Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mareks, Gerhard

(214 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 2. 1889 in Berlin, 13. 11. 1981 in Burgbrohl (Eifel). Deutscher Bildhauer und Graphiker, Schüler von August Gaul, Georg Kolbe und Richard Scheibe. M. wirkte 1919 am Bauhaus in Weimar, 1925-1933 an der Kunstgewerbeschule in Halle, 1946 bis 1950 an der Landeskunstschule Hamburg, später in Köln. Während der Neue Serie – Zeit galt M.' Kunst als «entartet». Sein plastisches Werk begleiten Holzschnitte in archaisch einfachen, aber einprägsamen Formen und Linien. Häufig gestaltet M. Umrißholzschn…

Füssli

(323 words)

Author(s): H. Wendland
Schweiz. Künstlerfamilie. Für die Buchill. sind von Bedeutung: Johann Melchior F. (* 1677 in Zürich, † 1736 ebd.), Zeichner für Kupferstich und Radierung. Sein größtes Werk sind die rund 750 Taf. für Johann Jacob Scheuch-zers «Physica sacra», die 1731–1735 entstanden. Ferner zeichnete er die Kupfer zu Scheuchzers «Historia natura-lis Helvetiae» und zum «Museum diluvianum» 1716. In den Jahren 1709–1729 entstanden die Zeichnungen für die «Zürcherischen Neujahrsblätter». Johann Caspar F. (* 1706 in Zürich, † 1782 ebd.), Zeichner für Kupferstich und Radierung. Er …

Thompson, John

(142 words)

Author(s): H. Wendland
* 25. 5. 1785 in Manchester, † 20. 2. 1866 in Kensington (London), engl. Holzschnei-der. Als Schüler von Brasson Isidor Branston, beeinflußt von John Thurston, arbeitete er als Illustrator und Holzstecher. Er wußte vor allem die Zeichnungen anderer Künstler technisch perfekt umzusetzen und sich an deren unterschiedlichen Stil anzupassen. Für über 900 Zeichnungen von Thurston fertigte er Holzstiche an, so für Dibdins «London Theatre» (1814–1818), Fairfax’ «Tasso» (1817), «Puckle’s Club» (1817), B…

Tuscher, Carl Marcus

(214 words)

Author(s): H. Wendland
* 1. 6. 1705 (Taufdatum) in Nürnberg, † 6. 1. 1751 in Kopenhagen, Kupferstecher, Zeichner, Illustrator, Maler, Architekt. Nach Lehre bei dem Kupferstecher J. D. Preissler in Nürnberg, reiste er 1728 mit Unterstützung seiner Vaterstadt nach Rom, wo er bei dem Kunstsammler P. v. Stosch erste Aufträge erhielt. Nach längeren Aufenthalten in Cortona, Livorno und Neapel reiste T. 1741 über Paris, die Niederlande nach London. Dort traf er den dän. Seeoffizier F.L. Norden, der im Auftrag des dän. Königs…

Thumann, (Friedrich) Paul

(159 words)

Author(s): H. Wendland
* 5. 10. 1834 in Groß-Tschacksdorf (Niederlausitz), † 20. 2. 1908 in Berlin, Illustrator, Historien- und Bildnismaler. T. wurde zum Lithographen in einem kartographischen Institut in Glogau ausgebildet. Nach Studium an den Akademien in Berlin und Dresden wurde er 1866–1870 Lehrer an der Kunstschule in Weimar. 1875–1877 Lehrer an der Berliner Akademie. Neben seiner Historienmalerei über Luthers Leben und Themen aus der Gesch. wurde T. zu einem der beliebtesten Illustratoren der letzten Jahrzehnte…

Klinger, Max

(144 words)

Author(s): H. Wendland
18. 2. 1857 in Leipzig, f 5. 7. 1920 in Großjena bei Naumburg, dt. Maler, Radierer und Bildhauer. Seit 1874 studierte K. mit Ferdinand Hodler und Max Slevogt in Karlsruhe; dann lebte er in Berlin, wo er 1878 erstmalig ausstellte. Neben seiner Malerei und der Skulptur, in der er die Polychromie der Antike wiederzubeleben versuchte, war K. in seiner Graphik zu symbolistischen, phantastischen, mitunter bedrohlich wirkenden Themen und Motiven gelangt, die man als Vorläufer der phantastischen oder surrealen Kunst ansehen kann. Die große Folge zeichnerischer und druckgraphischer Zy…

Knöfler, Heinrich

(83 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 4. 1824 in Schmölln (Altenburg), 31. 7. 1886 in Mauer bei Wien, dt. Porzcllanma-ler, Maler und Holzschneider. K. erlernte in Meißen die Porzellanmalerei, wandte sich in Wien ganz der Malerei und der Holzschneidekunst zu. Er gründete dort 1868 eine eigene Druckerei, aus der mehrfarbige Holzstiche hervorgingen, die zu seiner Zeit große Beachtung gefunden haben. H. Wendland Bibliography Archiv fur Buchdruckerkunst 1886, S. 269 Mayer, A.: Wiens Buchdruckcrgesch. 1482-1882. Bd. 2. Wien 1887, S. 346 Thie-me-Becker Bd. 21, S. 16.

