Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Leistenbücher

(103 words)

Author(s): H. Wendland
nannte man im 16. und 17. Jh. Bücher, die Seite für Seite mit Rahmen aus zusammengesetzten gedr. Leisten versehen waren, z.B. Livres d'heures und die Hortuls-animae., aber auch gesang-und ge- sowie Renaissancebücher mit Porträtslg., Trachten– Emblem– Münz– und Medaillenabbildungen. Die Leipziger Drucker Valentin Babst, Jakob Berwald, Hans Rhamba(u), Michael Lantzenberger oder Hans Wolrab in Bautzen, Adam Berg in München, David Sartorius in Ingolstadt u. a. m. verwendeten gerne für ihre Bücher Leistenumrandungen. Leistenbücher. Seite mit Holzschnitt-Randleisten aus …

Künstler-Album

(99 words)

Author(s): H. Wendland
Zu Ende des 19. Jh.s wurden sog. Künstler – Alben veröff., die z. B. eine Slg. von KünstlerPorträts (Künstler – Album, hrsg. von Adolf Eckstein, 15 Lfg., 60 Holzschn. – Porträts, Wien 1885) oder von ausgewählten Werken eines oder mehrerer Künstler enthielten. Häufig in großem, repräsentativem Format gedr. und mit einem sog. Prachteinband versehen, galten die Künstler – Alben als ein Status – Symbol des gebildeten, wohlhabenden Bürgertums. Die Abb. wurden in den damals möglichen Techniken nach Ge…

Avril, Jean-Jacques

(61 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 12. 1744 in Paris, †26. 11. 1831 ebd., franz. Kupferstecher, Schüler von J. G. Wille. Schuf Ornamentstiche, Dekorationen, Chinoiserien. Mitarbeit an den Werken von Pillement «Oeuvres de fleurs» etc. 1771–1773; Sonnerat «Voyage aux Indes Orientales» 1782; «Musée Royal» 1803–1809. Der Sohn, Jean Jacques A. (1771–1835) arbeitete auf dem gleichen Gebiet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 284.

Kilian

(419 words)

Author(s): H. Wendland
upferstecherfamilie in Augsburg, 15. —18. Jh. Bartholomäus K., f 1588 in Augsburg, Stammvater der Familie, Goldschmied aus Schlesien, Heß sich um 1575 in Augsburg nieder. Nach seinem Tod vermählte sich die Witwe mit dem Augsburger Kupferstecher und Verleger Dominicus Custos, der in Augsburg den Kupferstich eingeführt hatte. Die Söhne Lukas K. und Wolfgang K. traten nach ihrer Lehrzeit in die Firma ihres Stiefvaters ein, ehe sie sich selbständig machten H. Wendland Lukas K., 1579 in Augsburg, 1637 ebd., dt. Zeichner und Kupferstecher, Sohn des Bartholomäus K., gilt …

Assmus, Robert

(68 words)

Author(s): H. Wendland
*25. 12. 1837 in Stuhm (Ostpreußen), †30. 5. 1904 in Diessen. Seit 1862 Illustrator und Journalist für die Gartenlaube, Leipziger Illustrirte Zeitung und Daheim. Im Krieg 1870/71 Zeichner und Berichterstatter. Umfangreichstes Werk sind 200 Radierungen aus Elsaß-Lothringen, Stuttgart 1877–1878. H. Wendland Bibliography Bötticher, F. v.: Malerwerke d. 19. Jh.s. In: Das geistige Deutschland. Leipzig/Berlin 1898. Bd. I, S. 17 Thieme-Becker II, S..201 BÉNÉZIT I, S. 298.

Fleckhaus, Willy

(137 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 12. 1925 in Velbert, † 12. 9. 1983 in Castelfranco di Sopra, dt. Graphiker und Buchgestalter. F. hat sich durch das Layout verschiedener Zss. wie «twen» oder des Magazins der «Frankfurter Allg. Ztg.» und anderer einen Namen gemacht. Vor allem seine Buch- und Taschenbuch-Umschläge für den Suhrkamp Verlag/Insel-Verlag in Frankfurt am Main sind durch die meist rein typographischen Gestaltungen zu einem unverwechselbaren Kenn- und Markenzeichen beider Verlage geworden. Eine dem Inhalt entsprec…

Trowitzsch & Sohn

(220 words)

