Search

Your search for 'dc_creator:( "J. Hönscheid" ) OR dc_contributor:( "J. Hönscheid" )' returned 95 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kallimachos von Kyrene

(889 words)

Author(s): J. Hönscheid
(ca. 305-ca. 240 v. Chr.), hellenistischer Dichter, Gelehrter und Bibliothekar. Schon als ganz junger Mann kam er an den alexandrini-schen Hof (Alexandria), wo er der anerkannteste Hofdichter der Ptolemäer (Herter) wurde. Noch unter Zenodot begann er seine Arbeit in der Bibl, des Museion. Viel diskutiert wurde die Frage, ob K. als Nachfolger des Zenodot die Leitung der Bibl, übertragen bekam. Nach dem Fund des Oxyrhynchos-Papyrus 1241, der in einer Liste der Bibliotheksvorsteher des Museion K. n…

Gymnasion

(171 words)

Author(s): J. Hönscheid
öffentliche griech. Stätte der Körperertüchtigung mit Kultstätte, seit dem 4. Jh. v. Chr. auch Bildungsinstitution, die sich in hellenistischer Zeit zu einer Art Univ. entwickelte; Treffpunkt der Gebildeten. Hier wurden Unterrichtsstunden, Vorträge und Vorlesungen gehalten, und hier sind wohl auch regelmäßig Bibl.en untergebracht gewesen. Im 4. Jh. v. Chr. haben Philosophenschulen sich in den außerhalb Athens liegenden Gymnasien der Akademie, des Lykeion und des Kynosarges angesiedelt, später ei…

Hermes Trismegistos

(88 words)

Author(s): J. Hönscheid
der «dreimalgrößte Hermes», Name eines synkretistischen Gottes aus hellenistischer Zeit, der wohl in Ägypten durch Gleichsetzung des ägyptischen Gottes Thot (u. a. Gott der Schrift und der Bibliotheken) mit dem griechischen Gott Hermes (beide Künder der Weisheit) entstand. Religiöse Gruppen, die H. T. als Offenbarer verehrten, haben ihm ihre Offenbarungsliteratur, die «hermetischen Schriften» zugeschrieben. J. Hönscheid Bibliography Pauly-Wissowa Bd. 8, Sp. 792f. Der kleine Pauly. Bd. 2. Stuttgart 1967, Sp. 1069–1076 Muth, R.: Einführung in die griechische und römis…

Macrobius, Aurelius Ambrosius Theodosius

(388 words)

Author(s): J. Hönscheid
(Anfang 5.Jh.), röm. Schriftsteller, wohl aus Afrika stammend. M. war wahrscheinlich Prätorianerpräfekt von Italien i.J. 430. Der Dichter Avianus widmete ihm seine Fabeln. Von seinen Werken sind erhalten: 1. De differentiis et societatibus Graeci Latinique verbi (wahrscheinlich vor 430), eine Abh. über das griech. und lat. Verb, die nur in Fragmenten erhalten ist. 2. Commentarii in somnium Scipionis (vermutlich um 430), ein Kommentar zum Schlußteil von Ciceros Werk De república, der sonst nur fragmentarisch in einem P…

Gnostische Schriften

(520 words)

Author(s): J. Hönscheid
Von der umfangreichen gnostischen Lit. waren bis Mitte des 19. Jh.s, abgesehen von neutestamentlichen Apokryphen und diesen verwandten Schriften, nur Berichte und Fragmente bei den Kirchenvätern bekannt (Auswahl in: Quellen zur Gesch. der christlichen Gnosis. Hrsg, von W. Völker. Tübingen 1932). Seit der 2. Hälfte des 19. Jh.s wurden g. S. in koptischer Überlieferung veröff.: 1. aus dem Codex Askewianus (Vorbesitzer A. Askew jetzt British Library MS. Add. 5114) eine Gruppe von Schriften, bekannt…

Mabillon, Jean

(764 words)

Author(s): J. Hönscheid
*23. 11. 1632 in Pierremont, Champagne, 27.12.1707 in Paris, franz. Benediktiner der Kongregation der Mauriner, Begründer der Diplomatik und (neben B. de Montfaucon) der Z Paläographie. M. verbrachte den größten Teil seines Lebens im Kloster von St.-Germain-des Prés (Paris), dem wiss. Mittelpunkt der Mauriner. Hier wurde er bei seinem Eintritt (1664) dem Bibliothekar J. L. d' Achéry als Assistent zugewiesen. Zahlreiche Reisen unternahm er von hier aus, um Hss. und Dokumente vor allem in Klosterb…

Zürcher Bibel

(428 words)

