Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Zahn, Albert von

(237 words)

Author(s): H. Wendland
* 10. 4. 1836 in Leipzig, † 16. 6. 1873 in Marienbad. Dt. Kunsthistoriker, Museumsdirektor, Herausgeber. Z. beabsichtigte, zunächst Künstler zu werden und begann ein Studium der Malerei an der Akademie der Künste in Dresden. Bald erkannte er, daß ihn die Kunstwiss. mehr anzog. Nach dem Studium erhielt er 1860 die Stelle eines Custos am neugegr. städtischen Museum in Leipzig und war zugleich als «wiss. Gehülfe» in der Weigel’schen Kunsthandlung tätig. Z. habilitierte sich 1866 und begann gleichze…

Padtbrugge, Herman

(99 words)

Author(s): H. Wendland
* 20.1.1656 in Amsterdam, 29. 12. 1686 in Stockholm oder Amsterdam, niederl. Kupferstecher, Sohn von Dionysius P. Er ging 1669 nach Stockholm, seit 1674 war er dort am Collegium antiquitatum tätig und seit 1676 wiederholt in den Niederlanden. Von ihm stammen die Ill. zu L. van Bos «Het Leven en de Daden der doorluchtigste Zeehelden», Amsterdam 1676, und zu «Suecia antiqua et hodierna», Stockholm 1693/1716. H. Wendland Bibliography Thieme – Becker Bd. 26, S. 132 Hollstein, F W. H.: Dutch and Flemish Engravings, Etchings and Woodcuts 1400 — 1700. Bd. 15. Amsterdam 1980, S. 78 — 80.

Cranach, Lucas, d. Ä.

(336 words)

Author(s): H. Wendland
* Oktober 1472 in Kronach, † 16. 10. 1553 in Weimar, dt. Maler, Zeichner für den Holzschnitt, Kupferstecher. Einer der bedeutendsten dt. Renaissance-Maler, der das künstlerische Erscheinungsbild der Reformation geprägt hat und starken Einfluß auf die Kunst Sachsens und Norddeutschlands ausübte. Hauptmeister der Zeit neben Dürer, Altdorfer und Baldung Grien. Nach Aufenthalten in Wien und in Bayern wurde C. 1505 als Hofmaler des sächsischen Kurfürsten Friedrich des Weisen nach Wittenberg berufen. …

Dix, Otto

(185 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 12. 1891 in Untermhaus bei Gera, † 25. 7. 1969 in Singen am Hohentwiel, dt. Maler und Graphiker des Expressionismus und Realismus. Lehre als Dekorationsmaler, 1910–1914 Kunstgewerbeschule Dresden. Nach dem Krieg Fortsetzung der Ausbildung in Dresden, ab 1922 an der Akademie in Düsseldorf. Anschluß an die Gruppe «Junges Rheinland». Sein Schaffen als Maler und Graphiker wurde stark geprägt von den Kriegserlebnissen und den Wirren der Nachkriegszeit. Es entstanden extrem realistische Bilder, d…

Callot, Jacques

(343 words)

Author(s): H. Wendland
*1592/1593 in Nancy, 24. 3.1635 ebd., franz. – lothringischer Zeichner, Maler, Kupferstecher und Radierer. 1607 Goldschmiedelehre bei Demange Crocq in Nancy, danach bei dem Stecher Jacques Bellange. 1609 Übersiedlung nach Rom und Lehre bei dem Stecher Georges Thomassin (aus Troyes). 1611 in Florenz, Schüler und Mitarbeiter des Stechers Giulio Parigi. Seit 1614 Förderung durch die Medici, Einzug in die Uffizien. 1621 Rückkehr nach Nancy. 1626 Förderung durch den Herzog von Lothringen. 1627 Reisen…

Umrißzeichnung, Umrißstich

(119 words)

Author(s): H. Wendland
auch Konturenstich oder Kartonstich gen., zeigen die Konturen eines Gegenstandes ohne weitere Binnenzeichnung und Schattierung. Die um 1800 aufkommenden und bald beliebten Umriß-zeichnungen und -stiche mit nur wenig an- und abschwellenden Linienstärken, bei denen Licht und Schattierung nur angedeutet sind, dienten als Vorlagen in Musterbüchern oder zur Ill. kunstgeschichtlicher Werke. Künstler wie John Flaxman, Buonaventura Genelli, J. H. Lips u. a. schufen Umrißstiche zu antiken mythologischen Themen, für Bilderwerke und Mappen. Umrißzeichnung, Umrißstich. Bonave…

Salter, Georg

(256 words)