Author(s): H. Wendland
Buchdruckerei und Schriftgießerei in Frankfurt (Oder) und Berlin. 1815 trat Karl Ferdinand Sigismund T. als Teilhaber in die von Karl Gottlob Trowitzsch gegr. Buchdruckerei ein und die Firma nannte sich «T.». Nach dem Tod des Vaters 1819 errichtete der Sohn in Berlin ein «Kalender-Debits-Comptoir». Den Verlag hatte er von der kgl. Akad. der Wissenschaft übernommen. Außerdem kaufte er 1821 die von J. S. G. Otto geführte Druckerei und Schriftgießerei von J. F. Unger. Bereits 1830 starb K. F. S. Tr…

Kobell, Ferdinand

(149 words)

Author(s): H. Wendland
* 7. 6. 1740 in Mannheim, † 1. 2. 1799 in München, dt. Maler und Radierer, Schüler der Mannheimer Akademie unter P. A. von Verschaffelt, von J. G. Wille in Paris; seit 1771 am Mannheimer Hof, seit 1793 Galeriedirektor in München. Als Landschaftsmaler fand K. unter Einfluß der Niederländer und Franzosen seinen eigenen Weg zu unmittelbarer Naturdarstellung und zum Realismus. Die meisten seiner Radierungen sind freie Blätter, jedoch finden sich in den Beiträgen zur schönen Gartenkunst von F. K. Med…

Hoffmann, Josef

(115 words)

Author(s): H. Wendland
* 15. 12. 1870 in Pirnitz, † 7. 5. 1956 in Wien, österr. Architekt und Designer, führender Künstler der neuen Baubewegung, des Jugendstils und nachfolgender Stilentwicklungen. Schüler von Otto Wagner, seit 1898 Lehrtätigkeit an der Wiener Kunstgewerbeschule. H. gründete mit Koloman Moser die «Wiener Werkstätte», die den Stil des Kunsthandwerks, der Graphik, der Buchkunst in seiner Zeit stark beeinflußt hat. Seit 1920 war H. Oberbaurat der Stadt Wien. Er beeinflußte durch seine funktionelle, klar…

Straßburg, Jacob von

(185 words)

Author(s): H. Wendland
auch Iacobus Argentoratensis genannt, in Urkunden des Stadtarchivs Straßburg zwischen 1494 und 1530 mehrfach erwähnt. Vermutlich wurde S. in der Werkstatt des Druckerverlegers Johann Grüninger in Straßburg ausgebildet. In Venedig scheint er durch seinen Stil, die Schraffuren und Schattierungen des Kupferstichs in den Holzschnitt zu übertragen, grö-ßeren Einfluß ausgeübt zu haben. Manche seiner in Venedig entstandenen Arbeiten sind von Andrea Mantegna und dessen Schule beeinflußt worden. 12 Bl. z…

Wilson, Edward Arthur

(173 words)

Author(s): H. Wendland
* 4. 3. 1886 in Glasgow, † 2. 10. 1970 in Dobbs Ferry, N. Y. Engl.-amer. Maler und Zeichner. W. kam 1893 in die USA, studierte am Art Institute von Chicago. Seine ersten Ill.n schuf er für «America sea songs and chanteys from the days of iron men and wooden ships», das 1924 bei Norton in New York erschien, 1925 zu «Full And By», einer Slg. von Trinkliedern. Es folgten über 70 weitere Bücher mit W.s Illustrationen, hauptsächlich klassische Werke: «Robinson Crusoe» (1930), «Last of the Mohicans» (…

Varin, Eugène Napoleon

(49 words)

Author(s): H. Wendland
* 15. 2. 1831 in Epernay, † 12. 4. 1911 in Crouttes, Kupferstecher und Radierer. Bruder von Pierre Adolphe V. und Pierre Amédée Varin, die ihn ausbildeten und später mit ihm bei Buchill. zusammenarbeiteten. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 111–112 Müller-Singer 4, S. 482.

Musper, Heinrich Theodor

(164 words)

Author(s): H. Wendland
*22. 12. 1895 in Heidenheim an der Brenz, †5. 2. 1976 in Stuttgart. Deutscher Kunsthistoriker, studierte in München, Tübingen und Stuttgart und promovierte 1922 in München. Nach einer privaten Tätigkeit trat M. 1925 in die Staatsgalerie Stuttgart ein, deren Direktor er von 1946 bis 1962 war. M. hat sich seit frühester Zeit in seinen Veröffentlichungen der altdeutschen Malerei und den Anfängen der Holzschnittkunst sowie deren Erforschung gewidmet, so z. B.: Die Holzschnitte des Petrarca – Meister…

Fischer, Hans

(98 words)

