Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Adeline, Louis Jules

(53 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 4. 1845 in Rouen, (?). 9.1909 in Rouen, franz. Schriftsteller, Zeichnerund Radierer.A. illustrierte seine zahlreichen kunstgeschichtlichen Schriften, die vorwiegend die Denkmäler seiner Heimatprovinz, der Normandie, behandeln. Insbesonderedankt ihm seine Vaterstadt Rouen reich ill. Werke über deren kunst- und kulturgeschichtliche Vergangenheit. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker. Bd. 1, S. 81.

Vignettenbücher

(244 words)

Author(s): H. Wendland
sind Werke, die entweder nur mit Vignetten geschmückt sind oder die als Vorlagen- oder Auswahlkat. dienen konnten. Die Bezeichnung «Vignette» rührt von Ornamenten der Frühdruckzeit her, die Weinlaub oder Blätter zeigen. Der Begriff wurde auf alle Formen solcher Schmuckbilder übertragen. Die V. zeigen häufig Zierrat unterschiedlichster Art, Rocaillen, Blüten, Zweige, Gefäße, Putten usw., aber auch emblematische und allegorische Darstellungen. Häufig wurden sie ohne inhaltlichen Zusammenhang gebra…

Westall, Richard

(198 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 1. 1765 in Hertford, † 4. 12. 1836 in London, engl. Maler und Illustrator, Kupferstecher, Radierer. 1779 Schüler des Wappenstechers John Thompson und des Miniaturmalers J. Alefounder, 1785 der Royal Academy. W. erregte schon mit seinen ersten in der Akademie gezeigten Aquarellen historischen In-halts, Bildnissen und Bauernszenen Aufsehen. 1790–1794 Hausgenosse von Th. Lawrence. Seit 1794 wandte sich W. bes. der Buchill. zu, die sein Haupttätigkeitsfeld wurde. Für die «Shakespeare-Gallery» …

Defoe, Daniel

(151 words)

Author(s): H. Wendland
* 1660 in Cripplegate, † 26 4. 1731 in Moorgate, engl. Romanschriftsteller und Journalist, der über 250 Werke hinterließ und ein zum Teil abenteuerliches Leben führte. Unter dem Titel «The Life and Strange Surprising Adventures of Robinson Crusoe of York, Mariner» veröffentlichte D. als 6ojähriger seinen ersten Abenteuerroman. Obwohl er zunächst lange einen Verleger suchen mußte, wurde dieser Roman nach seiner Veröffentlichung 1719 eines der erfolgreichsten Bücher in ganz Europa. Der «Robinson» …

Tiemann, Walter

(319 words)

Author(s): H. Wendland
* 29. 1. 1876 in Delitzsch, † 12. 9. 1951 in Leipzig, Schriftentwerfer, Typograph, Buchgestalter, Maler, Lehrer. Seit 1898 war er als Buchgestalter für Verlage tätig: E. A. Seemann, Julius Zeitler, Eugen Diederichs, S. Fischer, Insel-Verlag, Reclam, Rütten & Loening. Seit 1903 war er Lehrer und 1920 bis 1941 sowie 1945–1946 Direktor der Staatlichen Akademie für Graphische Künste in Leipzig. In seinen ersten Jahren entstanden auch einige Buchill. zu Apuleius «Amor und Psyche», Hauffs «Zwerg Nase»…

Parzival-Illustrationen

(278 words)

Author(s): H. Wendland
Wolfram von Eschenbach hatte zu Beginn des 13. Jh.s die franz. Artus–Epen zum bedeutendsten dt. Versepos der Stauferzeit, dem «Parzival», umgeformt. 1210 war das Werk vollendet. Die Originalhs. ist nicht erhalten, aber zwei Hss. aus der Zeit um 1250 (in St. Gallen und München) sind für die Überlieferung von Bedeutung. Die ill. Münchner Hs. (Bayerische SB Cgm 19) enthält vier Bildseiten eines vermutlich größeren Zyklus'. In je drei übereinander angeordneten Bildstreifen wird dort der Schluß der H…

Behmer, Marcus Michael Douglas

(213 words)

Author(s): H. Wendland
*1. 10. 1879 in Weimar, †16. 9. 1958 in Berlin. Deutscher Zeichner, Radierer u. Buchkünstler. Vorkämpfer für die Erneuerung der dt. Buchkunst. Begann schon als 19jähriger mit seltsamen Zeichnungen im «Simplicissimus» und war zwei Jahre später der Lieblingszeichner in O. J. Bierbaums «Insel». B. stand zunächst unter dem Einfluß Beardsleys, später entwickelte sich sein Stil selbständiger und übertraf im Gesellschaftskritischen und Morbiden sein Vorbild erheblich. Beim Illustrieren bevorzugte er ph…