Author(s): H. Wendland
* 5.10.1897 in Bremen, † 31. 10. 1967 in New York, dt. Bühnenbildner, Maler, Graphiker und Buchkünstler. S. studierte in Berlin bei Ewald Dülberg und Harold Bengen, bevor er sich der dekorativen Male-rei zuwandte. 1925–1927 stattete er über 100 Schauspiele, Opern und Operetten mit Bühnenbildern aus. 1931–1933 lehrte er an der Kunstschule der Stadt Berlin. Seit 1927 gestaltete S. für die Verlage «Die Schmiede», Kiepenheuer und S. Fischer Buchausstattungen, insbes. werbekräftige Buch- und Schutzum…

Schnorr von Carolsfeld, Hans (Johann) Veit Friedrich

(163 words)

Author(s): H. Wendland
* 11. 5. 1764 in Schneeberg (Sachsen), † 30. 4. 1841 in Leipzig, dt. Maler, Zeichner und Radierer. S. studierte seit 1764 Jura in Leipzig, wo er sich 1790 endgültig niederließ und Bildnisse und Miniaturen in Öl malte sowie für Buchill. radierte und zeichnete. Für den Verleger Georg Joachim Göschen entstanden Radierungen zu Valerius Wilhelm Neubecks «Gesundbrunnen» (1789), zu Moritz August von Thümmels «Reise in die mittäglichen Provinzen von Frankreich» (1791–1805), für die Prachtausg. von Chris…

Becker, Ludwig Hugo

(59 words)

Author(s): H. Wendland
*19. 7. 1833 in Wesel, †25. 12. 1868 in Düsseldorf, deutscher Landschaftsmaler und Radierer. In den «Gedenkblättern an L. H. Bekker» hat Ludwig Bund eine Auswahl der besten Buchillustrationen zusammengestellt (Düsseldorf 1869). B. beteiligte sich mit Illustrationen am «Deutschen Balladenschatz» von Gustav Wendt (Berlin 1867). H. Wendland Bibliography Rümann S. 291 Thieme-Becker Bd. 3, S. 148.

Gerung, Matthias

(230 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1500 in Nördlingen, † zwischen 1568 und 1570 in Lauingen, dt. Maler und Zeichner für Holzschnitt und Bildteppiche, Miniator. G. war seit 1525 in Lauingen ansässig und dort seit 1531 bis 1567 als städtischer Waagemeister tätig. Seit 1530 war G. für Kurfürst Ottheinrich von der Pfalz als Hofmaler mit dem Entwurf von Bildteppichen und der 111. der «Ottheinrich-Bibel» beauftragt, einer aus der ersten Hälfte des 15. Jh.s stammenden, nur zum Teil mit Miniaturen salzburgisch-oberbayerischer Künstl…

Werner, geb. Haid, Anna Maria

(133 words)

Author(s): H. Wendland
* 1688 in Danzig, † 23. 11. 1753 in Dresden, dt. Zeichnerin und Miniaturmalerin. Tochter des Danziger Goldschmieds Andreas Haid, seit 1705 Gattin des Christoph Joseph (I) Werner. Neben ihrer Tätigkeit als Miniaturmalerin trat sie auch als Vorzeichnerin für sehr zarte, aber realistische Kupferstichill. zu «Herrn Alexander Popens Lockenraub, ein scherzhaftes Heldengedicht» (1744) hervor. Es folgten allegorische Titelkupfer zu «Des Freyherrn von Canitz Gedichte» (1727), zu «Des Herrn von Besser Sch…

Wolf, Joseph

(198 words)

Author(s): H. Wendland
(eigentlich Wolff, Matthias), * 22. 1. 1820 in Mörz (Mayen), † 20. 4. 1899 in London, dt. Lithograph, Tiermaler und Zeichner. 1836–1839 Lithographenausbildung in der Steindruckerei Gebr. Becker in Koblenz, nebenbei aquarellierte W. Vogelstudien. Von 1839–1847 war er in der Steindruckerei Ernst Kern in Darmstadt tätig. Er ill. ein Handb. über die Vögel Nordost-Afrikas von Eduard Rüppell (1845) und ein Werk von Hermann Schlegel, «Traité de Fauconnerie» (Leiden / Düsseldorf 1845–1853). Vor seiner Ü…

Schneidler, Ernst F. H. R.

(287 words)

Author(s): H. Wendland
14. 2. 1882 in Berlin, † 7.1.1956 in Gundelfingen bei Münsingen, dt. Graphiker, Illustrator, Kalligraph, Schriftentwerfer, Typograph. S. studierte 1904–1905 bei Peter Behrens und Fritz Helmuth Ehmcke an der Kunstgewerbeschule in Düsseldorf, lehrte 1905–1906 in Solingen, 1907–1920 als Professor und Leiter der Graphischen Fachschule in Wuppertal-Barmen. 1910–1913 arbeitete S. an Buchausstattungen für den Eugen Diederichs Verlag mit. 1920 bis 1948 lehrte S. an der Württembergischen Kunstgewerbeschu…

Sysang, Johann Christoph

(125 words)

