einer der bedeutendsten 111. und Vignettenzeichner des Rokoko. Zu seinen Hauptwerken gehören: Boileaus Gesamtausgabe, 1747; Ovids «Metamorphosen», 1767; La Fontaine «Nouveaux C…

Gulbransson, Olaf

(134 words)

Author(s): H. Wendland
* 26. 5. 1873 in Christiania (Oslo), † 18. 9. 1958 in Tegernsee, norw. Maler, Grafiker und Karikaturist. Nach Ausbildung 1885–1893 in der Kunst- und Handwerksschule in Oslo ging G. 1900 nach Paris an die Akademie Colarossi. Albert Langen, Verleger des «Simplicissimus», holte den Künstler 1902 nach München. G. wurde durch seine treffsicheren Zeichnungen, ebenso durch seine kuriose Persönlichkeit schnell bekannt und berühmt. Er gilt noch immer als ein unerreichtes Vorbild fur einen knappen, präzis…

Cousin, Jean, d.J.

(160 words)

Author(s): H. Wendland
um 1522 Sens, † um 1594 Paris. Sohn des Vorgenannten, franz. Maler, Bildhauer, Stecher. C. wurde von Zeitgenossen mit Dürer verglichen. Er malte Glasfenster, mythologische Bilder und illustrierte zahlreiche Bücher antiker Dichter. C. arbeitete in gleicher Manier wie sein Vater. Die Holzschnitte zu den Werken von A. Thevet «Les Singularitez de la France antarctique ...» (1558) und «Epistre d'Ovide» (1571) werden ihm zugeschrieben. 1568 illustrierte er das «Livre de Fortune» mit ungewöhnlichen Glückssymbolen, -allegor…

Simons, Anna

(220 words)

Author(s): H. Wendland
* 8.6.1871 in Mönchengladbach, † 2. 4. 1951 in Prien am Chiemsee, Graphikerin und Schriftkünstlerin. Studium 1896–1903 am Royal College of Art in London, u. a. bei dem Schriftkünstler Edward Johnston, der ihre Begabung erkannte und S. in jeder Weise förderte. Seit 1905 gab S. Schriftkurse an der Kunstgewerbeschule in Düsseldorf. 1910 ersch. das von S. übersetzte Buch ihres Lehrers Edward Johnston, «Schreibschrift, Zierschrift und angewandte Schrift», dessen Methoden sie in zahlreichen Kursen in …

Pechstein, (Hermann) Max

(221 words)

Author(s): H. Wendland
* 31. 12. 1881 in Zwickau, † 29. 6. 1955 in Berlin, dt. Maler und Graphiker, Haupt- Vertreter des dt. Expressionismus. Schüler der Dresdener Akademie, wurde er dort 1906 Mitglied der Künstlergruppe «Die Brücke» und 1910 Mitbegründer der «Neuen Sezession» in Berlin. P unternahm 1914 eine für seine Kunst wichtige Südsee-Reise. 1919 übersiedelte er nach Berlin und wurde 1922 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. 1936 erhielt P. von den nationalsozialistischen Machthabern Malverbot. Er zog s…

Tamponierverfahren

(113 words)

Author(s): H. Wendland
ist eine ältere Bezeichnung für die Herstellung mehrfarbiger Kupferstiche und Schabkunstblätter, die von einer einzigen Platte abgezogen werden. Die gestochene oder geätzte Platte wurde vollkommen mit Tampons (dollies oder poupées) in verschiedenen Farben ausgemalt, deshalb waren die Vorarbeiten für jeden Abzug langwierig und kompliziert. Da sich die einzelnen Abzüge oft stark unterschieden, ist das T. im Ergebnis eher der Monotypie vergleichbar, die ebenfalls nur einen Abzug erbringt. Das T. ka…

Stassen, Franz

(188 words)

Author(s): H. Wendland
* 12. 2. 1869 in Hanau, † 18. 4. 1949 in Berlin, Maler und Graphiker. Studium an der Zeichenschule in Hanau, 1886–1892 an der Akademie in Berlin. Das große graphische Werk umfaßt Mappenwerke, Graphikfolgen und Buchillustrationen. Schon 1890 trat S. mit der Gestaltung der Anthologie «Ars Amandi» (Fischer & Franke Berlin) hervor. Mit zunehmend sicherem Strich gehörte er bald zu den produktivsten Jugendstilkünstlern in der Buchkunst. Er wandte sich seit 1900 vorwiegend heroischen Themen zu und schu…

Grave (auch Gravius, Greve), Claes de

(112 words)

Author(s): H. Wendland
† vor 11. 3. 1549 in Antwerpen, Drucker und Verleger in Antwerpen, der 1513 mit Thomas van der Noot «Den bibel int corte», 1516 eine weitere Ausg. mit Holzschnitten und 1518 eine weitere mit Holzschnitten ausgestattete und textlich erweiterte Ausg. «Den bibel ghetranslateert ende vermeerdet ...» druckte. Er brachte auch 1520-1522 Werke von Luther und Melanchton, teilweise unter fingierter Druckadresse, heraus. H. Wendland Bibliography Vogel, P. H.: Europäische Bibeldrucke des 16. und 17. Jh.s in den Volkssprachen. Baden-Baden 1962, S. 67 Rouzet, A.: Dictionnaire des imprimeur…

Lautensack, Hanns Sebald

(181 words)