Author(s): H. Wendland
* 6. 1. 1909 in Bern, † 19. 4. 1958 in Interlaken, Schweiz. Grafiker und Illustrator. 1928–1930 Studium in Zürich bei Otto Meyer-Amden. Zuerst als Gebrauchsgrafiker tätig, schuf F. 1933–1936 Karikaturen für die Zs. «Nebelspalter», 1937–1941 Bühnenbilder für das «Cabaret Cornichon». 1939 kam es zur Begegnung mit Paul Klee. Seitdem zahlreiche Zeichnungen, Lithographien, Radierungen, Wandbilder sowie 28 ill. Bücher, die meisten davon sind Kinderbücher. H. Wendland Bibliography Bernoulli, C. / Morgenthaler, E.: Hans Fischer genannt Fis. Zürich 1959 Tiessen, W.: Die Buchill. in…

Schirmer, Johann Wilhelm

(95 words)

Author(s): H. Wendland
*7.9.1807 in Jülich, † 11. 9. 1865 in Karlsruhe, dt. Landschaftsmaler, Zeichner, Radierer, Lithograph. Studium in Düsseldorf bei Heinrich Christoph Kolbe und Wilhelm von Schadow. S. wandte sich ganz der Landschaftsmalerei zu und galt als «Meister der idealen Landschaft». Seit 1839 warerProfessor an der Akademie in Düsseldorf, seit 1853 Direktor der Kunstschule in Karlsruhe. Als Buchill. entstand ein Zyklus «Biblisch historische Landschaften», außerdem beteiligte sich S. an «Dt. Dichtungen mit Randzeichnungen dt. Künstler» (Düsseldorf 1843). Johann Wilhelm Schirmer. «W…

Tschichold, Jan

(359 words)

Author(s): H. Wendland
(auch: Iwan), * 2. 4. 1902 in Leipzig, † 11. 8. 1974 in Locarno, dt. Typograph, Kalligraph, Lehrer. Nach Studium an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig war T. 1921–1923 Meisterschüler von Walter Tiemann und Assistent von Hermann Delitsch. 1925 erschien die «elementare typo-graphie» (als Sonderheft der Zs. «Typographische Mitteilungen»), in der T. Anregungen der russ. Konstruktivisten El Lissitzky, A. M. Rodtschenko, N. Altman u. a. aufnahm. 1926–1933 war T. Lehrer für T…

Rössing, Karl

(448 words)

Author(s): H. Wendland
* 25. 9. 1897 in Gmunden, Oberösterreich, f 19. 8. 1987 in Wels, Oberösterreich. Maler und Graphiker. Nach Studium an der Kunstgewerbeschule München bei R. Riemerschmied, F. H. Ehmcke und A. Niemeyer (1913 — 1917) widmete sich R. dem Holzstich, seit 1920 der Malerei und Illustrationen. Er war 1922 — 1931 Lehrer und Professor an der Kunstgewerbeschule, den späteren Folkwang – Schulen, in Essen. In dieser Zeit entstanden die wichtigsten Illustrationszyklen, in denen R. den Holzstich nicht nur tech…

Genelli, Bonaventura

(156 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 9. 1798 in Berlin, † 13. 11. 1868 in Weimar, dt. Maler und Zeichner, aus ital., in Berlin ansässiger Familie stammend, 1822–1832 in Rom, wo er unter dem Einfluß der Nazarener stand. Danach zuerst in Leipzig, ab 1836 in München, ab 1859 in Weimar. In der klassisch-strengen Linienkunst von Asmus Jakob Carstens fand er sein künstlerisches Vorbild. G. strebte einen monumentalen zeichnerischen Stil an, den er in Wandbildern zu verwirklichen hoffte. In Radier- und Lithographiezyklen wurden seine…

Velde, Jan van de

(222 words)

Author(s): H. Wendland
*um 1568,† 10. 9. 1623 in Haarlem, Kalligraph und Schulmeister. V. lebte und arbeitete in Rotterdam und ab 1620 in Haarlem, lehrte als Schreib-meister an einer franz. Schule. V. veröff. zuerst den «Spieghel Der Schrijfkonste, In den welcken ghesien worden veelderhande Gheschriften met hare Fondementen ende onderrichtinghe Vvtghegeven Door Jan vanden Velde Franzoysch School M:binnen vermaerdt Coopstadt Rotterdam Anno 1605» mit zwei anhängenden weiteren Teilen. Darin hatte er die aus Frankreich üb…

Aveline, François-Antoine

(40 words)

Author(s): H. Wendland
*21. 5. 1727 in Paris, †1780 in London, franz. Kupferstecher und Radierer. Schuf 111. zu: Prévost «Histoire générale des Voyages»; Argenville «Conchyliologie» 1780; «Description de la France» 1781-1796 u. a. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 272-273.
▲   Back to top   ▲