Vogel, Hermann

(137 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 10. 1854 in Plauen / Vogtland, † 22. 2. 1921 in Krebes / Vogtland, Maler und Illustrator. Der Sohn eines Baumeisters, studierte 1874 /1875 an der Dresdner Kunstakademie bei Ludwig Richter. V. ließ sich danach in Loschwitz bei Dresden nieder. Er arbeitete vor allem als Illustrator für die «Fliegenden Blätter», für Spamers «Weltgeschichte», für Schwabs «Volksbücher», Schalks «Dt. Heldensagen», Pfeils «Dt. Sagen». 1881 ersch. seine Ill. zu den «Auserwählten Märchen» von H. C. Andersen. Bei Bra…

Stock, Johann Michael

(84 words)

Author(s): H. Wendland
* 1731 in Nürnberg, † 30. 1. 1773 in Leipzig, Zeichner und Kupferstecher. S. wurde als Lehrer Goethes bekannt (1766), der ihm in «Dichtung und Wahrheit» ein lit. Denkmal gesetzt hat. S. hat für Leipziger Buchhändler und Verleger Porträtstiche sowie Ill. geschaffen, so z. B. zu Thümmels «Wilhelmine«, zu einer vierbändigen Übersetzung des «Don Quichote», zu Wielands «Neuem Amadis» und anderen Werken. Johann Michael Stock. Kupferstich aus Moritz August von Thümmel: Wilhelmine. 1768. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 32, S. 72.

Adeline, Louis Jules

(53 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 4. 1845 in Rouen, (?). 9.1909 in Rouen, franz. Schriftsteller, Zeichnerund Radierer.A. illustrierte seine zahlreichen kunstgeschichtlichen Schriften, die vorwiegend die Denkmäler seiner Heimatprovinz, der Normandie, behandeln. Insbesonderedankt ihm seine Vaterstadt Rouen reich ill. Werke über deren kunst- und kulturgeschichtliche Vergangenheit. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker. Bd. 1, S. 81.

Vignettenbücher

(244 words)

Author(s): H. Wendland
sind Werke, die entweder nur mit Vignetten geschmückt sind oder die als Vorlagen- oder Auswahlkat. dienen konnten. Die Bezeichnung «Vignette» rührt von Ornamenten der Frühdruckzeit her, die Weinlaub oder Blätter zeigen. Der Begriff wurde auf alle Formen solcher Schmuckbilder übertragen. Die V. zeigen häufig Zierrat unterschiedlichster Art, Rocaillen, Blüten, Zweige, Gefäße, Putten usw., aber auch emblematische und allegorische Darstellungen. Häufig wurden sie ohne inhaltlichen Zusammenhang gebra…

Westall, Richard

(198 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 1. 1765 in Hertford, † 4. 12. 1836 in London, engl. Maler und Illustrator, Kupferstecher, Radierer. 1779 Schüler des Wappenstechers John Thompson und des Miniaturmalers J. Alefounder, 1785 der Royal Academy. W. erregte schon mit seinen ersten in der Akademie gezeigten Aquarellen historischen In-halts, Bildnissen und Bauernszenen Aufsehen. 1790–1794 Hausgenosse von Th. Lawrence. Seit 1794 wandte sich W. bes. der Buchill. zu, die sein Haupttätigkeitsfeld wurde. Für die «Shakespeare-Gallery» …

Defoe, Daniel

(151 words)

Author(s): H. Wendland
* 1660 in Cripplegate, † 26 4. 1731 in Moorgate, engl. Romanschriftsteller und Journalist, der über 250 Werke hinterließ und ein zum Teil abenteuerliches Leben führte. Unter dem Titel «The Life and Strange Surprising Adventures of Robinson Crusoe of York, Mariner» veröffentlichte D. als 6ojähriger seinen ersten Abenteuerroman. Obwohl er zunächst lange einen Verleger suchen mußte, wurde dieser Roman nach seiner Veröffentlichung 1719 eines der erfolgreichsten Bücher in ganz Europa. Der «Robinson» …

Tiemann, Walter

(319 words)