Author(s): J. Hönscheid
auf die Zürcher Reformation zurückgehende dt. Bibelübersetzung. Nachdem seit 1522 die Baseler Drucker Adam Petri und Thomas Wolff sprachlich und sachlich leicht überarbeitete (seit 1523 mit einem Glossar für im Alemannischen ungebräuchliche Wörter und einem Perikopenverz. versehene) ND von Luthers Septembertestament und seiner bis zu dem Zeitpunkt fertigen Teile des AT (Genesis bis Hoheslied) vorgelegt hatten, ersch. ab 1524 in Zürich das NT und ab 1525 die bisher veröff. Teile des AT der Luther…

Kebes von Theben

(474 words)

Author(s): J. Hönscheid
Schüler des Pythagoreers Philolaos und des Sokrates. Ihm wird (Diogenes Laertios III 125) fälschlich die aus der Kaiserzeit (1. Jh. n. Chr.?) stammende Schrift πίναξ zugeschrieben (Kέβητοςπίναξ, Cebetis Tabula, Kebes' Gemälde), ein populär–philosophischer Dialog, der in Form einer Gemäldebeschreibung eine allegorische Schilderung des Lebens und der Lebenswege gibt: Ein in einem Kronosheiligtum aufgestelltes figurenreiches, schwer verständliches Gemälde, das Weihegeschenk eines Pythagoreers, wird von einem alten Mann erkl…

Konstantin der Große

(361 words)

Author(s): J. Hönscheid
* um 285 in Naissus (Nisch), 337 bei Nikomedia, erster röm. Kaiser, der sich als Christ verstand. 306 Caesar, 312 nach der Schlacht vor Rom an der Milvischen Brücke Herrscher über den Westen, 324 — 337 Alleinherrscher. Er einte das Reich nach innen, sicherte es nach außen und führte ein großes Reformwerk durch auf einer durch das Christentum gewonnenen neuen Grundlage: Das Ereignis von 312 bzw. Konstantins Wirken nach 324 — von der Kirchengeschichtsschreibung i. d. R. als «Konstantinische Wende»…

Heilige Bücher, heilige Schriften

(353 words)

Author(s): J. Hönscheid
religionswiss. Bezeichnung für Texte, die i. d. R. in Form einer Schriftenrolle oder eines Codex kanonisierte Urkunden mit normativem Charakter enthalten. Da es kein Einzelmerkmal gibt, das auf alle als h. B. angesehenen Texte ausnahmslos zutrifft, ist eine genaue Definition schwierig. Zu den h. B.n gehören vor allem Ritualbücher, aber auch in Religionen, in denen der Kultus nicht im Zentrum steht, gibt es h. B. Besonders in den Buchreligionen, in denen das Buch zentrale Bedeutung hat, das im Go…

Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur (TU)

(242 words)

Author(s): J. Hönscheid
1882 von O. von Gebhardt und A. Harnack begründete Schriftenreihe, 1897 als «Neue Folge» mit dem Zusatz zum Sachtitel «Archiv für die von der Kirchenväter-Commission der Kgl. Preußischen Akad. d. Wiss. unternommene Ausgabe der älteren christlichen Schriftsteller» der Ausg. der Griech. Christlichen Schriftsteller (GCS) angegliedert. Deren erster Bd. (Hippolyt: Werke. Bd. 1. Leipzig 1897) weist im Vorwort erstmals auf die Neue Folge der TU als Archiv der Kirchenväterausg. hin. Hierdurch konnten di…

Zenodotos von Ephesos

(170 words)

Author(s): J. Hönscheid
(* ca. 325 v. Chr.) alexandrinischer Philologe und Bibliothekar. Von Ptolemaios I. (367–282) als Prinzenerzieher an dessen Hof in Alexandria berufen, konnte Z. bald im Rahmen des von Ptolemaios begründeten Mouseion eine umfangreiche philologische und bibliothekarische Tätigkeit entfalten. Als erster Vorstand der dieser Forschungsstätte angegliederten Bibl. hatte er Pionierarbeit bei deren Klassifizierung, vor allem der epischen und lyrischen Dichterhandschriften, zu leisten, zunächst wohl, indem…

Harnack, Karl Gustav Adolf

(965 words)

Author(s): J. Hönscheid
(seit 1914: von) *7. 5. 1851 in Dorpat, † 10. 6. 1930 in Heidelberg, evangelischer Theologe, Wissenschaftsorganisator, Bibliothekar. Nach Studium der Theologie in Dorpat (1869–1872) und Leipzig 1873 Promotion, 1874 Habilitation für Kirchengesch. H. wurde 1876 außerordentlicher Professor in Leipzig, dann ordentlicher Professor in Gießen (1879), Marburg (1886), Berlin (1888). Er gehörte 1876 zu den Begründern der Theologischen Literaturzeitung. Seit 1890 war H. Mitglied der Kgl. Preußischen Akad. …

Horatius Flaccus, Quintus

(531 words)