Rentz, Michael Heinrich

(127 words)

Author(s): H. Wendland
*1701 in Nürnberg, 1758 in Kukus oder Prag. Schüler von Johann Daniel de Montalegre, wurde R. Hofkupferstecher des Grafen Sporck. Er schuf 125 Stiche zu einer Anthologie geistlicher Gesänge und Lieder (1725/1726) und etwa 50 Bl. zu einem Totentanz (1753). Weitere Stiche entstanden zu JohannHlerMinann_LGB_44 Schoen 3 Jacob Schüblers Werken, die bei Weigel in Nürnberg Leichte Verfassung der Practicabelsten Regul zur perspectivischen Zeichnungs-Kunst» (2 T., 1719 — 1720 u.ö.), zu «Neu inventirte Altäre ...» und weiteren Werken des Mathematik– und Architektur–Theoretikers. H. We…

Vogtherr, Heinrich d. J.

(112 words)

Author(s): H. Wendland
*1513 in Dillingen / Donau, † 1568 in Wien. Sohn des Heinrich d. Ä., Maler und Zeichner für den Holzschnitt. Nach Ausbildung in der Werkstatt des Vaters, war V. oft selbständig tätig. 1541 übersiedelte er nach Augsburg. Dort entstanden Groß-holzschnitte (Einblattdrucke), Wandmalereien und andere Gelegenheitsarbeiten. 1554 folgt er seinem Vater nach Wien. V. hat in der Mehrzahl Einblattholzschnitte gefertigt und nur wenig an Buchill. mitgearbeitet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 499–507 Benzing, S. 445 Lee-mann-Van Elck, P.: Die zürcherische Buchillustra…

Heine, Thomas Theodor

(186 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 2. 1867 in Leipzig, † 26. I. 1948 in Stockholm, dt. Maler, Graphiker und Karikaturist, Schüler der Düsseldorfer Akademie, seit 1899 in München. H. malte Landschaften, zeichnete für die «Fliegenden Blätter» und illustrierte Bücher. 1896 begründete er mit Albert Langen und Ludwig Thoma die satirische Wochenzs. «Simplicissimus». Als Illustrator schloß sich H. an A. Beardsley an und wurde so zu einem der wichtigsten Buchkünstler des deutschen Jugendstils. Wichtige Werke sind: das Album «Torhei…

Ehmcke, Fritz Helmuth

(238 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 10. 1878 in Hohensalza, † 3. 2. 1965 in Widdersberg (Oberbayern), dt. Buchkünstler, Schriftentwerfer und Graphiker. Nach einer Lithographen-Lehre in Berlin seit 1899 Besuch der Unterrichtsanstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums. 1900 gründete er mit Georg Belwe und Friedrich Wilhelm Kleukens die «Steglitzer Werkstatt» mit der Absicht, gute Druckkunst zu verbreiten. 1903 Lehrer an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf, seit 1913 in München. 1920–1921 leitete er die graphische Abteilung der Gewe…

Braun, Kaspar

(160 words)

Author(s): H. Wendland
*13. 8. 1807 in Aschaffenburg, † 22. 10. 1877 in München, dt. Maler und Graphiker. Studierte in München, widmete sich der Malerei, Radierung und der Lithographie. Grandvilles Illustrationen zu Lafontaines Fabeln regten ihn an, 1838 bei Henri Breviere in Paris die Technik des Holzstichs (Xylographie) zu erlernen. 1839 gründete er mit Hofrat von Dessauer in München die «Xylographische Anstalt», aus der zahlreiche ill. Prachtwerke hervorgingen: Nibelungenlied mit Ill. von Schnorr v. Carolsfeld und …

Guttenberg, Carl Gottlieb

(144 words)

Author(s): H. Wendland
(oder Gottfried) *1743 in Wöhrd bei Nürnberg, † 1790 in Paris, dt. Kupferstecher und Heinrich, * 1749 in Wöhrd bei Nürnberg, † 1818 in Nürnberg, dt. Kupferstecher. Beide Brüder waren Schüler von J. J. Preißler in Nürnberg und später von Wille in Paris. Sie beteiligten sich mit Buchill. an folgenden umfassenden Abbildungswerken: J. C. R. Saint-Non «Voyage pittoresque et description des royaumes de Naples et de Sicilie» (Paris 1781–1786) und J. B. de Laborde und B. F. A. J. D. Zurlauben «Tableaux topographiques, pittoresque…