Author(s): H. Wendland
* 1703 in Leipzig, † 12. 7. 1757 in Leipzig, Kupferstecher. Nach einer Lehre bei Martin Bernigeroth war S. in Halle Kupferstecher an der Univ.; in Dresden arbeitete er 1727 an dem Prachtwerk über Schloß Hubertusburg mit; von 1730 bis 1735 war S. in Prag, seit 1736 in Leipzig ansässig. Zu seinem Werk zählen über 100 Bildnisse von Fürsten, Staatsmännern, Wissenschaftlern und Gelehrten nach bekannten und unbekannten Künstlern; Beiträge zu J. H. Zedlers «Universal-Lexikon», 1751–1754; Ill. zu Salomo…

Vrelant, Willem

(325 words)

Author(s): H. Wendland
* in Utrecht, † 1481/1482 in Brügge, flämischer Buchmaler, seit 1454 in Brügge nachweisbar, Mitbegründer der dortigen Johannis-Gilde. Erste nachweisbare Arbeit als Buchmaler und Miniaturist sind die 1455 entstandenen 60 Ill. zum zweiten Band der Chronik des Hennegaus (Brüssel Bibl. Roy. 9243). Später wurde V. durch seine kleinformatigen Gebet- und Stundenbücher mit ihren kleinteiligen, fein ausgeführten Ill. berühmt. Sein Erfolg führte zur Bildung einer größeren Werkstatt mit mehreren Illuminato…

Graphische Kunst

(96 words)

Author(s): H. Wendland
Zs. für Graphikfreunde, im Mai 1973 von dem Verleger, Publizisten und Sammler Curt Visel in Memmingen gegründet. Sie erscheint seitdem zweimal j. mit Beilagen originaler Druckgraphik. Die anspruchsvoll gestaltete, sorgfältig gedruckte und reich mit Abb. versehene Kunstzs. stellt vornehmlich solche Künstler vor, deren Arbeiten häufig abseits vom offiziellen oder kommerziellen Kunstbetrieb entstehen. Die bemerkenswerten Arbeiten der zumeist gegenständlich arbeitenden Graphiker der Gegenwart sollen…

Varin Pierre Adolphe

(66 words)

Author(s): H. Wendland
* 24. 5. 1821 in Châlons-sur-Marne, † 21. 9. 1881 in Crouttes, Kupferstecher und Radierer. Bruder von Eugène Napoleon V. und Pierre Amédée Varin, hat neben zahlreichen Einzelbl. die Ill. zu Architektur- und Kunstbdn. von Eugène-Emmanuel Viollet-le-Duc, Victor Didron, zu «L’architecture pittoresque en Suisse», zu L. Feuchères «L’Art industriel» und zu Hausers «Ornements anciens» gestochen. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 111–112.

Harrewijn, Jacobus

(211 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1660, † zwischen 1732/1740, flämischer Kupferstecher, Vater des François Harrewijn. Er schuf zahlreiche graphische Blätter, Vignetten und Titelbl. zu Büchern und Ansichtenwerken, so zu Le Roy's «Topographia Historica Gallo-Brabantiae», Amsterdam 1692, und zu J. Le Loy, «Castella et praetoria nobilium Brabantiae», Amsterdam 1696. Ansichten für die erste Ausg. der «Délices des Pays-Bas», Brüssel 1697; Titelbl. und Vignetten für «Le Luyster van Brabant», 1699; Vignetten für «Antiquitates Belgi…

Dorfner, Otto

(99 words)

Author(s): H. Wendland
*13. 6. 1885, † 3. 8. 1955, dt. Einbandgestalter und Kunstbuchbinder in Weimar, der von 1910 bis zu seinem Tode dem repräsentativen Einband neue Formen zu geben versuchte und die dt. Einbandkunst nachhaltig beeinflußte. D. wirkte stilbildend auf viele Schüler und setzte Qualitätsmaßstäbe für materialgerechte Verarbeitung. Er strebte eine architektonische Verbindung von Schrift und Ornament an und legte auf eine bis in kleine Details durchdachte Gestaltung großen Wert. H. Wendland Bibliography Rodenberg, J.: Otto Dorfner. Dresden 1955 Eckardt, W.: Otto Dorfner. Stuttgart 1960 S…

Dürer, Albrecht

(803 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 5. 1471 in Nürnberg, † 6.4. 1528 ebd., dt. Maler, Graphiker und Kunsttheoretiker. Nach der ersten Ausbildung bei seinem Vater als Goldschmied begann D. seine Lehrzeit bei dem Maler Michael Wolgemut in Nürnberg (1486–1490). Dort kam er schon frühzeitig mit dem Holzschnitt für die Buchill. in Berührung. Man nimmt heute an, daß D. an einigen damals in Wolgemuts Werkstatt entstehenden Illustrationszyklen beteiligt war. An die Lehrzeit schlossen sich Wanderjahre an. Von 1490–1494 sind Aufenthal…
▲   Back to top   ▲