Author(s): J. Hönscheid
* 8. 12. 65 v. Chr. in Venusia, 27. 11. 8 v. Chr. in Rom, röm. Dichter und Lit.theoretiker. Die Ausbildung in Rom und Athen wird durch Teilnahme am Bürgerkrieg abgebrochen. Broterwerb als scriba. 37 oder 38 Beginn der Freundschaft mit dem Literaturförderer Maecenas, der die Begegnung mit Octavian vermittelt. Werke: Satiren (sermones) ab 41/40–30; gleichzeitig Arbeit an den Epoden (iambi; seit bald nach 40–ca. 30). Ab ca. 30–23 wendet sich H. zunächst der Lyrik zu: Oden (carmina [Buch IV aus späterer Zeit: 14/13 vollendet]). Ab 23 zwei Bücher de…

Loccumer Richtlinien

(293 words)

Author(s): J. Hönscheid
im wesentlichen Regeln für die Transkription hebräischer und griech. biblischerOrts- und Personennamen als Voraussetzung und Hilfsmittel für die Herausgabe Ökumenischer Bibelübersetzungen. Darüber hinaus sollen sie «dazu beitragen, daß Verlage, die biblische Lit. herausbringen, sowie christliche Zeitschriftenverlage zu einer gemeinsamen Schreibweise biblischer Eigennamen im dt. Sprachraum kommen» (L. R. 2. AufL, S. 16). Die Namen sind in einem Namensverz. zusammengestellt, zus. mit biblischen Mo…

Holek, Wenzel

(355 words)

Author(s): J. Hönscheid
*20.1.1864 in Schönhof/Nordböhmen, † 2. 1. 1935 in Berlin, Sohn eines deutsch-tschechischen Wanderarbeiters. Nach nur sporadisch ermöglichtem Schulbesuch und unter schwierigen sozialen Bedingungen selbst als Wanderarbeiter lebend suchte H. Anschluß an den Sozialismus und erlangte eine führende Stellung in der tschechischen Arbeiterbewegung Nordböhmens. Nebenamtlich war er vorübergehend in einem Arbeiter-Leseverein tätig. Seit 1904 lebte H. in Dresden, wo er dem Pädagogen Theodor Greyerz, der die…

Katechismus

(641 words)

Author(s): J. Hönscheid
(zu griech. ῖϰɑτηχεῖυ unterrichten, lat. catechizare), ursprünglich Bezeichnung für den mündlichen Taufunterricht (bei der Kindertaufe vor allem: Befragung und Antworten der Paten vor dem Taufakt und 187 den nachgeholten Taufunterricht) sowie für dessen Stoff, dann für das diesen Stoff enthaltende Buch (häufig in Frage–Antwort–Form, bisweilen mit Holzschnitten versehen oder auch als Bilderk.). Als Buchtitel ist der Ausdruck für einen evangelischen K. zuerst 1528 von A. Althamer gebraucht, für eine…

Karthago

(351 words)

Author(s): J. Hönscheid
im 9-/8. Jh. v. Chr. von Tyrus aus an der Nordspitze Afrikas gegründet. Das phönizische K. kam 146 v. Chr. nach Eroberung und Zerstörung der Stadt unter röm. Herrschaft. Unter Caesar und Augustus wurde die Stadt neu gegr. und ausgebaut. Ihre monumentalen Teile wurden unter Antoninus Pius (138 – 161) durch Feuer zerstört, der Wiederaufbau gefördert. Seit der zweiten Hälfte des 2. Jh.s n. Chr. ist das Christentum im Gebiet von K. bezeugt. Als einer der frühen Vertreter christlicher Latinität wirkt…

Flacius Illyricus, Matthias

(374 words)

Author(s): J. Hönscheid
* 3. 3. 1520 in Albona (Istrien daher Illyricus), †11. 3. 1575 in Frankfurt am Main (Name latinisiert aus Vlacic alias Frankovic), Haupt der Gnesiolutheraner, die sich mit dem Anspruch, echte Nachfolger Luthers zu sein, vornehmlich gegen Melanchthon und seine Anhänger wandten. Nach humanistischer Erziehung in Venedig (J. B. Egnatius) kam F. 1541 nach Wittenberg, wo er Anhänger der Reformatoren wurde. 1544 dort Professor für Hebräisch. 1549–1557 hauptsächlich in Magdeburg, wo er im Buchhandel arb…

Kaiser–Wilhelm–Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften

(371 words)

Author(s): J. Hönscheid
am n. 1. 1911 anläßlich der Hundertjahrfeier der Berliner Univ. gegr., nach Aufnahme von Plänen F. Althoffs vornehmlich durch F. Schmidt–Ott und A. von Harnack (Gründungsdenkschrift vom 21. 11. 1909 von Harnack). Sie beruhte auf dem Zusammenwirken von Wissenschaft, Wirtschaft und Staat mit der Aufgabe, die Wissenschaft insbes. durch Gründung und Erhaltung naturwiss. Forschungsinstitute zu fordern (§ 1 der Satzung), in denen Forscher grundsätzlich vom Lehrbetrieb entlastet und von der haushaltsmä…
▲   Back to top   ▲