Reiner, Imre

(349 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 8. 1900 in Versec (Südungarn), 22. 8. 1987 in Ruvigliana (Schweiz), Maler, Graphiker, Buchillustrator, Buch– und Schriftgestalter. Nach anfänglichen Versuchen als Bildhauer in Budapest ging R. für zwei erfolglose Jahre nach New York und Chicago. Danach war er 1925—1927 Meisterschüler von Ernst Schneidler in Stuttgart (freie Graphik und Buchgraphik). 1927—1930 verließ er Deutschland, reiste nach Frankreich, Italien und in die Niederlande. 1930 war er in Paris, vermochte aber dort nicht Fuß …

Ovid–Illustration

(408 words)

Author(s): H. Wendland
Die Dichtungen des Ovid (Publius Ovidius Naso) ( 20. 3. 43 v. Chr. in Sulmo, 17 n Ohr. in Tomis / Konstanza) wurden sowohl in Hss. als auch in Frühdrucken häufig ill., insbes. die «Métamorphosés», die «Ars amatoria» und die «Heroides». Die ersten mit Holzschnitten ill. Ausg. von Ovids «Epistolae heroidum» ersch. 1474 und 1478 in Neapel bei Sixtus Rießinger. Bei Anton Sorg in Augsburg erschien 1482 ein erster dt. ill. Ovid–Druck: Andreas Capellanus, De amore et amoris remedio, dt., mit 13 teils w…

Wagenbauer (Wagenbaur), Max Joseph

(166 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 7. 1774/ 1775 in Öxing bei Grafing, † 12. 5. 1829 in München, Maler, Zeichner und Lithograph. Studium an der Zeichenschule bei J. J. Dorner d. Ä. und bei J. C. von Mann-lich in München. W. erhielt seit 1801 eine kurfürstliche Künstlerpension, 1802 wurde er zum Hof- und Kabinettszeichner, 1815 zum Inspektor der königl. Gemäldegalerie ernannt. Um 1805 entstanden die ersten Kreidelithographien. Bis 1823 folgten weitere 61 lithographische Arbeiten, darunter Blattfolgen «Anleitung zur Land-scha…

Speckter, Otto

(237 words)

Author(s): H. Wendland
* 9. 11. 1807 in Hamburg, † 29. 4. 1871 in Hamburg, Maler, Lithograph und Illustrator. S. arbeitete in der lithographischen Anstalt seines Vaters Johann Michael Speckter mit, die er 1834 übernahm. Seit 1847 war er Schüler von Gerdt Hardorff und John William Bottomley. S. hat weit über 1000 Porträts lithographiert. Seine Neigung gehörte der Buchill. und dort bes. der Tierdarstellung. Mit seinen Ill. zu Wilhelm Heys «Fabeln» (Hamburg 1837) und dem «Gestiefelten Kater» (Leipzig 1843) hat S. die bei…

Pelchinger, Antonius

(92 words)

Author(s): H. Wendland
aus Hofen, 1464/ 1465. P.w ar Schreiber und Miniaturmaler, seit 1442 Mönch im Quirinuskloster zu Tegernsee. Er gehört zu den ersten namentlich bekannten Schreibern und Buchmalern. 1459 schrieb er den Text «De laudibus sanctae crucis» von Hrabanus Maurus (Bayerische SB München, cim 18077) und versah diese Hs. vermutlich auch mit zwei Dedikationsbildern und Initialschmuck. Von seiner Hand stammt wohl auch die angebundene Hs. «Defensorium inviolatae beatae virginis» mit 46 kolorierten Federzeichnun…

Holbein d.J., Hans

(754 words)

Author(s): H. Wendland
* 1497 in Augsburg, † 29. 11. 1543 (begraben) in London, dt. Maler und Zeichner, zweiter Sohn des Augsburger Malers Hans Holbein d. Ä., Schüler seines Vaters in Augsburg, auch unter Einfluß Hans Burgkmairs, seit 1515 in Basel. Mitarbeit in der Werkstatt des Basler Malers Hans Herbster (Oporin). Mit seinem Bruder Ambrosius H., versah H. für den gemeinsamen Lehrer Oswald Myconius ein Ex. des «Lobs der Torheit» von Erasmus von Rotterdam mit originell gezeichneten Bildmarginalien. 1516 malte er das …

Meister der Bergmannschen Offizin

(177 words)

Author(s): H. Wendland
Mit diesem Notnamen hat Werner Weisbach 1896 den Hauptmeister der an Sebastian Brants «Narrenschiff» beteiligten Künstler bezeichnet. Seit dieser Veröff. wurde der Beitrag Albrecht Dürers an der Narrenschiff–Ill. z. T. kontrovers diskutiert, bis Friedrich Winkler 1951 weitgehend überzeugend die Holzschnitte einzelnen Meistern zuweisen konnte, wobei er A. Dürer als Hauptmeister feststellte und ihm 73 der 105 Bilder zusprach, während die übrigen anderen Entwerfern zugewiesen wurden. 1975 zweifelte…
▲   Back to top   ▲