Search

Your search for 'dc_creator:( "Horstmann, M." ) OR dc_contributor:( "Horstmann, M." )' returned 4 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "(christian jostmann)." )


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ādi-Granth.

(240 words)

Author(s): Horstmann, M.
[English Version] Heilige Schrift der Sikhs (Sikhismus), auch »Gurū-Granth«. Titel der Standardversion (s.u.): »Ādi Srī Gurū Granth Sāhibjī«, »Der am Anfang stehende Guru in Gestalt des Buches«. Wurde vom 10. und letzten Guru, Gobind Singh (Amtszeit 1675 – 1708), als Fortsetzer der menschlichen Guru-Sukzession seit dem Stifter, Nānak (Lebenszeit 1469 – 1539), und letztgültige Amtsautorität eingesetzt. Auf Grundlage von bereits seit dem 3. Guru (2. Hälfte des 16.Jh.) zusammengetragenem Material ve…

Kabīr

(194 words)

Author(s): Horstmann, M.
[English Version] (geb. 1. Hälfte des 15.Jh.?), Dichterheiliger Nordindiens. Er wurde in eine islamisierte niedere Hindukaste von Webern geboren, in der die tantrische Tradition (Tantrismus) der Nāthyogīs lebendig war. Sein Wirken wird mit Benares und Magahar (bei Gorakhpur) in Verbindung gebracht. K. gilt als bedeutendster Dichter der Sant-Bhakti. Monistische Ontologie und Betonung der menschlichen Todverfallenheit und Gnadenbedürftigkeit begründeten seine Behauptung egalitären Gnadenzugangs sow…

Mönchtum

(11,696 words)

Author(s): Köpf, U. | Freiberger, O. | Mürmel, H. | Horstmann, M.
[English Version] I. Name und Begriff M. ist die Sammelbez. für eine stets rel. motivierte alternative Lebensform, die Askese einschließt, darüber hinaus aber durch mehr oder weniger radikale Absonderung von der als »Welt« bez. Gemeinschaft (auch von der eigenen Glaubensgemeinschaft) gekennzeichnet ist. Die im Christentum gebräuchlich gewordene Bez. »Mönch« (aus dem profangriech. μοναχο´ς/monachós, »einzeln, einzig«, lat. monachus, über erschlossenes monichus im 8.Jh. ins Althochdt. [munih] u.a. Volkssprachen [z.B. engl. monk, franz. moine] eing…

Mystik

(15,157 words)

Author(s): Brück, M. v. | Gordon, R.L. | Herrmann, K. | Dan, J. | Köpf, U. | Et al.
[English Version] I. Zum BegriffDer Begriff M. ist eng mit der Entwicklung der eur. Religionsgesch. verbunden und darf nicht unproblematisiert als Oberbegriff für eine phänomenologisch bestimmte Gruppe von Erscheinungen in anderen Rel. angewendet werden (s.a. u. II.,3.). Definitionsversuche sind phänomenologisch oder begriffsgesch.: 1. Phänomenologisch wird ein bestimmtes (theol.) Verständnis von M. vorausgesetzt, dem Zeugnisse von Elementen myst. Erfahrung und ihrer sozialen Muster aus unterschied…