Author(s): H. Wendland
✶ 1524 vermutlich in Bamberg, ✝ zwischen 1561 und 1566 in Wien, dt. Kupferstecher, Radierer, Zeichner für den Holzschnitt und Medailleur, Sohn des Malers, Musikers und Verf. mystischer Traktate Paul L. in Bamberg. L. stand unter dem Einfluß der Nürnberger Tradition wie auch Albrecht Altdorfers und Wolf Hubers. Um 1553 folgte L. einem Ruf Ferdinands I. nach Wien und war vor allem mit der Wiedergabe der Münzslg. des Kaisers beschäftigt. Für den Drucker Rafael Hoffhalter in Wien hat er 111. geschaf…

Shepard, Ernest Howard

(119 words)

Author(s): H. Wendland
*10. 2. 1879, † 1976, engl. Buchillustrator und Pressezeichner. S. wurde intern. bekannt durch seine enge Zusammenarbeit mit Alan Alexander Milne, dessen Bücher er illustrierte. In Deutschland wurden seine Ill. durch die Übersetzungen der Bücher «Winnie the Pooh» (dt. «Pu, der Bär». 1926), «The House at Pooh Corner» (1928; dt. «Wiedersehen mit Pu». 1953), ab 1961: «Pu baut ein Haus» bekannt, die im Cecilie Dressler Verlag Berlin, später Hamburg, erschienen. Die Zusammenarbeit von S. und A. A. Milne wurde 1973 in einem Film nachgestaltet. Ernest Howard Shepard. Illustration zu:…

Verhelst, Egid

(143 words)

Author(s): H. Wendland
(Aegidius), * 25. 8. 1733 Ettal, 1818 München, dt. Kupferstecher. Sohn des Bildhauers und Stukkateurs Egid Verhelst d. Ä. Nach seiner Ausbildung in Augsburg, Stuttgart, Paris wurde V. 1765 als Lehrer an die neugegr. Kunstakademie in Mannheim berufen. Er war der Begründer der Mannheimer Schule der Kupferstichkunst. Seit 1802 lebte er in München. V. hat häufig nach fremden Vorlagen gearbeitet und ist bes. durch Porträtstiche hervorgetreten. Buchill. entstanden zu F. J. Desbillons «Fabulae Aesopiae…

Thomas, George Housman

(143 words)

Author(s): H. Wendland
* 17. 12. 1824 in London, † 21. 7. 1868 in Boulogne, engl. Maler und Illustrator. T. war Schüler des Holzstechers George W. Bonner und arbeitete später in Paris. 1845–1847 war T. in New York, danach in Rom, wo er für die «Ill. London News» Zeichnungen von politischen Ereignissen lieferte. Neben seinem Debüt 1854 als Maler beteiligte sich T. als Illustrator für die Ausg. von Beecher-Stowe’s «Uncle Tom’s Cabin» und für «The Child’s History of England». Mit Birket Foster ill. er auch T. Grays «Eleg…

Saint-Quentin, Jacques Philippe Joseph de

(122 words)

Author(s): H. Wendland
* 1738 in Paris, † 1817 ebd., Maler, Vignettenzeichner, Radierer und Buchillustrator. Schüler des François Boucher. Mit Buchill. beteiligte sich S. u. a. an: Jean de Lafontaine «Fables choisies» (Paris 1765–1775), Jean-Benjamin de Laborde «Choix de chansons mises en musique» (Paris 1773), Pierre de Beaumarchais «La folle journée, ou: Le mariage de Figaro» (Paris 1785), Pierre Fulcraud de Rosset «L’Agriculture» (Paris 1774–1782). Jacques Philippe Joseph de Saint-Quentin. Kupferstich zu: Pierre-Auguste Caron de Beaumarchais: La folle journée, ou le mariage …

Corinth, Lovis

(237 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 7. 1858 in Tapiau (Ostpreußen), † 17. 7. 1925 in Zandvoort, dt. Maler, Zeichner und Illustrator, Hauptvertreter des dt. Impressionismus. Studium an den Akademien zu Königsberg, München und bei Bouguereau in Paris. Von 1890–1900 in München, dann in Berlin tätig. Mitglied der Berliner Sezession; an deren Spitze 1911–1912 neben Liebermann und Slevogt. Figurenbilder, religiöse Darstellungen, Bildnisse, Landschaften und Stilleben gehören zu den bevorzugten Themen seiner Malerei, der Radierungen…

Unold, Max

(296 words)

Author(s): H. Wendland
* 1. 10. 1885 in Memmingen, † 18. 5. 1964 in München, Maler, Zeichner, Buchillustrator. U. begann zunächst ein Studium der klassischen Philologie, wechselte bald zum privaten Kunststudium über und studierte ab 1908 an der Münchner Akademie. U. stand Wilhelm Leibl, Wilhelm Trübner und der Münchner Schule nahe und näherte sich später der «Neuen Sachlichkeit» an. Als Graphiker und Buchillustrator war U. zunächst vom altdt. Holzschnitt beeinflußt, daneben setzte er für Ill. auch Federzeichnung und L…

Kollwitz, Käthe

(207 words)

Author(s): H. Wendland
* 8. 7. 1867 in Königsberg, 22. 4. 1945 in Moritzburg bei Dresden, dt. Malerin und Graphikerin, Schülerin von Karl Stauffer-Bern in Berlin, von Ludwig Herterich in München. Nach ihrer Heirat mit dem Armenarzt Karl Kollwitz arbeitete sie in Berlin. 1904 wandte sie sich auch der Bildhauerei zu. Vor allem aber war sie eine große und engagierte Zeichnerin, die auch mit Lithographien, Radierungen und Holzschnitten gegen Armut, Tod, menschliches Leid, soziale Mißstände, Faschismus und Krieg wirken wol…
▲   Back to top   ▲