Author(s): H. Wendland
* 29. 1. 1876 in Delitzsch, † 12. 9. 1951 in Leipzig, Schriftentwerfer, Typograph, Buchgestalter, Maler, Lehrer. Seit 1898 war er als Buchgestalter für Verlage tätig: E. A. Seemann, Julius Zeitler, Eugen Diederichs, S. Fischer, Insel-Verlag, Reclam, Rütten & Loening. Seit 1903 war er Lehrer und 1920 bis 1941 sowie 1945–1946 Direktor der Staatlichen Akademie für Graphische Künste in Leipzig. In seinen ersten Jahren entstanden auch einige Buchill. zu Apuleius «Amor und Psyche», Hauffs «Zwerg Nase»…

Parzival-Illustrationen

(278 words)

Author(s): H. Wendland
Wolfram von Eschenbach hatte zu Beginn des 13. Jh.s die franz. Artus–Epen zum bedeutendsten dt. Versepos der Stauferzeit, dem «Parzival», umgeformt. 1210 war das Werk vollendet. Die Originalhs. ist nicht erhalten, aber zwei Hss. aus der Zeit um 1250 (in St. Gallen und München) sind für die Überlieferung von Bedeutung. Die ill. Münchner Hs. (Bayerische SB Cgm 19) enthält vier Bildseiten eines vermutlich größeren Zyklus'. In je drei übereinander angeordneten Bildstreifen wird dort der Schluß der H…

Behmer, Marcus Michael Douglas

(213 words)

Author(s): H. Wendland
*1. 10. 1879 in Weimar, †16. 9. 1958 in Berlin. Deutscher Zeichner, Radierer u. Buchkünstler. Vorkämpfer für die Erneuerung der dt. Buchkunst. Begann schon als 19jähriger mit seltsamen Zeichnungen im «Simplicissimus» und war zwei Jahre später der Lieblingszeichner in O. J. Bierbaums «Insel». B. stand zunächst unter dem Einfluß Beardsleys, später entwickelte sich sein Stil selbständiger und übertraf im Gesellschaftskritischen und Morbiden sein Vorbild erheblich. Beim Illustrieren bevorzugte er ph…

Rentz, Michael Heinrich

(127 words)

Author(s): H. Wendland
*1701 in Nürnberg, 1758 in Kukus oder Prag. Schüler von Johann Daniel de Montalegre, wurde R. Hofkupferstecher des Grafen Sporck. Er schuf 125 Stiche zu einer Anthologie geistlicher Gesänge und Lieder (1725/1726) und etwa 50 Bl. zu einem Totentanz (1753). Weitere Stiche entstanden zu JohannHlerMinann_LGB_44 Schoen 3 Jacob Schüblers Werken, die bei Weigel in Nürnberg Leichte Verfassung der Practicabelsten Regul zur perspectivischen Zeichnungs-Kunst» (2 T., 1719 — 1720 u.ö.), zu «Neu inventirte Altäre ...» und weiteren Werken des Mathematik– und Architektur–Theoretikers. H. We…

Vogtherr, Heinrich d. J.

(112 words)

Author(s): H. Wendland
*1513 in Dillingen / Donau, † 1568 in Wien. Sohn des Heinrich d. Ä., Maler und Zeichner für den Holzschnitt. Nach Ausbildung in der Werkstatt des Vaters, war V. oft selbständig tätig. 1541 übersiedelte er nach Augsburg. Dort entstanden Groß-holzschnitte (Einblattdrucke), Wandmalereien und andere Gelegenheitsarbeiten. 1554 folgt er seinem Vater nach Wien. V. hat in der Mehrzahl Einblattholzschnitte gefertigt und nur wenig an Buchill. mitgearbeitet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 499–507 Benzing, S. 445 Lee-mann-Van Elck, P.: Die zürcherische Buchillustra…

Kunstdruck. M

(43 words)

Author(s): H. Wendland
it diesem Begriff bezeichnete man früher Ein – und Mehrfarbendrucke, die mit großer Sorgfalt Abb. in guter Qualität wiedergeben sollten. Dazu war ein gutes, geglättetes oder gestrichenes Kunstdruckpapier erforderlich, das es erlaubte, mit bes. feinem Raster zu drucken. H. Wendland

Mettenleiter, Johann Michael

(200 words)

Author(s): H. Wendland
5. 6. 1766 in Großküchen bei Neresheim, Württemberg, 19. 3. 1853 in Pas–sau, dt. Kupferstecher und Lithograph. M. galt als bedeutendster und typisch Münchner Buchillustrator im 18. und 19. Jh. Seit 1782 in München ansässig, wurde M. von den Münchner Verlegern Strobl und Joseph Lentner beschäftigt. 1790 wurde er Hof–Kupferstecher. 1808 errichtete er die Steindruckerei in der Steuer–Kommission und 1809 die beim Staatsrat. M. hielt sich 1818 für kurze Zeit in Warschau zur Einrichtung einer Kartendr…
▲   Back to top   ▲